Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 111
 
  •   News
     von  | 
    9.5.2014
    Böblingen (ots) - HP kündigte heute auf der interpack 2014 die Ausweitung des Graphics Solutions Portfolios an. Das Unternehmen spricht damit gezielt die Produktbereiche Wellpappe, Faltschachteln und flexible Verpackungen an, für die bislang noch keine Digitaldrucktechnologien verfügbar waren. Das erweiterte HP Graphics Solutions Portfolio wird in Düsseldorf auf der interpack (8. bis 13. Mai) in Halle 13, Stand C77 zu sehen sein. Die Verpackungs- und Etikettenbranche mit einem Gesamtvolumen von 7,9 Milliarden Euro ist traditionell von analogen Drucktechniken geprägt. Nur 7 Prozent aller Verpackungen werden derzeit mithilfe digitaler Technologien bedruckt.(1) Allerdings machen kürzere Produktlebenszyklen eine schnellere Marktverfügbarkeit nötig, während die immer weiter schrumpfenden Auflagen nur mit digitalen Technologien wirtschaftlich effizient zu produzieren sind. Zudem suchen Markenartikler nach Wegen, Packungsversionen und Kleinauflagen möglichst umweltverträglich herzustellen.(2) Das lässt sich aber nur durch digitale Technologien erreichen. Mit Einführung der HP Scitex 15000 Corrugated Press für das Bedrucken von Wellpappe-Displays und kleiner Verpackungsauflagen bietet HP den Verpackungsveredlern und Herstellern die Möglichkeit auf Digitaldruck umzustellen. HP kündigte zudem die weltweite Verfügbarkeit sowie einen neuen Laminierungspartner für die Digitaldruckmaschinen HP Indigo 20000 und 30000 an. "Nachdem HP bereits beim Etikettendruck den Wechsel zu digitalen Technologien angeführt hat, übernehmen wir nun auch im Bereich Verpackungen die Vorreiterrolle", so Stephen Nigro, Senior Vice President, Graphics and Inkjet Solutions Business, HP. "Dank der HP Lösungen können Verpackungsveredler Digitaldruck nutzen, ihre geschäftlichen Aktivitäten ausweiten, neue Zielgruppen ansprechen und sich zusätzliche Umsatzquellen erschließen." HP Scitex 15000 automatisiert das Bedrucken von Wellpappe - Die HP Scitex 15000 Corrugated Press vereinfacht und optimiert das Bedrucken von Wellpappe auf industriellem Niveau. Mit den neuen Großformat-Digitaldruckmaschinen, die voraussichtlich ab dem 1. November verfügbar sind,(3) können Verpackungsveredler und Displaydrucker Wellpappe direkt bedrucken. Zudem profitieren sie von der Möglichkeit, im Rahmen ihrer bestehenden Flexo- und Laminierungsangebote Kleinauflagen und verschiedene Versionen wirtschaftlich anbieten zu können. Die Druckmaschine auf einen Blick: - Die HP Scitex High Dynamic Range (HDR) Drucktechnologie ermöglicht hochwertige Druckqualität auf industriellem Niveau. - Einfach einzurichten und zu bedienen, bietet sie Geschwindigkeiten von bis zu 600 m2/Std.2 und sorgt so für optimale Produktivität. - Eine integrierte, automatische Medienzuführung kann bis zu vier nebeneinander angeordnete Stapel Druckmaterial bedienen. Die Einheit ist für den Einsatz mit Wellpappe optimiert, ohne dass manuell eingegriffen werden muss. - Die HP HDR240 Scitex Tinten sind GREENGUARD GOLDSM zertifiziert und entsprechen den AgBB Kriterien.(4) Das macht sie ideal für POS-Displays im Innenbereich, Sammelaussteller und freistehende Display-Einheiten. Die Druckmaschinen HP Indigo 20000 und 30000 unterstützen im Verpackungsmarkt die Umstrukturierung Nachdem HP sich bereits bei druckempfindlichen Etiketten eine Führungsposition verschaffen konnte, weitet das Unternehmen seine Digitalkompetenz nun auch auf den Verpackungsbereich aus. Allein 2013 wurden über 24 Milliarden druckempfindliche Etiketten(5) digital gedruckt. Dabei kamen Maschinen wie die HP Indigo WS6600 Serie zum Einsatz. Bereits auf der Drupa 2012 präsentierte HP die Digitaldruckmaschinen Indigo 20000 und 30000 mit einer Breite von 30 Zoll. Dank der größeren Verarbeitungsbreite bieten diese Geräte beim Bedrucken von Etiketten, Faltschachteln und flexiblen Verpackungen ganz neue Perspektiven. Die Druckmaschinen sind bereits an sechs Kundenstandorten erfolgreich im Einsatz. Die Auslieferung beginnt in diesem Quartal. So haben führende Verpackungsdrucker und -veredler nun die Möglichkeit, den veränderten Anforderungen des Marktes zu begegnen. HP weitet im Verpackungsbereich aber auch sein Netzwerk von Lösungspartnern aus. So kündigte das Unternehmen eine Vereinbarung mit der Comexi Group an, einem führenden Anbieter von Bearbeitungsmaschinen für flexible Verpackungen. Gemeinsam will man eine spezielle Laminierungslösung entwickeln. Die für die HP Indigo 20000 optimierte Lösung Comexi NEXUS L20000 ermöglicht ein lösungsmittelfreies Laminieren und sichert bei weniger Abfall und Umweltbelastung eine schnellere Marktverfügbarkeit. HP Inkjet Web Press Lösungen für den wachsenden Verpackungsmarkt Aufbauend auf dem Erfolg der HP Inkjet Web Press Lösungen beim Umbau des Verlags- und Druckwesens, geht HP mit der erwiesenen Digitaldruckkompetenz des Unternehmens nun den wachsenden Verpackungssektor an. Die speziell für Verpackungen konfigurierten neuen Lösungen ermöglichen es Veredlern, kleine und mittlere Auflagen sowie individuell angepasste Druckversionen schneller und kosteneffizienter zu produzieren und den