Dr. Helge Lach
width:226 height:127 format:portrait portrait_treshold_width:348 dimension_relation_treshold:1.5
 

Dr. Helge Lach

Vorstandsmitglied
Adresse:

Münchener Straße 1
60329 Frankfurt am Main

Zur Homepage der DVAG
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   

    Dr. Helge Lach ist Vorstandsmitglied der Deutschen Vermögensberatung AG mit Sitz in Frankfurt am Main.

    Nach einer Ausbildung zum Versicherungskaufmann studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Universität Köln, wo er 1995 zum Dr. rer. pol. promovierte.

    Seit dem 01.01.2003 betreut er die Bereiche Marketing und Ausbildung bei der DVAG.

    Dr. Helge Lach ist 48 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder.

    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  •   Blog-EintragElementar
    Wenn es um Themen wie Erderwärmung oder Klimawandel geht, reichen in der Regel schon ein paar sehr kalte Winter- oder Sommerwochen aus, und schon verschwindet das Thema wieder aus den Schlagzeilen und damit aus den Köpfen der Menschen. Anders verhält es sich mit Unwettern. Da beschleicht einen aus eigener Erfahrung der Eindruck, dass die Anzahl von schweren Gewittern, Stürmen und Starkregenereignissen irgendwie immer mehr zunimmt. Und der Schein trügt nicht. Die Statistik belegt genau diesen Trend, und der soll sich angeblich weiter beschleunigen: Überschwemmungsschäden sollen sich bis Ende des Jahrhunderts verdoppeln und Sturm- und Hagelschäden um mehr als 50 Prozent zunehmen. Allein 7 Milliarden Euro haben die deutschen Versicherer im Jahr 2013 für solche Schäden ausbezahlt. War früher der Einschluss einer Elementarschadendeckung in die Wohngebäude – oder Hausratversicherung eher vermeintlich unnötiger Luxus, sollte man mit Blick auf diese Entwicklungen heute auf diesen Einschluss tunlichst nicht mehr verzichten. Und wer auch sein Auto schützen will – immerhin entfielen 1,5 der 7 Milliarden Euro auf die Kfz-Versicherung – kommt ohne Teil- bzw. Vollkasko nicht aus.    
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Blog-EintragChance Selbstständigkeit
    Die Deutschen sind nicht gerade Spitzenreiter, wenn es darum geht, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Nur rund 25 Prozent können sich diesen Schritt vorstellen. In den USA sind es 40, in Australien sogar über 50 Prozent (s. DIE WELT vom 21. Juli 2014, S. 9). Befragt man Studenten in Deutschland nach ihrem bevorzugten Berufseinstieg, wird am häufigsten der Staat als attraktivster zukünftiger Arbeitgeber genannt. Bedenkliche Entwicklungen: Deutschland, ein Land der Beamten. Ernähren lässt sich so eine Volkswirtschaft nicht, dafür gibt es genügend Beispiele aus anderen Ländern. Ein Grund, warum die Werte in den USA oder in Australien besser sind: Schon in der Schule werden grundlegende Zusammenhänge zum Unternehmertum vermittelt, zum Beispiel das Erstellen eines Business-Planes. Schaut man in die Lehrpläne der deutschen Schulen, sind Betriebswirtschaft und Unternehmertum dort ein Fremdwort. Dennoch wagen auch in Deutschland – immer noch und glücklicherweise – viele den Weg in die Selbstständigkeit. Und es gibt dabei auch Möglichkeiten, bei denen die Risiken nicht ganz so hoch sind. Franchisesysteme gehören dazu. Und, als eine besondere Form von Franchisesystemen, eine selbstständige vertriebliche Tätigkeit mit Anbindung an einen großen Finanzvertrieb, der den Selbstständigen in vielfältigster Art und Weise unterstützt. Zum Beispiel mit der Abrechnung der Provisionen, beim Marketing, mit Produktinnovationen, in der IT oder in der Geschäftsabwicklung. Hinzu kommen oft attraktive Sozialleistungen, von denen sonst nur Angestellte profitieren. Wer also Interesse an der Selbstständigkeit hat – zum Beispiel um nicht mehr weisungsgebunden zu sein, eigene Ideen umsetzen zu können, Familie und Beruf besser vereinen zu können oder um für gute Leistung mehr zu verdienen, muss den Schritt in die Selbstständigkeit nicht ganz allein gehen. Es gibt Möglichkeiten, die mit diesem Schritt verbundenen Risiken weitgehend zu minimieren.  Viele interessante Infos rund um den Beruf des Vermögensberaters bietet übrigens auch unsere neue Karriere-Seite unter www.dvag-karriere.de.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Blog-EintragFinanztest: SEHR GUT
    Eigentlich ist eine 1,0 schon Bestnote. Es geht aber noch besser. Nämlich mit der Berufsunfähigkeitsversicherung unseres Premiumpartners AachenMünchener Lebensversicherung, die in der aktuellen Ausgabe von Finanztest der Stiftung Warentest vom 18. Juni 2014 die Note SEHR GUT (0,6) erhielt und damit die Rangliste der bewerteten Versicherer anführt:   Quelle: Finanztest Ausgabe 7/2014 Wir gratulieren – unserem Produktpartner und allen Kunden, die sich für dieses Produkt entschieden haben. Und wer sich noch nicht entschieden hat, dem empfehlen wir die Juli-Ausgabe von Finanztest und einen unserer Vermögensberater. Denn die Produkte der AachenMünchener gibt es exklusiv nur bei uns.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
current time: 2014-07-30 13:08:44 live
generated in 2.212 sec