Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 3213
 
  • Die LogiMAT ist die ideale Plattform, um Bestands- und potenziellen Neukunden unseres gesamtes Produktportfolio zu präsentieren. Wir verzeichnen in diesem Jahr viele Fachbesucher, die an konkreten Systemen interessiert sind und qualifizierte Beratung und Informationen wünschen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In Bezug auf BPM-Software stehen wir heute immer noch vor der großen Herausforderung, die Lücke zwischen der IT–Abteilung und den Fachbereichen zu schließen. Wir bei Metasonic setzen hier vor allem auf Einfachheit und die direkte benutzerfreundliche Einbindung der Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen. In diesem Sinne präsentieren wir unser CeBIT-Highlight Metasonic® Touch (http://www.metasonic.de/touch) . Spielend einfach erstellen Sie an einem interaktiven Modellierungstisch gemeinsam im Team Ihre Geschäftsabläufe mit greifbaren Modellierungsbausteinen. Dabei ist dank der innovativen Architektur und des neuen Design Repository auch eine Integration von Mitarbeitern an verteilten Standorten im selben Prozessmodell möglich. Damit erleben Sie eines der aktuellen innovativen Features der neuen Metasonic® Suite 5.0 (http://www.metasonic.de/metasonic-suite-5.0) , die wir Ihnen auch auf der CeBIT vorstellen. Die neue Version kommt Ende April mit einigen vielversprechenden Funktionen und Architekturverbesserungen auf den Markt. Lassen Sie sich begeistern und überzeugen Sie sich selbst von unserer Innovation vor Ort an unserem Stand K10 in Halle 3 . Wir freuen uns über Ihren Besuch!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wir rechnen damit, dass immer mehr KMUs die Vorteile der Cloud für sich entdecken werden – gerade weil hier der Bedarf an flexiblen Lösungen und an Skalierbarkeit am höchsten ist: Wächst das Unternehmen, wächst die Datenbank einfach mit. Außerdem ist mit einer verstärkten Nachfrage für Cloud-Services im New-Media-Bereich und bei Start-Up-Unternehmen zu rechnen, denn wie schon festgestellt sind gerade für sie Cloud-Lösungen besonders interessant. Zudem wird Big Data ein immer wichtigeres Thema, weil mit den Datenmengen auch der Bedarf an Cloud-Services wachsen wird. Auf der CeBIT sind wir dieses Jahr als Aussteller auf dem Gemeinschafsstand der BITKOM und mit einem Vortrag vertreten. Außerdem sind wir auf dem BARC Business Intelligence Forum präsent.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Spätestens seit der Finanzkrise hat sich der Blick auf die Sparkassen deutlich gewandelt. In Zeiten des übermäßigen Kapitalmarkt- und Renditehypes wurde das Geschäftsmodell von manchen an den Märkten und auch in der Politik als ungewöhnlich und bieder wahrge¬nommen. Jetzt wird allgemein anerkannt: Die Sparkassen sind sicher, stabil und verlässlich. Die Deutschen vertrauen den Sparkassen: gerade in der Krise. Das ist die eigentlich harte Währung in der Kreditwirtschaft. Mit einem - wie in den Vorjahren - erfolgreich verlaufenen Geschäftsjahr 2011 hat die Sparkasse Erlangen erneut gezeigt, dass sie keine Belastungen aus der Finanzkrise zu verkraften hatte. Damit wurde erneut bestätigt, dass sich die konsequente geschäftliche Ausrichtung auf die Region sowie auf die realen Bedürfnisse der Menschen auch in einem schwierigen Gesamtumfeld bewährt. Es überrascht deshalb nicht, dass der Sparkasse Erlangen in Umfragen besonderes Vertrauen ausgesprochen und ihr Stellenwert für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung für die Region anerkannt ist. Maximale Gewinnerzielung ohne Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen der Menschen hat sich als ein teuerer Irrtum erwiesen. Kundenorientierung, soziale und gesellschaftliche Verantwortung, Sicherheit und Nachhaltigkeit sind wieder gefragt. Diese Grundwerte gelten für die Sparkasse Erlangen seit mehr als 183 Jahren. Unseren Privat- und Geschäftskunden empfehlen wir, die örtliche Nähe zur Sparkasse und die persönliche Bindung zu ihrem Kundenberater zu nutzen. Wir wollen langfristige Kundenbeziehungen und Partnerschaften. Wir verkaufen nur Produkte, die wir kennen und verstehen, von denen wir überzeugt sind und die die Bedürfnisse unserer Kunden dauerhaft decken.