Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 44264
 
  •   News
     von  | 
    24.9.2013
    Rostock (ots) - Mit dem Wahlsieger CDU kann die private Krankenversicherung für die kommende Legislaturperiode durchatmen. Denn mit einer CDU-geführten Regierung ist nicht davon auszugehen, dass die von SPD, Grünen und der Linken favorisierte einheitliche Bürgerversicherung eine politische Mehrheit in Deutschland hat. Damit ist auch die langfristige Abschaffung des Nebeneinanders von gesetzlicher und privater Krankenversicherung vorerst vom Tisch. Über das Wahlergebnis dürften nicht nur die privaten Krankenversicherungen glücklich sein. Auch viele Angestellte der Gesundheitswirtschaft sowie Patienten beider Versicherungssysteme werden wohl davon langfristig profitieren. Zumindest wenn man einer Studie der Gewerkschaft verdi und der Hans Böckler Stiftung glaubt, die durch die Bürgerversicherung den Verlust von 100.000 Arbeitsplätzen prophezeit. Gesundheitsexperten gehen zudem von einer drohenden Verschlechterung und langfristigen Verteuuerung der medizinischen Versorgung durch eine Einheitsversicherung aus. Mit einer CDU-geführten Regierung dürfte die Branche der privaten Krankenversicherung wieder mehr Planungssicherheit zurückerhalten. Denn obwohl viele Unionspolitiker wie Jens Spahn eine Reform der PKV fordern, gibt es ein parteipolitisches Bekenntnis zur Beibehaltung des dualen Systems. Dessen Befürworter weisen immer wieder auf die im internationalen Vergleich sehr gute Versorgungssituation in Deutschland hin - sowohl für Kassen- als auch für Privatpatienten. Dagegen verzeichnen Länder mit staatlichen Einheits-Krankenversicherungen wie Großbritannien oder die Niederlande starke Leistungsrationierungen. Gleichzeitig ist in diesen Ländern eine Verschärfung der Zwei-Klassen-Versorgung zu beobachten: Wer es sich leisten kann, verbessert die Gesundheitsversorgung über private Zusatzleistungen. Wer bisher aufgrund der unsicheren politischen Situation zögerte, in die Privatversicherung zu wechseln, kann diesen Schritt jetzt wieder mit ruhigerem Gewissen tun. Zu diesem Anlass hat das 1A Verbraucherportal eine neue Plattform unter http://www.private-krankenversicherung.org/ ins Leben gerufen. Dort können sich Interessierte rund um die PKV informieren und erhalten auf Wunsch eine kostenfreie, individuelle Beratung. Pressekontakt: 1A Verbraucherportal -Pressestelle- Albert Gottelt Grubenstraße 8/9 18055 Rostock Tel: +49 381 367 666-0 Fax: +49 381 367 666-15 presse@1a.net
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    20.9.2013
    edarchiv-online: Ihre grenzenlose Online-Archivierung!
    Auf der diesjährigen DMS EXPO in Stuttgart präsentiert eurodata mit dem Tochterunternehmen INFOSERVE neben einem breiten Portfolio von Infrastruktur Services und sichere Cloud Services made in Germany bis hin zu Small Business Lösungen wie z.B. sichere...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    19.9.2013
    Wedel (ots) - Ab sofort können sich Herzinfarktpatienten und deren Angehörige mit individuellen Fragen an den Expertenrat der Initiative Herzbewusst wenden. Auf http://www.herzbewusst.de/services/expertenrat bekommen sie Antworten auf ihre persönlichen Fragen rund um das Thema Herzgesundheit. Die "Initiative Herzbewusst - Leben nach dem Herzinfarkt" hat es sich zum Ziel gesetzt, Betroffenen aufzuzeigen, wie jeder einzelne seinem Herzen durch bewusste Lebensgestaltung etwas Gutes tun kann. Trotz einer deutlichen Verbesserung in der Versorgung innerhalb der letzten Jahre fehlt einigen Betroffenen das Bewusstsein für die Langzeitrisiken einer Herzerkrankung: Noch immer stirbt 1 von 8 Patienten innerhalb des ersten Jahres nach dem Infarkt.