Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 79974
 
  •   News
     von  | 
    23.7.2014
    - 38 Prozent der Deutschen halten das papierlose Büro für realistisch - Papier hat für die Deutschen einen hohen emotionalen Stellenwert - Das papierlose Büro vereinfacht die Arbeit deutlich Viadesk (http://www.viadesk.de) - seit mehr als 15 Jahren Anbieter eines Social Intranets - hat in einer Studie untersucht, ob das papierlose Büro als gleichwertige oder sogar bessere Alternative zur klassischen Arbeit mit gedruckten Dokumenten wahrgenommen wird. Die Umfrage wurde zeitgleich in Deutschland und in den Niederlanden mit Arbeitnehmern, die in Büros arbeiten, durchgeführt. Die Deutschen sind in ihrer Einschätzung zur Zukunft von Dokumenten eher zurückhaltend: 38 Prozent der Deutschen halten die Idee eines papierlosen Büros für realistisch, in den Niederlanden sind dagegen rund 85 Prozent dieser Meinung. Gedruckt wird auch zukünftig, darüber sind sich die Vertreter beider Länder einig: 64 Prozent der Niederländer und 67 Prozent der Deutschen gehen davon aus, dass ein Ausdrucken von Dokumenten weiterhin erforderlich bleiben wird. Dabei zeigen sich aber schon jetzt deutliche Unterschiede in der Anzahl der Ausdrucke der beiden Länder. Die deutschen Teilnehmer gaben im Durchschnitt an, pro Tag 25 Seiten zu drucken. Daraus ergibt sich ein Papierverbrauch von 0,68 Bäumen pro Person im Jahr (http://blog.viadesk.de/artikel/umfrage-papierloses-buero3/) . Im Vergleich zum Nachbarland wird in Deutschland damit dreimal mehr gedruckt: In den Niederlanden kommen pro Person durchschnittlich neun Seiten täglich und damit 0,24 Bäume im Jahr aus dem Drucker. Für die Deutschen hat Papier auch einen hohen emotionalen Stellenwert. 46 Prozent der deutschen Befragten stimmten der Aussage zu, dass man an den Dokumenten auf dem Schreibtisch sehen kann, was man (noch) zu tun hat. Nur 31 Prozent der Deutschen teilten diese Auffassung nicht (die restlichen Teilnehmer antworteten nicht auf die Frage). 12 Prozent der deutschen Teilnehmer fühlen sich sogar produktiver, wenn sie Papier in der Tasche haben. Trotzdem vereinfacht das papierlose Büro die Arbeit der Befragten deutlich: Für 87 Prozent der Niederländer und 77 Prozent der Deutschen macht die papierlose Arbeit es einfacher, Dokumente zu sichern. Digitale Dokumente können sehr viel einfacher mit anderen geteilt werden, antworteten 93 Prozent der Niederländer und 76 Prozent der deutschen Teilnehmer. Die noch stärkere Präsenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Niederlanden ist für Mujibor de Graaf, Geschäftsführer von Viadesk (http://www.viadesk.de) , ein wichtiger Grund für die unterschiedlichen Ergebnisse. "Kleinere Unternehmen sind flexibler und es gibt außerdem mehr junge Menschen im Management. Sie stellen schneller auf neue digitale Technologien um und sehen zudem auch die finanziellen Vorteile. " De Graaf weiter: "Die Deutschen sind mehr mit dem psychologischen Aspekt beschäftigt. Der emotionale Wert der tastbaren Unterlagen in Form von Papier ist in Deutschland schlichtweg größer. Trotzdem sind die sie offen für die neuen Technologien und das wollen wir mit unserem Social Intranet unterstützen." Viadesk wurde 1999 in den Niederlanden gegründet und hat sich seitdem als führender Anbieter für professionelle Community-Software etabliert. Genutzt werden kann das soziale Intranet mit PC, Smartphone und Tablet. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen und Organisationen einfach und sicher an Projekten zu arbeiten, zu diskutieren, Dokumente auszutauschen und Wissen nach-haltig miteinander zu teilen. Mehr als 125.000 Kunden aus kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen, Behörden und gemeinnützigen Organisationen nutzen Viadesk bereits. Dazu zählen Unternehmen wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Beiersdorf, unicef oder die Stadt Amsterdam. Viadesk GmbH Karin Rothgänger Anna-Schneider-Steig 5 50678 Köln 0221 630 61 423 presse@viadesk.de www.viadesk.de/presse (http://www.viadesk.de/presse) Papierloses Büro,Papierloses Arbeiten,Digital Workplace,Social Intranet,Enterprise 2.0,Online-Zusammenarbeit
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    2.7.2014
