Dr. Carsten Bange
width:137 height:160 format:portrait portrait_treshold_width:348 dimension_relation_treshold:1.5
 

Dr. Carsten Bange

CEO
Adresse:

Berliner Platz 7 
97082 Würzburg

Business Application Research Center - BARC GmbH
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   

     

    Dr. Carsten Bange ist Gründer und Geschäftsführer des Business Application Research Centers (BARC). Nach kaufmännischer Ausbildung, Studium der Betriebswirtschaftslehre und Promotion in Wirtschaftsinformatik an der Universität Würzburg gründete er 1999 dort das BARC Institut als neutrales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen.

    Dr. Bange unterstützt seit mehr als fünfzehn Jahren nationale und internationale Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen im Rahmen der Strategieberatung, Werkzeugauswahl und Qualitätssicherung in Datenmanagement-, Business-Intelligence- und Performance-Management-Projekten. Als langjähriger und neutraler Beobachter des Softwaremarktes ist er ein häufiger Redner bei Tagungen und Seminaren sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen und Marktstudien. Das BARC Institut ist inzwischen global tätig und gilt als führendes europäisches Analystenhaus zur Unterstützung von Unternehmen bei allen Fragestellungen zu Business Software.

    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Der Commercial Open Source BI-Anbieter Jaspersoft bietet eine Auswertung an, wie häufig bestimmte Datenbankadapter für Jaspersoft heruntergeladen werden. Damit kann eine Indikation zur Verbreitung von typischen "Big Data" Datenmanagement-Systemen generiert werden. Die Aussagen sind sicher beschränkt auf die Adapter, die Jaspersoft anbietet (wobei das schon recht viele sind) sowie die Open Source Community (was allerdings auch gut zu vielen Big Data Quellen paßt, die ebenfalls Open Source sind). Quelle: Jaspersoft Big Data Index
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Es scheint fast, als ob der Begriff Big Data momentan für ungefähr alles herhalten muss, was die IT Industrie zu vermarkten hätte. Von Speichersystemen über Cloud-Angeboten bis hin zu allen Arten von Datenbanken und verschiedensten Analyse- und Auswertungssystemen. Leider wird dabei häufig vergessen klarzumachen, was eigentlich das neue an „Big Data“ sein soll. Denn insbesondere große Datenmengen hatten wir zumindest im Data Warehousing schon immer. Größe ist dabei relativ – das Data Warehouse von Wal Mart war 1992 mit 1 Terabyte unglaublich groß und damit vielleicht BIG Data im Sinne von großen Datenmengen, genauso wie heute die 6 Petabyte, die Ebay für die Analyse verschiedenster Aspekte seines Geschäftes vorhält. Viele Daten ist also sicher nicht irgendetwas neues und damit alleine „Big Data“. Für mich ist der entscheidende neue Aspekt die Erfassung, Speicherung und Analyse polystrukturierter Daten. Daten fallen in Unternehmen in strukturierter (z.B. Kennzahlen), semi-strukturierter (z.B. XML-Dateien) und unstrukturierter (z.B. Dokumente, Kommentare) Form an. Sie alle einzubeziehen für die Analyse des Geschehens im Unternehmen und seinem Umfeld sowie zum Forecasting relevanter Paramter des Geschäftes – das ist das neue. Möglichkeiten zu schaffen, Daten in unterschiedlichen, auch vorab nicht bekannten Strukturen für die Analyse nutzbar zu machen – dies ist Polystruktur, was neben den Herausforderungen im Bereich der Skalierbarkeit den Kern von Big Data ausmacht. Was ist Ihre Meinung? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Momentan scheint wirklich jeder sein Produkt mit dem Label Big Data zu schmücken - vom Storage Anbieter über Datenbankanbieter jeder Couleur bis hin zu verschiedensten Anbietern von für BI- und Analysewerkzeugen. Und jeder definiert sich Big Data so, wie es zu seinen Produkten paßt. Zeit also für eine übergreifend nutzbare Definition. Hier ist mein Vorschlag: Big Data bezeichnet Methoden und Technologien für die hochskalierbare Erfassung, Speicherung und Analyse polystrukturierter Daten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Leistung Das Business Application Research Center (BARC) bietet Unternehmen neutrale und fundierte Unterstützung bei der Konzeption und Auswahl von Business-Intelligence-Systemen. Kernkompetenz ist die Erstellung von vergleichenden Produktevaluationen (BARC-Studien) sowie die Unterstützung v
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Person
     von pmOne AG
      PersonTim Erben
    Seit Oktober 2009 arbeite ich als Senior Manager Corporate Marketing für die pmOne AG einem führenden Unternehmen im Markt für Business Intelligence, Performance Management und Big Data.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Systeme für das Input Management (IM) können viele Prozesse rund um die Posteingangs- und Rechnungsbearbeitung automatisieren und beschleunigen. Sie übernehmen die Klassifikation, Datenextraktion, Verteilung und Bearbeitung von entsprechenden Dokumenten im Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das Thema Finanzkonsolidierung gewinnt durch Entwicklungen wie die zunehmende weltweite Globalisierung sowie immer schär- fere Anforderungen an die Konzernrechnungslegung zunehmend an Bedeutung. Finanzkonsolidierungslösungen gehören – nicht zuletzt durch das engere Zusammenwachsen von externem und internem Rechnungswesen – in eine umfassende Business-Intelli- gence-Systemlandschaft. Die BARC-Tagung „Software für die Finanzkonsolidierung: 9 Lösungen an einem Tag im direkten Vergleich“ bietet Ihnen einen kompakten und strukturierten Marktüberblick. Große und bekannte, aber auch kleinere Anbieter mit interessanten Lösungen stellen ihre Finanzkonsolidierungsprodukte live vor, um Ihnen einen Eindruck von Positionierung und Funktionen zu geben. Nicht als große Messe, sondern als Fachtagung organisiert, erlaubt die BARC- Tagung eine orts- und zeitkomprimierte Entscheidungshilfe bei der Evaluation von Softwareprodukten für die Finanzkonsolidierung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
current time: 2014-07-28 23:43:10 live
generated in 1.889 sec