erforderlichen Warenbestand zu reduzieren. Dabei sind Druckgeschwindigkeiten von bis zu 12.000 m2 pro Stunde möglich. HP testet gemeinsam mit führenden Veredlern von Wellpappe die Qualität, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit der Lösung für den Verpackungsbereich. Parallel dazu wird die Technologie auch schon bei Testläufen für die Herstellung der eigenen Produktverpackungen eingesetzt. HP SPS Thermal Inkjet erreicht mehr Anwendungen für die Verpackungscodierung Die HP 45si Druckkartusche und HP Black 2580 Solvent Ink, beide von HP Specialty Printing Systems (SPS) entwickelt, ermöglichen es OEMs und Tintenpartnern primäre Anwendungen für die Verpackungscodierung auf Substraten durchzuführen, einschließlich Folien und beschichtete Faltschachteln. Seit Einführung der Tinte auf der Pack Expo 2013 hat HP mehr als 25 OEM-Partner an Bord genommen, die die HP 2580 Solvent Tinte bei verschiedenen Anwendungen testen. Zudem nutzen die Tintenpartner die HP 45si Kartusche, um mit ihren proprietären Tinten auf einer größeren Auswahl von Substraten drucken zu können. Weitere Informationen hierzu gibt es in einer Online-Pressemappe auf www.hp.com/go/HPatInterpack. Videos und Updates zu den neuen Produkten sind verfügbar auf der "HP for Designers" Facebook-Seite, dem "HP Graphic Arts" YouTube-Kanal und auf Twitter, Hashtag #interpack. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. ****** Geschäftsführer / management board: Helmut Freiherr von Fircks, Sitz der Gesellschaft / registered office: 80805 München Registergericht / commercial register of the Munich local court: Amtsgericht München, HRB-Nr.: 100710 Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich und kann einer Verschwiegenheitsverpflichtung unterliegen. Sollten Sie nicht der für diese E-Mail bestimmte Adressat (oder diejenige Person, die für die Weiterleitung der Nachricht an den Adressaten zuständig ist) sein, dürfen Sie die Nachricht oder Teile der Nachricht nicht vervielfältigen, veröffentlichen oder in anderer Weise verbreiten oder verwerten. In diesem Fall sollten Sie die E-Mail löschen und den Absender durch eine Antwort-E-Mail auf diesen Umstand aufmerksam machen. Meinungen, Schlussfolgerungen sowie andere in dieser Nachricht enthaltenen Informationen, die sich nicht auf das offizielle Geschäftsgebaren der F & H Public Relations GmbH beziehen, sind weder als abgegeben noch als zur Benutzung oder Verbreitung genehmigt zu verstehen oder zu behandeln. Information contained in this message is confidential and may be legally privileged. If you are not the addressee indicated in this message (or responsible for the delivery of the message to the person intended), you may not copy, disclose, or deliver this message or any part of it to anyone in any form. If you have received this e-mail in error, please delete this message and kindly notify the sender by 'Reply E-mail'. Opinions, conclusions, and other information in this message that do not relate to the official business of F&H Public Relations GmbH shall not be understood as stated or endorsed by F&H Public Relations GmbH. (1) Nach internen HP Angaben zur Marktgröße, Stand Q4 2013. (2) Nach Angaben der InfoTrends Studie "Brands and Packaging: A European Perspective" von Januar 2014. (3) Die GOLD Zertifizierung nach UL 2818 zeigt, dass Produkte nach den GREENGUARD Standards für geringe chemische Emissionen in die Raumluft während der Produktnutzung zertifiziert wurden. Weitere Informationen dazu auf ul.com/gg und greenguard.org. HP HDR240 Scitex Tinten entsprechen den AgBB Kriterien für die gesundheitsrelevante Bewertung der VOC-Emissionen bei Produkten für den Einsatz in geschlossenen Räumen. Die AgBB Bewertung wurde durch die UL Environment Inc. Labors in einem 28-Tage-Test durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Die Verwendung von GREENGUARD GOLD zertifizierter Tinte oder von Tinten, die den AgBB Kriterien entsprechen, bedeutet nicht, dass auch das Endprodukt diesen Kriterien entspricht. Die Einhaltung der GREENGUARD und AgBB Kriterien wurde anhand von Drucken getestet, die auf Scrolljet 904 175 g/m2 Papier bei POP65, 80% UV-Leistung und 180% Farbdeckung erstellt wurden. (4) Verfügbarkeit länderabhängig. Änderungen vorbehalten. (5) Nach internen HP Daten, ausgehend von 75 Etiketten je lfd. Meter. Pressekontakt: Eleonore Körner PR Manager Printing und Personal Systems Tel.: 07031 14-6260 E-Mail: eleonore.koerner@hp.com HP Presseservice: F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-133 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    20.2.2015
