• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 15 Layout:
    Normal Übersicht
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Personaleinsatzplanung 2020

    Die Personaleinsatzplanung wird bis 2020 keine Spezialdisziplin sondern eine Commodity-Lösung für die Unternehmen bedeuten. Unternehme ohne PEP (J) werden Probleme bekommen und vor allem im Recruiting inkl. der Nachfolgeregelung bei ständiger erforderlicher Weiterqualifizierung an Ihre Grenzen stoßen. Wir bauen unsere PEP-Systematik kontinuierlich aus und integrieren aktuell im Rahmen von zwei Hochschulprojekten innovative IT-Methoden in unsere Lösung. Die optimierte Bereitstellung eines effizienten Reportings inkl. Themen-Dashboards sind weitere wichtige Bausteine im Rahmen unserer Weiterentwicklung. Unsere Kunden werden bis 2020 mit Hilfe unseres Systems und unseres Beratungskonzepts „Nachhaltiges und achtsames Prozessmanagement“ eine sehr moderne erfolgreiche Lösung im Einsatz haben, ...
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Case Studies Personaleinsatzplanung?

    Für einen Kunden aus dem Bereich IT Services und Support haben wir eine integrierte Schichttausch-Funktion in unsere Lösung implementiert. Bisher mussten tagesbezogene Schichtwechsel (z.B. erforderlicher Wechsel von der Nachmittagsschicht in die Frühschicht am Freitag wegen Geburtstagsfeier des Kindes ab 15 Uhr) immer über die Teamleiter aufwendig abgestimmt werden. Durch die mit dem Kunden gemeinsam erarbeitete Spezifikation können jetzt diese Art der Anfragen durch die MitarbeiterInnen über unser Self Service Portal bearbeitet werden: Der Mitarbeiter kann seinen Schichtwechselwunsch in das Portal einstellen und sieht direkt, ob es auf Basis der Verfügbarkeiten und der Qualifikationen entsprechende MitarbeiterInnen gibt. Diese Mitarbeiter erhalten nach Auswahl eine entsprechende ...
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Anbieter Personaleinsatzplanung und eigene Differenzierung?

    Da der Markt für Personaleinsatzplanungssysteme sehr interessant ist werden etablierte Akteure vor allem im ERP- und PPS-Umfeld ihr Portfolio um diese Komponente erweitern. Dies kann durch interne Weiterentwicklung oder durch den Zukauf von Spezialanbietern erfolgen. Die Kunden teilen sich nach meiner Meinung in zwei Gruppen auf: Die erste Gruppe möchte eine vollständige PEP-Integration in dem vorhandenen ERP-/ PPS-Umfeld erlangen; der anderen Gruppe ist eine optimale PEP-Speziallösung mit Schnittstellen-Integration lieber. Wir bedienen mit unserer Lösung PROCESS HR die letztere Gruppe und haben sehr viel Know-How in die Datenanbindung unterschiedlichster Art aufgebaut. Unsere Lösung nutzt die modernen Internet-Technologien und kann vom Kunden als Lizenzmodell für die Inhouse-Installation ...
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Neue Technologien in der Personaleinsatzplanung?

    Viele deutsche Unternehmen sind in der Nutzung von mobilen Lösungen inkl. Cloud noch in der Start- bzw. Prüfungsphase. Hier muss ein (noch) schnelleres Umdenken in den Köpfen der Unternehmenslenker stattfinden. Wir müssen natürlich parallel die Rahmenbedingungen für Datenschutz und –sicherheit auf der Unternehmensebene klären und definieren. Aus meiner Sicht wird Deutschland hierbei eine führende Rolle einnehmen, da in unserem Land bei diesem Thema eine sehr große Sensibilität besteht; das ist eine große Chance. Die modernen IT Technologien inkl. mobiler Bereitstellung ermöglichen der Personaleinsatzplanung ganz neue Möglichkeiten, die z.T. schon selbstverständlich sind. Abruf der Planungsdaten über Self Service Portale, aktive Information der MitarbeiterInnen über verschiedene ...
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Status quo und Zukunft der Personaleinsatzplanung?

    Die Bedeutung der Personaleinsatzplanung in den deutschen Unternehmen hat vor allem in den letzten zwei Jahren einen immer höheren Stellenwert erhalten. Wir merken dies vor allem in unserem Hause an dem sprunghaften Nachfrageanstieg von Interessenten an die entsprechende Systematik inkl. Beratung. Unternehmen mit hohen Nachfrageschwankungen und z.T. intensivem Personaleinsatz (z.B. Logistikdienstleister, Service Center, Handelsketten, E-Commerce) sind bei diesem Thema bereits sehr gut aufgestellt und haben die integrierte Personaleinsatzplanung weitestgehend optimiert bzw. automatisiert. Im KMU Umfeld erfolgt die Planung im hohen Maße manuell oder mit Hilfe von Excel-Listen. Es ist jedoch auffällig, dass die Planung in diesem Bereich sehr persönlich und mit Bedacht erfolgt. Natürlich gibt ...
  • volker-johannhörster-foto.1024x1024.jpg

    RE: ( 4 ) Relevante Treiber für die Personaleinsatzplanung?

    Der Demographische Wandel, die „neuen“ Anforderungen der Generation Y (und dann auch bald Z) an die Unternehmen sowie die langfristige Integration älterer ArbeitnehmerInnen sind die zukünftigen zentralen Themen im Personalmanagement mit den entsprechenden Herausforderungen an die Personaleinsatzplanung (PEP). Die Personaleinsatzplanung wird aktuell in den Unternehmen maßgeblich zur effizienten Reaktion auf Bedarfsschwankungen, zur Steigerung der Planungsqualität und zur Vereinheitlichung des Planungsprozesses eingesetzt. Weitere wichtige Faktoren sind Flexibilität der Einsatzplanung und die Transparenz durch die Bereitstellung von HR-KPIs aus den eingesetzten PEP-Systemen. Zukünftig wird die Einsatzplanung einen wesentlichen Einfluss auf die Motivation, Zufriedenheit und Stimmung der ...
  • Volker Johannhörster

    Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? – Interview mit Volker Johannhörster

    Neue Technologien, „New Work“ bzw. neue Arbeitsformen, veränderte Konjunkturzyklen, Wirtschaftskrisen, … eine Vielzahl von Makro- und Mikro-Treibern sorgen für einen Wandel, der auch das Workforce-Management bzw. die Personaleinsatzplanung nicht unberührt lässt. Wir freuen uns, dass Volker Johannhörster an unserem Roundtable zum Thema Workforce Management teilgenommen hat.   Lesen Sie das vollständige Interview im beigefügten PDF.
Ihre Seiten