Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
 

Ergebnis der Suche Antworten (2960)

Seite: 1 | 2 | 3 | ... | 296 | >
  • Antwort von Thorsten Reuper, Asseco Germany AG zu Roadmap für das eigene ERP-System für Jahr 2020?! von Dr. Winfried Felser | 16.4.2014, 12:11:38 RE: ( 2 ) Roadmap für das eigene ERP-System für Jahr 2020?!

    APplus basiert auf modernster Web-Technologie, wobei alle Funktionen als Web Services bereitgestellt werden. Die Bedienung erfolgt ausschließlich per Browser, eine Installation am Arbeitsplatz ist nicht erforderlich. Sämtliche Prozesse und Funktionen sind darüber hinaus auch mobil nutzbar.   Gemäß EN ISO 9241...  mehr

    APplus basiert auf modernster Web-Technologie, wobei alle Funktionen als Web Services bereitgestellt werden. Die Bedienung erfolgt ausschließlich per Browser, eine Installation am Arbeitsplatz ist nicht erforderlich. Sämtliche Prozesse und Funktionen sind darüber hinaus auch mobil nutzbar.

     

    Gemäß EN ISO 9241 zertifiziert, erfüllt APplus alle internationalen Kriterien für ergonomische Benutzerschnittstellen. Ein besonderes Augenmerk wird innerhalb der Lösung auf eine optimal auf den Anwender angepasste, intuitive Bedienerführung gelegt.

  • Antwort von Thorsten Reuper, Asseco Germany AG zu ERP-Funktionen und Architekturen für das Jahr 2020?! von Dr. Winfried Felser | 16.4.2014, 12:10:36 RE: ( 2 ) ERP-Funktionen und Architekturen für das Jahr 2020?!

    Das ERP-System wird zukünftig wie auch heute schon als der „große Ressourcenvorhalter und -planer“ agieren. Jedoch werden zukünftig vermehrt die flexiblen APS/MES-Systeme hier für eine Planungs- und Steuerungshoheit verantwortlich sein und dies natürlich prozessvernetzt mit dem ERP-System. Daher kann man bei...  mehr

    Das ERP-System wird zukünftig wie auch heute schon als der „große Ressourcenvorhalter und -planer“ agieren. Jedoch werden zukünftig vermehrt die flexiblen APS/MES-Systeme hier für eine Planungs- und Steuerungshoheit verantwortlich sein und dies natürlich prozessvernetzt mit dem ERP-System. Daher kann man bei einer guten Integration dieser Komponenten auch beruhigt von einem „integrierten Gesamtsystem“ sprechen. Ich selbst sehe den Mensch zukünftig unter ERP 2020 noch aktiver als „Bediener“ und „Kontrolleur“.

  • Antwort von Thorsten Reuper, Asseco Germany AG zu ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Connectivity, Daten und Kollaboration! von Dr. Winfried Felser | 16.4.2014, 12:10:00 RE: ( 2 ) ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Connectivity, Daten und Kollaboration!

    Um die Aufgabenstellung „Kommunikation und Kollaboration“ zufriedenstellend auszuführen, bedarf es auch zukünftig eines noch umfangreicheren Datenaustausches zwischen den Unternehmen, wie z.B. zwischen Kunde und Lieferant. Wir unterstützen und verfügen hier über eigene Lösungen – und dies in Verbindung mit...  mehr

    Um die Aufgabenstellung „Kommunikation und Kollaboration“ zufriedenstellend auszuführen, bedarf es auch zukünftig eines noch umfangreicheren Datenaustausches zwischen den Unternehmen, wie z.B. zwischen Kunde und Lieferant. Wir unterstützen und verfügen hier über eigene Lösungen – und dies in Verbindung mit Unternehmen, die sich auf das Routing und Mapping zwischen Kunde und Lieferant (Bestellung/Auftrag) spezialisiert haben. Innerhalb eines Unternehmens werden Werk-zu-Werk-Beziehungen ebenfalls durch unsere Standardfunktionen unterstützt.

