• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 6 Layout:
    Normal Übersicht
  • ralf_korb_neues_foto

    RE: Optimierungspotenziale im Marketing-Automation

    Marketing Automation wird von vielen Unternehmungen noch quasi zu Fuß vorgenommen, oft unter Missachtung des deutschen Rechts über US Server betrieben und sorgt bei sensiblen Kunden bei fehlendem Opt in immer noch zu Ärgernissen und mangelnder Akzeptanz. Lösungen mit Dienstleistern zu erarbeiten ist ein sinnvoller Schritt, ein anderer sich eine Plattform affine Lösungsvariante aufzubauen, die die Interessenten dort informiert (Web, Mail, Handy, Social Media Kanäle) wo sie aktiv sind und informiert werden möchten. E – Mail Marketing und interessante Aktivitäten mehr aktiven Webseiten in den Dialog einzutreten sind hier genauso Chancen wie auch beim Anbieten von Webinaren, Tutorial, Content wie White Papern und nützlichen Inhalten für den Leser die relevanten Teil Informationen abzuholen. ...
  • Volker Schnaars

    Inbound-Marketing versus Outbound-Marketing

    Sehr geehrter Herr Streubel,   meiner persönlichen Überzeugung nach – die sich auf Erfahrungen mit Shifts aller der von Ihnen genannten Richtungen gründet – sind zyklisches wie antizyklisches Marketing in global vernetzten Kommunikationsmärkten keine strategischen Optionen mehr.   Der Einzelne (Mensch/Kunde/Käufer) kauft oder kauft nicht, ganz seiner individuelle Ökonomie entsprechend. Und dieses Verhalten kann sich zyklisch oder antizyklisch zur Makro-Ökonomie bewegen.   Die einzige Marketing-Strategie, die meiner Meinung nach, geeignet ist, damit umzugehen, ist konversationelles Marketing. Denn die Märkte heute – wer erinnert sich noch? – sind andauernde Gespräche.   Um auf Ihre Frage konkret zu antworten, sind für mich Inbound Marketing bzw Content Marketing, die wesentlichen ...
  • Volker Wiewer

    RE: ( 5 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der dmexco 2011?

    Volker Wiewer | Mapp Digital | 09.09.2011
    eCircle präsentiert auf der dmexco zahlreiche Produktneuheiten rund um die E-Mail-Marketing Software eC-messenger und die neue Social Media Management Software eC-Social. Außerdem warten wir mit einer künstlerischen Überraschung auf alle Standbesucher. Ein Besuch lohnt sich also in Halle 8, Stand F051 G050!Gerne lade ich Sie zu meinem Vortrag zum Thema Kosteneinsparungen im E-Mail Marketing am 22. September in Seminar 1 um 16.45 Uhr ein.
  • Nico Zorn

    RE: ( 20 ) Wie lässt sich Social Media in ein Gesamt-Marketingkonzept einbinden?

    Nico Zorn | 30.08.2011
    Für die Saphiron GmbH spielt Social Media eine zentrale Rolle. Wir nutzen Social Media, um uns zu bestimmten Themen zu positionieren und im Dialog mit Meinungsführern, Branchenkollegen und potentiellen Kunden zu bleiben. So moderieren wir beispielsweise seit über sechs Jahren die XING Internet-Marketing Gruppe mit rund 25.000 Mitgliedern (https://www.xing.com/net/internetmarketing) und veröffentlichen seit 2003 den Branchendienst Email Marketing Blog (http://www.emailmarketingblog.de). Persönlich nutze ich zudem intensiv Twitter (http://twitter.com/nicozorn), um beispielsweise auf interessante Studien oder Veranstaltungen hinzuweisen. Social Media wird leider in der Tat oft als „just another channel“ mißverstanden. So führen Unternehmen und Agenturen „Social Media Kampagnen“ durch – und ...
  • svl3

    RE:Drei Gründe für und gegen Social Media im B2B-Bereich?

    Stefan von Lieven | artegic AG | 16.08.2011
    3 Gründe DAFÜR:1. Einkaufsprozesse verlagern sich auch im B2B zunehmend in die Online- Kanäle – hier bietet Social Media für die Auffindbarkeit und Wahrnehmung sowie als authentisches Kommunikationsmittel wichtige Vorteile.2. Erschließen einer persönlichen Dialogebene mit Meinungsführern, Influencern, Entscheidungs- und Kompetenzträgern3. Für Kundenpflege und Service sowie den Aufbau eines Verständnisses über Kundenwünsche ist Social Media ein ideales Online-Werkzeug.3 Gründe DAGEGEN:1. Social Media ist weder Wunderwaffe noch Must-Have. Solange kein klares Ziel verfolgt wird, sondern Social Media zum Selbstzweck oder als Schnellschuss-Aktionismus eingesetzt wird, funktioniert es auch nicht. Ein solcher (planloser) Anwendungskontexten spricht gegen Social Media.2. Bei vertraulichen ...
  • RE: ( 11 ) Welche Bedeutung hat Social Media im B2B-Bereich

    Die Wahrnehmung täuscht – zumindest zum Teil:1. Nicht sichtbar heißt nicht inaktivIn einer von uns im September 2010 unter BtoB-Unternehmen durchgeführten Online-Studie nannten immerhin 45% der Unternehmen, dass sie bereits Social Media Monitoring betreiben und dabei vornehmlich die eigene Marke und den Wettbewerb beobachten.Auch die Nutzung von Social Media Kanälen lag auf einem, wie ich finde, recht hohen Niveau – z.B. nutzten 60% der Befragten Xing. Lediglich kostenpflichtige Social Media Aktivitäten waren mit durchschnittlich 3,5% des Marketing- Budgets noch sehr schwach verbreitet.Dass also viele Unternehmen zuerst einmal mit Monitoring die neuen Spielfelder beobachten und nicht wirklich mit Aktionen sichtbar werden, halte ich für ein sehr intelligentes/ stimmiges Verhalten. Nicht ...
Ihre Seiten