Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 140
 
  •   News
     von  | 
    9.5.2014
    Böblingen (ots) - HP kündigte heute auf der interpack 2014 die Ausweitung des Graphics Solutions Portfolios an. Das Unternehmen spricht damit gezielt die Produktbereiche Wellpappe, Faltschachteln und flexible Verpackungen an, für die bislang noch keine Digitaldrucktechnologien verfügbar waren. Das erweiterte HP Graphics Solutions Portfolio wird in Düsseldorf auf der interpack (8. bis 13. Mai) in Halle 13, Stand C77 zu sehen sein. Die Verpackungs- und Etikettenbranche mit einem Gesamtvolumen von 7,9 Milliarden Euro ist traditionell von analogen Drucktechniken geprägt. Nur 7 Prozent aller Verpackungen werden derzeit mithilfe digitaler Technologien bedruckt.(1) Allerdings machen kürzere Produktlebenszyklen eine schnellere Marktverfügbarkeit nötig, während die immer weiter schrumpfenden Auflagen nur mit digitalen Technologien wirtschaftlich effizient zu produzieren sind. Zudem suchen Markenartikler nach Wegen, Packungsversionen und Kleinauflagen möglichst umweltverträglich herzustellen.(2) Das lässt sich aber nur durch digitale Technologien erreichen. Mit Einführung der HP Scitex 15000 Corrugated Press für das Bedrucken von Wellpappe-Displays und kleiner Verpackungsauflagen bietet HP den Verpackungsveredlern und Herstellern die Möglichkeit auf Digitaldruck umzustellen. HP kündigte zudem die weltweite Verfügbarkeit sowie einen neuen Laminierungspartner für die Digitaldruckmaschinen HP Indigo 20000 und 30000 an. "Nachdem HP bereits beim Etikettendruck den Wechsel zu digitalen Technologien angeführt hat, übernehmen wir nun auch im Bereich Verpackungen die Vorreiterrolle", so Stephen Nigro, Senior Vice President, Graphics and Inkjet Solutions Business, HP. "Dank der HP Lösungen können Verpackungsveredler Digitaldruck nutzen, ihre geschäftlichen Aktivitäten ausweiten, neue Zielgruppen ansprechen und sich zusätzliche Umsatzquellen erschließen." HP Scitex 15000 automatisiert das Bedrucken von Wellpappe - Die HP Scitex 15000 Corrugated Press vereinfacht und optimiert das Bedrucken von Wellpappe auf industriellem Niveau. Mit den neuen Großformat-Digitaldruckmaschinen, die voraussichtlich ab dem 1. November verfügbar sind,(3) können Verpackungsveredler und Displaydrucker Wellpappe direkt bedrucken. Zudem profitieren sie von der Möglichkeit, im Rahmen ihrer bestehenden Flexo- und Laminierungsangebote Kleinauflagen und verschiedene Versionen wirtschaftlich anbieten zu können. Die Druckmaschine auf einen Blick: - Die HP Scitex High Dynamic Range (HDR) Drucktechnologie ermöglicht hochwertige Druckqualität auf industriellem Niveau. - Einfach einzurichten und zu bedienen, bietet sie Geschwindigkeiten von bis zu 600 m2/Std.2 und sorgt so für optimale Produktivität. - Eine integrierte, automatische Medienzuführung kann bis zu vier nebeneinander angeordnete Stapel Druckmaterial bedienen. Die Einheit ist für den Einsatz mit Wellpappe optimiert, ohne dass manuell eingegriffen werden muss. - Die HP HDR240 Scitex Tinten sind GREENGUARD GOLDSM zertifiziert und entsprechen den AgBB Kriterien.(4) Das macht sie ideal für POS-Displays im Innenbereich, Sammelaussteller und freistehende Display-Einheiten. Die Druckmaschinen HP Indigo 20000 und 30000 unterstützen im Verpackungsmarkt die Umstrukturierung Nachdem HP sich bereits bei druckempfindlichen Etiketten eine Führungsposition verschaffen konnte, weitet das Unternehmen seine Digitalkompetenz nun auch auf den Verpackungsbereich aus. Allein 2013 wurden über 24 Milliarden druckempfindliche Etiketten(5) digital gedruckt. Dabei kamen Maschinen wie die HP Indigo WS6600 Serie zum Einsatz. Bereits auf der Drupa 2012 präsentierte HP die Digitaldruckmaschinen Indigo 20000 und 30000 mit einer Breite von 30 Zoll. Dank der größeren Verarbeitungsbreite bieten diese Geräte beim Bedrucken von Etiketten, Faltschachteln und flexiblen Verpackungen ganz neue Perspektiven. Die Druckmaschinen sind bereits an sechs Kundenstandorten erfolgreich im Einsatz. Die Auslieferung beginnt in diesem Quartal. So haben führende Verpackungsdrucker und -veredler nun die Möglichkeit, den veränderten Anforderungen des Marktes zu begegnen. HP weitet im Verpackungsbereich aber auch sein Netzwerk von Lösungspartnern aus. So kündigte das Unternehmen eine Vereinbarung mit der Comexi Group an, einem führenden Anbieter von Bearbeitungsmaschinen für flexible Verpackungen. Gemeinsam will man eine spezielle Laminierungslösung entwickeln. Die für die HP Indigo 20000 optimierte Lösung Comexi NEXUS L20000 ermöglicht ein lösungsmittelfreies Laminieren und sichert bei weniger Abfall und Umweltbelastung eine schnellere Marktverfügbarkeit. HP Inkjet Web Press Lösungen für den wachsenden Verpackungsmarkt Aufbauend auf dem Erfolg der HP Inkjet Web Press Lösungen beim Umbau des Verlags- und Druckwesens, geht HP mit der erwiesenen Digitaldruckkompetenz des Unternehmens nun den wachsenden Verpackungssektor an. Die speziell für Verpackungen konfigurierten neuen Lösungen ermöglichen