• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 27 Layout:
    Normal Übersicht
  • image_from_skype_1.jpg

    Fünf Gründe, warum Sie Ihre Schichtpläne optimieren sollten

    In Schichtbetrieben hat die Gestaltung von Schichtplänen erheblichen Einfluss auf verschiedene Faktoren von strategischer Bedeutung: - Wirtschaftlichkeit des Schichtbetriebs - Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihren Arbeitsbedingungen - Gesundheit der Mitarbeiter Dennoch sehen in vielen Unternehmen Schichtpläne nach wie vor so aus, wie sie auch schon vor 10 oder 20 Jahren ausgesehen haben. Liegt es daran, dass Veränderung von Schichtplänen ein unpopuläres Thema ist  oder fehlt es einfach an Lösungsideen für bessere Schichtpläne? In unserem aktuellen Newsletter-Text motiviert unser Geschäftsführender Partner, Dr. Burkhard Scherf, sich die Probleme und Einschränkungen bestehender Schichtpläne bewusst zu machen und deren Optimierung anzugehen.
  • Kompetenz-Häppchen Nr. 44 zu #Zettelwirtschaft von Dr. Burkhard Scherf

    Dr. Burkhard Scherf, Geschäftsführender Partner, SSZ Beratung (Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH), äußert sich beim RoundTable DigitalHR zu dem Thema Zettelwirtschaft.
  • burkhard scherf

    #NextHR – Glauben Sie, dass die Digitalisierung im Laufe der nächsten 10 Jahre auch Ihre Branche verändern wird? – Interview mit Dr. Burkhard Scherf

    Liebe Leserinnen und liebe Leser, erleben wir das Ende des Personalmanagements - so wie wir es kennen - oder umgekehrt eine glorreiche Zukunft für das neue Personalmanagement? Das ist die zentrale Frage, die die Community der Personaler bewegt, u.a. auf der Huffington Post. Eines ist klar - die digitale Transformation des Personalmanagements (und der Organisation) wird eine Schlüsselrolle bei der Transformation spielen, denn u.a. verheißen hohe Effizienzgewinne einen klaren ROI. Aber reicht das aus? Schon fragt #BeyondDigitalHR nach den weitergehenden Transformationsanstrengungen und / oder #LeanDigitalHR nach dem Bewahren alter Kernkompetenzen (Faktor Mensch!). Andere stellen vor allem neue Rollen und Formen der Zusammenarbeit in den Vordergrund (HR als Transformator, ...
  • VR_DigitalHR

    RoundTable DigitalHR: HR und die (digitale) Transformation, was ist die richtige Heilsbotschaft (#DigitalHR,#Beyond…,#NextHR)?
    Centigrade GmbH, VEDA GmbH, HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG, d.vinci HR-Systems GmbH, VANTAiO GmbH, Promerit AG, Sage Software, SSZ Beratung, QDoQ GmbH, Oracle, Haufe-umantis AG, sovanta AG, Promerit HR & IT Consulting AG

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 06.05.2016
    Erleben wir das Ende des Personalmanagements - so wie wir es kennen - oder umgekehrt eine glorreiche Zukunft für das neue Personalmanagement? Das ist die zentrale Frage, die die Community der Personaler bewegt, u.a. auf der Huffington Post. Eines ist klar - die digitale Transformation des Personalmanagements (und der Organisation) wird eine Schlüsselrolle bei der Transformation spielen, denn u.a. verheißen hohe Effizienzgewinne einen klaren ROI. Aber reicht das aus? Schon fragt #BeyondDigitalHR nach den weitergehenden Transformationsanstrengungen und / oder #LeanDigitalHR nach dem Bewahren alter Kernkompetenzen (Faktor Mensch!). Andere stellen vor allem neue Rollen und Formen der Zusammenarbeit in den Vordergrund (HR als Transformator, Steering-Partner, …, kollaborativer Partner). Was ...
  • burkhard_scherf

    Sechs Gründe, warum Sie den Personaleinsatz in Ihrer Organisation optimieren sollten

    Haben Sie alle Projektressourcen für das neue Jahr schon verplant? Hoffentlich nicht! Wir haben da nämlich noch einen wichtigen Vorschlag: Unser Geschäftsführender Partner, Dr. Burkhard Scherf, erklärt in unserem aktuellen Newsletter Beitrag, warum die Optimierung des Personaleinsatzes in Ihrer Organisation unbedingt auf die Top Liste Ihrer Projekte für 2016 gehört es sei denn, Effizienz und Reaktionsfähigkeit auf Kundenbedürfnisse wären für Sie ohne Bedeutung. Eine anregende Lektüre wünscht Ihr Team von Dr. Scherf Schütt & Zander
  • burkhard scherf

    Arbeitszeit 4.0: 6 Zutaten für den Ausgleich der Interessen

    Die digitalisierte Produktion der Zukunft („Industrie 4.0“) erfordert hochqualifizierte Mitarbeiter, die im Hinblick auf Zeit und Ort ihres Einsatzes sehr flexibel sein müssen. Dies haben wir u.a. in einem Beitrag in der Huffington Post („5 Fragen zur Industrie 4.0, die heute noch fast niemand (offen) stellt“) bereits ausgeführt. Besonders deutlich wird dies auch in der IAO-Studie „Produktionsarbeit der Zukunft“. Diese Voraussetzung zu schaffen wird nicht unwesentlich dadurch erschwert, dass diese qualifizierten Mitarbeiter durch die demografische Veränderung immer knapper und begehrter werden.
  • Preview

    Roundtable: Mensch und Maschine in einer „humanen“ #Industrie4.0
    Ist das die #NextIndustry und wie gelingt der Wandel?

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 06.11.2015
    Zunächst erscheint Ihnen dieser Roundtable vielleicht überflüssig. Unter dem Begriff „Arbeit 4.0“ oder wahlweise „Arbeiten 4.0“ wird der Mensch in der Industrie 4.0 beleuchtet, u.a. im Grünbuch des Bundesministeriums für Arbeit. Dabei ist allerdings der Fokus vor allem die Gestaltung der Arbeit und des Arbeitsumfeldes, was z.B. Arbeitszeiten, Weiterbildung und Führung etc. angeht. Mit diesem Roundtable zur „humanen“ Industrie 4.0 wollen wir ein größeres Bild zeichnen, bei dem Fragen um die Arbeit von morgen auch eine Rolle spielen. Zugleich müssen sich aber im Kontext alle betroffenen Systeme wie Technologien (Roboter, Assistenzsysteme, …) und Software- und Managementsysteme wandeln, damit ein Zukunftsszenario möglich wird, das eine menschenfreundliche Ökonomie und Industrie verspricht. ...
Ihre Seiten