    Böblingen (ots) - HP bringt ab sofort eine neue Produktlinie offener Switch-Lösungen für große Internetunternehmen und Service-Provider auf den Markt. Diese so genannten Branded White Box Switches, oder Brite Box Switches (1) verfügen über eine hohe Dichte, sind kostengünstig, einfach zu verwalten und in Betrieb zu nehmen. Sie werden zusammen mit dem passenden Betriebssystem von HP und den Partnern Accton Technology sowie Cumulus Networks aus einer Hand angeboten. Damit erhalten Service-Provider eine Komplett-Lösung für ihre Rechenzentren, die Cloud-, Big-Data-, Social-Media- und mobile Anwendungen unterstützt. Die neuen HP-Switches bieten großen Internetunternehmen mehr Handlungsspielraum in offenen Netzwerk-Umgebungen, sodass sie ihre Rechenzentrums-Netzwerke an ihre individuellen Anforderungen anpassen können. Kunden profitieren zudem vom Einsatz spezialisierter Sales-Teams, einer Auswahl an Hardware und Software sowie Branded Switches mit weltweitem Support durch HP Technology Services. Dadurch können Kunden den laufenden Betrieb effizienter gestalten und die Risiken innerhalb der Lieferkette reduzieren. Ein weiterer Kundenvorteil sind die reduzierten Gesamtbetriebskosten. Durch den Einsatz standardisierter Hardware und moderner Software werden Anschaffungs- und Betriebskosten um bis zu 68 Prozent gesenkt. (2) "Die komplexen Systemanforderungen großer Internetunternehmen und die steigenden Kundenanforderungen an Netzwerk-Services erfordern mehr Skalierbarkeit und Agilität von Cloud-Rechenzentren", sagt Antonio Neri, Senior Vice President und General Manager im Bereich HP Enterprise Group. "Die heutige Ankündigung unterstreicht unser Engagement für offene Netzwerke und Angebote für große Internet-Rechenzentren, die die Service-Bereitstellung beschleunigen." HP bringt die neuen Netzwerk-Switches in Kooperation mit den Partnern Accton Technology Corporation und Cumulus Networks heraus. Mit dem Technologie-Joint-Venture zwischen HP und Accton Technology bauen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit aus. Die Kernkompetenz von Accton Technology liegt in der Entwicklung und Herstellung hochwertiger Switches. HP ist führend in diesem Markt und bietet Beratungsdienstleistungen und globalen Support. "Rechenzentren für große Internetunternehmen sind ein wachsendes Marktsegment, in dem hohe Anforderungen an Skalierbarkeit und Netzwerkflexibilität gestellt werden", sagt George Tchaparian, General Manager für Rechenzentrum-Netzwerke bei Accton Technology. "Dieses Joint Venture basiert auf der Expertise beider Anbieter. Gemeinsam werden wir globalen Unternehmen offene Netzwerk-Lösungen anbieten. Das Angebot umfasst Branded Switches von HP und eine Auswahl zwischen Betriebssystemen für das Netzwerk." Linux-Betriebssystem für Cloud-Rechenzentren HP geht zudem mit Cumulus Networks eine Partnerschaft ein. Gemeinsam bieten sie ein Netzwerk-Betriebssystem für Branded Switches an. Mit dem Linux-Netzwerk-Betriebssystem von Cumulus können Kunden umfangreiche Konfigurations-, Verwaltungs- und Orchestrierungswerkzeuge nutzen, um Cloud-Umgebungen für bRechenzentren zu entwickeln. Diese werden durch die Open-Source- und Commercial-Linux-Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. "Moderne Rechenzentren benötigen ein solides physisches Netzwerk, das auf Layer 2 und 3 sowie einer Overlay-Architektur basieren. Sie müssen eine höhere Skalierbarkeit und schnellere Service-Bereitstellung ermöglichen und auf einem robusten Ökosystem aufbauen", sagt JR Rivers, Mitbegründer und CEO von Cumulus Networks. Zunächst bringt HP zwei Modelle der neuen Switch-Serie: 10G/40G Spine-Switches und 10G Leaf-Switches. Beide sind mit dem Linux-Betriebssystem von Cumulus erhältlich. Das Betriebssystem wird über eine automatische Funktion für offene Netzwerk-Umgebungen geladen und installiert. Im Laufe des Jahres wird HP seine Produktlinie um die Switches 25G/50G/100G sowie 1G erweitern. Die Switches 25G/50G/100G sollen die Leistungsfähigkeit in Rechenzentren großer Internetunternehmen erhöhen. Um weiteren Anforderungen zu entsprechen, können Anwender außerdem einen 1G Switch wählen. HP wird zudem die Hardware- und Software-Auswahl vergrößern. HP Trusted Network Transformation von HP Technology Services unterstützt Kunden bei der Umwandlung ihrer Netzwerk-Infrastruktur und beim Aufbau großer Rechenzentren. HP Trusted Network Transformation bietet einen durchgängigen Ansatz zur Risikominimierung in komplexen Umgebungen. Damit werden Probleme sowie ungeplante Ausfallzeiten verhindert. Durch das Baustein-Prinzip ergänzt HP die unternehmensinterne Expertise mit HP-Ressourcen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Preise und Verfügbarkeit Das neue HP-Switch-Portfolio ist ab Ende März erhältlich. Die genauen Preise werden dann verfügbar sein. Weitere Informationen Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 HPs globalen Newsroom finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Bildmaterial zu Antonio Neri steht Ihnen hier zur Verfügung http://ots.de/lWfcX Fußnoten (1) Brite Box Switches gehören zur aufsteigenden Switch-Kategorie, wie von Gartner kürzlich in einem Bericht beschrieben: "This approach essentially 'splits the difference' between traditional and white-box switching." Gartner, The Future of Data Center Network Switches Looks 'Brite', Andrew Lerner, Joe Skorupa, 01 December 2014. (2) Credit Suisse Securities Research and Analytics. 18, September 2013. Cisco Systems Inc. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    19.2.2015
