• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 2.132 Layout:
    Normal Übersicht
  • Thumbnail of https://www.linkedin.com/pulse/new-work-braucht-business-und-dr-winfried-felser

    New Work braucht New Business und New Business braucht New Work

    Dieser Text ist eine doppelte Hommage an @JörgBueroße. Zum einen nimmt die Überschrift nur zwei Zeilen in Anspruch. Zum anderen wird auch der Text kurz und hoffentlich ausreichend prägnant sein, um zwei Themen-Communities zu vernetzen, die bisher noch separat agieren, denn: New Work braucht New Business und vice versa. Insbesondere sollten daher Marc Wagner und Thomas Vehmeier miteinander reden.
  • Universität St. Gallen (HSG) - Business 2.0 - Center for Innovations in Business Processes

    Universität St. Gallen (HSG) – Business 2.0 – Center for Innovations in Business Processes
    Entwicklung

    Das Kompetenznetzwerk Business 2.0 beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Web 2.0 auf die Geschäftsprozesse (Kern- und Unterstützungsprozesse) in Unternehmen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verbesserung der Kommunikation und Kollaboration innerhalb des Unternehmens (z.B. Zusammenarbeit verteilter Projektmitarbeiter) sowie über Unternehmensgrenzen hinweg (z.B. Interaktion mit Kunden). Dabei fällt Anwendungen aus dem Bereich der sogenannten Social Software eine wichtige Rolle zu. Deren erfolgreicher Einsatz ist nahezu vollständig von den Benutzern abhängig. Daher fokussiert die Forschung des Kompetenznetzwerkes Business 2.0 sehr stark auf wissensintensive Prozesse und Wissensarbeiter als Akteure in den Bereichen Marketing und Unternehmenskommunikation, Vertrieb und Service sowie ...
  • Blog – Future of Business – Simplify Business Innovators, Inc.

      Startups existieren, um Probleme zu lösen. Ihre Arbeitsweise ist schlank und agil, sodass sie sich mühelos bewegen können. Die Startup-Kultur wurde mit der Vision zur Innovation geboren und sie ist in der Lage, die Profit Center selbst der erfolgreichsten Unternehmen zu erschüttern, indem sie ? wie Jack aus dem Film ?Jack the Giant Slayer? ? ihnen im Grunde ihre goldene Eier legende Gans klauen. Betroffene Unternehmen finden sich im Konkurrenzkampf wieder, sind aber aufgrund der Trägheit der Unternehmensstruktur und ...
  • Faruk Caglar

    „Business-Partnership als Change-Case und der Change durch Business-Partnership“
    Von der Ausgangslage zum Zielbild

    Inhalt Über PA Consulting Group Business Partnership als Change Case und Change durch Business Partnership - HR Business Partner: Welche Rollen sind wie angesprochen? - Der Weg zum Business Partner – Die Change Cases - Praxisbeispiel Shared Service Center 2. Generation Change Management „best practice“: Auszüge aus PA‘s Change Management Studie 2008
  • Executive MBA Universität Würzburg

    Business Integrator: Das Magazin des Executive MBA-Studiengangs Business Integration

    Lesenswerte Artikel und Beiträge präsentiert die kurz vor den Weihnachtstagen eingetroffene Ausgabe der Studiengangszeitschrift "Business Integrator". Der Leitartikel von Privatdozent Dr. Carsten Baumgarth widmet sich den "Hidden Brand Champions" und geht auf den Status quo sowie die Erfolgsfaktoren im B-to-B-Marketing ein."Konsequent zum MBA" lautet die Überschrift des Erfahrungsberichts von MBA-Absolventin Cristina Petreanu. Die erste Studentin des MBA Business Integration aus Rumänien beschreibt darin die besonderen Herausforderungen und Chancen, die sich durch das MBA-Studium für sie ergeben (haben). Die Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen, die das Thema eProcurement sowohl privatwirtschaftlichen Unternehmen als auch öffentlichen Organisationen bietet, sind Gegenstand des Artikels ...
  • Social B2B: Potenziale einer integrativen Wertschöpfung im Business-to-Business

    Heike Simmet | 07.12.2013
    Soziale Netzwerke und soziale Software fungieren heute als zentrale Motoren für Wachstum und Wandel in unserer zunehmend digitalisierten Wirtschaft. Auch Unternehmen aus dem Business-to-Business Bereich können von der sich immer stärker durchsetzenden integrativen Wertschöpfung eines Social B2B profitieren.   B2B-Unternehmen erkennen zunehmend die immensen Potenziale sozialer Netzwerke und sozialer Software zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Die klassischen Business-Netzwerke wie XING und Linkedin werden heute immer selbstverständlicher zur Intensivierung der Kommunikation und zum Know-how Sharing mit den Marktpartnern genutzt und auch die öffentlichen Plattformen wie Facebook und YouTube dienen bei mehr und mehr B2B-Unternehmen der Profilierung der eigenen (Arbeitgeber) Marke und ...
  • SAS Institute GmbH

    Successfully Automating Decisions with Business Analytics: How to identify high-value opportunities for embedding analytics into your business processes

    SAS Institute GmbH | 01.06.2009
    Business analytics has been a rather ad hoc activity in most corporations, requiring an interested decision-maker, a skilled analyst, and typically some unstructured activities for pulling together the right data and constructing the right analytical model. There is normally a high degree of interaction and iteration between analyst and decision-maker as the model is refined and the results are understood. This approach can serve individual decisions and initiatives (e.g., marketing campaigns) well, but it has several shortcomings: It is time-consuming and labor-intensive, making it infeasible for decisions that must be made often and quickly. It requires a positive interpersonal relationship between the decision-maker and the analyst, which may well affect the decision outcome. The ...
Ihre Seiten