    Verdienen Sie genug? Finden Sie es heraus! Die Höhe des individuellen Gehalts ist in Deutschland ein sehr sensibles Thema. Wenn Sie herausfinden wollen, ob Ihre Vergütung fair und angemessen ist, beteiligen sie sich jetzt am großen Einkäufer-Gehaltsreport 2014 von Kloepfel Consulting und Kloepfel Recruiting. Auf Wunsch senden wir Ihnen die Ergebnisse des Einkäufer-Gehaltsreports 2014 kostenlos zu. Die Umfrage ist komplett anonym. Nachdem wir Ihnen den Gehaltsreport zugesendet haben, wird Ihre Emailadresse automatisch gelöscht. Aufwand: 1 - 2 Minuten für 13 Fragen Zur Online Umfrage (http://www.kloepfel-consulting.com/gehaltsreport-2014) Bildrechte: © apops - Fotolia.com Bildquelle:© apops - Fotolia.com Die Einkaufsberatung Kloepfel Consulting wurde 2007 gegründet und ist heute mit rund 350 Mandaten und einem Gruppenumsatz in Höhe von 17 Mio. Euro einer der am schnellsten wachsenden Einkaufs- und Supply Chain Optimierer für den deutschsprachigen Mittelstand. Das Beratungshaus arbeitet zu 100% auf Erfolgsbasis und wurde mittlerweile siebenfach für seine Leistungen ausgezeichnet. Mit ihrer technischen und kaufmännischen Expertise senkt Kloepfel Consulting branchenübergreifend Beschaffungs- und Produktkosten, erhöht die Materialeffizienz, optimiert Lieferketten und steigert somit die Liquidität und Umsatzrendite ihrer Kunden. Dabei schätzen die Kunden an den Kloepfel Consultants ihre Bodenständigkeit, Pragmatismus und Leidenschaft. Kloepfel Consulting Christian Fischer Pempelforterstr. 50 40211 Düsseldorf 0152/227 227 09 c.fischer@kloepfel-consulting.com www.kloepfel-consulting.com/ (http://www.kloepfel-consulting.com/) Kloepfel Consulting GmbH Christian Fischer Pempelforter Str. 50 40211 Düsseldorf 0211 / 882 594 17 c.fischer@kloepfel-consulting.com www.kloepfel-consulting.com (http://www.kloepfel-consulting.com) Verdienst,Lohn,Gehalt,Einkauf,Mittelstand,Einkäufer,Einkäuferinnen,Supply Chain
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    2.5.2012
    Die Ansprüche deutscher Verbraucher an den Kundenservice wachsen – und sie wechseln wegen schlechter Service-Erfahrungen immer schneller den Anbieter. Laut der aktuellen Studie “Accenture Global Consumer Survey” ist es weltweit mehr als jeder Dritte der den Anbieter wechselt. In Deutschland kommt dies sogar in jedem zweiten Fall vor.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    28.11.2013
    5 gute Gründe für nachhaltige Beitragsstabilität bei dem Branchenmakler ApoRisk Kein Apotheker und keine Apothekerin ist besonders erfreut, wenn am Ende des Jahres mal wieder ein Schreiben ins Haus kommt mit der Ankündigung eines Versicherers, die Prämie des bestehenden Vertrages zu erhöhen. Begründet wird dieser Schritt im Allgemeinen damit, dass sich die Schadensquote dieser Versicherung gegenüber dem Vorjahr erhöht habe und deshalb eine sogenannte Beitragsanpassung unausweichlich sei. Der Apotheker ist vielleicht erstmal ratlos und fragt sich, kann der Versicherer eine Erhöhung der Prämie fordern und wenn ja, muss sie akzeptiert werden? Um es vorwegzunehmen, laut Verbraucherzentrale NRW braucht gemäß dem VVG (Versichertenvertragsgesetz) der Versicherte eine Prämienerhöhung im Allgemeinen nicht zu akzeptieren, er hat in der Regel ein außerordentliches Kündigungsrecht. Das nutzt dem Apotheker aber nur, wenn es auch Alternativen mit nachhaltiger Beitragsstabilität gibt - und die gibt es, wie der Maklerspezialist ApoRisk aufzeigt. Das "Bedürfnis" oder die Voraussetzungen für eine Vertragsanpassung seitens des Versicherers werden in den Versicherungsbedingungen geregelt. Die Assekuranz kann also nicht wahllos eine Anpassung fordern. Wenn sie dann auf diesen Voraussetzungen die Beitragsprämie erhöht, die Leistung aber nicht oder wenn die Prämie gleich bleibt, aber der Versicherungsschutz reduziert werden soll, dann hat der Versicherungsnehmer nach dem VVG ein außerordentliches Kündigungsrecht. Etwas anders liegt der Fall bei einer vereinbarten Vertragsdynamik. Der Versicherungskunde kann der Dynamikerhöhung widersprechen oder er/sie kann die Dynamikklausel generell aufkündigen. Aber aufgrund einer Dynamikanpassung kann nicht der gesamte Vertrag gekündigt werden. Was den Geschäftsbetrieb der Apotheke betrifft, so wird diese von einer ganzen Reihe gesetzlich vorgeschriebener und zusätzlichen je nach Ausprägung des Geschäfts und der eignenen Risikotoleranz zusätzlich frei am Markt wählbaren Absicherungskonzepten geprägt. Bei der Vielzahl der abzusichernden Risiken gibt es grundsätzlich zwei Ansätze: einen sogenannten AllRisk-Komplettschutz, der zu einem für den Leistungsumfang relativ niedrigen Preis alle Gefahren berücksichtigt, bis auf die explizit ausgeschlossenen. Und alternativ hat der Apotheker auch die Möglichkeit ein für jedes Einzelrisiko modular aufbaubaren Versicherungsschutz zu wählen. Soll nun