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In den letzten 5-10 Jahren hat sich im Marketing sehr viel verändert. Insofern ist es schwierig vorher zu sagen, wie es 2020 aussehen wird. Sicher dürfte nur eines sein: Es wird sich immer weiter verändern. Aber das dürfte keine revolutionäre These sein. Eine generelle Empfehlung für Unternehmen kann es dabei gar nicht geben, denn Unternehmen unterscheiden sich in ihren Zielen, ihren Werten, ihren Budget, ihren Kompetenzen und ihrem Wissen und sicher auch noch in vielen anderen Dingen. Aber einige Trends zeichnen sich ab: Zum einen wird die Zielgruppe eines Unternehmens immer individueller, sprich ich rede nicht mehr mit Milieus, sondern mit Gruppen oder sogar einzelnen Personen. Was da auf die Kommunikation und die Produkte für Auswirkungen hat, ist noch gar nicht absehbar. Zum anderen spielt IT im Marketing eine immer größere Rolle. Die dafür notwendigen Kompetenzen haben viele Unternehmen und Marketingverantwortlichen noch gar nicht. Und ich kenne derzeit kein Studiengang, der sich darauf fokussiert. Drittens wird das Thema Bildung immer wichtiger. Auch im Marketing bringen die Thesen und Instrumente von gestern nicht mehr viel, wenn ich nicht verstehe, sie auf die aktuelle Situation anzupassen. Insofern kann es keine generelle Empfehlung geben, allerdings wird sichtbar, dass der Marketingleiter in einem Unternehmen immer mehr zum Regisseur, denn zum Produzenten wird.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Zero Intralogistik = fabless manufacturing strategy
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Sehr geehrter Herr Streubel,  eine IT-Haftpflichtversicherung ist grundsätzlich für alle IT- und Telekommunikationsunternehmen (TK) von Bedeutung. Einige Beispiele zu Schadenfällen finden Sie auf unseren seiten www.contego.de (http://www.contego.de) oder www.it-haftpflichtversicherung.de (http://www.it-haftpflichtversicherung.de). Die Tätigkeit von IT- und TK-Unternehmen unterscheiden sich wesentlich von Unternehmen anderer Branchen. Nur in seltenen Fällen ereignen sich dabei Umwelt-, Personen- oder Sachschäden. Die häufigsten Schäden in der Praxis sind Vermögensschäden, also Schäden die keine Personen- oder Sachschäden sind. Beispiele hierfür: - Verzugsschäden – die zugesagte Leistung wird nicht rechtzeitig fertig - Entgangener Gewinn beim Auftraggeber - Aufwendungen in Erwartung ordnungsgemäßer Leistung - Schadenersatz statt der Leistung - Erfüllungsfolgeschaden - Installation- und Implementierungsschäden - Eigenschäden, bei berechtigtem Rücktritt des Auftraggebers - Vertragliche Haftungsvereinbarungen  Bei vielen Versicherern finden sich in den Bedingungen Haftungseinschränkungen, wie: - versteckte Klauseln, beispielsweise „Stand der Technik-Klausel“ - Haftungsbegrenzungen, also eingeschränkte Versicherungssummen für bestimmte Bereiche - Keine Offene Deckung, sprich es sind nur die Tätigkeiten versichert, welche ausdrücklich im Versicherungsschein genannt sind. Leider stellen viele IT-Unternehmen erst im Schadenfall fest, welche Lücken der gewählte Versicherungsschutz hat. Die Bedeutungen der oben genannten Begriffe sind erklärungsbedürftig und man sollte gemeinsam mit einem Experten prüfen, welche Risiken für das Unternehmen relevant sind. Es gibt eine breite Auswahl an Versicherungen am deutschen Versicherungsmarkt, die sich IT-Haftpflichtversicherung nennen. Der Großteil der Angebote hat jedoch genau bei den oben beschriebenen Beispielen erhebliche Lücken. Ich empfehle Ihnen daher, sich an einen unabhängigen Berater, sprich einen Versicherungsmakler zu wenden, der sich im Bereich IT-Haftpflicht auskennt. Dieser kann Ihnen einen objektiven und unabhängigen Marktvergleich liefern, ohne die Interessen eines einzelnen Versicherungsunternehmens zu verfolgen. Dieser Vergleich sollte mehrere Bereiche umfassen: a. Qualität – also Leistungen und Ausschlüsse der Versicherungsbedingungen b. Beitrag – Höhe und Flexibilität der Beitragsgestaltung c. Weiche Merkmale – z.B. Verhalten bei Schadenfällen Gerade der letzte Punkt ist von besonderer Bedeutung. Bei den meisten Schadenfällen handelt es sich um Auseinandersetzungen zwischen dem IT-Unternehmen und dem Auftraggeber des IT-Unternehmens, also um eine Kundenbeziehung. Wenn Sie als IT-Unternehmen einen Versicherer an Ihrer Seite haben, der es vorzieht einen Rechtsstreit zu führen oder auf Zeit zu spielen, so ist das sicherlich schädlich für Ihre Kundenbeziehung. Mit dem richtigen Partner an ihrer Seite gelingt es Schadenfälle schnell abzuwickeln, entweder mit einer Zahlung oder einer verständlich begründeten und nachvollziehbaren Minderung oder auch Ablehnung. So gelingt es dann auch in den meisten Fällen die Kundenbeziehung aufrecht zu halten, was für IT- und TK-Unternehmen langfristig natürlich mit am wichtigsten ist.  