Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
 

Ergebnis der Suche Antworten (2960)

Seite: < | 1 | ... | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... | 296 | >
  • Antwort von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Machen Sie Ihre Online Präsenzen und Ihren Content fit für die semantische Suche. von Volker Schnaars | 12.1.2014, 20:29:38 RE: Machen Sie Ihre Online Präsenzen und Ihren Content fit für die semantische Suche.

    Hallo Herr Schnaars, Optimierung für semantische Suche finde ich extrem spannend, nehmen wir in einen der nächsten Competence Reports auf. Was halten Sie von einem Competence Book zum New Marketing. Beste Grüße Winfried Felser

    Hallo Herr Schnaars,

    Optimierung für semantische Suche finde ich extrem spannend, nehmen wir in einen der nächsten Competence Reports auf. Was halten Sie von einem Competence Book zum New Marketing.

    Beste Grüße

    Winfried Felser
  • Antwort von M.Sc. Marketing Sebastian Grimm, ProzessPiraten GmbH zu Frage 5: Zukunft Marketing und Medien 2020 – wie positiv gestalten? von Dr. Winfried Felser | 10.1.2014, 9:56:01 RE: ( 2 ) Frage 5: Zukunft Marketing und Medien 2020 – wie positiv gestalten?

    An sich mache ich mir um die Branche keine Sorge. Sicher gibt es Veränderungen, aber die gehören zu jeder Branche dazu. Allerdings muss vor allem in Bildung investiert werden. Dazu gehören Studiengänge, die stärker auf IT-Nutzung abzielen, aber auch Studiengänge, die die Rolle des Marketingverantwortlichen stärker...  mehr

    An sich mache ich mir um die Branche keine Sorge. Sicher gibt es Veränderungen, aber die gehören zu jeder Branche dazu. Allerdings muss vor allem in Bildung investiert werden. Dazu gehören Studiengänge, die stärker auf IT-Nutzung abzielen, aber auch Studiengänge, die die Rolle des Marketingverantwortlichen stärker herausarbeiten.  Darüber hinaus sollte der Wert des Marketings wieder stärker in den Fokus gerückt werden, was sicher durch die Verbände passieren kann.

    Für mich persönlich gilt, dass man dem Neuen gegenüber grundsätzlich offen ist, neue Dinge testet und ausprobiert und dabei lernt. Es lohnt sich auch immer wieder über den Tellerrand zu schauen und auch mal dahin zu gehen, wo es wehtut. Das alles sorgt dafür, dass man in der Lage ist, seinen Kunden die besten Marketinglösugnen der Zukunft zu präsentieren.

  • Antwort von M.Sc. Marketing Sebastian Grimm, ProzessPiraten GmbH zu Frage 4: Branchen-Strukturen 2020 – von der Mitte an den Rand? von Dr. Winfried Felser | 10.1.2014, 9:53:12 RE: ( 2 ) Frage 4: Branchen-Strukturen 2020 – von der Mitte an den Rand?

    Der Marketingverantwortliche wird immer mehr zum Regisseur und Dirigenten. Er hat selbst nur wenig Spezialwissen, ist aber in der Lage sich schnell in neue Themen einzuarbeiten, versteht die Wirkungsweise und schafft es, die Vielzahl an Möglichkeiten sinnvoll miteinander zu kombinieren und kann ein Team von Spezialisten...  mehr

    Der Marketingverantwortliche wird immer mehr zum Regisseur und Dirigenten. Er hat selbst nur wenig Spezialwissen, ist aber in der Lage sich schnell in neue Themen einzuarbeiten, versteht die Wirkungsweise und schafft es, die Vielzahl an Möglichkeiten sinnvoll miteinander zu kombinieren und kann ein Team von Spezialisten führen. Diese Fähigkeit spielt im heutigen Studium kaum eine Rolle, so dass zukünftig sicher ein Mangel an diesen Persönlichkeiten herrschen wird. Zusätzlich erfordert es viel praktische Erfahrung und das Risikobewusstsein um neue Wege auszutesten. Wo in der Vergangenheit Marketing vor allem auf Kampagnen reduziert wurde, wird es zukünftig einen Fokus auf Langfristigkeit und Wirkung legen.

