• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 5 Layout:
    Normal Übersicht
  • E-Interview mit Hermann-Josef Schmitz zum Thema: “Status-Quo und Ausblick im Medizin- und Arztrecht”

    Das Medizin- und Arztrecht wird in der öffentlichen Wahrnehmung oft reduziert auf die rechtliche Regelung von Behandlungsfehlern. Dabei sind Ärzte und Mediziner heute mit vielfältigen allgemeinen und spezifischen Rechtsfragen konfrontiert. Alle relevanten Rechtsbeziehungen mit Dritten, also z. B. Krankenversicherungen, Patienten, Mitarbeitern, Staat, fallen in diesen Bereich. Ärzte sind vielfach auch Vorgesetzte, Arbeitgeber und Unternehmer. Die WWS-Gruppe wird nun in Zukunft in ihrem Partner-Center u.a. auch den Bereich Arzt- und Medizinrecht abdecken. In diesem E-Interview skizziert Hermann-Josef Schmitz, Geschäftsführender Gesellschafter und Leiter des Kompetenzbereichs Gesundheitswesen zur Einführung den Status-Quo bei einigen zentralen Fragestellungen dieses Themenfeldes.
  • TÜV SÜD Akademie GmbH

    Ärzte als Einzelkämpfer nicht mehr überlebensfähig

    Autor : TÜV SÜD Akademie GmbH | 13.04.2012
    Die deutsche Praxislandschaft ist in Bewegung. Immer mehr Einzelpraxen schließen und werden von großen Praxen und Netzwerken abgelöst. Seit dem Vertragsarztänderungsgesetz von 2008 sind BAG (Berufliche Ausübungsgemeinschaft), MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) und Ärzte-Netzwerke auf dem Vormarsch. Welche Auswirkungen das für Mediziner und Praxispersonal hat, erläutert Dr. Gerhard Gietl. Er gehört zu den führenden Ärzteberatern in Deutschland und Österreich und hat gemeinsam mit der TÜV SÜD Akademie die Qualifizierung zum „Zentrums- und Netzwerkmanager“ und zum „Praxismanager“ entwickelt.
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Kultur des partnerschaftlichen und vernetzten Kompetenzmanagements

    Der Handel mit Experten-Wissen im Internet liegt im Trend: Über ein Dutzend deutschsprachige Experten-Portale stehen den Nutzern inzwischen zur Verfügung. Eine Sonderrolle spielt dabei die Competence Site - denn sie bietet nicht nur Wissen für das Management, sondern sie ist auch in hohem Maße interaktiv durch ihre Möglichkeiten zum Dialog, Erfahrungsaustausch und Networking mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis. Die DMR-Redaktion sprach mit Dr. Winfried Felser, Vorstand des Competence Site-Initiators NetSkill, über diese spezielle Art von Business-Partnerschaft.
  • Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) e.V.

    Programmflyer mit Überblick aller Veranstaltungen der conhIT 2013

    Der Programmflyer enthält einen vollständigen Überblick über alle Veranstaltungselemente, die die conhIT-Industrie-Messe (2013 mit über 270 Ausstellern auf 12.000 qm Ausstellungsfläche) inhaltlich ergänzen und bereichern. Dazu gehören detaillierte Informationen zu den Vorträgen im conhIT-Kongress und zu den Akademieseminaren, die zeitlich versetzt von der Industrie-Messe täglich am Vormittag stattfinden. Darüber hinaus informiert der Programmflyer über zahlreiche Formate am Nachmittag, die im Rahmen des Networking realisiert werden und weiteren Raum für Austausch und Diskussion bieten.
  • Thomas Wülfing

    WZR Newsletter: Unternehmensbewertung 2009

    Das Beispiel des Einstiegs des Staatsfonds von Abu Dhabi bei der Daimler AG hat es gezeigt: Jede Krise eröffnet auch neue Gelegenheiten. Die Möglichkeit der Übernahme eines Konkurrenten, der Ausbau des Angebots durch eine Beteiligung oder Erwerb aus der Insolvenz können gerade 2009 besonders lukrativ sein. Hierauf wollen wir Ihren Fokus richten. Dieser Newsletter beinhaltet folgende Themen: - Verlustabzug beim Anteilskauf - Unternehmensbewertung 2009 - Zustimmungserfordernisse beim Unternehmenserwerb - Haftungsrisiken des Käufers - Der Kauf eines Unternehmens aus der Insolvenz
Ihre Seiten