Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 45297
 
  •  von 
    9.3.2012
    In der heutigen IT werden Geschäftsprozesse zunehmend durch das Zusammenspiel lose gekoppelter Dienste realisiert. Die lose Kopplung zielt auf höhere Flexibilität bei der Gestaltung der Geschäftsprozesse. Allerdings führt dies häufig dazu, dass eine umfassende Überwachung und eine Diagnose im Fehlerfall schwierig ist. Dr. Hilmar Schuschel gibt im Video einen ersten Einblick in diese Thematik.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In dem Kurzvortrag zum Thema „Social Media Netzwerke – Welche Chancen ergeben sich für Medizintechnik-Unternehmen?" stellte Frau Triebfürst die Netzwerkorientierung im Marketing als generellen Trend zur Grundlage.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die steigende Intensität und Komplexität der Arbeitsprozesse im modernen Berufsleben beinhaltet neue Risikofaktoren: Dazu zählen z. B. Stress und psychische Belastungen am Arbeitsplatz, Kommunikationsprobleme mit Vorgesetzten und Kollegen, ein unsicheres Beschäftigungsverhältnis oder körperliche Belastungen durch mangelnde Bewegung z. B. im Büro. Ohne wirksame Prävention gegenüber diesen Mechanismen gefährden Unternehmen auf lange Sicht ihre Wettbewerbsfähigkeit.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Lange Zeit wurde Enterprise Architecture Management (EAM) als Thema der IT-Verantwortlichen betrachtet. Das im November 2011 erscheinende Fachbuch "Strategic Enterprise Architecture Management" nimmt eine andere Perspektive ein: Darin erklären Experten aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis, wie Führungskräfte die Konzepte des Unternehmensarchitektur-Managements einsetzen können, um ihre strategische Planung und ihre Umsetzungsprozesse zu verbessern - um so ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    18.11.2011
    Mit der Software von Qliktech, einem Unternehmen im Bereich Business Discovery, sprich anwendergesteuerter Business Intelligence (BI), sollen Analyseprozesse effizienter gestaltet werden, um die Informationsgrundlage für schnellere Geschäftsentscheidungen zu legen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    8.4.2011
    Die meisten Fortune 500-Unternehmen nutzen verschiedene ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning) für Finanz-, Logistik- und Personalanwendungen. Auch wenn Unternehmen mit ERP von leistungsstarken Punktlösungen profitieren, lassen sich die Systeme jedoch meist nur schwer ändern, anpassen oder erweitern. Unternehmen stehen heute unter zunehmendem Druck, sich in kürzester Zeit auf die unterschiedlichsten Herausforderungen einzustellen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bei IT-Dienstleistungen ist Asien führend. Auch deutsche Unternehmen nutzen in steigendem Maß die Möglichkeit, durch Verlagerung ihrer Prozesse Geld zu sparen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    23.4.2009
    Die Technologiewelt hat ein neues Buzzword: Cloud Computing. Zwar identifiziert ein aktuelles Paper mehr als 20 Definitionen für den noch jungen Begriff. Grundsätzlich handelt es sich dabei aber um die netzbasierte Bereitstellung skalierbarer und standardisierter ITK-Dienste. Auch Unified Communications (UC) soll nun "as a Service" aus der Cloud bereitgestellt werden. Viele namhafte Hersteller haben sich bereits am Markt platziert und bieten Dienste über eigene Rechenzentren an.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   ArtikelTouchpoints
    Die Hochzeit zwischen dem Social Web und demmobilen Internet hat mit atemberaubender Geschwindigkeit die Art und Weise, wie wir kaufen und miteinander Geschäfte machen, für immer verändert. Der Impact auf die Businesswelt kommt einem Paradigmenwechsel gleich. Unternehmen können nur noch dann überleben, wenn die sozial vernetzten Kunden sie lieben. Um das zu erreichen, müssen sie die Reise des Kunden entlang ihrer Touchpoints beherrschen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Trend der letzten Jahre setzt sich für die Contact Center in verstärktem Maße auch in 2012 fort. Die Anforderungen an Qualität in der Kundenkontaktbearbeitung wachsen permanent. Diesem Anspruch versucht man immer mehr durch Zertifizierungen gerecht zu werden. Noch immer hat sich keiner der Zertifizierungsansätze durchgesetzt und leider bleibt oftmals die operative Qualitätssicherung hinter den theoretischen Ansätzen zurück. Eines ist jedoch sicher: Die wahrgenommene Qualität des Kunden im Kundenkontakt bezieht sich auf deutlich mehr als die Grundlagen der kommunikativen Kompetenz. Der Kunde bewertet heute schon sehr vielschichtiger, was im Umkehrschluss auch bedeutet, dass die Qualitätsbewertung des Kunden deutlich tiefer mit den Themenstellungen Technik und Prozesse zusammenhängt. Noch immer sind viele Betreiber nicht in der Lage die Steuerung ihrer eigenen Contact Center und ihrer Contact Center- Dienstleister auf Qualität ähnlich dezidiert zu betreiben, wie Sie es heute für Produktivität bereits tun. Gerade in 2012 wird es sowohl in Inhouse als auch bei den Contact Center Dienstleistern das Topthema werden Transparenz zu schaffen, was den Wert des Kundenservice wirklich ausmacht und welche Qualität aus Kundensicht belegbar geliefert wird. Die opti-serv ist eine der führenden Unternehmensberatungen für effizientes Kundenmanagement im deutschen Markt, mit mehr als 250 erfolgreich realisierten Projekten. Diskutieren Sie mit uns Ihre individuellen Herausforderungen und lernen Sie das Portfolio der opti- serv unverbindlich kennen. Wir sind sicher, auch Ihnen neue Impulse für Produktivität und beweisbare Qualität liefern zu können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-02 23:16:27 live
generated in 1.718 sec