es Veredlern, kleine und mittlere Auflagen sowie individuell angepasste Druckversionen schneller und kosteneffizienter zu produzieren und den erforderlichen Warenbestand zu reduzieren. Dabei sind Druckgeschwindigkeiten von bis zu 12.000 m2 pro Stunde möglich. HP testet gemeinsam mit führenden Veredlern von Wellpappe die Qualität, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit der Lösung für den Verpackungsbereich. Parallel dazu wird die Technologie auch schon bei Testläufen für die Herstellung der eigenen Produktverpackungen eingesetzt. HP SPS Thermal Inkjet erreicht mehr Anwendungen für die Verpackungscodierung Die HP 45si Druckkartusche und HP Black 2580 Solvent Ink, beide von HP Specialty Printing Systems (SPS) entwickelt, ermöglichen es OEMs und Tintenpartnern primäre Anwendungen für die Verpackungscodierung auf Substraten durchzuführen, einschließlich Folien und beschichtete Faltschachteln. Seit Einführung der Tinte auf der Pack Expo 2013 hat HP mehr als 25 OEM-Partner an Bord genommen, die die HP 2580 Solvent Tinte bei verschiedenen Anwendungen testen. Zudem nutzen die Tintenpartner die HP 45si Kartusche, um mit ihren proprietären Tinten auf einer größeren Auswahl von Substraten drucken zu können. Weitere Informationen hierzu gibt es in einer Online-Pressemappe auf www.hp.com/go/HPatInterpack. Videos und Updates zu den neuen Produkten sind verfügbar auf der "HP for Designers" Facebook-Seite, dem "HP Graphic Arts" YouTube-Kanal und auf Twitter, Hashtag #interpack. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. ****** Geschäftsführer / management board: Helmut Freiherr von Fircks, Sitz der Gesellschaft / registered office: 80805 München Registergericht / commercial register of the Munich local court: Amtsgericht München, HRB-Nr.: 100710 Die Information in dieser E-Mail ist vertraulich und kann einer Verschwiegenheitsverpflichtung unterliegen. Sollten Sie nicht der für diese E-Mail bestimmte Adressat (oder diejenige Person, die für die Weiterleitung der Nachricht an den Adressaten zuständig ist) sein, dürfen Sie die Nachricht oder Teile der Nachricht nicht vervielfältigen, veröffentlichen oder in anderer Weise verbreiten oder verwerten. In diesem Fall sollten Sie die E-Mail löschen und den Absender durch eine Antwort-E-Mail auf diesen Umstand aufmerksam machen. Meinungen, Schlussfolgerungen sowie andere in dieser Nachricht enthaltenen Informationen, die sich nicht auf das offizielle Geschäftsgebaren der F & H Public Relations GmbH beziehen, sind weder als abgegeben noch als zur Benutzung oder Verbreitung genehmigt zu verstehen oder zu behandeln. Information contained in this message is confidential and may be legally privileged. If you are not the addressee indicated in this message (or responsible for the delivery of the message to the person intended), you may not copy, disclose, or deliver this message or any part of it to anyone in any form. If you have received this e-mail in error, please delete this message and kindly notify the sender by 'Reply E-mail'. Opinions, conclusions, and other information in this message that do not relate to the official business of F&H Public Relations GmbH shall not be understood as stated or endorsed by F&H Public Relations GmbH. (1) Nach internen HP Angaben zur Marktgröße, Stand Q4 2013. (2) Nach Angaben der InfoTrends Studie "Brands and Packaging: A European Perspective" von Januar 2014. (3) Die GOLD Zertifizierung nach UL 2818 zeigt, dass Produkte nach den GREENGUARD Standards für geringe chemische Emissionen in die Raumluft während der Produktnutzung zertifiziert wurden. Weitere Informationen dazu auf ul.com/gg und greenguard.org. HP HDR240 Scitex Tinten entsprechen den AgBB Kriterien für die gesundheitsrelevante Bewertung der VOC-Emissionen bei Produkten für den Einsatz in geschlossenen Räumen. Die AgBB Bewertung wurde durch die UL Environment Inc. Labors in einem 28-Tage-Test durchgeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Die Verwendung von GREENGUARD GOLD zertifizierter Tinte oder von Tinten, die den AgBB Kriterien entsprechen, bedeutet nicht, dass auch das Endprodukt diesen Kriterien entspricht. Die Einhaltung der GREENGUARD und AgBB Kriterien wurde anhand von Drucken getestet, die auf Scrolljet 904 175 g/m2 Papier bei POP65, 80% UV-Leistung und 180% Farbdeckung erstellt wurden. (4) Verfügbarkeit länderabhängig. Änderungen vorbehalten. (5) Nach internen HP Daten, ausgehend von 75 Etiketten je lfd. Meter. Pressekontakt: Eleonore Körner PR Manager Printing und Personal Systems Tel.: 07031 14-6260 E-Mail: eleonore.koerner@hp.com HP Presseservice: F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-133 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    6.5.2015