    Dabei wird es auch in Zukunft Unternehmen geben, die gern alles im Haus betreiben, als auch Unternehmen, die es an Dienstleister vergeben. Allerdings wird es nicht mehr die Form von Agentur geben, die heute noch Maßstab ist. Die Agenturen der Zukunft sind unternehmerisch unterwegs, entwickeln neue Geschäftsmodelle anstatt neuer Kampagnen und arbeiten mit agilen und schnellen Managementmethoden. Und nur bei Bedarf werden Spezialisten hinzu gezogen.
  • Antwort von M.Sc. Marketing Sebastian Grimm, ProzessPiraten GmbH zu Frage 3: Marketing-Tools/-Prozesse 2020 – alles automatisiert im Fluss? von Dr. Winfried Felser | 10.1.2014, 9:51:00 RE: ( 2 ) Frage 3: Marketing-Tools/-Prozesse 2020 – alles automatisiert im Fluss?

    Marketing wird stärker IT-getrieben sein. Wichtigstes Element ist dabei die Kundendatenbank oder neudeutsch CRM-System, angereichert mit Informationen und Wissen aus den unterschiedlichsten Quellen. Dazu werden eine Vielzahl von Standardprozessen automatisiert ablaufen über eine Marketing-Plattform, die...  mehr

    Marketing wird stärker IT-getrieben sein. Wichtigstes Element ist dabei die Kundendatenbank oder neudeutsch CRM-System, angereichert mit Informationen und Wissen aus den unterschiedlichsten Quellen. Dazu werden eine Vielzahl von Standardprozessen automatisiert ablaufen über eine Marketing-Plattform, die Unternehmen selbst betreiben oder aber mieten. Hinzu kommen Lösungen für das gesamte Angebotswesen bis hin zu Angebots- und Produktkonfiguration, sowie Visualisierungslösungen. Und nicht zu vergessen, ein umfangreiches Multichannel-Bestellwesen. Gleichzeitig gibt es dann noch Lösungen für den Kundenservice und die verbesserte Beantwortung von Kundenanfragen. Das alles klingt ungeheuer komplex und erfordert sicher auch einen neuen Typ von Marketingverantwortlichen. Und es dürfte die Vielzahl der kleineren und mittleren Unternehmen überfordern. Für diese wiederum wird es Dienstleister geben, die ihnen den gesamten Prozess und die gesamte Last dieser Komplexität im Rahmen von monatlichen Pauschalverträgen abnehmen, wie wir es mit unseren ProzessPiraten schon eine ganze Weile leisten.
  • Antwort von M.Sc. Marketing Sebastian Grimm, ProzessPiraten GmbH zu Frage 2: Marketing-Formate/-Inhalte 2020 – alles Content, Social, ...? von Dr. Winfried Felser | 10.1.2014, 9:48:21 RE: ( 2 ) Frage 2: Marketing-Formate/-Inhalte 2020 – alles Content, Social, ...?

    Ohne Authenzität wird in Zukunft kein Unternehmen mehr erfolgreich sein. Und das aus zwei Gründen: Zum einen entlarvt das Wissen der Masse (Social Media) bei Lust und Bedarf alles Geheminisse eines Unternehmens und wenn es nur darum geht ein bisschen Spass zu haben. Zum anderen wird Authenzität m Sinne von...  mehr

    Ohne Authenzität wird in Zukunft kein Unternehmen mehr erfolgreich sein. Und das aus zwei Gründen: Zum einen entlarvt das Wissen der Masse (Social Media) bei Lust und Bedarf alles Geheminisse eines Unternehmens und wenn es nur darum geht ein bisschen Spass zu haben. Zum anderen wird Authenzität m Sinne von Originalität ein Wert an sich. Denn nur durch Unterscheidbarkeit und Einzigartigkeit werden sich Unternehmen abheben können. Wie dieses Authenzität erreicht wird ist dabei wieder sehr individuell. Geschichten und emotionale Ansprachen gehören dabei sicher dazu, sofern sie ehrlich sind und nicht erfunden. Auf der anderen Seite punkten aber auch Unternehmen, die sich durch eine hohe Fachkompetenz auszeichnen.

    Ich vergleiche Unternehmen dabei gern mit Menschen. Wenn man sich so seine Freunde und Bekannte anschaut, dann hat sicher jeder mindestens einen Freund den man um Rat fragt (Fachkompetenz), einen den man aufgrund einer Geschichten mag und den einen oder anderen der sich aufgedrängt hat, der aber ein gutes Gefühl vermittelt. Wenn man sich das vor Augen hält, erkennt man sehr gut, wie sich Unternehmen aufstellen können und welche Rolle sie bei Ihren Kunden spielen können. Und es lassen sich daraus natürlcih die geeigneten Maßnahmen ableiten.