    Böblingen (ots) - HP und seine Partner ACP, Bechtle, Cancom, Computacenter, Janz IT und MCL auf dem CeBIT-Doppelstand C03/B04 in Halle 4 (16. bis 20. März 2015, Hannover) Auf der diesjährigen CeBIT wird zu besichtigen sein, wie Digitalisierung unser Leben und die Wirtschaft durchdringt. Unternehmen stehen dabei vor einer großen Aufgabe: Sie müssen aus der Fülle der neuen digitalen Möglichkeiten profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Und sie müssen Plattformen schaffen, die in der Lage sind, diese neuen Geschäftsmodelle zu betreiben und firmenübergreifend zu vernetzen. Das erfordert eine Transformation der IT auf allen Ebenen. In der IT-Infrastruktur braucht es neue Architekturen, die in Echtzeit riesige Datenmengen verarbeiten, ohne dass Energie- und Platzbedarf proportional zum Datenvolumen steigen. Anwendungen werden in Cloud-Architekturen überführt, sodass ihre Dienste auf jedem Endgerät ablauffähig sind. Big-Data-Analysen erschließen neue Steuerungsmöglichkeiten. Und es entstehen Industrie-Plattformen, die die Vernetzung der Dinge und Abläufe in digitalen Wertschöpfungsketten organisieren. Alle diese Dimensionen vereinen HP und die HP-Partner ACP, Bechtle, Cancom, Computacenter, Janz IT und MCL auf dem CeBIT-Doppelstand C03/B04 in Halle 4. Sie demonstrieren Technologien, Methoden und Dienstleistungen für eine Transformation der IT zur Plattform der digitalen Wertschöpfung - digitale Transformation zum Anfassen. Aussteller und Themenschwerpunkte Halle 4, Stand C03: HP-Lösungen mit SAP Auf der Standhälfte C03 zeigt HP, wie Firmen mit SAP HANA und der neuen SAP-Generation S/4HANA ihre Geschäftsprozesse vereinfachen und digitalisieren. Die Themenschwerpunkte sind: - Modernisierung von SAP-Landschaften: HP demonstriert Methoden, Architekturen und IT-Infrastrukturen für die Modernisierung von SAP-Landschaften, mit einem Fokus auf SAP HANA und S/4HANA. Als Plattformen dafür werden vorgestellt: HP ConvergedSystems, Tailored Datacenter Integration mit HP 3PAR, Superdome X und die Cloud-Plattform HP Helion. - Digital Customer Experience: HP zeigt, wie auf der Grundlage von Predictive Intelligence und Hybris Marketing das Kundenverhalten vorausgesagt werden kann. Mithilfe von Big-Data Lösungen werden alle Kommunikationskanäle gleichzeitig und in Echtzeit ausgewertet. - Vereinfachung und Flexibilität: Mit S/4HANA lassen sich Geschäftsprozesse einfacher und flexibler gestalten. HP erläutert, wie die Transformation auf die neue Suite-Version umgesetzt werden kann - unterstützt durch Angebote wie Flexible Capacity und dem Umstiegsprogramm von HP Financial Services. - Industrie 4.0: HP demonstriert praktische Industrie-4.0-Anwendungsfälle und ihre technischen und organisatorischen Grundlagen. Dazu gehört die Community Cloud für Industrie 4.0 "Virtual Fort Knox" und eine Wasserpumpenanlage, bei der durch die Analyse von Sensor-Daten das Auftreten von Problemen vorbeugend vermieden werden kann. Halle 4, Stand B04: HP-Partner Auf der Standhälfte B04 vertreten die HP-Partner jeweils spezifische Facetten der digitalen Transformation - das Themenspektrum reicht von Speicher-Technologie bis Industrie 4.0. - ACP IT Solutions erläutert die Vorteile von Flash- und Software-defined-Storage und zeigt, wie Unternehmen mit innovativer Virtualisierungstechnologie eine komplette IT-Infrastruktur als Service anbieten können. - Die Bechtle AG stellt innovative Technologiekonzepte und IT-Services für Industrie 4.0 vor, die Fertigungsfirmen bei der Digitalisierung und Vernetzung ihrer Produktion und beim Aufbau neuer Geschäftsmodelle unterstützen. - Die CANCOM-Gruppe widmet sich der sicheren Abbildung der gesamten Applikationslandschaft in einer Private Cloud, sodass Unternehmen einen geschlossenen, aber orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf sämtlichen Daten haben. - Computacenter zeigt, wie maßgeschneiderte hybride Cloud-Infrastrukturen entwickelt, implementiert und betrieben werden - von der Analyse der Unternehmenssituation über die Beratung bis hin zu Aufbau, Integration und Services. - Die Janz IT AG macht mit Messebesuchern den Virtualisierungscheck. Der Test verschafft einen genauen Überblick über den Zustand der Server-, Storage-, und Netzwerkumgebung und gibt konkrete Handlungsempfehlungen. - Die MCL Computer & Zubehör GmbH berät bei der Auswahl der passenden Speicher-Architektur und demonstriert live eine integrierte System-Umgebung mit HP 3PAR, virtuellen Servern und der Management-Software HP OneView. Weitere Informationen Weitere Informationen und Terminvereinbarungen unter www.richtungsweisend.com Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 HPs globalen Newsroom finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Bildmaterial steht Ihnen hier zur Verfügung https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/ CeBIT: www.cebit.de Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.2.2015