    Böblingen (ots) - HP hat heute zweckoptimierte Compute-Plattformen angekündigt, die Kunden helfen, ihre Datenbestände effizienter für die Verbesserung von Prozessen und Geschäftsergebnissen zu nutzen. Gartner schätzt, dass im Jahr 2015 4,9 Milliarden venetzte "Dinge" genutzt werden, was einer Steigerung von 30 Prozent im Vergleich zu 2014 entspricht. Im Jahr 2020 wird sich diese Zahl auf 25 Milliarden erhöhen. (1) Dies bedeutet einen exponentiellen Anstieg der Daten, die in je spezifischer Weise für das Unternehmen wertvoll sind. Deshalb entstehen derzeit neue Technologien und Architekturen, die aus Daten Kapital schlagen - etwa Analytics- und Datenbankplattformen auf der Grundlage von Open Source oder In-Memory-Technologie. HPs neue Compute-Plattformen sind maßgeschneidert für die spezifischen Anforderungen datenintensiver Arbeitslasten - dazu gehören Massen-, Block- und Dateispeicher, Analyse unstrukturierter Daten und Echtzeit-Analytics sowie einfache und Transaktions-Datenbanken. Die neuen und erweiterten Serverlösungen umfassen: HP Apollo 2000, die Systemfamilie HP Apollo 4000, die HP Big Data Reference Architecture, HP Integrity Superdome X und die Gen9-Server HP ProLiant DL580, DL560 und BL660c. Diese Server bieten mehr Kapazität und verbessern Skalierbarkeit und Kosteneffizienz. "Die steigende Menge, Geschwindigkeit und Vielfalt der Daten haben traditionelle Server-Technologien an die Grenze ihres Leistungsvermögens gebracht. Spezielle Compute-Plattformen sind notwendig, um den größtmöglichen Nutzen aus den Daten zu ziehen", sagt Alain Andreoli, Senior Vice President und General Manager des Server-Geschäftsbereichs bei HP. "HP erneuert sein Compute-Portfolio, um es an die speziellen Workload-Anforderungen anzupassen. Damit können Kunden Daten zur Verbesserung ihrer Unternehmensergebnisse nutzen, wie es zuvor nicht möglich war." Scale-out-Server Scale-out-Arbeitslasten wie Object Storage, virtualisierte Speicher und Apache Hadoop benötigen Compute-Plattformen mit skalierbarer Performance, hoher Dichte, einfachen Speichermöglichkeiten und Flexibilität bei der Konfiguration. HP bietet für diese Anforderungen ein Scale-out-Compute-Portfolio, bestehend aus den Systemen HP Apollo 2000 und 4000 sowie HP Moonshot. Der HP Apollo 2000 ist ein Enterprise-Server für Scale-out-Infrastrukturen. Der Server steigert die Effizienz und Leistung von traditionellen Rechenzentren für herkömmliche und High-Performance-Arbeitslasten. Der Server passt in die gleichen Rack-Schränke und verfügt über Management- und Bedienumgebungen wie traditionelle Rack-Server. Deshalb kann er unterbrechungsfrei in eine bestehende Umgebung eingefügt werden. Bis zu vier unabhängige Hot-Plug-fähige Server passen in ein Gehäuse von zwei Höheneinheiten (HE). Die Systemfamilie HP Apollo 4000 umfasst drei Servermodelle, die außer für Object Storage auch für datenintensive Workloads wie Hadoop und Big Data Analytics ausgelegt sind. Diese Serverfamilie bietet unterschiedliche Dichten an Kapazität und Skalierbarkeit mit einem oder drei Knoten. Zudem können Kunden, das Verhältnis von Server und Speicher flexibel bestimmen und die Lösung damit an ihre Arbeitslasten anpassen. HP Apollo 4200 ist ein 2HE-Server mit bis zu 28 Large-Form-Factor-Laufwerken (LFF) oder 50 Small-Form-Factor-Laufwerken (SFF) - das ist branchenweit ein Spitzenwert. (2) Der HP Apollo 4510 ist in einem Chassis über 4 HE mit einem Serverknoten und bis zu 60 Large-Form-Factor-Laufwerken (LFF) ausgestattet. Innerhalb eines 42HE-Racks können damit bis zu 5,44 Petabyte an Datenspeicher skalierbar zur Verfügung gestellt werden. Der Server HP Apollo 4530 verfügt über drei Serverknoten in einem 4HE-Chassis. Damit eignet er sich für Hadoop-basierte Analysen, die eine dreifache Datenreplikation ermöglichen. Diese Lösungen werden unterstützt von der Plattform HP Haven Big Data mit HP Vertica sowie den Partnern aus dem HP HyperScale Big Data Ecosystem. Dazu zählen Cleversafe, Scality, Cloudera und Hortonworks. Die Lösungen unterstützen auch zentrale Open-Source-Projekte wie Ceph, OpenStack Swift und Apache Hadoop. HP Apollo 4000 kombiniert mit HP Moonshot ist die Basis für die HP Big Data Reference Architecture. Dabei handelt es sich um ein neues Hadoop-Infrastruktur-Design. Die HP Big Data Reference Architecture unterstützt eine standardisierte Hadoop-Distribution auf asymmetrische Weise. Kunden können damit Server und Storage unabhängig voneinander skalieren und so die Leistungsfähigkeit verdoppeln. Dabei senken sie den Platzverbrauch im Rechenzentrum um 50 Prozent. (3) Scale-up-Server Datenintensive Scale-up-Arbeitslasten wie In-Memory- und strukturierte Datenbanken erfordern hohe Leistungsfähigkeit, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit. HPs Compute-Portfolio für diese Anforderungen umfasst HP Integrity Superdome X sowie die Gen9-Server HP ProLiant DL580, 560, und BL660c. HP Integrity Superdome X ist jetzt für Windows zertifiziert und ist die ideale Plattform für SQLServer-2014-Umgebungen mit höchstem Datendurchsatz und kürzesten Antwortzeiten. HP Integrity Superdome X verfügt über eine besonders große Speicherkapazität und Hochverfügbarkeitsmerkmale wie Hard Partioning, was im Vergleich zu Soft-Partitionen 20-mal zuverlässiger ist. (4) Damit eignet sich das System besonders gut für