  • Antwort von Thorsten Reuper, Asseco Germany AG zu ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Mobility und Usability! von Dr. Winfried Felser | 16.4.2014, 12:09:23 RE: ( 2 ) ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Mobility und Usability!

    Professionelle Mobilität wird zukünftig einen noch höheren Stellenwert einnehmen, als dies bereits heute der Fall ist. Sich immer stärker verändernde Arbeitswelten machen eine wachsende Anpassung der Technologie sowohl innerhalb eines Unternehmens – etwa im Bereich mobiler Prozesssteuerung, Lager, Wareneingang (z.B....  mehr

    Professionelle Mobilität wird zukünftig einen noch höheren Stellenwert einnehmen, als dies bereits heute der Fall ist. Sich immer stärker verändernde Arbeitswelten machen eine wachsende Anpassung der Technologie sowohl innerhalb eines Unternehmens – etwa im Bereich mobiler Prozesssteuerung, Lager, Wareneingang (z.B. durch mobile Endgeräte) – als auch extern – etwa durch mobile Prozessfreigabe, Workflowsteuerung oder Informationstransfers – notwendig.

  • Antwort von Thorsten Reuper, Asseco Germany AG zu Bedeutung ERP-Systeme im Jahr 2020 - Commodity oder Zentrale? von Dr. Winfried Felser | 16.4.2014, 12:08:40 RE: ( 2 ) Bedeutung ERP-Systeme im Jahr 2020 - Commodity oder Zentrale?

    Nachdem sich der Einsatz von Anwendungssoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung bereits in den vergangenen Jahren zu einem immer bedeutsamer werdenden Faktor für den Erfolg eines Unternehmens entwickelt hat, werden ERP-Systeme in der Zukunft DIE zentralen Steuerungseinheiten – insbesondere in...  mehr

    Nachdem sich der Einsatz von Anwendungssoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung bereits in den vergangenen Jahren zu einem immer bedeutsamer werdenden Faktor für den Erfolg eines Unternehmens entwickelt hat, werden ERP-Systeme in der Zukunft DIE zentralen Steuerungseinheiten – insbesondere in mittelständischen Betrieben – sein. Der Trend – wie schon seit längerer Zeit zu beobachten – geht dabei klar zu zentralen, integriert arbeitenden Systemen, die in der Lage sind, alle Unternehmensprozesse zu verknüpfen, zu steuern und entsprechend abzubilden. Insellösungen, die – zum Beispiel auf Basis von Webservices – nicht integriert werden können, werden dann zunehmend eine aussterbende Spezies darstellen.

  • Antwort von Cüneyt Tural zu Bedeutung Industrie 4.0 & Co – stehen wir vor einem großen Wandel? von Dr. Winfried Felser | 10.4.2014, 16:19:32 RE: Bedeutung Industrie 4.0 & Co – stehen wir vor einem großen Wandel?

    Industrie 4.0 ist zwar keine Revolution, dennoch stehen die Unternehmensorganisationen  vor einem großen Wandel. Die gängigen Kompetenzprofile müssen überarbeitet werden. Allerdings sind die Fachleute im Moment damit beschäftigt, die "Roboter" via Internet zu vernetzen. Die heißen Themen werden noch nicht so richtig...  mehr

    Industrie 4.0 ist zwar keine Revolution, dennoch stehen die Unternehmensorganisationen  vor einem großen Wandel. Die gängigen Kompetenzprofile müssen überarbeitet werden. Allerdings sind die Fachleute im Moment damit beschäftigt, die "Roboter" via Internet zu vernetzen. Die heißen Themen werden noch nicht so richtig gepackt. Lust auf mehr?
  • Antwort von Dr. Ralf Gräßler, VEDA GmbH zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd? von Dr. Winfried Felser | 9.4.2014, 9:55:03 RE: ( 10 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd?