der Apotheker wieder einmal zu einer Prämienerhöhung herangezogen werden, bietet bei beiden Absicherungsstrategien die ApoRisk GmbH (www.aporisk.de) eine langfristig beitragsstabile Alternative. ApoRisk hat als Spezialmakler einen ausschließlich für die Apothekenbranche konzipierten und eingesetzten Tarifkanon im Angebot. Das heißt, es wurden besondere Gruppentarife für den Nischenbereich Apotheker/Apotheken entwickelt, die das im Vergleich zu branchen- und berufsgruppenübergreifenden Tarifen günstigere Risiko dieser separierten Gemeinschaft abbilden. Was dann aufgrund der relativ geringen Schadensquote einen wesentlich günstigeren und vor allem nachhaltig stabileren Prämien- und Leistungsrahmen ergibt, wie es eine vergleichbare Geschäftsabsicherung eines Versicherers bieten kann, die als Basis auf einer Bandbreite vieler heterogener Personengruppen beruht. Um die gesamte Risikosituation der Apotheke fachgerecht prüfen zu können, bietet ApoRisk dazu die Beratungskompetenz des Spezialmaklers. Denn, welche(r) ApothekerIn möchte sich über Gebühr mit solchen für ihn oder sie eher fachfremden Themen befassen, kommt doch letztendlich der Erfolg der Apotheke primär aus der kundengerechten und zukunftsorientierten Gestaltung des Apothekenbetriebes. Erschwerend kommt außerdem hinzu, dass es momentan in Deutschland eine kaum zu überblickende Menge von über 800 Versicherern gibt. Was liegt da näher, als sich einen Fachmann auf diesem Gebiet der Risikoabsicherung und -vorsorge für Apotheker und Apotheken zu suchen. Und das sowohl für geschäftliche, als auch private Belange, da die oft ineinandergreifen. Der Fachmann kennt aufgrund seiner Spezialisierung auf die pharmazeutische Branche detailliert den Versicherungsmarkt für Apotheken und kann mit diesem Wissen auch besondere Nischenkonzepte entwickeln. Darüber hinaus hat ApoRisk ein Direktversicherungskonzept (www.aporisk.de/beratung) mit persönlichen Beratungstools und Serviceleistungen verbunden, die jederzeit bundesweit abrufbar sind. Geschäftsführer Arslan Günder: "Dabei sehen wir uns nicht nur bei Risikoanalyse und kundenspezifischer Vertragsgestaltung in der Pflicht, sondern streben eine möglichst lebenslange, vertrauensvolle Partnerschaft mit dem Kunden an. Was nur funktioniert, wenn der Kunde auch zufrieden ist." Zusammengefasst lassen sich 5 gute Gründe formulieren, warum ein selbstständiger Apotheker oder eine Apothekerin auf die Unterstützung des unabhängigen Maklers ApoRisk zurückgreifen sollte, um sich eine nachhaltige und kostengünstige Beitragsstabilität zu sichern: 1. Die Fachkompetenz im pharmazeutischen Berufsstand ermöglicht eine nischengerechte Prämienkalkulation. Die Souveränität des Maklers im Riskmanagement garantiert in Kooperation mit dem Versicherungsunternehmen die gewünschte bessere Schadensentwicklung. 2.In einer separierten Gemeinschaft sind nachweisbar stabile Beiträge nur mit speziellen Versicherungskonzepten als ganzheitliche Lösung umsetzbar. Diese Besonderheit wird von verschiedenen Standesorganisationen als Empfehlung bestätigt. 3. Die Versicherungskonzepte sehen sowohl eine ganzheitliche, aber auch eine modulare Absicherungsstrategie vor. Mit diesen Produktlösungen ist es möglich, sich individuell oder auch all-inklusive weitestgehend abzusichern. 4. Zur Ermittlung der wirtschaftlich sinnvollsten Lösung im Sinne von Beitrag und Leistung ist die Prüfung der bestehenden Versicherungen sehr wichtig. Dieser Versicherungscheck bleibt für den Apotheker kostenfrei. 5. Nachhaltig günstige Beiträge bei bestmöglichem Versicherungsschutz sind nur zu gewährleisten, wenn auch die kontinuierliche Betreuung während der gesamten Laufzeit eines Vertrages sichergestellt ist (z.B. Hilfe im Schadensfall oder Optimierung der Versicherung bei neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen). Über ApoRisk GmbH Die ApoRisk® GmbH ist ein Versicherungsmakler, der sich auf die Bedürfnisse der Apotheker und ihrer Mitarbeiter spezialisiert hat. Das Maklerunternehmen arbeitet nach modernem Direktkonzept über ein aufwendig gestaltetes Internetportal ( www.aporisk.de (http://www.aporisk.de) / www.pharmarisk.de (http://www.pharmarisk.de) ), verbunden mit einen Beratungsservice unter kostenloser Infohotline (Tel.: 0800. 919 0000) und kostenlosem Fax (0800. 