• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 9 Layout:
    Normal Übersicht
  • #Kompetenzhäppchen Nr. 61 zu #Personaleinsatzplanung von Jürgen Wintzen

    Jürgen Wintzen, Geschäftsführer, bm-orga GmbH (Beratung für Management & Organisation),  äußert sich beim RoundTable Workforce Management zu dem Thema #Personaleinsatzplanung.
  • Wintzen_NEU

    Personaleinsatzplanung in der Transport- und Logistikbranche heute – der Mensch als Kosten- oder Erfolgsfaktor?!

    Dienstleistungen in der Transport- und Logistikbranche sowie im Handel sind trotz technologischer Fortschritte äußerst personalintensiv und stark von   saisonalen und kurzfristigen Schwankungen betroffen. Mit einer softwaregestützten Personaleinsatzplanung wird der Planungsprozess erst beherrschbar. Unternehmen können sich dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen. Der Kostenfaktor Mensch wird als Faktor für mehr Flexibilität zum Erfolgsfaktor. Heute sind allerdings erst 15% der Anwender mit ihren Systemen voll zufrieden.
  • Jürgen Wintzen

    Jenseits der IT – Personaleinsatzplanung ist mehr als Software!

    Bei der Implementierung einer am Bedarf orientierten Personaleinsatzplanung wird sehr oft die eigentliche Softwareunterstützung in den Mittelpunkt gestellt. Um eine effiziente Personaleinsatzplanung nachhaltig in den Betrieben zu implementieren bedarf es oft mehr als nur dem Trachten nach einer Softwareunterstützung oder dem Abbilden der heute gelebten Prozesse. Ganz eindeutig benötigt man am Ende aller Tage ein Stück Software, also ein Werkzeug, um die Komplexität der Bedarfsorientierung, der Beherrschbarkeit von flexiblen Arbeitszeitmodellen, den betrieblichen Notwendigkeiten sowie den Wünschen der Mitarbeiterschaft gerecht zu werden.
  • Jürgen Wintzen

    Personaleinsatzplanung in der Logistik – was ist der #NextAct für eine nachhaltige Zukunftsfähigkeit? – Interview mit Jürgen Wintzen

    Die Personaleinsatzplanung und die Flexibilisierung der Arbeit hat eine essentielle Bedeutung für den ökonomischen Erfolg unseres Landes. Diese Aussage von Jürgen Wintzen im Competence Book Personaleinsatzplanung gilt besonders auch für die Logistik-Branche. Gerade dort, wo der internationale Wettbewerb und die Anforderung der Märkte besonders hoch sind, müssen alle Potenziale genutzt werden. Auch die Logistik-Branche steht vor drängenden Fragen wie einer möglichen weiteren Automatisierung („Logistik 4.0“) oder den Konsequenzen des demographischen Wandels. Dabei ist ein Erfolg in diesem Bereich nicht trivial. Die Personaleinsatzplanung birgt das größte innerbetriebliche Konfliktpotenzial. Kaum ein anderes Thema im HR-Management führt zu mehr Auseinandersetzungen zwischen Unternehmen auf ...
  • peronal

    Personaleinsatzplanung Board – Board mit allem aus dem Competence Book: Infografiken, Beiträgen, Autoren …
    Für eine flexible Ökonomie - planen mit dem Mensch im Mittelpunkt

    Führende Praxisexperten und Wissenschaftler beleuchten in diesem Werk alle relevanten Aspekte zum Thema Personaleinsatzplanung. Die Anforderung der Märkte in Richtung Flexibilität wie aber auch die Bedürfnis der Mitarbeiter erfordern eine neue Unterstützung des Personaleinsatzes, zugleich stellen sich aber eine Vielzahl von Fragen. „Welche Auswirkung haben die wichtigsten Zukunftstrends auf die Personaleinsatzplanung?“, Wie gelingt der Erfolg im Spannungsfeld von Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen?“, „Was sind heute noch Blütenträume, was sind realistische Zukunftsoptionen?“: Das sind nur einige Fragen, die in einer Vielzahl von Fachbeiträgen beantwortet werden. Zugleich werden aber auch generelle Themen wie die Auswahl und Einführung und der Betrieb von PEP-Systemen behandelt. ...
  • Jürgen Wintzen

    Ursachen für innerbetriebliche Konfliktpotenziale bei der Personaleinsatzplanung und -steuerung

    Die Personaleinsatzplanung birgt das größte innerbetriebliche Konfliktpotenzial. Kaum ein anderes Thema im HR-Management führt zu mehr Auseinandersetzungen zwischen Unternehmen auf der einen Seite sowie der Arbeitnehmervertretung auf der anderen Seite. Immer häufiger werden Konflikte bis in die letzte Instanz einer Einigungsstelle oder einer gerichtlichen Auseinandersetzung geführt. Um die Gründe hierfür zu verstehen, muss der Prozess der Personaleinsatzplanung verstanden werden. Schnell führt dies zu der Erkenntnis, dass die reine Dienst- oder Schichtplanerstellung nicht das gesamte Problem darstellt. Arbeitsbedarfs- wie Personalbedarfsermittlung, Reserveplanung, Qualifizierungskonzepte und vornehmlich die verwendete Planungsmethodik an sich, sind Bestandteile eines Prozesses, von dem ...
  • Jürgen Wintzen

    Realistische Erfolge durch eine „reale Personaleinsatzplanung“! – Grußwort von Jürgen Wintzen aus dem Competence Book Personaleinsatzplanung

    Im Grußwort zum Competence Book Personaleinsatzplanung warnt Jürgen Wintzen: „Features & Functions bestimmen oftmals die Ausprägung einer implementierten Lösung. Die konsequente Ausrichtung an den eigentlichen Bedürfnissen im Unternehmen wird dabei in vielen Unternehmen zur Nebensache“. Zugleich glaubt es aber an das Potenzial der Personaleinsatzplanung: "Der richtige Umgang mit Arbeitszeit und Personaleinsatz hat einen enormen Einfluss auf die Wertschöpfung, welcher oft über das Sein oder Nicht-Sein von Unternehmen entscheidet. Das belegt auch unsere Studie mit den Partnern der Work Time Alliance. Gerade deswegen aber sollten wir nicht an realen Problem scheitern!“
Ihre Seiten