  • Antwort von M.Sc. Marketing Sebastian Grimm, ProzessPiraten GmbH zu Frage 1: Marketing-Medien/-Kanäle 2020 - alles online, mobile, ...? von Dr. Winfried Felser | 10.1.2014, 9:45:12 RE: ( 2 ) Frage 1: Marketing-Medien/-Kanäle 2020 - alles online, mobile, ...?

    In den letzten 5-10 Jahren hat sich im Marketing sehr viel verändert. Insofern ist es schwierig vorher zu sagen, wie es 2020 aussehen wird. Sicher dürfte nur eines sein: Es wird sich immer weiter verändern. Aber das dürfte keine revolutionäre These sein. Eine generelle Empfehlung für Unternehmen kann es dabei gar nicht geben,...  mehr

    In den letzten 5-10 Jahren hat sich im Marketing sehr viel verändert. Insofern ist es schwierig vorher zu sagen, wie es 2020 aussehen wird. Sicher dürfte nur eines sein: Es wird sich immer weiter verändern. Aber das dürfte keine revolutionäre These sein. Eine generelle Empfehlung für Unternehmen kann es dabei gar nicht geben, denn Unternehmen unterscheiden sich in ihren Zielen, ihren Werten, ihren Budget, ihren Kompetenzen und ihrem Wissen und sicher auch noch in vielen anderen Dingen. Aber einige Trends zeichnen sich ab: Zum einen wird die Zielgruppe eines Unternehmens immer individueller, sprich ich rede nicht mehr mit Milieus, sondern mit Gruppen oder sogar einzelnen Personen. Was da auf die Kommunikation und die Produkte für Auswirkungen hat, ist noch gar nicht absehbar. Zum anderen spielt IT im Marketing eine immer größere Rolle. Die dafür notwendigen Kompetenzen haben viele Unternehmen und Marketingverantwortlichen noch gar nicht. Und ich kenne derzeit kein Studiengang, der sich darauf fokussiert. Drittens wird das Thema Bildung immer wichtiger. Auch im Marketing bringen die Thesen und Instrumente von gestern nicht mehr viel, wenn ich nicht verstehe, sie auf die aktuelle Situation anzupassen. Insofern kann es keine generelle Empfehlung geben, allerdings wird sichtbar, dass der Marketingleiter in einem Unternehmen immer mehr zum Regisseur, denn zum Produzenten wird.

  • Antwort von Diplom-Betriebswirt Ronald Billen, Freiberuflich zu Jetzt Competence Books kostenlos als Print-Version bestellen (BPM, MES, BI, CRM) von Jörg Jörissen | 30.12.2013, 1:25:53 RE: ( 3 ) Jetzt Competence Books kostenlos als Print-Version bestellen (BPM, MES, BI, CRM)

    Sehr geehrter Herr Jörissen, gerne möchte ich die Print-Versionen der Bände BI, BPM und CRM bestellen. Meine Anschrift: Ronald Billen, Goethestrasse 40, 69214 Eppelheim. Meinen herzlichen Dank vorab! Mit freundlichen Grüßen Ronald Billen

    Sehr geehrter Herr Jörissen,

    gerne möchte ich die Print-Versionen der Bände BI, BPM und CRM bestellen. Meine Anschrift: Ronald Billen, Goethestrasse 40, 69214 Eppelheim. Meinen herzlichen Dank vorab!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ronald Billen

  • Antwort von Dr. Martin Bartonitz, OPTIMAL SYSTEMS GmbH zu RE: ( 2 ) Frage 1: Relevanz von Information Governance von Dr. Martin Bartonitz | 6.12.2013, 11:22:42 RE: ( 2 ) RE: ( 2 ) Frage 1: Relevanz von Information Governance

    Lieber Uli, korrekt geschrieben heißt es E-Governance Gesetz ;-) Ich stimme zu: Anwendungsbeispiele gibt es zu Hauf. Und Information Governance gefällt mir auch viel besser als z.B. Wissensmanagement. Ich kann Wissen (noch) nicht außerhalb eines menschlichen Gehirns aufbewahren sondern nur Informationen....  mehr

    Lieber Uli,

    korrekt geschrieben heißt es E-Governance Gesetz ;-)

    Ich stimme zu: Anwendungsbeispiele gibt es zu Hauf. Und Information Governance gefällt mir auch viel besser als z.B. Wissensmanagement. Ich kann Wissen (noch) nicht außerhalb eines menschlichen Gehirns aufbewahren sondern nur Informationen. Kommen diese in ein Gehirn, so werden sie mit gemachten Erfahrungen in den passenden Kontext gesetzt und dabei zu Wissen.