In-Memory-Computing-Anwendungen mit höchsten Anforderungen hinsichtlich Flexibilität und Service Level Agreements. Darüber hinaus fallen bei HP Integrity Superdome X 40 Prozent weniger Betriebskosten an als bei Oracle Exadata X5-2. (5) Der Server HP ProLiant DL580 Gen9 bietet hohe Performance und Skalierbarkeit mit vier CPU. Er bietet höchste Zuverlässigkeit und Effizienz für ressourcen- und datenintensive Arbeitslasten wie In-Memory-Plattformen und strukturierte Datenbanken wie Microsoft SQL Server 2014. Der HP ProLiant DL580 Gen9 ist in das HP ConvergedSystem 500 integriert. Der Server HP ProLiant DL560 Gen9 verfügt über eine hohe Dichte und vier CPU-Sockel für die gleichzeitige Verarbeitung von Workloads, bei denen der Platz im Rechenzentrum und das Preis-Leistungs-Verhältnis vorrangig sind. Seine Leistung und Skalierbarkeit, in einem 2HE-Chassis, bieten die beste Voraussetzung für Virtualisierung, Serverkonsolidierung und herkömmliche datenintensive 4P-Anwendungen. Der HP ProLiant BL660c Gen9 ist ein Compute-Server-Blade mit vier CPU-Sockeln. Skalierbare Performance, flexible Konfigurationen, schnelle Compute-Transaktionen und einfache Verwaltung mit HP OneView unterstützen anspruchsvolle Workload-Umgebungen. Zu solchen Workloads gehören Datenbanken, Virtualisierung, Konsolidierung, Modeling, Simulation sowie Public-Cloud-Umgebungen. Service und Support HP bietet umfassende Support- und Beratungsleistungen für die neuen Compute-Plattformen. Das globale HP-Serviceteam unterstützt bei Planung, Inbetriebnahme und Management von Serverumgebung und -prozessen. Zu den Dienstleistungen zählen Beratung, Migration, Integration, Outsourcing und Support. HP Financial Support (HPFS) schafft Investitionskapazitäten, um das Umstrukturieren von Geschäftsabläufen zu beschleunigen. Flexible Investitionslösungen einschließlich HP Technology Refresh for Computing bieten autorisierten Partnern und Kunden einen raschen Zugang zu den Compute-Lösungen von HP und die Flexibilität, sich technologischen Neuerungen anzupassen. (6) Verfügbarkeit HP Apollo 2000, die Big Data Reference Architecture, HP Integrity Superdome X und HP ProLiant DL580 Gen9 sind ab sofort über HP und Channel-Partner weltweit verfügbar. Die HP-Apollo-4000-Familie, HP ProLiant DL560 Gen9 und HP ProLiant BL660c Gen9 werden voraussichtlich Anfang Juni 2015 erhältlich sein. Weitere Informationen zu den HP-Servern unter http://ots.de/2I8pV zu den Systemen HP Apollo unter http://ots.de/zQ21f zu HP Apollo 2000 unter http://ots.de/RWieE zu HP Haven Big Data Platform unter http://ots.de/LPaqN zu HP Vertica unter http://www.vertica.com/hp-vertica-products/dragline/ zu HP ConvergedSystem for SAP HANA unter http://ots.de/dL442 zu HP OneView unter http://ots.de/keiXN zu HP Services unter http://www8.hp.com/us/en/business-services/index.html#.VUiEMLlO7cs zu HP Financial Services unter http://www8.hp.com/us/en/hp-financial-services/index.html Das Presskit zu dieser Meldung finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/press-kit.html?id=1969675 Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Bildmaterial finden Sie unter https://flic.kr/s/aHsk7hZfRn Fußnoten (1) Gartner, Inc. News Release: "Gartner Says 4.9 Billion Connected 'Things' Will Be in Use in 2015", November 2014. (2) Branchenweit führende Kapazität in einem 2HE-Rack-Server - bis zu 224 Terabyte Direct Attached Storage pro Server. Die höchste Speicherdichte in einem 2HE-Server, verglichen mit allen online auffindbaren Produkten. (3) Abhängig vom Workload, da nicht alle Big Data Workloads vergleichbar sind. Konservative MapReduce Workloads hatten ein um 16 Prozent besseres Preis-Leistungs-Verhältnis mit einer gleichzeitig doppelten Dichte und der Hälfte an Wattzahlen. HBase hatte die doppelte Leistung für ein preislich vergleichbares System. Interne Tests von HP, April 2015. (4) Basierend auf Hochverfügbarkeits- und Felddaten-Studie der HP Labs im August 2013. Peter Piet und Bruce Edson nutzten das Markov-Ketten-Monte-Carlo-Verfahren. Getestet wurden Anwendungen, die auf separaten nPars liefen im Vergleich zu Anwendungen, die gleichzeitig auf einem nPar auf virtuellen Maschinen liefen. (5) Vergleicht einen 8-Socket-Superdome-X-Server und HP 3PAR StroreServ 7440c, auf dem RHEL und Serviceguard für Linux laufen, mit einem Oracle Exadata X5-2 Half Rack, auf dem Exadata Software und Oracle RAC läuft. Beim Vergleich eines 16-Socket-Superdome X-Servers und HP 3PAR StoreServ 7440c, auf dem RHEL und Serviceguard für Linux laufen, mit Oracle Exadata X5-2 Full Rack, auf dem Exadata Software und Oracle RAC laufen, betragen die TCO-Einsparungen für Superdome X 39 Prozent. Quelle: Grundlage sind HP-interne Analyseergebnisse, die auf öffentlich zugänglichen Wettbewerbsdaten beruhen. (6) Finanzierungs- und Serviceangebote sind über Hewlett-Packard Financial Service Company sowie Tochtergesellschaften und angeschlossene Unternehmen (zusammengefasst unter HPFSC) in bestimmten Ländern erhältlich. Diese unterliegen den Kreditbewilligungen und -abwicklungen gemäß HPFSC-Richtlinien. Konditionen und Laufzeiten basieren auf Kundenbonität, Angebots-, Service- und/oder Ausstattungsmodellen und Optionen. Nicht alle Kunden sind dafür qualifiziert. Es sind nicht alle Angebote in allen Ländern verfügbar. Einschränkungen sind möglich. HPFSC behält sich das Recht vor, dieses Programm jederzeit ohne vorherige Benachrichtigung zu ändern oder zu stornieren. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    5.5.2015
