Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
 

Ergebnis der Suche "Haufe Akademie GmbH & Co. KG" (156)

Seite: 1 | 2 | 3 | ... | 16 | >
  • Erfolgreiches Servicemarketing

    Nur durch ein aktives Marketing im Service können Unternehmen in Zukunft auf eine fortgesetzte Kundengunst zählen. In der Servicevermarktung erfolgreich zu punkten hängt zudem von der richtigen Wahl der Mittel ab. Maßgebliche Aufgaben im Servicemarketing sind die „Differenzierung vom Wettbewerb“, die „Bindung an den Anbieter“ sowie die „Steigerung der...

  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 6. Eigene Pläne 2013 und 2020 (Talent Management) von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:32:57 RE: ( 7 ) 6. Eigene Pläne 2013 und 2020 (Talent Management)

    Das berufliche Ziel lautet, die Haufe Gruppe beziehungsweise ihre starken Marken "Haufe" und "Haufe Akademie“ als gesuchten Ansprechpartner in Sachen Talent Management zu etablieren. Als Privatperson: viel Zeit in Themen investieren, die mir wichtig sind. Und weil mir auch mein berufliches Betätigungsfeld sehr viel Spaß...  mehr

    Das berufliche Ziel lautet, die Haufe Gruppe beziehungsweise ihre starken Marken "Haufe" und "Haufe Akademie“ als gesuchten Ansprechpartner in Sachen Talent Management zu etablieren. Als Privatperson: viel Zeit in Themen investieren, die mir wichtig sind. Und weil mir auch mein berufliches Betätigungsfeld sehr viel Spaß macht: eine gute Balance finden.

  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 5. Kompetenz 2020 – Wie den Wandel im Talent Management unterstützen? von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:32:12 RE: ( 6 ) 5. Kompetenz 2020 – Wie den Wandel im Talent Management unterstützen?

    „Wertewandel“ und „Generation Y meets Konzern“ wären meiner Meinung nach die passenden Themen; außerdem die Frage, wie globale Konzepte trotz lokaler Restriktionen (Gesetze, Mitbestimmung, Datenschutz) zur Umsetzung gelangen und Wirksamkeit entfalten können. Es sollte aber nicht ein reines HR Forum werden,...  mehr

    „Wertewandel“ und „Generation Y meets Konzern“ wären meiner Meinung nach die passenden Themen; außerdem die Frage, wie globale Konzepte trotz lokaler Restriktionen (Gesetze, Mitbestimmung, Datenschutz) zur Umsetzung gelangen und Wirksamkeit entfalten können. Es sollte aber nicht ein reines HR Forum werden, sondern eine Initiative, die Führungskräfte und Talente verschiedenster Funktionsbereiche integriert. Ich stehe für Vorträge, Gesprächskreise, Podium usw. gerne zur Verfügung.

  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 4. Prozesse im Talent Management – Wohin geht die Reise? von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:30:58 RE: ( 7 ) 4. Prozesse im Talent Management – Wohin geht die Reise?

    Generation Y, Social Media, demographischer Wandel – inzwischen haben wir einen Bewerbermarkt und erleben eine immer stärker werdende Demokratisierung von Systemen; zunehmend fordern Mitarbeiter ein, an Entscheidungen beteiligt zu werden – oder beteiligen sich unaufgefordert. Unternehmen erleben eine Entwicklung,...  mehr

    Generation Y, Social Media, demographischer Wandel – inzwischen haben wir einen Bewerbermarkt und erleben eine immer stärker werdende Demokratisierung von Systemen; zunehmend fordern Mitarbeiter ein, an Entscheidungen beteiligt zu werden – oder beteiligen sich unaufgefordert. Unternehmen erleben eine Entwicklung, die wir in einigen politischen Systemen bereits studieren konnten. Gefragt sind daher hohe Freiheitsgrade und Flexibilität, gestützt durch IT-Systeme, die partizipatives Arbeiten begünstigen. Vielleicht werden Führungskräfte schon in naher Zukunft von Mitarbeitern für weiterführende Aufgaben empfohlen und gewählt. Es ist an der Zeit, die Talente selbst in den Mittelpunkt unserer Überlegungen und Aktivitäten zu rücken, ihnen zuzuhören und die geforderten Freiräume zu schaffen! Sie danken es Ihnen durch die Bereicherung in Sachen Vielfalt, deutlich erhöhtes Commitment und gestärkte Innovationsfähigkeit.
  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 3. Talent Management – Die Folgen für die Unternehmensstrategie? von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:30:22 RE: ( 7 ) 3. Talent Management – Die Folgen für die Unternehmensstrategie?

    In Zeiten, in denen Unternehmen aufgrund fehlender qualifizierter Mitarbeiter Aufträge nicht annehmen und Umsätze nicht realisieren können, muss die Talentperspektive fast zwangsläufig höchstes Gewicht erhalten. Und aus dieser Perspektive gilt es, alle Prozesse und Maßnahmen darauf auszurichten, Talentströme in das...  mehr

    In Zeiten, in denen Unternehmen aufgrund fehlender qualifizierter Mitarbeiter Aufträge nicht annehmen und Umsätze nicht realisieren können, muss die Talentperspektive fast zwangsläufig höchstes Gewicht erhalten. Und aus dieser Perspektive gilt es, alle Prozesse und Maßnahmen darauf auszurichten, Talentströme in das Unternehmen und im Unternehmen zu steuern. Wir müssen aufhören, mit zu vielen Bällen in der Luft zu jonglieren – statt dessen sind klare Prioritäten gefordert. Und oberste Priorität hat das Thema Talent. Und wer das nicht glaubt, soll sein Business fragen.

