Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 218
 
  •   News
     von  | 
    9.6.2009
    Im vergangenen Jahr haben sich die Mitglieder des DIN-Arbeitskreises NA 060-30-05.3 mit der Frage auseinandergesetzt, welche Kennzahlen für ein Manufacturing Execution Systeme standardisiert werden sollen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    25.8.2011
    Motor 8V 199 TE21 für britische „Scout SV“-Aufklärungsfahrzeuge Antrieb der Baureihe 4000 in Prototyp eines Luftkissen-Landungsfahrzeugs MTU-Antrieb für neuestes Schiff der Royal Navy of Oman Friedrichshafen/London, August 2011. Als einen der Höhepunkte der Wehrtechnikmesse DSEi vom 13. bis 16. September in London wird die Tognum-Tochter MTU Friedrichshafen GmbH (Stand S6-305) ihren Motor 8V 199 TE21 präsentieren. Dieser Motor wird die Aufklärungsfahrzeuge Scout and Specialist Vehicles (SV), die zukünftige Generation gepanzerter Fahrzeuge der britischen Armee, antreiben, die von General Dynamics UK gebaut werden. MTU zeigt darüber hinaus Motoren und komplette Antriebssysteme für leichte, mittlere und schwere Landfahrzeuge sowie für Schiffe.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Sicherheitsnorm EN 60204 "Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen" und die entsprechenden C-Normen fordern für einige Anwendungen die sichere Überwachung von Drehzahlen. Daher ist bei Umrichtern, die nicht über eine sichere Drehzahlüberwachung verfügen, ein zusätzliches Auswertegerät nötig. Der in Kürze lieferbare SIRIUS Drehzahlwächter ist für viele Applikationen die ideale und wirtschaftliche Lösung: - Sichere Drehzahlüberwachung nach SIL 3 (IEC 61508), bzw. PL e (ISO13849-1) - Auswertung von Näherungsschaltern und Encodern - Auswertung von Frequenzen zwischen 1 Hz und 400 kHz - Überwachung einer Schutztür mit federkraftverriegelter Zuhaltung - Anschlussvarianten in Schraub- und Federzuganschluss - Weltweite Verfügbarkeit Der sichere Drehzahlwächter SIRIUS 3TK2810-1 überwacht gleichzeitig Stillstand, Einricht- und Automatikdrehzahl. Darüber hinaus ist im Gerät bereits die Überwachung für eine federkraftverriegelte Schutztüre integriert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.12.2009
    Greven/Ingolstadt, 15. Dezember 2009 - Eine neue Aufgabe in der Distribution von Elektroartikeln hat die Fiege Gruppe, Greven, jetzt für die Media-Saturn- Holding GmbH übernommen. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Ingolstadt, zu der die Elektrofachhändler Media Markt und Saturn gehören, ist mit über 800 Märkten in 16 Ländern europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachhandel. Fiege wird die Logistikabwicklung für den E-Commerce-Handel von Media-Saturn im Rahmen der Multi-Channel-Strategie des Unternehmens übernehmen. Der Start des Online- Geschäfts ist im Laufe des ersten Halbjahres 2010 zunächst in den Niederlanden und in Österreich geplant. Der Aufgabenbereich von Fiege  umfasst die komplette Abwicklung aller logistischen Dienstleistungen inklusive Wareneingang, Lagerung, Konfektionierung und Kommissionierung der Waren für den Endverbraucher, den Versand sowie verschiedene Value Added Services für rund 16.000 Artikel. Die Multi-Channel-Strategie von Media-Saturn sieht eine enge Verknüpfung von Online- und stationärem Geschäft vor. Saturn- und Media Märkte werden die Prozesse der E-Commerce-Plattform daher ebenfalls nutzen und somit ihren Service für ihre lokalen Kunden erweitern können. Zu den bei einem solchen Geschäft besonders interessanten zusätzlichen Dienstleistungen, den Value Added Services, zählen unter anderem die kundenindividuelle Zusammenstellung der Bestellungen aus allen möglichen Produktkombinationen des breiten Angebotsspektrums der Media Saturn Holding und die bruchsichere Verpackung für den Paket- und/oder Speditionsversand, die