(1) Mit dem Online-Expertenrat der Initiative Herzbewusst stehen ab sofort sieben Experten des Bundesverbands Niedergelassener Kardiologen (BNK) für Fragen rund um koronare Herzerkrankungen und das Leben nach dem Herzinfarkt für Patienten, Angehörige und Interessierte zur Verfügung. Nach einer Registrierung auf der Webseite können Interessierte ihre Frage über ein Kontaktformular an die Experten senden. Innerhalb von kurzer Zeit erhalten sie dann eine persönliche Antwort per E-Mail. Wenn die Fragesteller einverstanden sind, werden Frage und Antwort später anonymisiert auf der Website veröffentlicht, um so auch andere Betroffene und Angehörige über spezifische Fragen zu informieren. "Mit unserem Online-Expertenrat möchten wir Herzinfarktpatienten und deren Angehörigen individuelle Hilfestellung für ein herzgesundes Leben geben, auch außerhalb der regulären Sprechzeiten", sagt Dr. Heribert Brück, einer der beteiligten Experten. Die "Initiative Herzbewusst - Leben nach dem Herzinfarkt" wurde bereits im Jahr 2010 als bundesweite Aufklärungsinitiative vom BNK und dem forschenden Arzneimittelhersteller AstraZeneca ins Leben gerufen. In Kooperation mit der DAK, der Deutschen BKK und der AXA engagieren sie sich gemeinsam für die Aufklärung über langfristige Risiken nach einem Herzinfarkt. Auftakt der Initiative war die "Herztage-Tour", bei der sich mehr als 400 Besucher bei Informationsveranstaltungen in sieben deutschen Städten über eine herzbewusste Lebensgestaltung informiert haben. Daran anknüpfend unterstützte die Initiative im Rahmen der "Herzbewusst-Tage" bislang rund 150 lokale Patienteninformationsveranstaltungen bei niedergelassenen Kardiologen mit Informationsmaterial zu Risikofaktoren und dem richtigen Umgang mit Sport und Ernährung. Neben lokalen Informationsveranstaltungen, bietet die Initiative auch ein umfangreiches Informationsangebot auf der Webseite. Dort können Interessierte einen kostenlosen E-Mail Newsletter (http://www.herzbewusst.de/services/newsletter) abonnieren, der neben Tipps für die Lebensumstellung nach dem Herzinfarkt auch informative Kurzinterviews mit Experten und Buchvorstellungen liefert. Seit kurzem besteht zudem die Möglichkeit, sich über die Facebook Fanpage (https://www.facebook.com/herzbewusst) mit anderen Betroffenen auszutauschen. Über die Initiative Herzbewusst Die "Initiative Herzbewusst - Leben nach den Herzinfarkt" ist eine bundesweite Aufklärungsinitiative des forschenden Arzneimittelunternehmens AstraZeneca und des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen (BNK), in Kooperation mit der DAK, der Deutschen BKK und der AXA Krankenversicherung AG. Ziel der Initiative ist es, Aufklärungsarbeit zum Krankheitsbild Akutes Koronarsyndrom und dem Leben nach dem Infarkt zu leisten. Betroffene, Angehörige, aber auch die breite Öffentlichkeit sollen für die langfristigen Folgen und Risiken der Erkrankung sensibilisiert und auf präventive Maßnahmen, wie z.B. Lebensstiländerungen, hingewiesen werden. Um die Situation der Betroffenen nachhaltig zu verbessern, setzen sich die Initiatoren auch für eine optimierte Zusammenarbeit in der Patientenversorgung ein. Mehr Informationen zur "Initiative Herzbewusst" erhalten Sie unter www.herzbewusst.de. Quelle: (1)Zeymer U, Stiftung Institut für Herzinfarktforschung, Ludwigshafen 2010 Pressekontakt: AstraZeneca GmbH Florian Dieckmann, Pressesprecher Florian.Dieckmann@astrazeneca.com Telefon: 04103/ 708-3720 Bundesverband Niedergelassener Kardiologen e.V. Dr. Heribert Brück, Pressesprecher presse@bnk.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • . Ziele: Führungskräfte und Mitarbeiter wenden sich vertrauensvoll an situational flat line, - um mit Herausforderungen fertig zu werden - dem Menschen die Stabilisierung in seinem Umfeld zu ermöglichen - auch kritischen Themen in einem geschützten...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    13.9.2013
    Team entwickelt neue optimierte Plattform für integrierte modulare Avionik-Systeme (IMA)
    Der Sicherheit der russischen Luftfahrt dient eine neue Forschungspartnerschaft zwischen ANSYS und GosNIIAS, einem staatlichen russischen Forschungsinstitut für die Entwicklung von luftfahrttechnischen Systemen. In Russland gibt es keinen festgelegten...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    12.9.2013