Ein Marktvergleich ist dabei nur einer von vielen Schritten um die optimale Lösung zu gestalten. Um eine bedarfsgerechte Lösung zu entwickeln sollten mehrere Schritte erfolgen: 1. Bedarfsdefinition & objektive Risikoanalyse 2. Prüfung welche Bereiche versichert werden sollen und welches Risiko nicht existenzgefährdend ist und ggf. selbst getragen werden kann. 3. Prüfung vorhandener Verträge 4. Marktvergleich und Auswahl der in Frage kommenden Versicherer 5. Individuelle Vertrags- und Tarifverhandlung 6. Auswahl, Entscheidung und Platzierung 7. Fortlaufende Betreuung 8. Unabhängige Beratung bei Schadenfällen Durch einen unabhängigen Versicherungsmakler entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie. Ganz im Gegenteil, durch eine bessere Verhandlungsposition können regelmäßig günstigere Beiträge erzielt werden. Auch bei Schadenfällen ist es natürlich hilfreich einen Partner an Ihrer Seite zu haben, der Ihre Interessen vertritt und nicht die Interessen des Versicherungsunternehmens. Mit freundlichen Grüßen Jan Fries  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer als Arbeitgeber Mitarbeiter ins Ausland entsendet, haftet in vollem Umfang für eventuell entstehende Krankheitskosten des Mitarbeiters. Dies gilt für den Arbeitnehmer aber auch für mitreisende oder besuchende Familienmitglieder. Für diese bieten wir die Expat Krankenversicherung , den Gesundheitsschutz bei Auslands-Einsätzen im Rahmen der Betrieblichen Krankenversorgung von AXA. Mit dem Auslandsreise-Programm von AXA und seinem passenden Krankenschutz helfen wir Ihrem Unternehmen dabei, die gesetzlich vorgeschriebene Fürsorgepflicht optimal zu erfüllen. Die Leistungen der Expatriat Krankenversicherung richtet sich nach den Erfordernissen des Auslandseinsatzes Ihrer Mitarbeiter. Von kurzen Reisen können wir Versicherungsschutz bis zu 5 Jahren bieten. Eine 24-Stunden-Notrufhotline mit zusätzlichen Assistance-Leistungen ist für AXA selbstverständlich. Wir unterstützen bei einer Krankenhauseinweisung im Ausland, der Kostenübernahme und Kostenüberwachung bei stationärer Heilbehandlung, benennen und vermitteln medizinischer Leistungsträger (u. a. von Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken vor Ort) und organisieren auch eines medizinisch notwendigen Rücktransportes ins Heimatland.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Online Assessment ist eine webbasiert durchgeführte Beurteilung von Eignung, Potenzialen, Entwicklungsbedarf etc. Der typische Nutzen liegt in der zeit- und ortsunabhängigen Durchführung und Auswertung. Online Assessments werden mit Hilfe einer Software durchgeführt und ausgewertet, die absolut objektiv und neutral alle Kandidaten gleich behandelt. Je die intelligenter die Fragen/Aufgaben des Online Assessments und sein Auswertungsalgorithmus sind, desto aussagefähiger und nützlicher sind die Ergebnisse. Alle relevanten Personaltests werden heute als Online Assessment angeboten. Ohne den Einsatz eines guten Personaltest kann ich mir heute keine valide Personaldiagnostik vorstellen. Dies gilt sowohl für die Auswahl als auch für die Potenzialanalyse und die Personalentwicklung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • YouGovPsychonomics begleitet u.a. einen Finanzdienstleister im Aufbau einer online-basierten Kompetenzeinschätzung im Rahmen des Talent Managements. Ziel dieses Projektes ist es, in einem Regelprozess Top-Talente unter den leitenden Angestellten zu identifizieren, den Feedback-Prozess zwischen Führungskräften und Mitarbeiter auch auf Management-Ebene zu fördern und gezielt Entwicklungsmaßnahmen ableiten zu können. Zu diesem Zweck hat YouGovPsychonomics einen unternehmensindividuellen, verhaltensbasierten Fragebogen auf Basis des vorhandenen Kompetenzmodells entwickelt sowie die technische Umsetzung im Rahmen eines individuellen Online-Portals begleitet. Neben der Identifikation der Leistungsträger auch über die Ressortgrenzen hinweg (Gesamt- und Ressortauswertung) wird auch die Kommunikations- und Feedbackkultur im Unternehmen gestärkt, da im Anschluss an den Talent Management Prozess Gespräche über Selbst- und Fremdbild zwischen Führungskraft und Vorgesetztem stattfinden. Entsprechende Leitfäden und Empfehlungen unterstützen die Führungskräfte dabei in ihrer persönlichen Entwicklung, wodurch auch die Bindung der Beteiligten an die Organisation gestärkt wird.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-27 06:04:20 live
generated in 1.871 sec