Postleitzahlsortierung für eine schnellere Auslieferung durch die Paketdienste an die Kunden sowie die Seriennummernverfolgung und auf Kundenwunsch das Verpacken der Artikel als Geschenk. Die Artikel umfassen das komplette Sortiment von Media Markt und Saturn wie zum Beispiel Unterhaltungselektronikgeräte (TV, Hifi etc.), Foto-Videoequipment, Speichermedien, weiße Ware (Waschmaschinen, Mikrowellen etc.) und Haushaltsgeräte (Mixer, Staubsauger). Neben der Vereinbarung zum Start des Multi-Channel-Angebots von Media Markt und Saturn in Österreich und den Niederlanden haben die beiden Unternehmen bereits jetzt die Grundlage für eine mögliche Zusammenarbeit in weiteren Ländern Europas gelegt. Die Zusammenarbeit mit Fiege bietet Media-Saturn den Vorteil, mit einem Dienstleister zu arbeiten, der in nahezu denselben europäischen Ländern aktiv ist wie das Unternehmen selbst, womit Synergieeffekte erfolgreich genutzt werden könnten. Die Fiege Gruppe bestätigt mit diesem Auftrag ihre starke Positionierung auf dem europäischen Markt als B2C-Logistiker.     Weitere Informationen: Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe beschäftigt 20.000 Mitarbeiter weltweit. 210 Standorte und Kooperationen in 18 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Über die Media-Saturn-Unternehmensgruppe Mit einem Nettoumsatz von 19 Milliarden Euro und über 60.000 Mitarbeitern im Jahr 2008 sind Media Markt und Saturn Deutschlands und Europas Elektrofachmärkte Nummer Eins. Der Erfolg der unter dem Dach der Media-Saturn-Holding GmbH vereinten Vertriebslinien beruht auf der einzigartigen Auswahl an Markenprodukten zu Tiefpreisen, kompetenter Beratung, gutem Service, einem unverwechselbaren Werbeauftritt und ihrer dezentralen Struktur. Jeder Geschäftsführer ist zugleich Mitgesellschafter seines Marktes und zeichnet damit für Sortiment, Preisgestaltung, Personal und Marketing verantwortlich. Media Markt und Saturn werden unabhängig voneinander geführt und stehen im Wettbewerb zueinander. Die mehrheitlich zur METRO AG gehörende Gruppe ist derzeit mit über 800 Märkten in 16 europäischen Ländern vertreten.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die SIMATIC TIA Portal S7-1200-Ausbildung besteht aus den Kursen: SIMATIC S7-1200 Basiskurs (https://www.automation.siemens.com/newsletter/guiLink.aspx?id=2593580) SIMATIC S7-1200 Aufbaukurs (https://www.automation.siemens.com/newsletter/guiLink.aspx?id=2593581) Im ersten Teil der Ausbildung vermitteln wir Ihnen das Handling des TIA Portals, Grundkenntnisse über den Aufbau des Automatisierungssystems SIMATIC S7-1200, die Konfiguration und Parametrierung der Hardware und die Grundlagen der Programmierung. Sie lernen, einfache Hard- und Softwarefehler im Automatisierungssystem SIMATIC S7-1200 zu beheben und kleine STEP 7 Programme zu erstellen, zu ändern und zu erweitern. Der zweite Teil knüpft an die im Training SIMATIC S7-1200 Basiskurs erworbenen Kenntnisse an. Sie erweitern Ihr Wissen um die Aspekte Programmierung in SCL, Anbindung von Antrieben, Nutzung der TIA Portal Diagnose-Tools zur Hard- und Softwarefehlerbehebung und PROFINET IO. Somit sind Sie in der Lage, Ihre Anlage an neue Anforderungen anzupassen und Ihre Ausfallzeiten zu verkürzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit Wirkung zum 01.01.2010 hat die LGI Logistics Group International GmbH ihre operativen Logistikbereiche an den Standorten Böblingen, Bondorf, Gültstein, Ehningen, Reutlingen, Esslingen, Waghäusel und Wiesloch in der neu gegründeten Tochtergesellschaft LGI Südwest GmbH zusammengeführt. Mit dieser Namensänderung setzt die LGI nicht nur ihre Strategie der Trennung der operativen Bereiche von reinen Holding- und Servicefunktionen konsequent fort, sondern schärft auch die Marke „LGI“ für Logistikdienstleistungen durch