• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 24 Layout:
    Normal Übersicht
  • Thumbnail of http://bit.ly/MmapBv

    RE: Status-Quo im Enterprise 2.0?

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 27.09.2012
    Kunden spiegeln uns ein sehr hohes Interesse am Arbeitsplatz der Zukunft wieder. Kürzlich brachte dies ein großer Kunde mit seiner 7-Jahres Ziel-Vision auf den Punkt: „Wir werden in 7 Jahren mit der Hälfte der Belegschaft, welche pro Person das doppelte Gehalt verdient das 3-fache leisten müssen“. Für die Erfüllung einer solchen Vision sind viele Schritte zu gehen. Einer davon ist die Vernetzung der Mitarbeiter für eine produktivere Zusammenarbeit im und über Unternehmensgrenzen hinweg. Das Social Enterprise (=Enterprise 2.0) ist ein Baustein auf dem Weg zur Erfüllung dieser Vision. Getrieben wird dieser Trend nicht durch die interne IT sondern durch die Fachabteilungen selbst. Grund ist, dass eine jüngere Generation von Mitarbeitern (Generation Y) den Nutzen von bewährten Web 2.0 ...
  • Elke Jäger

    RE: ( 11 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2012 Nord in Hamburg?

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 23.04.2012
    ATOSS auf der PERSONAL Süd und Nord   Design your Workforce Management! Strukturen, Prozesse und Anforderungen rund um den Personaleinsatz ändern sich. Auf der PERSONAL Süd (Halle 9, Stand C04) und Nord (Halle H, Stand A13) präsentiert ATOSS deshalb eine extrem anpassungsfähige ATOSS Staff Efficiency Suite 7.3. Mit dem neuen Release der Enterprise-Lösung für Workforce Management können Dialoge noch individueller gestaltet und Workflows noch einfacher abgebildet werden. Auch die Personaleinsatzplanung wurde erweitert: Mit dem Flexiblen Besetzungsplan lassen sich Mitarbeiter direkt auf Arbeitsplätze, Schichten, Sonderdienste und Fehlgründe planen. Und die ATOSS App für mobiles Workforce Management läuft jetzt auch auf Android.   Die ATOSS Staff Efficiency Suite 7.3 integriert die Themen ...
  • Elke Jäger

    RE: ( 22 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2012 Süd in Stuttgart?

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 23.04.2012
    ATOSS auf der PERSONAL Süd und Nord   Design your Workforce Management! Strukturen, Prozesse und Anforderungen rund um den Personaleinsatz ändern sich. Auf der PERSONAL Süd (Halle 9, Stand C04) und Nord (Halle H, Stand A13) präsentiert ATOSS deshalb eine extrem anpassungsfähige ATOSS Staff Efficiency Suite 7.3. Mit dem neuen Release der Enterprise-Lösung für Workforce Management können Dialoge noch individueller gestaltet und Workflows noch einfacher abgebildet werden. Auch die Personaleinsatzplanung wurde erweitert: Mit dem Flexiblen Besetzungsplan lassen sich Mitarbeiter direkt auf Arbeitsplätze, Schichten, Sonderdienste und Fehlgründe planen. Und die ATOSS App für mobiles Workforce Management läuft jetzt auch auf Android.   Die ATOSS Staff Efficiency Suite 7.3 integriert die Themen ...
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Frage zu Social Media + Logistik: Echte Relevanz f. Recruiting, Marketing (Bindung, Akquise), Vertr

    Liebe Frau Professor Simmet,Ihre Studie finde ich extrem spannend. Auf der letzten transport logistic habe ich die Speditions-Branche in Gesprächen als eher konservativ erlebt, was die Bewertung des Internets und insbesondere des Social Web angeht. Von daher bin ich gespannt, ob mich dieser Eindruck getäuscht hat.Mich würde als Teilfrage Ihrer Studie insbesondere interesssieren: Welche (wirkliche) Einzel-Relevanz hat Social Media in der Speditions- und Logistik-Branche für Recruiting, Marketing (Bindung, Akquise), Vertrieb? Hier müsste man natürlich Relevanz definieren (Wirkung auf die Wertschöpfung).Noch spannender als eine Breitenanalyse finde ich dabei potenziell eine detaillierte Tiefenanalyse von (Best) Practice-Beispielen.Betrachtet man z.B. willkürlich gewählt Beispiele in Facebook ...
  • Kannengiesser

    Antwort 6: Transformation in Richtung einer humaneren Industrie 4.0

    Autor : Dr. Udo Kannengießer | Metasonic GmbH | 12.10.2015
    Die Transformation in Richtung Industrie 4.0 kann nur gelingen, wenn wir gewohnte Denkmuster aufgeben. Dies betrifft vor allem unsere Sicht auf Produktionsprozesse, die immer noch stark von zentralistischem Denken geprägt ist. Wir erliegen zu oft der Versuchung, die totale Kontrolle über den „End-to-End“ Prozess zu behalten und alle Prozessschritte in ein starres, lineares Flowchart-Korsett zu pressen. Ein solches Vorgehen verschafft uns ein trügerisches Gefühl der Kontrolle, was aber nur selten der Realität entspricht. Und je veränderlicher und komplexer die realen Prozesse werden, desto mehr scheinen wir an diesen vereinfachten Modellen festzuhalten. Der gegenwärtige Trend in Richtung Industrie 4.0 zwingt uns nun hoffentlich dazu, den Kopf aus dem Sand zu nehmen und der Realität ins ...
  • RE: Ihre aktuellen Projekte / Aktivitäten?

    RE: Ihre aktuellen Projekte / Aktivitäten?

    Autor : Tim Erben | pmOne AG | 15.03.2010
    Meine derzeitige Aufgabe ist die Betreuung von Projekten der pmOne AG und Tagetik D-A-CH im deutschsprachigen Raum aus Sicht des „Corporate Marketing“, d.h. z.B. die Kooperation mit unseren Kunden und Partnern im Bereich Online-Marketing, Pressemeldungen, Veranstaltungen, Webseminare, etc. wie z.B. mit Air Berlin (Best Practice Award 2010), Heraeus (Best Practice Award 2012) oder mit dem Software-Hersteller Microsoft. Partnerschaftliche Projekte und Veranstaltungen wie z.B. mit Alper & Schetter, BearingPoint, Deloitte, PWC, etc.. gehören ebenfalls dazu. Ein weitere wesentlicher Punkt ist die Leitung der Web-Auftritte von pmOne und Tagetik um beide Unternehmen zu den Themen Business Intelligence Performance Management und Big Data im europäischen Markt noch vorne zu bringen.
  • k4kxeudi-1.jpg

    RE: ( 11 ) Noch mehr Erfolge für das Thema MES: Initiative?

    Der Verbreitungsgrad von MES-Lösungen in der Industrie ist weit entfernt von einer Sättigung. Der Zuspruch auf Messen wie der HMI mit dem Leitmotto „Integrated Industry“ ist die Bestätigung für die Aktualität des Themas.  Die gesamte Thematik könnte sicher medial noch besser dargestellt werden. Insbesondere Betrachtungen zum Nutzen derartiger Systeme helfen bei der Steigerung der Akzeptanz. Die gemeinsame Arbeit von Anwendern und Anbietern beispielsweise unter dem Dach von Verbänden hilft zum einen bei der Verbreitung der MES-Gedanken und zum anderen bekommen wir als Anbieter Informationen zu den Anforderungen der Industrie. Selbstverständlich unterstützen wir die entsprechenden Aktivitäten; seien es Verbände, Presse oder auch Online-Aktivitäten :-).
Ihre Seiten