Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 393
 
  • Lokale Stadtwerke betreiben zu wenig Kundenbindung und verlieren dadurch viele ihrer Kunden. Diese Schlussfolgerung ergibt sich aus den Ergebnissen einer Eigenstudie von SKOPOS, Institut für Marktforschung, und der Congenii Consulting Group. (http://congenii.com/Studie-Stadtwerke.php (http://congenii.com/Studie-Stadtwerke.php)) Das verdeutlicht sich besonders bei der jüngeren, internetaffinen Zielgruppe, die stark von anderen Energieanbietern angezogen wird. Dabei liegt es nicht daran, dass Stadtwerke ein verstaubtes Image genießen. Vielmehr zeigt sich, dass sie durchaus attraktive Stromanbieter für den Verbraucher darstellen. Dennoch verstehen es Stadtwerke zu wenig, ihre Kunden zeitgemäß und individuell zu begeistern und zu halten. Die aktuelle Marktsituation macht es den lokalen Stadtwerken nicht leicht. Neue Energieanbieter sind auf den Energiemarkt geströmt, die aktuelle Energiepolitik verursacht ein Umdenken in der Gesellschaft und folglich steigt der Informationsbedarf der Verbraucher zu Preisen und Leistungen der einzelnen Anbieter. Es entwickelt sich ein neuer Wettbewerb, in dem sich die Energieunternehmen kaum durch ihre Produkte unterscheiden können. Der Energiekunde unterliegt dem gesellschaftsspezifischen Drang nach Information und fordert diese über moderne Medien ein. Stadtwerke werden mit neuen Zielgruppenbedürfnissen und -strukturen konfrontiert, denen sie sich bis vor wenigen Jahren noch nicht widmen mussten. Eine wichtige Konsequenz aus diesen Veränderungen ist, dass sich Stadtwerke ihren bestehenden Kunden intensiv widmen müssen und sich besonders über ihre Serviceleistungen im Markt positionieren müssen.   Wie Stadtwerke dies erreichen können, zeigen die Ergebnisse der Eigenstudie von Congenii und Skopos. In dieser Studie wurden 600 Kunden der lokalen Stadtwerke und 400 Kunden anderer Stromanbieter zu ihren Wünschen und ihrer Zufriedenheit gegenüber ihrem Stromanbieter befragt.   Erfahren Sie in dieser Studie, wie Stadtwerke Kundenabwanderung vermeiden können und mit welchen Impulsen sich die Kundenbeziehungen von Stadtwerken stärken lassen. Zu den Ergebnissen der Studie: http://congenii.com/Studie-Stadtwerke.php (http://congenii.com/Studie-Stadtwerke.php)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    4.3.2013
    Visibility & Collaboration Platform
    Steigende Volatilität, wachsende Risiken und zunehmende Kundenanforderungen an Service und Durchlaufzeiten – das sind die Rahmenbedingungen und Herausforderungen, denen sich laut einer aktuellen Studie von PwC die Supply-Chain-Manager in diesem Jahr stellen müssen. Die Unternehmensberatung hat mehr als 500 Supply-Chain-Experten befragt und darauf aufbauend sechs Themen für mehr Erfolg in der Lieferkette identifiziert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Supply chains must be secured against any form of man-made and natural disruption. This certainly isn’t a new revelation. Some hundred years ago commercial shipping was threatened by pirates and renegades like Anne Bonny, Sir Francis Drake or Klaus Störtebeker, and so transport ships were equipped with cannons and crews ready for a fight. Today piracy as a ‘business model’ is enjoying a remarkable renaissance. It’s but one of many threats facing international logistics.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die „Personalstudie 2012” der u-form Testsysteme GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Daniela Eisele von der Hochschule Heilbronn.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Recruiting in Social Media, obwohl häufig in der Presse und auf der Agenda der Personalabteilungen, spielte 2010 und 2011 noch keine große, aber eine wachsende Rolle bei Bewerbungen und der Besetzung von Stellen. Die Frage nach „Hype oder Hilfe?“ musste eindeutig in Richtung Hype beantwortet werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Studie, die durch eine Reihe facettenreicher Essaybeiträge zu verschiedenen Aspekten des Themas Zukunft abgerundet wird, ist bereits die dritte Publikation des Konzerns aus der "Delivering Tomorrow"-Reihe. Mit dieser wegweisenden Reihe will die Deutsche Post DHL zum Dialog über die Kernthemen, die die Welt in den nächsten Jahrzehnten bewegen werden, anregen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    24.12.2010
    28-seitige Studie
    Bereits ca. 70% der Diskussion rund um das Thema Banken findet über Social Media Kanäle statt. die Diskussion wird meist durch öffentliche Berichterstattung und PR in den klassischen Online-Medien angestoßen (ca. 30% des Gesamtdiskussionsvolumens) – die beiden Kanäle (Online News und Soziale Medien) „verschwimmen“ somit immer mehr. Social Review legt seinen Schwerpunkt auf die sozialen Medien und betrachtet somit explizit nur diesen Bereich.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die aktuellen Entwicklungen der Accounting-Standards in Bezug auf Berichtsumfänge und -inhalae führen zu einer hohen Komplexität und stellen hohe Anforderungen an die Flexibilität in den Konzernabschlussprozessen, die das Group Reporting in vielen Fällen nur unter Schwierigkeiten bewältigen kann. Im Folgenden wird ein kompakter Überblick über die daraus resultierenden Anforderungen an das Group Reporting gegeben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Diese Studie befasst sich mit Mobile Business Solutions (MBS) in Unternehmen und Konzernen aus dem deutschsprachigen Raum. Der Anspruch ist es das Thema ganzheitlich zu analysieren. Hierfür werden 20 Fallstudien erhoben, wobei Individualinterviews mit Verantwortlichen für MBS Projekte in Großunternehmen die Grundlage bilden. Zudem wird die Sicht der Mitarbeiter aufgenommen. 335 Anwender von MBS haben eine Onlineumfrage beantwortet. Die Kombination dieser beiden Quellen stellt die Datenbasis der Studie dar: Die Studie zeigt, wie Unternehmen heute bezüglich MBS aufgestellt sind, wo die Barrieren für MBS Projekte liegen und mit welchen best-practice Ansätzen man diese Barrieren überwunden hat. MBS Projekte werden hierbei nicht nur technisch betrachtet. Die Studie folgt dem ganzheitlichen Ansatz und betrachtet modular die Ebenen M obile Strategie, mobile Geschäftsprozesse, mobile Technologie sowie die Aspekte Transformation zu Enterprise Mobility und den Faktor Mensch.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Um Ihre Kunden zu begeistern, müssen Sie heute wissen, wie Sie morgen ihre Erwartungen übertreffen können. Dieses Wissen erhalten Sie nicht alleine aus der Analyse Ihrer historischen Daten. Dazu müssen Sie auf und „in“ Ihre aktuellen Prozesse schauen und Echtzeit-CRM betreiben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-01-29 23:22:51 live
generated in 2.011 sec