    Böblingen (ots) - Auf der Big-Data-Konferenz Strata + Hadoop World hat HP heute die Open-Source-Software "HP Haven Predictive Analytics" vorgestellt, die großvolumiges maschinelles Lernen und statistische Analysen großer Datenmengen beschleunigt. Dabei kommen die HP-Labs-Entwicklung "Distributed R" und die Datenbank HP Vertica zum Einsatz. Die neue Software versetzt Anwender in die Lage, viel größere Datensätze zu analysieren, als dies bisher mit der populären Programmiersprache R möglich war. Die neue Lösung ist jetzt unter http://www.vertica.com/distributedr verfügbar und umfasst unter anderem die folgenden Komponenten und Funktionen: - Distributed R - eine von den HP Labs entwickelte neue Hochleistungs-Maschine auf der Grundlage der Open-Source-Sprache R für anspruchsvollste Predictive-Analytics-Aufgaben. - Datenbeschleunigung und SQL-Unterstützung mit HP Vertica - die native Integration mit der spaltenorientierten Vertica-Datenbank für Massively Parallel Processing (MPP) erhöht die Datenzugriffsgeschwindigkeit um bis zu fünf Mal. Dadurch erlaubt sie einer breiteren Gemeinde von Entwicklern und Datenanalysten, Predicitive Analytics zu praktizieren. - Vorgefertigte Algorithmen - ein umfangreicher Satz an erprobten parallelen Algorithmen, die zuverlässige und konsistente Ergebnisse mit ausgereiften Standard-R-Algorithmen erzeugen. - Open Source - das neue Angebot ist kostenlos und vollständig kompatibel mit der Open-Source-Sprache R und ihren Werkzeugen. HP bietet Enterprise Support für die neue Lösung, die pro Knoten abgerechnet wird. Die Open-Source-Sprache R wird von Millionen von Daten-Analysten weltweit genutzt, um Daten zu interpretieren und zu visualisieren. Die Sprache hat sich als mächtiges Werkzeug für Prognose-Modelle etwa in der Arzneimittelforschung oder Finanzwissenschaft erwiesen. Allerdings bot R bislang nur limitierte Möglichkeiten, wenn es um die Verarbeitung großer Datenmengen ging. Um diese Beschränkungen zu überwinden, haben HP Labs und HP Software Distributed R entwickelt. Durch die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Rechnerknoten wird die Verarbeitungsgeschwindigkeit erhöht. Das Resultat dieser Initiative ist die erste Open-Source-Version einer verteilten Plattform für R, die speziell für Predictive Analytics auf der Grundlage von Big Data entwickelt wurde. Jetzt kann die weltweite Entwickler-Gemeinde R nutzen, um Milliarden von Datensätzen zu analysieren. Die neue HP-Software bringt eine Vervielfachung der bisher möglichen Leistungsfähigkeit von R. HP Haven Predictive Analytics erlaubt Datenanalysten, ihre gewohnte R-Konsole und RStudio zu nutzen. Preise und Verfügbarkeit HP Haven Predictive Analytics ist ab sofort verfügbar. Es handelt sich um eine kostenlose Open-Source-Software, die durch weltweit verfügbaren HP Support unterstützt wird. Das Support-Angebot ist optional und wird pro Knoten abgerechnet, wobei es Rabatte bei großen Installationen gibt. Weitere Informationen Zu HP Haven Predictive Analytics http://www.vertica.com/distributedr Zu HP Haven http://bit.ly/17LsvKp Bildmaterial steht Ihnen hier zur Verfügung http://ots.de/bh6EN Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    13.2.2015
    Böblingen (ots) - Die HP Latex Mobile App für die Latex-Drucktechnologie steht ab sofort zum Download bereit. Die App wurde erstmals auf der SGIA 2014 präsentiert und ermöglicht die Fernüberwachung der Druckermodelle HP Latex 310, 330 und 360. Sie übermittelt Job-Informationen und sendet Warnmeldungen an den Anwender. Zusätzlich verfolgt sie die Druckprojekte bis zu deren Fertigstellung und kontrolliert dabei den Status und das Verbrauchsmaterial. Die HP Latex Mobile App ist bei Google Play und im Apple App Store verfügbar, ab Mitte des Jahres wird eine Tablet-Version der App von HP angeboten. "Die Branche zeigt großes Interesse an der HP Latex Mobile App", sagt Xavier Garcia, Vice President und General Manager, Large-Format Sign und Display Division bei HP. "Fernüberwachung ist in vielen Geschäftsbereichen heute die Norm, also ist es nur schlüssig, diese Funktionalität auch auf Druckprojekte auszuweiten." Druckanbieter wie die Sprintout Digitaldruck GmbH aus Berlin setzen die HP Latex Mobile App bereits ein. "Die App ist wirklich großartig! Wenn mich ein Kunde wegen eines dringenden Projekts anruft, kann ich ihm sofort eine verbindliche Auskunft geben, da ich jederzeit weiß, wie und womit der Drucker gerade ausgelastet ist", so Haldun Küp, Geschäftsleitung Drucktechnik der Sprintout Digitaldruck GmbH. Weitere Informationen Ausführliche Informationen zur HP Latex Mobile App finden Sie unter http://ots.de/pd6Hn Bildmaterial zur HP Latex Mobile App steht Ihnen hier zur Verfügung http://ots.de/AbSTx Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    13.2.2015
    Böblingen (ots) - HP Enterprise Services erweitert sein Cloud-Portfolio um sieben vorkonfigurierte Infrastructure-as-a-Service-Lösungen zu definierten monatlichen Gebühren. Die neuen Dienste werden aus der HP Helion Managed Virtual Private Cloud (VPC) bereitgestellt und erfüllen unterschiedliche Workload-Anforderungen, angefangen bei leichteren Arbeitslasten wie der Anwendungsentwicklung bis hin zum Betrieb komplexer ERP-Anwendungen. Die Konfigurationen sind darauf ausgelegt, die IT-Ressourcen und Kosten besser auf die tatsächlich anfallenden Arbeitslasten abzustimmen. Zu den neuen IaaS-Diensten gehören vier virtuelle Server-Konfigurationen für leichte Arbeitslasten und drei physische Server-Konfigurationen für unternehmenskritische Arbeitslasten, die dedizierte Server erfordern. Sie eignen sich unter anderem für die folgenden Anwendungen: - Anwendungsentwicklung und Qualitätssicherung - SharePoint, Unified Communications und nichtkritische CRM-Anwendungen - Gehostete E-Mail-Dienste und CRM-Anwendungen - Oracle C/X, -Data Mining und Analytics - SAP, Oracle, Microsoft Dynamics und Sage Preise und Verfügbarkeit Die neuen HP-Helion-Managed-VPC-Lösungen sind ab sofort weltweit aus über 24 Standorten auf fünf Kontinenten erhältlich - darunter die HP-Rechenzentren in Frankfurt am Main und Rüsselsheim. Die Preise für virtuelle Konfigurationen beginnen bei 76 US-Dollar pro Monat für eine Bare-Metal-Virtualisierung und reichen bis zu 496 US-Dollar pro Monat für Virtualized Enterprise. Die Preise für physische Konfigurationen liegen zwischen 800 US-Dollar pro Monat für physische Server mit 8-Kern-Prozessor und 1.000 US-Dollar pro Monat für Physical Enterprise. Alle Konfigurationen sind mit OpenStack-Funktionen und -Optionen ausgestattet und bieten eine hohe Verfügbarkeit mit einem Service Level Agreement (SLA) von 99,999 Prozent. Außerdem ist für die neuen Dienste ein vollständiges Service-Portfolio für Cloud-Beratung und die Anwendungsmigration in die Cloud verfügbar. Weitere Informationen Zu HP Helion http://www8.hp.com/de/de/cloud/helion-overview.html Zu Virtual-Private-Cloud-Lösungen von HP http://bit.ly/1Eeg6s8 Bildmaterial zu Rechenzentren von HP steht Ihnen hier zur Verfügung http://ots.de/IPtfB Bildmaterial zu HP Helion steht Ihnen hier zur Verfügung http://ots.de/XX3Xd Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    12.2.2015
    Böblingen (ots) - Der Support für Microsoft Windows Server 2003 endet am 14. Juli diesen Jahres. Channel-Partner können Kunden bei der Migration ihrer Systeme unterstützen, indem sie den Wechsel auf Windows-Server 2012 R2 jetzt vorbereiten. Dafür hat HP spezielle Angebote zusammengestellt. Mit dem HP OEM Reseller Option Kit (HP ROK) finden HP-Partner für ihre Kunden den passenden ProLiant-Server mit einem Windows-Server-Betriebssystem, das den Unternehmensanforderungen entspricht. Der Wechsel auf Windows Server 2012 R2 wird mit der HP-Cash-Back-Aktion für Windows-Server 2003 zudem attraktiver, denn damit sparen Unternehmen bis zu 400 Euro pro Server. Die HP Flex Bundles sind eine weitere Möglichkeit, Kunden beim Wechsel auf Windows-Server 2012 R2 maßgeschneiderte Optionen anzubieten. Diese Lösungspakete erfüllen durch ihre Flexibilität die individuellen Kundenanforderungen an Skalierbarkeit und Speicher. Sie richten sich an die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen. Für Unternehmen aller Größen bedeutet die Einstellung des Windows-Supports potentielle Sicherheitsrisiken sowie Ausfallzeiten für Server und Anwendungen. Schätzungen zufolge sind rund 9,1 Millionen physische Server, die unter Windows-Server 2003 laufen, davon betroffen. Ein rechtzeitiges Upgrade ist wichtig, da Anwender andernfalls keine Sicherheits-Patches, keine Updates und auch keinen Telefonsupport erhalten. Weitere Informationen Weitere Informationen zur EOS-Cash-Back-Aktion für Windows Server 2003 finden Sie unter http://www.hp.com/de/WindowsServer2003EOS-cashback Weitere Informationen zu den aktuellen Promotions von HP finden Sie unter https://www.hp-elements.de/ Weitere Informationen zu ProLiant-Gen9-Servern von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/products/proliant-servers/ Bildmaterial zum HP ProLiant Gen9 steht Ihnen hier zur Verfügung https://flic.kr/s/aHsk7A7JF8 Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    11.2.2015
    Böblingen (ots) - Security-Tests mit HP Fortify OnDemand zeigen, dass internetfähige Alarm- und Überwachungsanlagen für Privathaushalte signifikante Sicherheitslücken haben Die Besitzer von internetfähigen Alarm- und Überwachungsanlagen für Privathaushalte sind womöglich nicht die einzigen, die damit ihre Häuser beobachten - das legen die Ergebnisse einer Teststudie nahe, die HP heute veröffentlicht hat. Laut des Studienergebnisses weisen alle untersuchten Geräte beträchtliche Schwachstellen bei Passwortsicherheit, Verschlüsselung und Authentifizierung auf. Überwachungssysteme für zuhause, wie Videokameras, Bewegungsmelder und Alarmanlagen werden immer beliebter durch eine leichtere Bedienbarkeit und den wachsenden Markt des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT). Für das Jahr 2015 prognostiziert Gartner den Einsatz von 4,9 Milliarden vernetzten Geräten. Bis zum Jahr 2020 wird sich die Zahl auf 25 Milliarden erhöhen. (1) Die HP-Studie belegt, dass die Entwicklung der Sicherheitsaspekte nicht mit dem hohen IoT-Wachstum mithalten kann. Das Sicherheitssystem wird zum Sicherheitsrisiko Hersteller bringen vermehrt vernetzte Haus-Sicherheitssysteme mit Fernüberwachungsfunktionen auf den Markt. Durch die Netzwerk-Verbindung und den Fernzugriff entstehen allerdings neue Sicherheitsrisiken. Diese gibt es bei älteren Geräten ohne Internetverbindung nicht. Mit HP Fortify on Demand hat HP zehn Produkte aus dem Bereich Haussicherheit und Alarmanlagen einschließlich der entsprechenden Cloud- und Mobile-Anwendungskomponenten getestet. Das Ergebnis ist, dass keines der Systeme ein sicheres Passwort verlangt oder eine Zwei-Faktor-Authentifizierung