    Auf der PERSONAL SÜD 20. und 21. Mai 2014, Halle 5, Stand K.09 zeigt VEDA die Einbindung von VEDA HR Kompetenzmanager in das integrierte HR-Gesamtlösungsangebot. Eine der Kernaufgabe von HR ist die strategische Personalplanung. Wo entstehen in den nächsten Jahren Kapazitätsrisiken? Welche Qualifikationen...  mehr

    Auf der PERSONAL SÜD 20. und 21. Mai 2014, Halle 5, Stand K.09 zeigt VEDA die Einbindung von VEDA HR Kompetenzmanager in das integrierte HR-Gesamtlösungsangebot. Eine der Kernaufgabe von HR ist die strategische Personalplanung. Wo entstehen in den nächsten Jahren Kapazitätsrisiken? Welche Qualifikationen benötige ich zur Erreichung der Unternehmensziele? Um sowohl Personalbedarf als auch -bestand in die Planung einzubeziehen, benötigen Unternehmen HR-Lösungen, diedie gesamte Palette des personalpolitischen Handlungsmix abdecken.

    Lösungsanbieter wie VEDA, die den gesamten Personalprozess von Personalmarketing, Aus- und Weiterbildung, Kompetenz- und natürlich Talentmanagement begleiten, erkennen eine deutlich steigende Nachfrage nach integrierten HR-Lösungen. Auslöser dieser Nachfrage ist die Erkenntnis, dass sich die Arbeitsmarktverknappung auf unternehmerische Personalressourcen in Qualität und Quantität deutlich auswirkt.

    „Einfacher als das Finden von Fachkräftenin einem immer enger werdenden Arbeitsmarkt ist das Entdecken oder Erweitern vorhandener Kompetenzen“, erklärt Dr. Ralf Gräßler, Geschäftsführender Gesellschafter der VEDA GmbH. „Den Unternehmen muss bewusst werden, dass viel Fachwissen und damit „neue Talente“ unentdeckt im Unternehmen schlummer

  • Antwort von Elke Jäger, ATOSS Software AG zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd? von Dr. Winfried Felser | 4.4.2014, 11:04:44 RE: ( 9 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd?

    ATOSS präsentiert ein umfassendes Portfolio aus Consulting, Software und Services für das moderne Workforce Management. Die modularen ATOSS Softwaresuiten unterstützen Unternehmen aller Größen und Branchen bei der bedarfsoptimierten Einsatzplanung und dem mitarbeiterorientierten Arbeitszeitmanagement....  mehr

    ATOSS präsentiert ein umfassendes Portfolio aus Consulting, Software und Services für das moderne Workforce Management. Die modularen ATOSS Softwaresuiten unterstützen Unternehmen aller Größen und Branchen bei der bedarfsoptimierten Einsatzplanung und dem mitarbeiterorientierten Arbeitszeitmanagement. Funktionen wie Automatischer Dienstplan, Tauschbörse, Urlaubsplanung, Wunschdienstplan sowie Employee& Manager Self Services binden Mitarbeiter aktiv in die Arbeitszeitgestaltung ein. Mobile Apps bringen Echtzeitdaten, Kennzahlen, Planungsfunktionen und Self Services auf Smartphone bzw. Tablet und machen Unternehmen fit für die Arbeitswelt von morgen. In der ATOSS Produktentwicklung stehen höchste Funktionalität bei einfachster Bedienung und messbarer Mehrwert an erster Stelle. In unseren Projekten erleben wir immer wieder, dass die Themen Selbstbestimmung und Eigenverantwortung immer wichtiger werden. Das gilt auch für die Arbeitszeit. Gleichzeitig fordern die sich verändernde Arbeitswelt und der knappe Arbeitsmarkt mehr Flexibilität und Mitarbeiterorientierung von Unternehmen und Personalabteilung. Unsere Workforce Management Lösungen berücksichtigen diese Ansprüche und unterstützen so ein wirkungsvolles Employer Marketing. Mit der ATOSS Jahresplanung haben Unternehmen außerdem einen klaren Blick auf den langfristigen Verlauf von Personalkapazität und -bedarf und können Handlungsoptionen entwickeln. ATOSS Aufgabenmanagement unterstützt HR-Abteilungen, Führungskräfte und Mitarbeiter dabei, Personalprozesse im Griff zu behalten. Per Push-Funktion organisiert das Tool frei definierbare Aufgaben, liefert Informationen und fungiert als persönlicher Berater. ATOSS Weiterbildungsmanagement managt Trainings einfach und effizient – ein Thema, das in Zeiten des Fachkräftemangels an Bedeutung gewinnt. Eine neue Qualifikation wird automatisch in der Personaleinsatzplanung berücksichtigt. Ein weiteres Highlight ist unsere Lösung für SAP® ERP HCM Anwender. ATOSS Personaleinsatzplanung ermöglicht ihnen die einfache Erstellung und Auswertung komplexer schicht-, arbeitsplatz- und auftragsbezogener Einsatzpläne sowie die Simulation von Einsatzszenarien. Dabei bleiben die Vorteile der Integration in das SAP® Gesamtsystem erhalten; getätigte Investitionen werden geschützt.