    Böblingen (ots) - Elanders Germany hat vier neue Digitaldruckmaschinen vom Typ HP Indigo 7800 in Betrieb genommen. Der Full-Service-Provider in den Bereichen Media, Print und Direktmarketing erneuert mit den A3-Bogendruckmaschinen seine Digitaldruckkapazitäten. "Mit der Entscheidung zur Installation von vier neuen HP Indigo 7800 wird die langjährige Geschäftsbeziehung zwischen Elanders und Hewlett-Packard erneut bestätigt", so Wolfgang Kochan, Regional Business Manager von HP Indigo Digital Press und HP Inkjet Webpress in Deutschland. "Auf Basis von neuen Features bietet die HP Indigo 7800 Elanders die Möglichkeit, das Produktangebot für ihre Kunden deutlich zu erweitern." Die HP Indigo 7800 druckt mit Geschwindigkeiten von bis zu 240 A4-Seiten pro Minute auf ein breites Spektrum an Medien, darunter auch synthetische Spezialmedien wie beispielsweise Plastikkarten. Wahlweise ist auch 4-, 6- oder 7-Farbdruck möglich. Zu den Neuerungen zählen beispielsweise die White Ink Option, One-Shot-Bebilderung, Spezialeffekte wie Raised Printing und Textured Effects, erweitertes Farbmanagement mit Erstellung der ICC-Profile sowie das integrierte Farbspektrometer. Mit seinen vier Geschäftsfeldern deckt Elanders Germany alle Leistungen rund um die Prozesse digitaler und gedruckter Kommunikation ab. Diese reichen von den Bereichen Pre-Press und Datenmanagement, über klassischen Offsetdruck, bis hin zu Digitaldruck sowie Adressmanagement und Versand. HP ist dabei ein langjähriger Partner für Elanders. Erst im vergangenen Herbst hatte Elanders eine Rollendruckmaschine HP T230 Color Inkjet installiert. Weitere Informationen Informationen zur HP Indigo 7800 finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/commercial-printers/indigo-presses/7800.html Weitere Informationen zu Elanders finden Sie hier www.elanders-germany.com Bildmaterial zur HP Indigo 7800 finden Sie unter http://bit.ly/1FKsCDw Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    22.4.2015
    Böblingen (ots) - Um digitale Risiken von großen Unternehmen umfassend einzuschätzen und effektiv zu verringern, hat Munich Re eine Partnerschaft mit HP vereinbart. Zusammen bieten die beiden Firmen eine Kombination aus Risikoeinschätzung, Abwehrmaßnahmen und Versicherungsschutz, die für größtmöglichen Schutz gegen Cyber-Risiken sorgen. Cyber-Kriminalität verursacht bei deutschen Unternehmen im Schnitt Kosten von 8,1 Millionen US-Dollar pro Jahr - in den USA liegen die jährlichen Kosten pro Unternehmen sogar bei 12,7 Millionen US-Dollar. (1) Für einen bestmöglichen Schutz müssen sowohl das technische und organisatorische Sicherheitskonzept als auch der Versicherungsschutz maßgeschneidert auf die individuelle Situation abgestimmt werden. Nur so können sich Unternehmen effektiv gegen Cyber-Risiken und deren Folgen absichern. Um die individuellen digitalen Risiken von Großunternehmen so genau wie möglich verstehen und einschätzen zu können, arbeitet Munich Re daher mit HP und anderen ausgewählten Technologiepartnern zusammen. Von der neuen Kooperation mit HP profitieren industrielle Großkunden in mehrfacher Hinsicht: "Durch einen exzellenten Partner für Informationssicherheit können wir unseren Kunden weitaus mehr als eine Versicherung anbieten", erklärt Nils Diekmann, Underwriter für Cyber-Risiken bei Munich Re. "Eine optimale Absicherung unserer Kunden erfordert die richtige Balance von IT-Sicherheitsmaßnahmen und einer Cyber-Versicherungslösung." HP bringt vor allem die technische und organisatorische Expertise bei der Risikoidentifizierung, bei Maßnahmen zur Risikoverringerung sowie bei der forensischen Untersuchung im Schadenfall ein. Die Stärke von Munich Re liegt in erster Linie darin, digitale Risiken versicherungstechnisch zu bewerten, eine maßgeschneiderte Versicherungslösung zu entwickeln und nach einem Schaden den Kunden sehr schnell bei der Aufarbeitung zu unterstützen. Die Versicherungslösung basiert auf einem modularen Ansatz und ermöglicht nicht nur bei Datendiebstahl finanziellen Schutz für eigene Schäden oder Schäden Dritter. Die sehr detaillierte Analyse ermöglicht es darüber hinaus, Kunden einen Versicherungsschutz zum Beispiel gegen Umsatzeinbußen aufgrund von Reputationsverlust, Betriebsunterbrechung oder Vertragsstrafen anzubieten. Auch Jürgen Seiter, Regional Sales Director von HP Enterprise Security Services, sieht die Kooperation als "Win-Win"-Partnerschaft: "Der modulare Ansatz von Munich Re passt hervorragend zu unseren Security-Dienstleistungen, die das spezifische Risiko-Profil unserer Kunden differenziert abbilden. Mit der Kombination unserer Dienstleistungen und des Versicherungsschutzes von Munich Re erreichen unsere Kunden die größtmögliche Absicherung gegen Cyber-Risiken." Weitere Informationen Weitere Informationen zu HP Enterprise Security Services finden sich hier http://ots.de/7krGs Bildmaterial zu HP finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Fußnote (1) Ponemon Institute, 2014 Cost of Cybercrime Study Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    28.4.2015