919 6666). Das Internetportal bietet nicht nur detaillierte Informationen zu Wirtschafts- und Versicherungsfragen, sondern unter "Aktuell" auch eine Übersicht der wichtigsten Branchenmeldungen aus dem gesamten Gesundheitsbereich. Der Wegfall aufwendiger Vertriebsstrukturen schont die Kosten und kommt den Policen zugute. Als Makler ist ApoRisk zudem unabhängig von bestimmten Versicherungsunternehmen und kann somit alle Versicherer auf den Prüfstand stellen. Mithilfe ausgefeilter Software wird dann aus allen am Markt verfügbaren Policen ein optimales, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellt. Das heißt, die Beratung beschränkt sich nicht nur auf Produkte, sondern hat die tatsächlichen Risiken im Blick. Das individuelle Angebot kann bei Bedarf alle in der Apotheke auftretenden Geschäfts- und Privatrisiken sowohl für den Apotheker wie für seine Mitarbeiter einbeziehen. Die Allgefahren-Apothekenversicherung PharmaRisk ist zum Beispiel ein möglicher Ansatz zu einer umfassenden Geschäftsversicherung, die in einer Police die wichtigsten Risiken des Apothekenbetriebs abdeckt (Deckungsübersicht: www.pharmarisk.de/apothekenversicherung-checkliste.html), (http://www.pharmarisk.de/apothekenversicherung-checkliste.html),) angefangen von der Betriebshaftpflicht und weiteren Haftungsansprüchen Dritter bis zu Sachsubstanzschäden und Ertragsausfälle infolge Betriebsunterbrechung. Diese Zusammenfassung der Apothekenrisiken in einem Vertrag spart ebenfalls Zeit und Kosten: eine Versicherung gegen viele Risiken, ein Ansprechpartner und eine einfache Berechnung des Beitrages. Genauso umfangreich ist eine Risikoabdeckung auf der privaten Seite möglich von Gesundheit über Vorsorge und Sicherheit bis zu den Finanzen. Für die Mitglieder namhafter Standesorganisationen bietet ApoRisk außerdem besondere Leistungen und Tarife an, die nur im Rahmen einer derartigen Solidargemeinschaft der Apotheker möglich sind. Persönliche Beratung: Tel.: 0800. 919 00 00 Fax: 0800. 919 66 66 Kontakt ApoRisk GmbH Arslan Günder Scheffelplatz | Schirmerstr. 4 76133 Karlsruhe Tel.: 0721. 16 10 66-0 info@aporisk.de www.aporisk.de (http://www.aporisk.de) Pressekontakt: Freier Fachjournalist Paul Vermeehren Wasgaustr. 19 76227 Karlsruhe Tel.: 0721-403000 redaktion_ruesing@t-online.de www.pharmarisk.de (http://www.pharmarisk.de) Beitragsstabilität,Beitragserhöhungen,Apotheker,Apotheke,außerordentliches Kündigungsrecht,Geschäftsversicherung,Makler,Nischenmakler
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    1.7.2014
    Die Einkaufsberatung Kloepfel Consulting wurde für ihr Beraterteam Cost Control mit dem Siegel "Beste Berater 2014" vom Wirtschaftsmagazin "brand eins" und "Statista" gekürt. Aus 15.000 Beratungshäusern haben sie die besten Unternehmensberatungen in Deutschland ermittelt und ausgezeichnet. Damit erhielt Kloepfel Consulting für ihre Leistungen ihre siebte Auszeichnung in Folge und ist damit die am meisten ausgezeichnete Unternehmensberatung, die sich auf Produktkosten- und Einkaufsoptimierung spezialisiert hat. Zu den sieben Auszeichnungen (http://www.kloepfel-consulting.com/unternehmen/auszeichnungen/) Die Studie von "brand eins" und "Statista" untersuchte die Kundenzufriedenheit von 1.500 Führungskräften großer und kleiner Unternehmen und befragte 1.400 Partner sowie Projektleiter großer Beratungshäuser. Diese Untersuchung ist die umfangreichste Befragung zu diesem Thema in Deutschland. Was leistet das Cost Control-Team von Kloepfel Consulting? Die Ingenieure und Techniker der Einkaufsberatung Kloepfel Consulting entwickelten für ihre Beratertätigkeit die Software Cost Control zur Steigerung der Material- und Konstruktionseffizienz von Produkten - ob für Ventilatoren oder Sattelschlepper. Mit Cost Control kann das Beraterteam die Herstellungskosten eines Produktes im Schnitt um 10% bis 40% senken. Zunächst zerlegen die Berater von Kloepfel Consulting die Produkte, wie etwa große Maschinen, in ihre Einzelteile. Mittels der Software lassen sich dann die Herstellungskosten bis ins kleinste Detail ermitteln, um die Produktkosten zu senken und den Einkauf zu optimieren. Zudem können Einkäufer mit der Software auch die Herstellungskosten der Produkte von Lieferanten unabhängig von diesen transparent machen. So lässt sich nachvollziehen, ob die Preise der Lieferanten wirklich haltbar sind. Dadurch eröffnet Cost Control den Einkäufern neue Verhandlungsspielräume und letztlich Einsparpotenziale. Die Einkaufsberatung Kloepfel Consulting wurde 2007 gegründet und ist heute mit rund 350 Mandaten und einem Gruppenumsatz in Höhe von 17 Mio. Euro einer der am schnellsten wachsenden Einkaufs- und Supply Chain Optimierer für den deutschsprachigen Mittelstand. Das Beratungshaus arbeitet zu 100% auf Erfolgsbasis und wurde mittlerweile siebenfach für seine Leistungen ausgezeichnet. Mit ihrer technischen und kaufmännischen Expertise senkt Kloepfel Consulting branchenübergreifend Beschaffungs- und Produktkosten, erhöht die Materialeffizienz, optimiert Lieferketten und steigert somit die Liquidität und Umsatzrendite ihrer Kunden. Dabei schätzen die Kunden an den Kloepfel Consultants ihre Bodenständigkeit, Pragmatismus und Leidenschaft. Kloepfel Consulting Christian Fischer Pempelforterstr. 