Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 4236
 
  • Der “Inbound-Effekt” nutzt das Internet, um potentielle Kunden und Mitarbeiter gezielt zu erreichen. Der „Inbound-Effekt“ in der IT-Branche – jetzt kostenlos anfordern!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Gero Hesse wurde vom Personalmagazin in den Kreis der 40 führenden Experten im Personalmanagement gewählt und erhielt damit - neben vielen anderen - eine weitere Auszeichnung. In diesem Interview spricht er über die Themen Authentizität, Nachhaltigkeit und den Wert des Menschen im Zusammenhang mit Employer Branding und Social Media.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    19.3.2010
    Die Notwendigkeit eines strategischen Managements wird oftmals gering eingeschätzt, wenn die Rahmenbedingungen einer Branche stabil sind. Im überaus dynamischen Umfeld des deutschen Krankenhauswesens ist die konsequente strategische Ausrich-tung eines Krankenhauses jedoch unumgänglich. Die strategische Ausrichtung ist Grundlage aller unternehmerischen Entscheidungen im Krankenhaus. Dazu gehören sowohl Fragen der Aufbau- und Ablauforganisation als auch Entscheidungen zu Investi-tionen, z. B. im Rahmen der ,Baulichen Zielplanung‘. Eine besondere Bedeutung kommt der strategischen Ausrichtung auf der Basis einer Fusion von zwei oder mehreren Krankenhäusern zu. Der vorliegende Leitfaden „Strategische Zielplanung“ soll Krankenhäusern unter Be-rücksichtigung wirtschaftlicher, wettbewerbs- und marktorientierter Aspekte als Arbeits-hilfe bei der erstmaligen Entwicklung einer strategischen Ausrichtung dienen. Ebenso kann er in Krankenhäusern, für die bereits eine strategische Entwicklungsplanung vor-liegt, zur Überprüfung und Modifizierung der strategischen Planung Anwendung finden. HINWEIS: Der vollständige Beitrag (60 Seiten) ist bei Fred Andree, ANDREE Consult auf Anfrage erhältlich.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    20.3.2015
    Auf dem Weg ins Industrie 4.0-Zeitalter stehen Fertigungsunternehmen vor der Herausforderung, die wachsende Komplexität zu beherrschen und gleichzeitig effizienter zu werden. Dezentralität in der Organisation ist hierfür ein zielführender Ansatz – aber dabei wird klar: ohne ein Manufacturing Execution System (MES) funktioniert das nicht! Warum das so ist, ergib sich aus der Konkretisierung des Zukunftskonzepts MES 4.0.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    29.1.2015
    100 Sekunden Datenschutz: Compliance vs. Datenschutz
    Wann müssen personenbezogene Daten gelöscht werden? In 100 Sekunden Lesezeit erläutert dieser Artikel, welche Datenkategorien existieren und welche Rechtsvorschriften in Anwendung kommen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    19.12.2014
    Vorwort: Der folgende Nachruf ist natürlich fiktiv, aber vielleicht sollten wir hier und heute nach vorne in das Jahr 2020 und dann zurückblicken, um jetzt die richtigen Weichen zu stellen bzw. zu erkennen, welche Weichen vielleicht noch nicht ideal gestellt sind. Dabei sind beide Autoren Verfechter des Industrie-4.0-Weges und so soll der Nachruf auch kein Spottwerk sein, sondern aufrütteln. Die Wassermann AG und ihre Kunden machen sich jedes Jahr auf diesen Weg in Richtung einer kollaborativeren Industrie auf der Basis der Digitalisierung und Vernetzung, demnächst wieder auf den Vision-Days 2015 (http://www.visiondays.de/) mit dem Schwerpunkt Industrie 4.0. Und auch die Competence Site hat mit Priorität das Competence Book Industrie 4.0 (http://www.competence-site.de/Industrie-4-0-kompakt) realisiert, um einen kleinen Beitrag zu leisten. Insofern: Wir glauben an Industrie 4.0 und sehen den Nachruf als Anregung, die unserem gemeinsamen Industrie-4.0-Erfolg dienen soll. In diesem Sinne.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Content Marketing ist mehr als nur schöne Texte schreiben. Im Idealfall entwickelt sich aus der "alten", "klassischen" Werbung und Kommunikation ein umfassender wert- und content-orientierter Austausch mit dem Markt, der auch unser bisheriges "transaktionales" Marktverständnis neu definiert. Märkte werden zu  kollaborativen Kompetenz-Netzwerke und "Marketing" zum Competence Networking.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das gängige Bild des CFO als Verwalter für Finanzen, Unternehmensvermögen und als Manager der Transaktions- und Reporting-Prozesse ist in den letzten Jahren einer viel umfassenderen Beratungsfunktion gewichen. Die strategische Führung verlässt sich immer mehr auf CFOs, die sicherstellen, dass die unternehmensweite Performance an der Unternehmensstrategie ausgerichtet ist und damit sämtliche Entscheidungen auf allen Ebenen eines Unternehmens zur Wertschöpfung und damit zur Gesamtstrategie beitragen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die zunehmende Verknappung der Arbeitskraft einerseits und längere Lebensarbeitszeiten anderseits werden zur Dauerherausforderung im HR Management. Neue Potenziale am Arbeitsmarkt müssen erschlossen, verfügbare Ressourcen intelligent eingebunden werden. Dafür müssen entsprechende Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Gleichzeitig erobert Generation Y den Arbeitsmarkt und fordert mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten ein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Was macht den besonderen Charme des Wirtschaftsgipfels und der Location Sylt im Vergleich zu anderen Veranstaltungen aus? Warum sollte man dabei sein? Was bietet der Wirtschaftsgipfel CRM-Event 2014 an inhaltlichen Angeboten?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-03-30 06:25:51 live
generated in 1.465 sec