  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 2. Die Talent-Organisation der Zukunft – Wer macht was? Und wie? von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:29:15 RE: ( 7 ) 2. Die Talent-Organisation der Zukunft – Wer macht was? Und wie?

    Die ideale Organisation muss sich aus meiner Sicht vom Joch kleinteilig strukturierter Prozesse befreien und dafür sorgen, dass auch in der HR Organisation unternehmerisch denkende  und handelnde Persönlichkeiten Möglichkeiten zur Entfaltung finden. Sie versteht Talent Management als nicht durch Länder- oder...  mehr

    Die ideale Organisation muss sich aus meiner Sicht vom Joch kleinteilig strukturierter Prozesse befreien und dafür sorgen, dass auch in der HR Organisation unternehmerisch denkende  und handelnde Persönlichkeiten Möglichkeiten zur Entfaltung finden. Sie versteht Talent Management als nicht durch Länder- oder Unternehmensgrenzen beschränkt, sondern entwickelt Initiativen auch unter Einbeziehung von Ressourcen, die aktuell nicht Mitarbeiter des Unternehmens sind. Beispielhaft lassen sich hier intern/extern gemischte Projektteams oder Alumni-Netzwerke nennen. Die Verantwortung für Talent Management sehe ich geteilt: HR schafft Strukturen und insbesondere Freiräume, die Führungskraft bleibt allerdings wichtigster Talent Manager.
  • Antwort von Torsten Bittlingmaier, Haufe Akademie zu 1. HR-Abteilungen der Zukunft – Wie sind sie aufgestellt? von Dr. Winfried Felser | 11.3.2013, 16:22:37 RE: ( 7 ) 1. HR-Abteilungen der Zukunft – Wie sind sie aufgestellt?

    Das Business gibt heute und in Zukunft den Takt vor – und der ist eher von kurzfristiger Zielerreichung denn strategischer Ausrichtung geprägt. Relevante Player seitens HR werden jene sein, die die kurzfristigen Erfordernisse bedienen, d.h. spürbaren Nutzen generieren und gleichzeitig mit strategischen Zielsetzungen nachhaltig...  mehr

    Das Business gibt heute und in Zukunft den Takt vor – und der ist eher von kurzfristiger Zielerreichung denn strategischer Ausrichtung geprägt. Relevante Player seitens HR werden jene sein, die die kurzfristigen Erfordernisse bedienen, d.h. spürbaren Nutzen generieren und gleichzeitig mit strategischen Zielsetzungen nachhaltig die Geschicke des Unternehmens mitlenken. Das verlangt Persönlichkeit, Nähe zum Business und Überzeugungskraft. Die Bedeutung zentraler Personalbereiche und deren Fähigkeit zur Einflußnahme sehe ich schwinden. Der Partner des Business vor Ort kann relevanter Player sein, wenn es gelingt, Systeme und Prozesse mit konkretem Nutzen für das Business zu etablieren. Er wird sich dazu künftig mehr und mehr professioneller externer Partner bedienen. Die  klassische BP Organisation sehe ich nicht mehr: Kompetenzcenter werden zwischen Business Partnern und Shared Services zerrieben; Shared Service Center werden zu externen Anbietern. Was bleibt, ist der Business Partner – und das auch nur dann, wenn er oder sie gut ist.

  • Delphi-Roundtable Talent Management 2020 - Interview mit Torsten Bittlingmaier

    Personalabteilungen sind als interner Dienstleister mitverantwortlich für Rekrutierung, Betreuung und Entwicklung von Mitarbeitern. Doch genügt es, in diesem Sinne „Partner“ der Führungsmannschaft zu sein? Nein, lautet die Botschaft des Talent Management Gipfels 2012. „HR muss Player werden“, so die Quintessenz vieler Beiträge des Tages. Als solcher muss das...

  • TOP CONSULTANT 2012/13 – Die besten Unternehmensberater für den deutschen Mittelstand

    Unternehmensberatungen sorgen durch Managementberatung dafür, dass ungenutzte Potentiale in Unternehmen zu echten Wettbewerbsvorteilen werden. Durch die distanzierte Sichtweise und überfachliche Qualifikationen ist es möglich, auch Wege einzuschlagen, die vorher einfach nicht im Blickfeld des Unternehmens waren. Um allerdings im Mittelstand als Berater erfolgreich...

  • Jens Brennholt
    Das Bereichsleiter-Leadership- Programm der Haufe Gruppe

    Wie ein erfolgreiches Bereichsleiter-Leadership-Programm aussehen kann, zeigt das Beispiel der Haufe Gruppe.

Seite: 1 | 2 | 3 | ... | 11 | ... | 16 | >
Anbieter
current time: 2014-04-21 17:05:56 live
generated in 1.306 sec