50 40211 Düsseldorf 0152/227 227 09 c.fischer@kloepfel-consulting.com www.kloepfel-consulting.com/ (http://www.kloepfel-consulting.com/) Kloepfel Consulting GmbH Christian Fischer Pempelforter Str. 50 40211 Düsseldorf 0211 / 882 594 17 c.fischer@kloepfel-consulting.com www.kloepfel-consulting.com (http://www.kloepfel-consulting.com) Unternehmensberatung,Consulting,Einkaufsberatung,Supply Chain Management,Einkauf,Mittelstand
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Sommerzeit = Erntezeit: Wenn in diesen Tagen wieder die heimischen Obst- und Frucht-Sorten geerntet werden, beginnt auch die Saison der selbstgemachten Marmeladen, Konfitüren oder Fruchtaufstriche. Wer Marmelade und Co. selber machen will, braucht vor allem eines: Gutes, frisches und am sonnengereiftes Obst! "Sorgfältige Auswahl aller Zutaten und eine schonende Zubereitung garantieren einen vollfruchtigen und somit leckeren Geschmack der Aufstriche", verrät Veronique Witzigmann die Grundlage jedes guten Rezeptes für selbst eingekochte Konfitüren, Gelees etc. Die von den Medien oftmals als "Marmeladenfee" bezeichnete Veronique Witzigmann gilt als absolute Expertin für die bei Deutschen so beliebten fruchtigen Brotaufstrichen. Um ihrer Tochter den leckeren Geschmack von heimischen Obst und regionalen Früchten näherzubringen, begann Witzigmann vor vielen Jahren am heimischen Herd mit dem Einkochen selbst komponierter Fruchtaufstriche mit einem sehr geringen Zuckeranteil. Weil ihre Tochter - wie so viele Kinder in diesem Alter - keine großen Fruchtstücke in Marmeladen und Konfitüren mochte, pürierte Witzigmann die Aufstriche vor dem Einkochen so fein, bis sie eine cremig-zarte Konsistenz hatten. Die Fruchtaufstriche aus dem Hause Veronique Witzigmann schmeckten auch Freunden und Bekannten so gut, dass sie bald in Delikatessen- und Feinkostgeschäften vertrieben wurden. Und weil Veronique Witzigmann schon immer möglichst viele Menschen mit ihrer unvergleichlichen Rezept-Finesse und der hausgemachten Qualität ihrer Lebensmittel verwöhnen wollte, sind die persönlich von ihr kreierten Bio-Fruchtaufstriche "Veroniques Feinste" seit Kurzem auch in ausgewählten Supermärkten (http://shopfinder.veroniques.net/) zu einem familienfreundlichen Preis erhältlich. Sonnengereiftes, handverlesenes und besonders schmackhaftes Bio-Obst, ein schonendes Herstellungsverfahren und die besonders cremig-zarte Konsistenz machen die Fruchtaufstriche in den Sorten Kirsche mit schwarzer Johannisbeere, Aprikose mit Bourbon Vanille, Erdbeere mit Rhabarber, Pfirsich mit Mango und Zwetschge mit Zimt zu einem besonders wertvollen und leckeren Lebensmittel. Dass sich Veronique Witzigmann nur mit dem Besten vom Besten zufrieden gibt, beweist auch das zweite Premium-Produkt ihres neuen Genuss-Labels "Veronique Feinste": Zusammen mit traditionellen Confiseuren aus dem Piemont hat sie die jetzt ebenfalls in Supermärkten angebotenen Trüffel-Pralinen "Veroniques Feinste" komponiert. Diesen einzigartigen Pralinen aus erlesener Trüffel-Schokolade verleihen handverlesene und knackige Nüsse, die in aufwendigen Spezialverfahren schonen geröstet und fein zerhackt werden, die besondere Note. Für unbezahlbare geschmackliche Glücksmomente - z.B. bei Kaffee oder Tee mit Familie und Freunden - sorgen die Pralinen "Veroniques Feinste" als Tartufo Bianco mit feiner weißer Trüffel-Schokolade und einem Hauch Puderzucker. Oder als Tartufo Nero mit bester dunkler Trüffel-Schokolade gewendet in pudrigem Kakao. Mehr zu der besonderen Rezept-Finesse von Veronique Witzigmann und dem neuen Genuss-Label "Veroniques Feinste": www.veroniques.net (http://www.veroniques.net) (http://www.veroniques.net) Fine Food Enterprises ist ein junges Unternehmen aus dem Feinkostsegment, das unter der Dachmarke "Veroniques Feinste" hochwertigste Lebensmittel für den deutschen Einzelhandel vermarktet. Als erstes Premium-Produkt des ausgewählten Sortiments sind die "Veroniques Feinste" Bio-Fruchtaufstriche (www.veroniques.net) seit kurzem in Supermärkten erhältlich. Die persönlich von Veronique Witzigmann