• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 91 Layout:
  • Antwort 7: Ihr Beitrag und Ihre Pläne für eine „neue“ Industrie 4.0

    Burkhard Röhrig | GFOS mbH | 12.10.2015
    Auch beim VDMA genießen diese Themen eine entsprechende Aufmerksamkeit. Deswegen ist es für mich, als Vorstandsvorsitzender des VDMA Fachverbands Software, eine wichtige Aufgabe, diese Themen mit zu begleiten. Daher beschäftigen wir uns mit Fragen für die betriebliche Praxis wie z.B.: - Welche Folgen hat Industrie 4.0 für die Menschen, die in der Produktion tätig sind? - Wie kann eine neue Flexibilisierung geschaffen werden? - Wie sehen die künftigen Arbeitswelten aus? - Kann Industrie 4.0 vielleicht sogar eine Antwort auf den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel sein? Darüber hinaus versuchen wir von GFOS unseren Beitrag zu leisten, indem wir zum einen über den Ansatz Industrie 4.0 Human informieren und auch beraten. Zum anderen bieten wir als IT-Unternehmen natürlich ...
  • Antwort 6: Treiber in Richtung „Industrie 4.0 human“

    Der Haupttreiber ist aus unserer Sicht die Kombination aus einem der Hauptziele der Industrie 4.0 – Agilität – und der einzigartigen Fähigkeit des Menschen, agil zu denken und zu handeln. Gartner hat eine sehr treffende Definition des Wortes Agilität formuliert, nämlich als die Fähigkeit einer Organisation, Veränderungen in der Umgebung (z.B. neue Wettbewerbssituation, veränderte Kundenwünsche, Störungen in betrieblichen Abläufen) wahrzunehmen und effizient und effektiv auf diese Veränderungen zu reagieren. Der Mensch beherrscht das bis heute am besten. Seine Kreativität und Entscheidungsfähigkeit sind auch durch moderne künstliche Intelligenz unersetzbar. Computer und cyberphysische Systeme können Menschen bei diesen Tätigkeiten nur unterstützen, z.B. durch die sensorische Erfassung von ...
  • Antwort 3: Architektur und Sourcing für #NextMES

    Burkhard Röhrig | GFOS mbH | 07.10.2015
    Best-of-Breed bezeichnet den Ansatz, für jeden Anwendungsbereich von Enterprise Software die bestmögliche Lösung zu finden und zu integrieren. Diesen Ansatz unterstützen wir als MES-Anbieter. Viele Unternehmen planen und steuern ihre Geschäftsprozesse mit ERP-Lösungen. Die Leistungsfähigkeit der ERP-Systeme hängt aber unter anderem von der Qualität und Aktualität der zu verarbeitenden Daten ab. In diesem Kontext spielen MES-Systeme eine besonders wichtige Rolle. Die enge Verzahnung von ERP und MES sorgt für eine zeitnahe Bereitstellung qualitativ hochwertiger Daten. Die Lücke zwischen Fertigung und der Management-Ebene wird damit geschlossen. Hierdurch wird eine maximale Transparenz auch für die dezentralen Bereiche erreicht. Bezogen auf die Kommunikation mit ERP-Systemen, werden ...
  • Antwort 3: Neues Produktionsparadigma im Zeitalter von Digital, Industrie 4.0 …

    Burkhard Röhrig | GFOS mbH | 07.10.2015
    Industrie 4.0 ist zu einem absoluten Trendthema geworden und es zeigt sich, dass das Zusammenspiel von Industrie 4.0, Big Data und IT-Sicherheit eine wichtige, zentrale Bedeutung hat. Ein sicherer Informationsaustausch entlang des gesamten Produktionsprozesses ist essenziell für die Akzeptanz und das Funktionieren von Industrie 4.0. Dies umfasst die Maschinen, deren Komponenten, aber auch die ausgetauschten Daten und betroffene Prozesse sowie beteiligte organisatorische Einheiten. Auch MES Systeme spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Denn MES kann im Hier und Jetzt die Brücke in die Zukunft bauen und als virtuelle Ebene zum Teil schon Konzepte vorwegnehmen, die essentiell für Industrie 4.0 sein werden. Ob es um die Vernetzung geht oder die Anreicherung von Produkten um ...
  • Antwort 5: Handlungsfelder und Erfolgsbeispiele einer humaneren „Industrie 4.0“

    Von der starren Linienfertigung der 70er-Jahre mit ihrer Wertschöpfung durch hochgradige Arbeitsteilung und Spezialisierung über die Welt des Computer Integrated Manufacturing (CIM) der 80er-Jahre und des Lean Management, der schlanken Produktion, bei dem man sich von der klassischen Linienfertigung verabschiedet hat, bis zur dezentralen Eigenverantwortung der Bereiche. In der fraktalen Fabrik bei SEW-EURODRIVE sind mehrere Fertigungszellen in kleinen „Fabriken in der Fabrik“, sogenannten Small Factory Units, zusammengefasst. Industrie 4.0 ist die Fortschreibung dieses fraktalen Ansatzes. Zum einen wird die nach Lean-Prinzipien aufgestellte Fertigung mit intelligenter Automatisierung angereichert. So erreichen wir ein optimales Zusammenspiel von Mensch und Technik. Zum anderen erhält der ...
  • Antwort 5: Relevanz des Menschen in der Industrie 4.0

    Die Grundidee, die Produktion IT-technisch zu vernetzen ist nicht neu. Bereits in den 80er Jahren wurde der Gedanke des Computer Integrated Manufacturing (CIM) verfolgt. CIM zu Deutsch „computerintegrierte Produktion“ bzw. „computerintegrierte Fertigung“ ist ein Sammelbegriff für verschiedene Tätigkeiten, die in einem Unternehmen durch IT-Systeme unterstützt werden, unter „CAx“ zusammengefasst (computer-aided … oder computer-assisted …). Die Vision hinter CIM ist die ganzheitliche Betrachtung der Leistungserstellung eines Unternehmens, unterstützt durch integrierte IT-Systeme. Bei SEW-EURODRIVE wurden zunächst Module wie PPS (Produktionsplanungs- und Steuerungssystem), CAD (computer-aided design), CNC (computerized numerical control), CAQ (computer-aided quality) und BDE ...
  • Antwort 2: Treiber in Richtung „Industrie 4.0 human“

    Die Veränderungen im Bereich der Produktion bleiben die Haupttreiber für den Wandel. Ich vermute stark, dass sich in den nächsten 20 Jahren eine grundsätzlich Änderung in vielen Produktionsbereichen ergeben wird. Wenn wir uns aktuell die Möglichkeiten der additiven Fertigung (3D-Druck-Verfahren) im Vergleich zur subtraktiven Fertigung ansehen, bekommt der Mensch eine ganz andere Bedeutung. Hier werden durch menschliche Intuition und Intelligenz völlig neue Konzepte mit neuen Materialien und in ganz anderen Produktions- und Lieferzeiten erdacht. Schon heute können Fahrzeuge, ja sogar ganze Häuser „gedruckt“ werden. Und wir stehen erst am Anfang dieser Technologie. Als Europäer sind wir hier durchaus führend. Wenn wir das Ganze mit Fortschritten in der Computertechnologie, deutlich ...