  • Antwort von Frank Naujoks, Microsoft Deutschland GmbH zu Roadmap für das eigene ERP-System für Jahr 2020?! von Dr. Winfried Felser | 3.4.2014, 15:14:37 RE: Roadmap für das eigene ERP-System für Jahr 2020?!

    Die Entwicklungstrends für Microsoft werden ganz eindeutig definiert über die Trends Social, Mobile, Big Data und Cloud. Die Integration von Yammer und Social Listening, PowerBI, Mobile Devices und entsprechende Benutzeroberflächen und das Angebot von Private Cloud und Public Cloud zeigen schon jetzt die Bedeutung dieser...  mehr

    Die Entwicklungstrends für Microsoft werden ganz eindeutig definiert über die Trends Social, Mobile, Big Data und Cloud. Die Integration von Yammer und Social Listening, PowerBI, Mobile Devices und entsprechende Benutzeroberflächen und das Angebot von Private Cloud und Public Cloud zeigen schon jetzt die Bedeutung dieser Trends im aktuellen Angebot. Der Weg ist noch nicht zu Ende, durch neue Formfaktoren, bessere Batterielaufzeiten, leistungsfähigere Rechner und Bandbreite werden die Trends noch verstärkt und der Einfluss der Anwender auf die IT – Schlagwort Consumerization of IT – wird weiter zunehmen.
  • Antwort von Frank Naujoks, Microsoft Deutschland GmbH zu ERP-Funktionen und Architekturen für das Jahr 2020?! von Dr. Winfried Felser | 3.4.2014, 15:14:02 RE: ERP-Funktionen und Architekturen für das Jahr 2020?!

    Die Zukunft wird hybrid sein – und der Kunde kann wählen, ob er die Systeme on-Premise oder On-Demand oder teils-teils betreiben wird. Diese Wahlfreihet wird in den nächsten Jahren die Diskussion bei der Entscheidung für die IT-Ökosysteme dominieren und bringt dem Kunden die Freiheit, nach Bedarf seine...  mehr

    Die Zukunft wird hybrid sein – und der Kunde kann wählen, ob er die Systeme on-Premise oder On-Demand oder teils-teils betreiben wird. Diese Wahlfreihet wird in den nächsten Jahren die Diskussion bei der Entscheidung für die IT-Ökosysteme dominieren und bringt dem Kunden die Freiheit, nach Bedarf seine Entscheidungen zu treffen und auch zu ändern.

    Planungskomponenten werden durch predictive Analytics Systeme immer weiter die Anwendungen erobern. Dabei wird die Intelligenz zunehmend hinter die Benutzeroberfläche verlagert – und die Anforderungen an den normalen Anwender werden sinken. Umgekehrt werden die Anforderungen an bestimmte Personenkreise immer höher werden – die für die Intelligenz der Systeme zu sorgen haben.
Seite: 1 | 2 | 3 | ... | 11 | ... | 101 | ... | 296 | >
Anbieter
current time: 2014-04-20 20:25:51 live
generated in 1.258 sec