kreierten Bio-Aufstriche haben einen Anteil von 70 Prozent sonnengereiften Bio-Früchten, einen geringen Zuckeranteil und werden ohne künstliche Zusätze schonend hergestellt. "Veroniques Feinste" Fruchtaufstriche garantieren ein genussreiches Geschmackserlebnis, z.B. als raffinierte Variante zu Marmeladen oder Konfitüren auf Brot und Brötchen. Fine Food Enterprises GmbH Jens Bauer Grünstraße 24c 40667 Meerbusch 02132 – 6 85 83 01 j.bauer@fine-food-enterprises.de www.veroniques.net (http://www.veroniques.net) Schmidt-Garve Karsten Schmidt-Garve Düsseldorfer Str. 4 40545 Düsseldorf 0211-58586815 k.schmidt-garve@berg-communication.de www.veroniques.net (http://www.veroniques.net) Fruchtaufstrich,Marmelade,Konfitüre,Veronique Witzigmann,Rezepte,Ernährung,hausgemachte Qualität,Pralinen,Trüffel-Pralinen
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bereits zum zehnten Mal vergeben das Analysten- und Beratungsinstitut BARC und eine hochkarätige Experten-Jury den „Best Practice Award Business Intelligence und Datenmanagement“.  Ausgezeichnet werden erfolgreiche und innovative Softwareprojekte in Anwenderunternehmen in den Kategorien „Mittelstand“ und „Großunternehmen“. Unternehmen können sich jetzt um den begehrten Preis bewerben.   Würzburg, den 13.Mai 2014:  Der „Best Practice Award Business Intelligence und Datenmanagement“  prämiert alljährlich Projekte, die durch ihren wirtschaftlichen Nutzen sowie vorbildliche Methoden und Vorgehensweisen bei der Implementierung und Weiterentwicklung von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Lösungen ausgezeichnet haben.   Der Preis wird in den Kategorien „Mittelstand“ und „Großunternehmen“ vergeben. Bewertungskriterien sind im Einzelnen die eingesetzte Technik, das inhaltliche Konzept, eine erkennbare Anwenderorientierung, die Kosten-Nutzen-Relation und Innovationen. Unternehmen sollten in ihrer Bewerbung deutlich machen können, warum ihr Projekt einen hohen Geschäftsnutzen erzielen konnte und welche quantifizierbaren und qualitativen Ergebnisse es gibt. Welche Erfolge also wurden erzielt, welche Erfahrungen haben die Projektverantwortlichen gesammelt, die anderen Teams und Organisationen weiterhelfen können?   Aus allen Bewerbungen wählt die Jury drei Finalisten in jeder Kategorie, die nachfolgend auf dem „BARC BI Congress“ am 18. und 19. November 2014 in Frankfurt um den „Best Practices Award“ kämpfen. Jeder Finalist darf hierzu sein Projekt noch einmal in einem Kurzvortrag präsentieren, bevor die Jury ihr abschließendes Urteil fällt. Die Siegerehrung erfolgt im Rahmen einer exklusiven Gala am ersten Abend des Kongresses.   Die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie über info@barc.de   Wichtige Termine : 28. September 2014: Einsendeschluss der Bewerbungsunterlagen; 13. Oktober 2014:      Bekanntgabe der Finalisten; 18. November 2014:  Vorstellung der Finalisten und Preisverleihung auf dem „BARC BI Congress“ in Frankfurt     Über BARC Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Forschungs- und Beratungsinstitut für Unternehmenssoftware mit Fokus auf die Bereiche Business Intelligence, Enterprise Content Management (ECM) und Enterprise Resource Planning. BARC-Mitarbeiter sind seit 1994 in der Evaluation von Business-Intelligence- und ECM-Produkten und Beratung von Unternehmen tätig. Dabei vereinen die BARC-Analysten Markt-, Produkt- und Einführungswissen. Know-how-Basis sind die seit Jahren ständig durchgeführten Marktanalysen und Produktvergleichsstudien, die ein umfassendes Detailwissen über den Leistungsumfang aller marktrelevanten Software-Anbieter und neueste Entwicklungen im Markt sicherstellen. Über 1200 Kunden jährlich, darunter über 90 Prozent der DAX100-Unternehmen sowie Behörden und Finanzinstitute, nutzen das vielfältige Angebot von BARC bei der Softwareauswahl-Unterstützung sowie in Beratungs- und IT-Strategie-Projekten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    14.2.2014
