Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 4649
 
  • In der Kommunikationswissenschaft ist die quantitative Inhaltsanalyse eine weit verbreitete und häufig eingesetzte Methode. Der inhaltlichen Vielfalt der analysierten Fragestellungen ist dabei so gut wie keine Grenze gesetzt. Angesichts der zunehmenden Bedeutung des Internets im Alltag von Mediennutzern und damit auch der Bedeutung der von Internetinhalten ausgehenden Wirkungen wird die Frage, ob und wie diese Inhalte methodisch sauber analysiert werden können, in den letzten Jahren verstärkt diskutiert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    2.5.2014
    Unternehmerischer Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit lassen sich oftmals dadurch steigern, indem man seinen Blick auf die internen Vorgänge richtet und sein Geschäft in Prozesse unterteilt, welche ihrerseits wiederrum optimiert werden können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    3.4.2015
    Ein dynamisches Marktumfeld und veränderte Mitarbeitererwartungen an die Work-Life-Balance zwingen Unternehmen zur flexiblen Anpassung der Arbeitsprozesse. Intranets, Mitarbeiterportale und ein ganzheitlicher „Digital Workplace“ tragen dazu bei, den Informations und Wissensaustausch effizienter zu gestalten, die Produktivität zu steigern und die Mitarbeiterzufriedenheit zu stärken. Björn Adam, Head of Business Unit Intranet bei der BTEXX GmbH referiert zum Thema „Digital Workplace“
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wussten Sie, dass 70 Prozent der menschlichen Sinnesrezeptoren auf die visuelle Wahrnehmung ausgerichtet sind? Gemeinhin kommt im Berichtswesen jedoch der inhaltlichen Aufbereitung große Bedeutung zu, wohingegen die Visualisierung von Informationen meist zu kurz kommt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.3.2011
    Konzeption, Vorlagen, Beispiele
    Mit dieser Vorlage erhalten Service Manager die Beschreibung einer Methodik, nach der sie ihren Servicekatalog einfach, einheitlich und effizient erstellen können. Sie erhalten einen Überblick zur Konzeption eines Servicekatalogs sowie Beispiele 3 konkreter Servicespezifikationen, wie E-Mailing Service, Document Sharing Service sowie Auftragsmanagement Service. Die beigefügten Vorlagen können als Grundlage genutzt werden, um einen unternehmensspezifischen Servicekatalog in der Praxis zu erstellen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • WirtschaftsWoche und neuland veröffentlichen erste Branchen-Highlights
    Die Kölner Unternehmensberatung für digitale Vision und Transformation neuland hat in Kooperation mit der WirtschaftsWoche die Ergebnisse des Digital Readines Indexes herausgegeben. Dieser dient der Bewertung deutscher Unternehmen im Bezug darauf, wie "ready" die Unternehmen im Umgang mit Ihren Kunden sind.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Warum nehme ich mir als Herausgeber der Competence Site - trotz Mangel an literarischem Talent und anderen Hobbies wie unseren Competence Books und dem Relaunch unserer neuen Site - die Zeit, die neue kollaborative Netzwerk-Ökonomie 4.0 in Form eines Fortsetzungsromans über einen Terroristen mit einer Parabel des Bösen zu erklären? Die Parabel vom dunklen Messias soll zum Nachdanken anregen, und zwar auf zwei Ebenen: Auf einer deskriptiven Ebene geht es darum, die wichtigsten Konzepte der wirklich neuen Ökonomie zu verdeutlichen, wie etwa "Industrie 4.0", "Netzwerke" oder "Competence Networkung". Was sind die Chancen und Herausforderungen von Social, 4.0, BIG DATA & Co? Auf einer normativen Ebene geht es darum, zu erkennen, dass wir nicht naiv über das Neue als Selbstzweck frohlocken sollten. Eine neue Ökonomie braucht vor allem ein neues Wertesystem, um die Irrwege zu vermeiden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    6.3.2014
    Das im Internet verwendete klassische Internet Protocol (IP), dessen grundlegende Idee noch aus den 70er-Jahren stammt, ist sehr verbesserungswürdig. Dies betrifft vor allem die Struktur von IP-Adressen und folglich auch das ganze Adressierungsprinzip. Durch die heutzutage geltenden Megatrends, wie z.B. die Virtualisierung von Rechnern und deren Einsatz in mobilen Endgeräten (Smartphones, Tablets) sowie Cloud Computing, entstehen neue Anforderungen an das Internet und private IP-Netze.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In diesem Interview spricht Stefanie Hirte, Bereichsleiterin Personalentwicklung und Personalmarketing von OTTO über die außergewöhnlichen Maßnahmen des Unternehmens im Personalmarketing. Vom Bewerbungsgespräch während eines Fallschirmsprunges bis hin zum Video "So schnell wirst Du Chef" sind der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt. Und der Erfolg ist messbar: OTTO setzt dazu auf taloom analytics von softgarden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Kreativ und zielgruppengerecht um gute Schulabgänger werben
    Den richtigen Weg zum passenden Auszubildenden zu finden, entpuppt sich für Unternehmen nicht immer als leichte Aufgabe. Wie sich ein zeitgemäßes Azubi-Marketing aufbauen lässt, erläuterte Felicia Ullrich bei einer Info-Veranstaltung der IHK Kassel. Die Geschäftsführerin vom Solinger U-Form-Verlag spricht im WN-Interview über Stellenanzeigen, Unternehmensfilme und firmenspezifische Alleinstellungsmerkmale.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-21 10:17:47 live
generated in 2.054 sec