• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 25 Layout:
    Normal Übersicht
  • Geld-

    Geld-, Bank- und Börsenwesen
    Handbuch des Finanzsystems

    Seit der 1. Auflage im Jahr 1900 ist der "Obst/Hintner" das Kompendium des nationalen und internationalen Geld-, Bank- und Börsenwesens. Einschneidende Veränderungen an den Finanzmärkten, die zunehmende Internationalisierung sowie grundlegende Änderungen der Rahmenbedingungen des geld- und bankpolitischen Handelns waren der Grund für die konzeptionelle Umstrukturierung und gründliche Überarbeitung der nunmehr 40. Auflage des Werkes. Zentraler Gedanke der Neukonzeption war das "Zusammenhangsprinzip", das zu einer wesentlich stärkeren Integration der einzelnen Themen und zu einer stärkeren Berücksichtigung der internationalen Entwicklungen führte. Die Neukonzeption umfasst folgende fünf Teile: Teil I: Das Geld- und Finanzsystem; Teil II: Bankgeschäfte und Geschäfte auf den Finanzmärkten; ...
  • Martin Gaedt

    Martin Gaedt

    Martin Gaedt moderiert seit 1991 Veranstaltungen, Open Spaces, Podien sowie Gruppenprozesse und Ideenwerkstätten. Seit 1999 ist er selbständiger Ideenentwickler und Dozent. 2002 schließt er das berufsbegleitende Aufbaustudium zum „Business Innovation Manager“ ab an der EuropäischenWirtschaftsakademie (EWA) und der WHU Koblenz. 2007 gründet er mit vier Kollegen die YOUNECT GmbH. 2012 erhält die YOUNECT GmbH den Titel "Ort im Land der Ideen" beim bundesweiten Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" und zu den Nominierten für den Bundessieg. Gesellschaftliches Engagement und ehrenamtliches Projektmanagement:• Von 1987 bis 2005: Außerschulische Jugendarbeit, Jugendfahrten im Young-Life-Berlin e.V.• Von 1995 bis 2005: Vorstand und Geschäftsführung des Young Life Berlin e.V. für ...
  • Dirk Blech

    Dirk Blech

    Dipl.-Kfm. Dirk Blech ist Geschäftsführender Gesellschafter der KONZEPT & LÖSUNG KuL Consulting GmbH in Köln und Leipzig und hat sich seit 10 Jahren auf die Auswahl und Implementierung von Unternehmensplanungs-/MIS-/Business Intelligence/Controllingtools spezialisiert. Nach Ausbildung und Tätigkeiten bei der Deutschen Centralbodenkredit-AG, der Deutschen Bank AG und der Absolvierung seines betriebswirtschaftlichen Studiums an der Wissenschaftlichen Hochschule für Unternehmensführung Koblenz (WHU) mit Spezialisierungen unter Prof. Dr. Jürgen Weber (Rechnungswesen/Controlling), Prof. Dr. Horst Albach (Unternehmensplanung) und Prof. Dr. Wolfgang König (Wirtschaftsinformatik) gründete er 1990 das Unternehmen, das seither sowohl zahlreiche bekannte "Start-Ups" als auch renommierte Unternehmen ...
  • Ganzheitliche Bewertung manueller Kommissioniersysteme

    Bei der Gestaltung und Optimierung von Kommissioniersystemen finden in der Regel nicht alle Faktoren die Kosten und Leistung beeinflussen ausreichend Beachtung da diese aufgrund mangelnder Kostentransparenz häufig nur unzureichend bekannt sind. Im Rahmen des Forschungsprojekts wurde die Bewertung und Optimierung manueller Kommissioniersysteme durch eine ganzheitliche Betrachtung der kosten- und leistungsbeeinflussenden Größen Produktivität, Qualität und Mitarbeiterbelastung durchgeführt.
  • Georg Stadtmann

    Mehr Transparenz am Borsigplatz – Die Entsprechenserklärung der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA zum Deutschen Corporate Governance Kodex

    Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ist in jüngster Zeit sowohl in der Sportpresse, als auch in der Tages- und Finanzpresse wiederholt Gegenstand kritischer Berichterstattung gewesen. Hierbei bezog sich die Kritik der Sportpresse auf die als subjektiv unangemessen hoch vermuteten Gehälter der Geschäftsführung. In diesem Artikel wird untersucht, inwieweit die oben angesprochenen negativen Meldungen durch Beachtung der entsprechenden Punkte des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) hätten vermieden werden können. Um einen Einblick in internationale Gepflogenheiten zu erhalten, wird der Geschäftsbericht von Borussia Dortmund in den relevanten Punkten mit dem von Manchester United PLC unter Berücksichtigung der in Großbritannien geltenden Corporate Governance Regelungen ...
  • Georg Stadtmann

    Borussia Dortmund in der Kritik — Wichtig ist nicht nur auf dem Platz

    Ende des Jahres 2003 geriet der einzige deutsche börsennotierte Fußballverein ‑ die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ‑ in die Kritik der Öffentlichkeit. Zunächst wird im Rahmen einer Bilanzanalyse versucht, die Kritik nachzuvollziehen und zu versachlichen. Im Rahmen einer ökonometrischen Analyse wird nachgewiesen, dass die aktuellen Veröffentlichungen bezüglich der Liquiditäts- bzw. Rentabilitätslage von Borussia Dortmund den Börsenkurs erheblich beeinflusst haben. Eine Verbesserung der Corporate Governance scheint somit dringend angebracht.
  • Volker Lingnau

    Lynkeus – Kritischer Vergleich softwarebasierter Informationssysteme zur Unterstützung des Risikowirtschaftsprozesses

    9. Band in der Reihe: Beiträge zur Controllingforschung Der Begriff Risiko ist heutzutage durch politische Bewegungen wie KonTraG und Basel II sowie spektakuläre Unternehmenszusammenbrüche in aller Munde. Dabei wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Unternehmen ganzheitliche integrierte Risikomanagement- und controllingsysteme installieren sollen, um den gesetzlichen Regelungen Genüge zu leisten, keinen dramatischen Anstieg der Refinanzierungskosten verzeichnen zu müssen und das Unternehmen rechtzeitig vor der Illiquidität bewahren zu können. Dazu sind mittlerweile unzählige Vorschläge zur funktionalen und institutionalen Ausgestaltung dieser Systeme vorgenommen worden. Risikosoftware wurde zunächst vermehrt in Banken eingesetzt, da dies schon früh eine Forderung des ...
Ihre Seiten