    München, 14.02.2014: der Bayreuther Tennisstar, Nr. 29 der Welt, ist eines der Highlights beim 1. Deutsche Sport Mental Kongress vom 29.- 30. März 2014 in der Sportanlage Sport Scheck in München - Unterföhring. Mayer ist in einer bestechenden Form und konnte bei den Australian Open durch seine mentalen Fähigkeiten der extremen Hitze "trotzen" und kam bis ins Achtelfinale. Im Tennis und auch in anderen Sportarten gibt es viele Situationen, in denen ganz klar der Kopf über Sieg oder Niederlage entscheidet. Beispiele: - Schafft man es, in den entscheidenden Situationen locker zu bleiben? - Schaffst man es wie Florian Mayer, unbequeme Situationen zu seinem Vorteil zu nutzen? (extreme Hitze, lautes Publikum, unangenehmer Gegner,...) - Ist man in der Lage in matchentscheidenden Situationen mehr Fokus, mehr Energie und mehr Kampfgeist als sein Gegner zu entwickeln? Wie das geht? Wie Florian Mayer das macht und wie er sich mental durch die Hitze in Melbourne bis ins Achtelfinale gekämpft hat, wird erLIVE auf dem Sport Mental Kongress vom 29.- 30.03.2014 in Münchenschildern. Neben Florian werden auf dem von Christoph Kleinbeck und seiner Kleinbeck Akademie organisierten Sport Mental Kongress 9 weitere Top-Redner ihr volles Know how in Sachen Mentaltraining Sport preisgeben. Dieser Kongress ist vor allem an ambitionierte Sportler und Trainer gerichtet, die mehr erreichen möchten. Mehr Informationen finden Interessenten unter www.sport-mental-kongress.com (http://www.sport-mental-kongress.com) Außerdem finden Sie unter www.mental-training-sport.com (http://www.mental-training-sport.com) (http://www.mental-training-sport.com) den kostenfreien und hochwertigen Insider Report "Mentaltraining Sport" zum Download bereit. Bildquelle:  Seit 2005 bietet die Kleinbeck Akademie unter der Leitung von Christoph Kleinbeck für Sportler, Unternehmer und Privatpersonen Mentales Coaching an. Im Vordergrund stehen dabei die körperliche und geistige Potenzialentfaltung und Leistungsoptimierung. Das Herzstück des Unternehmens ist die Ausbildung zum Sport Mental Coach. Die Kleinbeck Akademie ist anerkanntes Lehrinstitut der ECA und bildet (jeweils ab Februar und August) Trainer, Sportler und Coaches zum zertifizierten Sport Mental Coach aus. Am Unternehmensstandort München führt das Unternehmen regelmäßig praxisbezogene Seminare zu Themen wie z. B.: Teamcoaching, Selbstbewusstsein, Berufung und Wettkampfvorbereitung durch. Mit insgesamt 5 Fachreferenten im Bereich Mentaltraining Sport setzt die Akademie für Sport Mental Coaching in Sachen Qualität, Innovation und Professionalität Maßstäbe. Kontakt: Kleinbeck Akademie Christoph Kleinbeck Pflegerbauerstraße 10 81925 München 08930005498 info@mental-coach.com www.mental-coach.com (http://www.mental-coach.com) Mentaltraining Sport,Mentaltraining Übung,mentales Training,Sport Mental Kongress
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • IHK Bonn / Rhein-Sieg und Servicestelle haben bereits 10 herausragende Mittelständler der Region zu den Wettbewerben nominiert „ Seit Oktober sind wir wieder aktiv auf der Suche nach Mittelständlern (http://www.sc-loetters.de/wettbewerbsrunde-2014/), die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Zehn Unternehmen haben wir bereits gefunden und auch schon zu den Wettbewerben nominiert, doch es dürfen gerne noch mehr sein“, beginnt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn / Rhein-Sieg (http://www.ihk-bonn.de/index.php?id=1533&no_cache=1&tx_ttnews%5byear%5d=2013&tx_ttnews%5bmonth%5d=08&tx_ttnews%5bday%5d=19&tx_ttnews%5btt_news%5d=4254&cHash=ba9a7221f2c52306a91176e3546c9956). Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 20. Jahr geht und sich inzwischen zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt hat, wird der Ludwig erst zum 2. Mal vergeben. Beide Preisen stehen nebeneinander, da sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Der Ludwig ist ein rein auf die Region bezogener Preis, während der Große Preis des Mittestandes von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit in den einzelnen Bundesländern vergeben wird. Im 19. Wettbewerb 2013 wurden für den Großen Preis des Mittelstandes bundesweit 4.065 Firmen, Kommunen und Banken von mehr als 1.100 Institutionen, Ministerien, Kammern und Verbänden nominiert. Denn trotz krisenhafter welt- und volkswirtschaftlicher Entwicklungen hat der unternehmerische deutsche Mittelstand in den letzten Jahren beispielsweise Millionen neuer und zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen werden in der Öffentlichkeit jedoch leider kaum oder viel zu wenig wahrgenommen. Der von der im Jahr 2008 mit dem „Bundesverdienstkreuz“ ausgezeichneten Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor bei. Er befördert die Netzwerkbildung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele. Aus diesem Grund hat sich die IHK Bonn / Rhein-Sieg gemeinsam mit der regionalen Servicestelle (http://www.sc-loetters.de/wettbewerbsrunde-2013/) – SC Lötters - dazu entschlossen, sich aktiv für den Großen Preis des Mittelstandes in der Region zu engagieren und zusätzlich den Ludwig auszuloben. Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme am Wettbewerb, die Erreichung der Juryliste und möglicherweise der Gewinn eines Preises ein starkes Alleinstellungsmerkmal mit vielfältigen Vermarktungsmöglichkeiten. Der erste Schritt ist die Nominierung und diesen haben schon 10 Mittelständler aus der Region Bonn / Rhein-Sieg bereits  geschafft. „Wir sind jedoch der Meinung, dass es noch mehr Unternehmen in unserer Region gibt, die einen solchen Preis verdient haben. Diese rufen wir erneut auf, sich mit uns in Verbindung zu setzen, denn nominieren kann man sich nicht selber. Wir prüfen dann, ob wir das jeweilige Unternehmen nominieren“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle leitet. Die Bewertung der Unternehmen erfolgt in fünf Wettbewerbskriterien : Gesamtentwicklung des Unternehmens Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen Innovation und Modernisierung Engagement in der Region Service und Kundennähe (Marketing). Grundsätzlich gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen. Welche Chancen die Unternehmen haben, welche Bedingungen zu erfüllen sind und wie man sich möglicherwiese zukünftig zum Wettbewerb qualifizieren kann, erfahren die Unternehmer in Gesprächen mit der Servicestelle.   Pressekontakt: SCL Dr. Christine Lötters Zur Marterkapelle 30 53127 Bonn Tel. 0228 / 20 94 78 20 Fax 0228 / 20 94 78 23 service@sc-loetters.de www.sc-loetters.de (http://www.sc-loetters.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    28.11.2013
    Große Adventsaktion auf Facebook vom 1. bis zum 27. Dezember 2013 Köln. - Ein Adventskalender gehört zur Vorweihnachtszeit genauso wie Nikolaus, Glühwein und Adventskränze. Versüßt er einem doch die Wartezeit bis Heiligabend täglich mit einem Stück Schokolade. Zwar lecker - aber jeden Tag dasselbe. Bei dem bunten ANIMOD-Adventskalender auf Facebook heißt es dagegen: Neuer Tag, neues Glück, neue Spannung! Doch damit nicht genug: Denn der bekannte Hotelspezialist öffnet nicht nur die üblichen 24, sondern sogar ganze 27 Fenster. Alle Facebook-Fans von ANIMOD und solche, die es werden wollen, können vom 1. bis 27. Dezember tolle Preise rund ums Reisen im Gesamtwert von über 3.000 Euro gewinnen. Mitspielen lohnt sich, denn im ANIMOD-Adventskalender steckt viel Schönes, Praktisches und Erholsames. Der Countdown läuft! Und so geht"s: Einfach einloggen bei Facebook, dort die ANIMOD-Fanpage unter www.facebook.com/animod.gmbh (http://www.facebook.com/animod.gmbh) besuchen und sich täglich überraschen lassen. Wer es noch einfacher möchte, wird am besten Fan und erhält jeden Tag ganz bequem alle Infos auf seine Pinnwand. Die Teilnahme an den Gewinnspielen ist natürlich kostenlos und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden über Facebook benachrichtigt. Weitere Informationen im Internet unter www.facebook.com/animod.gmbh. (http://www.facebook.com/animod.gmbh.) Hotel buchen mit ANIMOD: Ausgefallene Urlaubserlebnisse zu erstklassigen Preisen Mit Hotelgutscheinen für weltweit mehr als 800 Partnerhotels bietet die ANIMOD GmbH seit 2001 in mittlerweile 26 Ländern besondere Urlaubserlebnisse zu erstklassigen Konditionen an. Die Gutscheine können über www.animod.de (http://www.animod.de) oder über die Service-Hotline 0221-93374-100 erworben werden. Der jeweilige Wunschtermin ist mit dem Hotel vor Reiseantritt abzustimmen und kann bereits vor dem Gutscheinkauf erfragt werden. Zudem sind alle Gutscheine in der Regel drei Jahre lang gültig und frei übertragbar. ANIMOD: Ausgefallene Urlaubserlebnisse zu erstklassigen Konditionen Mit Gutscheinen für Reisearrangements in mehr als 800 Partnerhotels weltweit bietet die ANIMOD GmbH ihren Kunden seit 2001 in 26 Ländern ausgefallene und besondere Urlaubserlebnisse zu erstklassigen Konditionen - vom entspannenden Wellness-Wochenende bis zum Shopping-Trip in europäische Szene-Metropolen wie London oder Paris. Der Vertrieb erfolgt über den eigenen Online-Shop sowie ein Netzwerk von rund 20 nationalen und internationalen Vertriebspartnern im Online- und Offline-Bereich. Kontakt ANIMOD GmbH Panajota Leontaraki Berrenrather Str. 154-156 50937 Köln +49 (0)221-933 74 44 presse@animod.de www.animod.de (http://www.animod.de) Pressekontakt: Dr. Schulz Public Relations GmbH Dr. Volker Schulz Berrenrather Str. 190 50937 Köln +49 (0)221-42 58 12 info@dr-schulz-pr.de www.animod.de (http://www.animod.de) Adventskalender, Hotelgutschein-Anbieter, ANIMOD.de, Preise,
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-18 21:42:48 live
generated in 1.893 sec