    Für mich zeigt sich dabei, wie schwer es sein wird das Wissen aus dem einen Kopf allein durch Informationsübertragung in einen anderen zu transferrieren, wenn nicht möglichst viel vom Erfahrungsschatz des vorher Wissenden mitübertragen wird. Da sich die Wissensarbeiter dessen bewusst sind, tauschen sie Informationen auch lieber im Gespräch miteinander aus. Systeme können sicher unterstützen, zumindest den passenden Experten aufzutreiben, mit dem man sich dann wirk-lich austauschen möchte, um die anstehende Entscheidung zu grundieren.
  • Antwort von Dr. Martin Bartonitz, OPTIMAL SYSTEMS GmbH zu Missionarisches Weihnachtsgeschenk für Ihren CEO - Niels Pfläging, Organisation für Komplexität in der Hardcover Deluxe Edition für Frühaufsteher! von Dr. Winfried Felser | 6.12.2013, 11:10:18 RE: Weihnachtsgeschenk für Ihren CEO - Niels Pfläging, Organisation für Komplexität

    Ich bin das "einfache" Exemplar zwar erst zur Hälfte durch, kann aber bestätigen, dass sich das Buch für Freidenker lohnt. Dogmatiker des Alten werden mit den Inhalten reichlich Zündstoff erleben. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir mitten im Wandel weg von der gemütlich trägen Welt in eine immer dynamischere, noch...  mehr

    Ich bin das "einfache" Exemplar zwar erst zur Hälfte durch, kann aber bestätigen, dass sich das Buch für Freidenker lohnt. Dogmatiker des Alten werden mit den Inhalten reichlich Zündstoff erleben. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir mitten im Wandel weg von der gemütlich trägen Welt in eine immer dynamischere, noch weniger vorhersehabren sind, und da braucht es neue Denkansätze, neue Weltbilder und neue Methoden. Wer das schon ahnte, wird hier bestätigt. Andere heftigst gerüttelt.
  • Antwort von Mario Dönnebrink, d.velop AG zu Frage 6: Umsetzung von Information Governance im Unternehmen von Dr. Ulrich Kampffmeyer | 3.12.2013, 10:13:30 RE: ( 5 ) Frage 6: Umsetzung von Information Governance im Unternehmen

    Die Verpflichtungserklärung auf verordnete Verfahrensweisen bleibt lediglich ein formaljuristischer Akt, wenn bei den Mitarbeitern das Verständnis für die Werterhaltung von Informationen fehlt und die IT-Systeme sie hemmen statt zu unterstützen.   Wird aber Wertschätzung im Unternehmen gelebt, dann...  mehr

    Die Verpflichtungserklärung auf verordnete Verfahrensweisen bleibt lediglich ein formaljuristischer Akt, wenn bei den Mitarbeitern das Verständnis für die Werterhaltung von Informationen fehlt und die IT-Systeme sie hemmen statt zu unterstützen.

     

    Wird aber Wertschätzung im Unternehmen gelebt, dann stehen die Chancen deutlich besser, dass eine entsprechende Richtline von den Mitarbeitern angenommen wird und sie dazu bereit sind, Informationen aus dem Synapsenspeicher namens Gehirn in den Unternehmensspeicher IT-System zu übertragen. Denn nur Informationen, die eine „Richtlinie zur Werterhaltung von Informationen“ erfassen kann, stellen für das Unternehmen einen Wert dar. Insofern sind Schulungen und eine möglichst aktive Mitgestaltung der Richtlinie durch die Mitarbeiter wichtige Erfolgsfaktoren.

Seite: < | 1 | ... | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | ... | 21 | ... | 111 | ... | 296 | >
Anbieter
current time: 2014-04-16 17:59:34 live
generated in 1.556 sec