• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 17 Layout:
    Normal Übersicht
  • Sebastian Paulke

    Kochbuch für gute Sprachapplikationen

    Sebastian Paulke | 19.12.2008
    Vorwort Die Fortschritte der Sprachtechnologie eröffnen uns neue Möglichkeiten einer kundenorientierten Interaktion. Besonders in der Automatisierung von telefonischen Serviceangeboten bieten Sprachdialogsysteme Potenziale, die heute bei Weitem noch nicht ausgeschöpft sind. Jedoch zeigen die Erfahrungen der letzten Jahre, dass nur hochwertige Sprachapplikationen dauerhaft die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können. Damit wird die Qualität einer Sprachapplikation zu einem strategischen Ziel. Doch wie kann die Qualität einer Sprachapplikation tatsächlich ermittelt werden? Welche Gestaltungs- und Leistungsfaktoren sind erfolgskritisch? Welche Methoden und Verfahren können im Entwicklungsprozess eingesetzt werden, um eine hohe Servicequalität sicherzustellen? Zur ...
  • 5ca7f3331e010e09be6ee4df36a39434.jpg

    Gemeinsam für eine dynamischere Marktentwicklung

    Interview mit Bernhard Steimel zur Bedeutung der VOICE Days Call-Center-Experts - Wie schafft man es, innerhalb von zwei Jahren zu einer Leitveranstaltung in Europa zu werden? Call-Center-Experts sprach mit dem Inhaber von Mind Business Consultants, Bernhard Steimel, über den Erfolg der VOICE Days. Dieser jährliche Kongress mit vielen Erfahrungsberichten von Anwendern und einem „Oskar “ für Sprachtechnologie ist zum festen Bestandteil in der Callcenter-Branche geworden.
  • 5ca7f3331e010e09be6ee4df36a39434.jpg

    Wachstumsmotor Sprachdialogsysteme made in Deutschland ‑ Marktreport Voice Business 2007

    Die deutsche Sprachtechnologiebranche ist laut dem neuen "Marktreport Voice Business 2007" des Brancheninformationsdienstes VOICE-Community.de eine der dynamischsten in Europa: Über 20% jährliches Wachstum bewiesen, dass immer mehr Unternehmen auf die Sprachautomatisierung des Kundenkontaktes setzten. Der Erfolg der Sprachtechnologie in der Wirtschaft hänge vor allem mit den hohen Automatisierungsraten zusammen, die heute erreichbar seien, so Studienautor Sebastian Paulke, Leitender Redakteur der VOICE-Community.de: "Über die Hälfte der in Deutschland eingesetzten Sprachcomputer amortisieren sich aufgrund des hohen Automatisierungsgrades schon innerhalb von zehn Monaten. Dieser im Vergleich zu anderen IT-Investments sehr kurze Amortisationszeitraum trägt sicher mit dazu bei, dass immer ...
  • Sebastian Paulke

    Automatisch geht gar nichts: Sprachportale

    Sebastian Paulke | 29.09.2006
    Sprachcomputer sind für immer mehr Call-Center eine Alternative, um Standardaufgaben zu erledigen. Doch häufig ist die Menüführung so schlecht, dass der Kunde vergrault wird. Dieser Fachbeitrag zeigt, wie sich das vermeiden lässt.Mit freundlicher Genehmigung der call-center-expo
  • Sebastian Paulke

    “Kollaborieren oder Kollabieren?” Team Collaboration in der Enterprise 2.0

    Sebastian Paulke | 10.09.2009
    Die vorliegende Studie betrachtet, wie Unternehmen den aktuellen Herausforderungen vernetzter, kooperativer Organisationen (Team Collaboration) begegnen, wie Manager und Knowledge-Worker die aktuellen Instrumente zur Arbeitsorganisation beurteilen und ob die vielfach geforderte Transformation zur Enterprise 2.0 die erhoffte Lösung ist.Im Einzelnen werden folgende Fragestellungen adressiertWie versuchen Unternehmen heute, "In Time","In Budget" und "In Quality" den Anforderungen vernetzter, kooperativer Organisationen gerecht zu werden?Wie wird derzeit Team Collaboration in der aktuellen Managementtheorie diskutiert?Wie nehmen Manager und Knowledge-Worker die Arbeitsorganisation wahr? Entsprechen die Arbeitsmittel ihren Anforderungen und was sollte sich ändern?
  • Charlotte Lahaye

    Erfolgreiche Kundenservices mit optimiertem Voice User Interface Design

    Im Rahmen unserer Competence Site möchten wir Kompetenzträger aus Forschung und Unternehmen vorstellen. Kooperieren setzt Kennen voraus und so sollen diese Interviews nicht nur Erfahrungen transferieren, sondern auch dazu beitragen, organisationsübergreifend mögliche Berührungspunkte für eine Zusammenarbeit zu identifizieren. Heute berichtet Frau Charlotte Lahaye über ihren eigenen Erfahrungshintergrund, die Caller Archetypes. Sie erläutert kurz, wie man mit dieser Methode, das Voice User Interface Design einer Sprachapplikation erheblich verbessert.
  • Der Weg zum erfolgreichen VUI-Design

    Die Akzeptanz eines Sprachportals hängt entscheidend von der Gestaltung des Voice-User-Interfaces (VUI) ab. Dieses lässt sich über einen methodisch definierten Prozess entwickeln. Intelligente Dialoge mit Kontextbezug, eine angenehme Atmosphäre und bequeme Handhabung sind der Schlüssel zum Erfolg. Die Bedeutung des Voice User Interfaces für eine Sprachapplikation ist inzwischen unumstritten. Die Anrufer nutzen nur Systeme, die ihren Anforderungen gerecht werden, also ästhetisch gestaltet und intuitiv bedienbar sind. Es gibt inzwischen einzelne Implementierungen, die hier Standards setzen. Die Messlatte liegt entsprechend hoch. Ein methodischer Entwicklungsprozess ist die Eintrittskarte in die Welt der erfolgreichen Sprachportale. Mit freundlicher Genehmigung der Initiative ...
Ihre Seiten