    Interoute baut Zusammenarbeit mit führendem Sportfernsehsender aus
    Eurosport hat für seine weltweite Videokommunikation die Video-as-a-Service-Lösung von Interoute, dem Betreiber von Europas größter Cloud Services Plattform, ausgewählt. Eurosport wird damit die erste europäische Sportmedien-Gruppe, die eine solche Lösung...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    11.9.2013
    CRM Expo 2013 - Where IT works
    Die KAMMACHI präsentiert auf der CRM Expo 2013 vom 24. - 26. September zusammen mit ihrer KIAG-Schwesterfirma GFI Informationsdesign neue Versionen ihrer Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen: CRM Das neue SNS CRM 4.1 für IBM Notes-Anwender...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    11.9.2013
    Eschborn (ots) - MarkMonitor, weltweiter Marktführer im Bereich Markenschutz und Teil von Thomson Reuters Intellectual Property & Science, hat auf Online-Marktplätzen 173 inoffizielle Angebote im Wert von mehr als 175.000 Euro für Tischreservierungen auf dem Oktoberfest gefunden. Damit ist die Anzahl der inoffiziellen Angebote im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. 2012 entdeckte MarkMonitor 132 solcher Angebote im Wert von über 132.000 Euro. Der Zutritt zum beliebten Volksfest, das vom 21. September - 6. Oktober 2013 in München stattfindet, ist kostenlos. Gäste zahlen nur, wenn sie Tische reservieren wollen. Die Tischreservierungen sind allerdings sehr begehrt und können nur über die Brauereien erfolgen, denen die jeweiligen Zelte gehören. Jeder, der sich über inoffizielle Angebote einen Platz in einem Zelt sichern möchte, riskiert zum einen die Stornierung der bereits bezahlten Reservierung und läuft zum anderen Gefahr, dass diese gar nicht existiert. Gerade für die großen Zelte des Oktoberfests gibt es eine starke Nachfrage bei den Tischreservierungen. Doch diese sind auf offiziellem Weg über die Reservierungsseiten der Wirte bereits weit im Voraus ausgebucht. Das führt Besucher jedes Jahr in Versuchung, für inoffizielle Tischreservierungen hohe Summen zu bezahlen. MarkMonitor warnt einige Tage vor Beginn des Oktoberfests erneut davor, Reservierungen über unautorisierte Kanäle wie Online-Marktplätze zu erwerben. Hier gibt es eine Vielzahl von Angeboten, die mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Enttäuschung beim Käufer führen. Denn zu den Taktiken der Betrüger zählt es, gebuchte Tischreservierungen zu einem überteuerten Preis im Internet weiterzuverkaufen. Die Zelt-Wirte haben dieses Vorgehen untersagt und können derartige Reservierungen jederzeit stornieren. Damit man nicht vor verschlossenen Türen steht und der langersehnte Oktoberfestbesuch mit einer Enttäuschung startet, sollte auf den Kauf von Tischreservierungen im Internet verzichtet werden. Weitere Informationen unter www.markmonitor.com sowie www.thomsonreuters.com Pressekontakt: Fortis PR Tanja Hornig, Tel.: 089 45 22 78 15 Sina Arndt, Tel.: 089 22 78 17 E-Mail: markmonitor@fortispr.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    10.9.2013
    Content Management System FirstSpirit vereinfacht Redaktionsprozesse
    Der Getriebehersteller GETRAG, größter Systemlieferant für Pkw-Getriebesysteme weltweit, hat einen neuen Webauftritt unter http://www.getrag.com. Für den Relaunch im responsiven Webdesign hat der Konzern auch ein neues Content Management System eingeführt:...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    9.9.2013
    ibo Software GmbH kommt als Aussteller zur Fachmesse IT & Business nach Stuttgart
    Wenn vom 24. bis 26. September die Fachmesse IT & Business ihre Pforten in Stuttgart öffnet, dann ist auch die ibo Software GmbH als Aussteller dabei. Der Wettenberger Softwarehersteller kommt mit reichlich neuer Software im Gepäck. Die Palette der angebotenen...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-11-01 05:38:15 live
generated in 2.145 sec