    Böblingen (ots) - Auf der Interop Las Vegas stellt HP heute die neue Netzwerklösung HP Campus und dazugehörige Services vor. Diese unterstützen Kunden auf dem Weg zum mobilen Arbeitsplatz und steigern die Unternehmensproduktivität. HP Campus beinhaltet die Switch-Serie HP 5400R zl2 mit neuen v3-Modulen und die Anwendung HP Network Visualizer SDN. HP Campus legt den Grundstein für eine Mobile-Ready-Infrastruktur, indem sie ASIC-Innovationen und SDN-Technologie nutzt, die für Sicherheit, eine gute Anwendungsleistung und ein verbessertes Netzwerk-Monitoring sorgen. Neue v3-Module der Switch-Serie HP 5400R zl2 beschleunigen mobiles Arbeiten Die neuen v3-Module der Switch-Serie HP 5400R zl2 enthalten die sechste Generation HP Networking ASIC. Diese ist speziell für das SDN-Umfeld konzipiert und erhöht die Leistung um das Vierfache im Vergleich zu anderen Lösungen am Markt. (1) Zudem verringern die neuen HP-Switches die Latenzzeit um das Dreifache. (2) Mit einer auf zwei Terabit pro Sekunde skalierten Rückwandplatine erfüllen die HP-Switches außerdem erhöhte Bandbreitenanforderungen, etwa bei kabellosen Highspeed-Verbindungen. Die Switch-Serie 5400R v3 ist mit OpenFlow kompatibel und kann bis zu 24-mal mehr Datenfluss verarbeiten als vergleichbare Lösungen. (3) Programmierbare OpenFlow-Verarbeitungspipelines und zehn parallele Advanced-Packet-Prozessoren mit entsprechenden Ressourcen gewährleisten Skalierbarkeit und Flexibilität. Durch Einsatz der Multi-Gigabit-Schnittstellen HP Smart Rate unterstützen die v3-Module der Switch-Serie HP 5400R zl2 die 802.11 ac Wave 2 Access Points. Die Technologie HP Smart Rate bietet zudem eine flexible Kapazität von 1 GbE, 2.5 GbE, 5 GbE oder 10 GbE mit Power-over-Ethernet+ (PoE +), ohne dass der Kunde das bestehende Kabelsystem vollkommen austauschen muss. "Um für die deutsche Wissenschaft weiterhin Computing-Dienste auf höchstem Niveau bereitstellen zu können, mussten wir unser Netzwerk aktualisieren und sicherstellen, dass es die technologische Weiterentwicklung unterstützt", sagt Günter May von der Netzwerk-Planung des Leibniz Rechenzentrums. "Mit Highspeed-Konnektivität und hoher Bandbreite erlaubt uns die Switch-Serie 5400R, die wachsende Zahl an Netzwerk-Geräten zu unterstützen. Damit können wir nicht nur unseren Studenten und Mitarbeitern eine bessere Applikations-Performance bieten, sondern uns steht auch die Tür zu SDN-Funktionen offen." SDN vereinfacht die Netzwerkverwaltung und steigert die Sicherheit Die Anwendung HP Network Visualizer SDN erlaubt eine durchgängige Kontrolle des Datenflusses im Netzwerk in Echtzeit. Administratoren können jederzeit Benutzerschwierigkeiten erkennen, ohne den physischen Standort oder die IP-Adresse identifizieren zu müssen. Die durch SDN gesteigerte Sichtbarkeit des Netzwerks gewährleistet zudem eine schnelle Diagnose und Behebung von Netzwerkproblemen, und dies ohne die Anschaffung zusätzlicher Applikationen oder Sonden. HP hat zudem seine Applikation HP Network Protector SDN erweitert. Diese umfasst nun eine dynamische Zero-Touch-Schutzfunktion an der Peripherie des Netzwerks, um BYOD abzusichern. Die Applikation beinhaltet Intrusion-Prevention-System-as-a-Service und verwaltet Unternehmens-Richtlininen konsistent über das gesamte drahtlose und drahtgebundene Netzwerk. Zusätzlich hat HP die Anwendung HP Network Optimizer SDN verbessert, um den größtmöglichen Benutzerkomfort sicherzustellen. Sie kann jetzt automatisch Netzwerkrichtlinien und Servicequalität provisionieren. Die App bietet eine Optimierung des Medienpfads sowie eine dynamische Traffic-Periodisierung auf der Grundlage von Nutzer- oder Geräte-Daten. Andere Geschäftsanwendungen können durch eine offene API-Integration uneingeschränkt auf den HP Network Optimizer zugreifen. Preise und Verfügbarkeit - HP Campus ist ab sofort verfügbar. - Die Switch-Serie HP 5400R zl2 mit v3-Modulen wird ab dem 1. Mai 2015 ab einem Preis von 3,299 US-Dollar verfügbar sein. - Die Applikation HP Network Visualizer SDN wird im Juni erhältlich sein. HP ist vom 27. April bis 1. Mai auf der Interop Las Vegas 2015 vertreten. Dort stellt HP am Stand 1527 die neuesten Trends im Bereich Unternehmensnetzwerke vor. Die Kundenveranstaltung HP Discover findet vom 2. bis 4. Juni 2015 in Las Vegas statt. Weitere Informationen Informationen zu HP Campus finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/networking/campus-lan/ Das Q&A-Dokument zur Ankündigung finden Sie unter http://www8.hp.com/h20195/v2/getpdf.aspx/4AA5-8310ENW.pdf?ver=1.0 Informationen zur Interop Las Vegas finden Sie unter http://www.interop.com/lasvegas/ Informationen zur Discover finden Sie unter http://ots.de/Rm3Kf... Informationen zum Leibniz Supercomputing Centre finden Sie hier https://www.lrz.de/ Bildmaterial finden Sie unter https://flic.kr/s/aHsk9SBFJN Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Fußnoten (1) Basierend auf internen Testergebnissen von HP. (2) HP interner Vergleich zwischen HP 5400R V3 und Cisco 4507R+E: Latenzzeit 64 Bytes L2: Cisco 4507R+E 6.6 ?s, HP 5400Rv3 1.8 ?s, April 2015. (3) HP-interne Auswertungen basierend auf frei verfügbaren Informationen zu Cisco Catalyst 4507RE Dual Management und Cisco 5412Rv3, ICX 6610 und Nexus 3100/6k, April 2015. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    27.4.2015
    Böblingen (ots) - HP nimmt Microsofts Enterprise Mobility Suite (EMS) in sein Mobilitäts-Portfolio auf. Damit bietet HP einen der branchenweit ersten durchgängigen Enterprise-Services für das Microsoft-Ökosystem an. HP ist dabei für die komplette Service-Bereitstellung verantwortlich. Anwender können innerhalb des Microsoft-Ökosystems einfach zwischen verschiedenen mobilen und stationären Geräten wechseln. Die IT-Abteilungen der Kunden verwalten so die Anwenderumgebung und die Datensicherheit auf Applikationsebene und nicht mehr auf Geräteebene. Damit erweitert HP die bereits bestehenden Vereinbarung mit Microsoft, Office 365 und HP-Dienstleistungen als umfassende Enterprise-Lösung zur Verfügung zu stellen. Mit HPs neuem Serviceangebot für EMS entsteht eine gemeinsame Verwaltungsplattform für mehrere Geräte und verschiedene Betriebssysteme. Durch einheitliche Identitätseinstellungen benötigen Anwender lediglich einen einzigen Log-in für Anwendungen, sie können ihr Passwort selbst zurücksetzen und die Zugriffsrechte verwalten. "Bei Mobilitäts- und Arbeitsplatzlösungen suchen unsere Unternehmenskunden nach einem einfachen und benutzerfreundlichen Weg, der es ihren Mitarbeitern ermöglicht, jederzeit, überall und auf jedem Gerät produktiv zu arbeiten", sagt Mike Nefkens, Executive Vice President bei HP Enterprise Services. "Mit der Integration vom EMS in die bestehende Office-365-Umgebung können Kunden das volle Potenzial beider Lösungen nutzen und zahlen dabei weniger für künftige Windows-10-Upgrades." Microsoft Enterprise Mobility Suite Mit EMS von Microsoft können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter mit Anwendungen und auf Endgeräten ihrer Wahl effizient arbeiten, und dass ihre Unternehmensdaten sicher sind. EMS vereint führende Identitäts- und Zugangsverwaltungseinstellungen, darunter die Multi-Faktor-Authentifizierung und Management von PCs und mobilen Endgeräten. Dadurch werden mobile Office-Anwendungen effizient verwaltet und Daten auf Dateiebene geschützt. Die Integration von EMS in eine bereits bestehende Windows-Umgebung ermöglicht eine Einbindung von Office 365 und Windows 8.1 sowie weitere Funktionen mit Windows 10, sobald verfügbar. "HPs Stellung als Preferred Partner und unsere 30-jährige Zusammenarbeit bilden eine solide Grundlage, um IT-Abteilungen dabei zu unterstützen, unsere mobilen und Cloud-Anwendungen zu implementieren", sagt Scott Guthrie, Executive Vice President der Microsoft Cloud und Enterprise Group. "Die Aufnahme von EMS in HPs Portfolio ist eine einfache und natürliche Erweiterung der Vorteile, die Nutzer von sechs Millionen Geräten bei der Verwaltung durch System Center Configuration Manager und HP Managed Desktop kennengelernt haben." Verfügbarkeit Die HP-Beratung und -Services zur Unterstützung der Transformation für Workplace of the Future, Microsoft Azure AD und Microsoft Office 365 sind ab sofort verfügbar. HP-Services für Office 365 und Skype for Business (inklusive Verwaltung der Office-365-Umgebung durch HP) sind ebenfalls ab sofort verfügbar. Zusätzliche Beratungs-, Transformations- und Verwaltungsservices werden noch dieses Jahr erhältlich sein. Weitere Informationen Informationen zu diesem Angebot und anderen Mobilitätslösungen von HP unter www.hp.com/go/hpes4msecosystem Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Bildmaterial finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/ Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    24.4.2015
    Böblingen (ots) - HP erweitert die Lieferkapazität für seine IT-Management-Lösungen als Software-as-a-Service (SaaS). Dazu hat der IT-Konzern im bereits bestehenden HP-Rechenzentrum in Frankfurt am Main eine so genannte Virtual Private Cloud aufgebaut. Frankfurt ist damit HPs vierter Lieferstandort für IT-Management-SaaS weltweit - nach Austin (USA), London (England) und Sidney (Australien). HP stellt aus seinem Frankfurter Rechenzentrum ab sofort die Software-Suite HP Application Lifecycle Management (ALM) als SaaS bereit. Weitere Software-Lösungen werden sukzessive folgen. HP ALM umfasst unter anderem Module für das Anforderungs-, Entwicklungs-, und Qualitäts-Management, die über Workflows, projektübergreifende Dashboards, einheitliche