eine einheitliche Namensgebung. „Die positive Mund-zu-Mund Propaganda und unser anhaltendes Wachstum haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Marke LGI eine deutliche Steigerung des Bekannheitsgrades erfahren hat. Mit der neuen Namensgebung und einem einheitlichen deutschlandweiten Auftreten werden wir diesen Prozess weiter vorantreiben“, so Tim Oldiges, Manager Sales & Marketing. Neue Geschäftsführer der LGI Südwest GmbH sind Frank Bessey sowie Hubert Haug. Der Gesellschaftssitz ist in Böblingen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Seit dem 1. Oktober 2011 ist Oliver Buchleither verantwortlich für die Leitung der Abteilung HCM Services
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dalian, Liaoning/China. Circa 600 Kilometer östlich von Peking, in der Provinz Liaoning, liegt der Siemens-Standort Dalian. Auf rund 14.000 Quadratmeter Fläche fertigt Siemens ein breites Produktspektrum der Prozess-Messtechnik: zum Beispiel Druck- und Durchflussmessumformer sowie Ventilsteuerungen, aber auch kapazitive Füllstands-, Ultraschall-Füllstands- sowie Temperaturmesstechnik. Der Siemens-Fertigungsstandort der Division Industry Automation befindet sich inmitten der „Dalian Hi-Tech Industrial Zone“, in der insgesamt über 2.300 Unternehmen, davon allein 800 internationale, angesiedelt sind. Siemens ist seit 2006 in Dalian vertreten und hat neben der Produktions- auch eine Exportlizenz. Seit circa einem Jahr exportiert Siemens auch in Dalian gefertigte Produkte nach Asien und in die USA. Der Standort ist nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert und hat außerdem diverse internationale (Produkt-)Zulassungen wie zum Beispiel „FM / CSA / ATEX / PED / MID“. Rund 150 Mitarbeiter aus Produktion, Forschung und Entwicklung sowie im Service oder zuständig für die Reparatur sind für Siemens in Dalian tätig. Darüber hinaus gibt es am Standort ein Schulungszentrum für Prozessgeräte und Prozessanalytik. Dalian liegt direkt am Gelben Meer und ist eine wichtige Hafenstadt mit fast 6,2 Millionen Einwohnern. Die zweitgrößte Stadt der Provinz Liaoning ist ein wichtiger Logistikstützpunkt für Nordost-Asien. Mehrmals täglich gehen direkte Flugverbindungen nach Peking. China fördert die Ansiedlung ausländischer Unternehmen durch steuerliche Vergünstigungen in den ersten Jahren sowie durch Optimierung der Infrastruktur. So können Arbeitnehmer zum Beispiel mit der Tram oder zukünftig mit der Metro zur Arbeit fahren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das europaweit agierende Lebensmittel-Filialunternehmen Lidl bündelt Kundenanfragen zu den Filialen in Deutschland ab sofort in einem zentralen Contact Center und setzt dabei auf die Software-Lösung BSI Contact von BSI Business Systems Integration AG. Ziel ist es, Kundenanfragen an zentraler Stelle zu beantworten, um den Mitarbeitern in den mehr als 3.000 deutschen Filialen mehr Zeit fürs Kerngeschäft zu geben. Mithilfe der Contact Center-Lösung können die in der Kunden-Hotline eingesetzten Mitarbeiter bei Bedarf Anfragen auch an die Filiale oder die passende Stelle im Unternehmen, etwa Einkauf oder Qualitätssicherung, weiterleiten. Mit BSI Contact löst Lidl die bestehenden Systeme ab und erhält ein einheitliches Tool für den Filial-Service in ganz Deutschland. Geplant ist, alle europäischen Landesgesellschaften ins System zu integrieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    27.8.2014
    Sie haben uns toll unterstützt: 811 Azubis und Bewerber und 559 Ausbilder haben an der Studie „Azubi-Recruiting-Trends 2014“ teilgenommen. Damit haben wir einen neuen Rekord aufgestellt. Doch das Beste daran ist: Wir haben viel Spannendes erfahren, was wir mit Ihnen teilen wollen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-11-29 08:04:37 live
generated in 1.512 sec