erfordert. Laut HP-Studie zählen die folgenden vier Aspekte zu den häufigsten Sicherheitsproblemen, die sich einfach beheben lassen: - Unzureichende Autorisierung: Keines der Systeme mit Cloud-basierten Web-Schnittstellen und mobilen Schnittstellen verlangte ein langes oder komplexes Passwort. Die meisten erforderten lediglich ein alphanumerisches Passwort mit einer Länge von sechs Zeichen. Bei keinem System wurde der Account nach einer bestimmten Anzahl von fehlgeschlagenen Log-in-Versuchen automatisch gesperrt. - Unsichere Internet-Schnittstellen: Alle Cloud-basierten Schnittstellen im Test hatten Sicherheitslücken. Sie bieten Hackern eine Angriffsfläche durch drei typische Fehler - mehrere Benutzerkonten, schwache Passworteinstellungen und einen fehlenden Log-out. Fünf von zehn der getesteten Systeme wiesen vergleichbare Probleme bei ihren mobilen Anwendungen auf. - Ungenügender Datenschutz: Alle getesteten Systeme sammeln persönlichen Daten wie Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer und sogar Kreditkartennummern. Zusätzlich zeichnen viele Heimsicherheitsanlagen Videodaten auf, die über mobile Applikationen oder die Cloud zugänglich sind. Die privaten Accounts sind für Cyber-Kriminelle leicht zugänglich. - Mangelnde Verschlüsselung beim Transport der Daten: Während in den Systemen bereits eine SSL- oder TLS-Verschlüsselung vorhanden ist, verbleiben Sicherlücken beim Transport der Daten über die Cloud. Dies ermöglicht Cyber-Kriminellen beispielsweise Angriffe wie sogenannte "POODLE Attacks". Die Hersteller von vernetzten Haussicherheits-Systemen sind demnach aufgefordert, dringend benötigte Sicherheitsmaßnahmen zu entwickeln und Sicherheitslösungen zur Verfügung zu stellen. Zeitgleich liegt es aber auch in der Verantwortung der Verbraucher, ein Überwachungssystem auszusuchen, das die höchstmögliche Sicherheit bietet und dieses richtig zu installieren. Dazu zählt die Implementierung eines sicheren Heimnetzwerks, bevor intelligente IT-Geräte hinzugefügt werden. Auch die Einführung komplexer Passwörter, die Möglichkeit der Konto-Sperrung sowie die Zwei-Faktor-Authentifizierung sind Maßnahmen, die den Verbraucher und seine Daten im Umgang mit dem Internet der Dinge und beim Anwenden IoT-Produkten schützen. Methode Die Studie wurde von HP Fortify mit Hilfe der Security-Testing-Lösung HP Fortify on Demand durchgeführt. Innerhalb der Studie wurden die zehn am häufigsten verwendeten digitalen Produkte für Heimsicherheitsanlagen auf ihre Schwachstellen getestet. Hierbei wurden manuelle Tests mit automatisch durchgeführten Tests kombiniert. Die Geräte und ihrer Komponenten wurden auf der Grundlage der OWASP Internet of Things Top 10 geprüft und auf die üblichen Schwachstellen jeder einzelnen TOP-10-Kategorie getestet. Die resultierenden Daten und Prozentangaben in diesem Bericht wurden aus den Tests der zehn getesteten Systeme erstellt. Weitere Informationen: Weitere Informationen zu der Studie finden Sie hier http://ots.de/rLXAz Ausführliche Informationen finden Sie in der HP Internet of Things Research Study von 2014 unter http://ots.de/SwHwF Das HP Security Briefing, Folge 20: Das Internet der Dinge: Eine Übersicht über die Sicherheit untersucht, wie das Aufkommen von Millionen angeschlossenen Geräten sich auf die Netzwerksicherheit auswirkt. Den Artikel, finden Sie unter http://ots.de/LDH8t Bildmaterial steht Ihnen hier zur Verfügung https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/72157648411612104/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Fußnote (1) Gartner, "Forecast: The Internet of Things, Worldwide, 2013," November 2013. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    9.2.2015
    Böblingen (ots) - HP stellt heute seine Technologie High Definition Nozzle Architecture für die Rollendruckmaschinen der HP-Inkjet-Web-Press-Familie vor. Die Technologie steigert die Druckqualität, Vielseitigkeit, Verlässlichkeit und Produktivität. Der neue High-Definition-Nozzle-Architecture-Druckkopf verdoppelt die ursprüngliche Druckauflösung der HP-Inkjet-Druckköpfe durch eine Erhöhung der Düsenanzahl auf 21.120 anstelle von bisher 10.560 Düsen. Dabei kommen 2.400 Düsen auf einen Zoll. (1) Der Druckkopf unterstützt die Dual-Drop-Technologie für die akkurate Wiedergabe von Texten, Linien und Hauttönen. Darüber hinaus sorgt er für einen sanften Übergang von Grautönen zu Farbe und verbessert die Licht- und Schattendetails. Die eingebaute Düsenredundanz garantiert einen gleichmäßigen Druck. HP bietet darüber hinaus einen neuen Qualitätsmodus an, der einen Druck mit bis zu 122 Metern pro Minute in Farbe mit Dual-Drop-Technologie ermöglicht. (2) Dank der High Definition Nozzle Architecture liegt die maximale Druckgeschwindigkeit bei bis zu 244 Metern pro Minute. "Die High Definition Nozzle Architecture eröffnet unseren Kunden ein breiteres Anwendungsspektrum und erhöht die Messlatte für Inkjet-Qualität und -Leistung. Das Spektrum beginnt bei allgemeinen kommerziellen Druckaufträgen und endet bei Mailings und Buchdruck", sagt Aurelio Maruggi, Vice President und General Manager von HPs Inkjet High-speed Production Solutions. "HP investiert kontinuierlich in die