• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 1.444 Layout:
    Normal Übersicht
  • mbs-harman-10.jpg

    Die digitale Transformation in der Automobilindustrie

    Autor : Matthias Schwarzenberg | UNITY AG | 13.12.2017
    Die Digitalisierung führt zu immer neuen Märkten und Geschäftsmöglichkeiten. Prof Dr. Hans H. Jung, Senior Manager bei UNITY, diskutierte gemeinsam mit Michael Mauser, von HARMAN Europe, und Studenten der Munich Business School über die wichtigsten Treiber und Erfolgsfaktoren. Erfahren Sie mehr: http://bit.ly/MBS-HARMAN
  • sabine-kluge.jpg

    Produktionsfaktor Mensch outdated: Ist uns eigentlich klar, welches gesellschaftliche Problem wir hier vor uns herschieben?

    Autor : Sabine Kluge | Siemens | 12.12.2017
    Es war mein erster Werkstudentenjob in einem großen deutschen Industrieunternehmen. Ein Vierteljahrhundert liegt das jetzt zurück und das Werk im Süden von München existiert heute gar nicht mehr. Meine Aufgabe war es, zur Nachtschicht im Akkord in der Fertigung von Hybridschaltungen an einer der großen, legendären „Sieplace“ Maschinen zu stehen und dafür zu sorgen, dass an der Maschine genug Materialnachschub herrschte und sich kein Teil verhedderte. Gelegentlich aber durfte ich auch Schaltungen per Hand an einer Werkbank mit einer Stanze schneiden, das war spannender, weil ich mir den Rhythmus selbst einteilen konnte und den Bewegungsablauf selbst immer ein wenig variieren konnte.
  • bodo-antonic.png

    Digitalisierung – über den Verbaldurchfall der Propheten und eine profane Alternative…

    Autor : Dr. Bodo Antonic | die kontur | 12.12.2017
    Seit circa zehn oder mehr Jahren lässt sich auch mit verschlossenen Augen ein Digitalisierung-Hype klar und deutlich beobachten. Aus allen Ecken schreit und brüllt ein jeder, der sich dazu berufen fühlt, seine Botschaft von der kommenden Digitalisierung. Dem gegenüber stehen die Repräsentanten der Fraktion, die sich dem Kölner Grundgesetz verpflichtet fühlen und den Lebensgrundsatz „Es it noch immer alles jod jejange“ proklamieren.
  • “Der Weg zur digitalen Transformation ist kein leichter”

    Autor : Promerit AG | 06.12.2017
    Für Daniel Tasch besteht die Transformation immer aus drei Dimensionen: Die Purpose-Achse lege die strategische Richtung und unternehmerische Identität fest. Dadurch ändern sich die Anforderungen an Mitarbeiter und Führungskräfte bezüglich Verhalten, Zusammenarbeit, Aufgaben und Kompetenzen – die sogenannte People-Achse. In einem dritten Schritt zieht die Übersetzung der Strategie in das Tagesgeschäft Änderungen an Prozessen, Schnittstellen und eventuell an der Organisation nach sich. In diesen Bereich falle New Work. „Einfach nur ein andere Arbeitsumgebung und neue Kommunikationswege zu schaffen, bedeutet noch keinen erfolgreichen Transformationsprozess.“
  • 430px-epicor-mfg-digital-transformation-ebook-de.png

    E-Book „Mit ERP in eine bessere Zukunft“ – wie digitale Transformation das Wachstum Ihres Fertigungsunternehmens unterstützen kann
    Wachstumsstarke Fertigungsunternehmen gehen mit digitaler Transformation und ERP in die Zukunft

    Autor : Epicor Software Deutschland GmbH | 06.12.2017
    Das E-Book „Mit ERP in eine bessere Zukunft“ erklärt, wie die digitale Transformation helfen kann, Ihr Fertigungsunternehmen auf Wachstumskurs zu bringen. Es erläutert, wie Sie Ihre Wachstumsstrategie am besten definieren, und beschreibt die Rolle, die digitale Technologien für das Erreichen Ihrer Ziele spielen.
  • Kai Anderson: „Am Anfang steht der Mensch“
    Für viele ist die Digitalisierung eine Horrorvision. Buchautor Kai Anderson plädiert für eine humane Form des Wandels.

    Autor : Kai Anderson | Promerit AG | 05.12.2017
    Sie stellen in Ihrer Einleitung zum Buch fest, dass unsere Welt ungeheuer digital geworden ist. Ist das nicht eine Binsenweisheit?Ja klar, dennoch meinen viele Menschen, dass die Digitalisierung nur etwas mit Rechnern und ihrem PC zu tun hat. Der Anteil dessen, was wir Digitalisierung nennen, nimmt in unserem Leben mit jedem Tag zu. Wie wir arbeiten, was wir arbeiten, was und wie wir kommunizieren und interagieren, verändert sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Wir unterschätzen auch die Folgen und die Dynamik der Digitalisierung, also wie stark und wie schnell sich alles verändert hat. Bei diesem Tempo neigen wir dazu, die Entwicklung nicht mehr zu hinterfragen. Zum Beispiel unser Smartphone: Studien belegen, dass wir täglich mindestens zwei Stunden mit dem Handy verbringen, einem ...
  • #Kompetenzhäppchen Nr.244 von Harald Frühwacht

    Autor : IDL GmbH Mitte | 04.12.2017
    Harald Frühwacht von IDL GmbH Mitte äußert sich zum Thema Business Intelligence. Mehr dazu jetzt im aktuellen IDL-Dialog "Weltweit agieren" nachlesen.
Ihre Seiten