Inkjet-Technologie und bietet ein breites Portfolio an Produkten und skalierbaren Lösungen, die Kosten einsparen." Die High Definition Nozzle Architecture wird in alle Systeme der HP Inkjet Web Press integriert, einschließlich aller HP-Produktfamilien der Serien T200, T300 und T400. Bestehende Kunden können auf die neue Technologie aufrüsten. Service-Neuerung Zusätzlich führt HP ein Cloud-basiertes Bestandsverwaltungssystem ein, das Anwendern von HP-Inkjet-Rollendruckmaschinen dabei hilft, Betriebszeit und Produktivität zu verbessern. Mit dem HP Smart Uptime Kit für HP-Inkjet-Rollendruckmaschinen sind Kunden in der Lage, Ersatzteile zu verwalten, die Auslastung nachzuverfolgen und Berichte zu erstellen, um die Produktivität zu steigern sowie schnell und sicher auf Daten und Ersatzteile zuzugreifen. Das HP Smart Uptime Kit ist ein Bestandteil von HP Service Advantage und beinhaltet sowohl HP Predictive Press Care als auch HP Visual Remote Guidance. Weitere Informationen Den Link zum YouTube-Video finden Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=24eKChOgRsA Informationen zu HP Inkjet Web Press finden Sie hier www.hp.com/go/inkjetwebpress Videos und News zu den Produkten finden Sie auf Twitter unter www.twitter.com/hpgraphicarts und auf YouTube unter www.youtube.com/hpgraphicarts Bildmaterial steht Ihnen hier zur Verfügung https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/15828448244/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Fußnoten (1) Pro Farbe mit einfarbigem Druckkopf im Qualitätsmodus. (2) Basierend auf einer High-Speed-Inkjet-Rollendruckmaschine von HP mit 42-Zoll Druckbreite. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    3.2.2015
    Böblingen (ots) - In einer Ausschreibung mit dem Titel "Wer hat den ältesten HP Designjet?" suchte der Großformatdruckerhersteller HP kürzlich den dienstältesten HP Designjet Deutschlands. Das Ziel war, die Qualität und Langlebigkeit der Designjet-Drucktechnologie unter Beweis zu stellen. Sieger des Wettbewerbs ist das Architekturbüro Meier & Moss. Das in Bad Segeberg und dem sächsischen Rötha ansässige Unternehmen hat das Gerät 1992, im Jahr seiner Markteinführung, installiert. Danach war der Großformatdrucker fast 22 Jahre lang in Betrieb. Birgit Apelt druckte damit beinahe täglich Dokumente. "Mit dem Gerät war ich immer sehr zufrieden", so die in Rötha beschäftigte Teilkonstrukteurin. In all den Jahren war der Drucker für sie ein geschätzter Helfer: "Der HP Designjet war ein fester Bestandteil unseres Unternehmens und meiner Arbeit. Besonders dank seiner einfachen Bedienung." 22 Jahre funktionierte der Drucker einwandfrei, nur einmal war eine Reparatur nötig. "Für uns ist es wichtig, unseren Kunden eine Technologie mit höchster Qualität und Langlebigkeit anzubieten, denn diese sind für Unternehmen die zentralen Entscheidungskriterien", sagt Andreas Tschunkert, Category und Marketing Manager für Großformatdrucker bei HP. "Dennoch ist es sinnvoll, das Portfolio langfristig zu ergänzen und zu erneuern, um im täglichen Geschäft von der Innovationskraft der HP-Produkte zu profitieren." HP tauschte den bei Meier & Moss eingesetzten HP Designjet 600 im Zuge des Wettbewerbs gegen einen HP Designjet T1500 aus. Das Architekturbüro ist wieder auf dem neuesten technologischen Stand. Denn obwohl viele Geräte älterer Designjet-Generationen noch zuverlässig ihren Dienst tun, ist ein Wechsel auf die aktuelle Technologie sinnvoll. HP entwickelt seine Produkte stetig weiter, um Kunden die bestmögliche Druckqualität zu liefern. Beim HP Designjet 600 war diese noch auf schwarz-weiß und 300 dpi begrenzt. Mit neuen Modellen, wie beispielsweise dem HP Designjet T1500, sind hingegen Farbdruck und Auflösungen bis zu 2400 x 1200 dpi realisierbar. Auch auf ergonomische Verbesserungen legt HP Wert. Beispielsweise sind die Ablagefächer so konzipiert, dass Dokumente leichter auffindbar sind. "Wir tauschen uns regelmäßig mit unseren Kunden aus, um ihnen einen einfachen und angenehmen Druckprozess zu bieten und ihre Anmerkungen in unsere Entwicklung einfließen zu lassen", erklärt Andreas Tschunkert. In diesem Jahr wird HP die Entwicklung bei Großformatdruckern weiter vorantreiben. Voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr wird die tintenbasierte Technologie HP PageWide auch für diese verfügbar sein. Bisher ist die Technologie bereits bei Büro-Druckern erprobt und erfolgreich im Einsatz. HP PageWide druckt in hoher Qualität, noch schneller und preiswerter als derzeitige Technologien, wie beispielsweise LED-Systeme, die mithilfe von Leuchtdioden drucken. Erste Kunden haben bereits Interesse gezeigt. Möglicherweise werden sie es sein, die im Jahr 2037 den Titel für den ältesten Großformatdrucker mit HP PageWide holen. Weitere Informationen Bildmaterial zum HP Designjet T1500 steht Ihnen hier zur Verfügung https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/72157634064470758 Informationen zum HP Desginjet T1500 finden Sie unter http://ots.de/gk2zs Informationen zur HP PageWide Technologie finden Sie unter http://bit.ly/1zubZY5 Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-02-27 06:58:06 live
generated in 1.464 sec