Datenmodelle und Webservices-Schnittstellen verknüpft sind. Kunden können das Gesamtpaket oder einzelne Komponenten daraus, etwa die Testmanagement-Lösung HP Quality Center, im SaaS-Modell beziehen. Die dafür in Frankfurt eingerichtete Virtual Private Cloud ist groß genug, um 20 DAX-Konzerne oder 2000 mittelständische Firmen per SaaS mit HP ALM zu versorgen. "Diese Investition ist Teil der kontinuierlichen Verlagerung unseres Software-Portfolios in Richtung SaaS", sagt Angelika Gifford, die als Vice President HPs Software-Geschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz leitet. "Gerade im IT-Management bevorzugen unsere Kunden immer häufiger SaaS, weil hier das Update- und Anpassungs-Tempo besonders hoch ist." Bereits im Jahr 2000 begann HP damit, Teile seines IT-Management-Portfolios als SaaS bereitzustellen. Heute ist ein Großteil der IT-Management-Lösungen von HP als SaaS verfügbar. Dazu gehören außer der ALM-Familie unter anderem Software-Suiten für Projekt- und Portfoliomanagement, für IT-Sicherheit und für das operative IT-Management. Weitere Informationen Informationen zu HPs Software-Portfolio http://ots.de/kyRcP Bildmaterial zu HP finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/72157652119832112/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    23.4.2015
    Böblingen (ots) - HP bringt neue Produkte der Serien HP Pavilion und HP ENVY auf den Markt. Kunden haben die Möglichkeit, zwischen unterschiedlicher Hardware-Ausstattung zu wählen und damit das passende Produkt für ihre Bedürfnisse zu finden. Nach der Ankündigung der neuen Audio-Partnerschaft vergangenen Monat sind unter den Neuvorstellungen auch die ersten PCs mit Bang & Olufsen sowie B&O Play audio. Die Produkte im Überblick: - Die zwei Convertible-PCs HP Pavilion x360 sind in verschiedenen Farben und als 11-Zoll- oder 13-Zoll-Modell verfügbar. Die Produktbezeichnung steht für den 360-Grad-Radius, in dem Nutzer den Bildschirm bewegen können. Je nach dem Winkel, in dem das Display ausgerichtet ist, können Anwender wie auf einem vollwertigen Notebook arbeiten oder es flach wie ein Tablet umklappen und mit Touch-Bedienung nutzen. - Das HP ENVY x360 ist ein Premium-Notebook mit 15,6-Zoll-Bildschirmdiagonale. Als Convertible-PC ist das ENVY ebenso flexibel wie leistungsstark. - Die HP-Pavilion-Produktserie wird darüber hinaus um zwei Notebooks erweitert, die mit zwei großen Bildschirmdiagonalen erhältlich sind: 15,6 und 17 Zoll. Sie bieten Kunden zudem eine Auswahl an Handware-Ausstattung wie einen externen Grafikprozessor und ein Display mit höherer Auflösung. x360-Produktdesing Dreh- und Angelpunkt der x360-Modelle ist das Scharnier, das Display und Keyboard verbindet. Es muss belastbar sein und das Display in unterschiedlichen Positionen stabil halten. Die aktuellen Convertible-PCs verfügen über das gleiche Scharnier wie der preisgekrönte HP Spectre x360. Es beinhaltet drei Schraubenradkränze, mit denen sich das Display leicht bewegen und dennoch präzise in einer Position einstellen lässt. Im geschlossenen Zustand ist es außerdem besonders flach. Für einen klaren Sound der neuen Produkte hat Bang & Olufsen am Produktdesign mitgearbeitet. Das HP ENVY x360 ist mit dem Markenzeichen Bang & Olufsen versehen, die HP Pavilion-Produkte verfügen über das Audio-System B&O Play. Dahinter steht unter anderem eine spezielle Isolierung der empfindlichen Audio-Schaltkreise von anderen Signalen der Motherboards. Alle Convertible-PCs verfügen darüber hinaus über ein 1,5 Millimeter dünnes Reisekeyboard. Für ausreichend Verbindungsmöglichkeiten haben beide Produktserien einen normalen HDMI-Anschluss sowie zweimal USB 3.0 und einmal USB 2.0. HP Pavilion x360 In der Farbwahl sind Käufer des HP Pavilion 11 x360 flexibel: Das 11-Zoll-Modell ist in den Farben Natural Silver, Sunset Red und Minty Green erhältlich. Für eine gute Sound-Wiedergabe sind die HP-Pavilion-x360-Modelle mit B&O Play ausgestattet. Der 32-Watt-Akku übertrifft die Leistung des Vorgängermodells dabei um vier Stunden. Damit bietet das Notebook eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden und 15 Minuten, wobei das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger annähernd gleich bleibt. (3) (4) Zusätzlich zur Ausstattung mit Intel-Celeron- oder Pentium-Prozessoren sind die Convertibles der 2015er Produktreihe im lüfterlosen Design mit dem Prozessor Intel Core M-5Y10C ausgestattet. (5) Sie verfügen über vier Gigabyte Systemspeicher. (6) Das 13-Zoll-Modell gibt es in den Farben Natural Silver und Sunset Red. Das HD-IPS-Display des HP Pavilion 13 x360 liefert eine klare Bildwiedergabe für Gaming und Filme. (1) Optional ist dieses 13-Zoll-Modell auch mit einem Full-HD-Display erhältlich. (2) Die Akkulaufzeit beträgt bis zu zehn Stunden und 45 Minuten, das sind zweieinhalb Stunden mehr Leistung als bei seinem Vorgängermodell. Die 13-Zoll-Variante unterstützt die Intel-Prozessoren der fünften Generation, Intel Core i3 und i5. Die Ausstattung mit bis zu einem Terrabyte HDD- oder 128 Gigabyte SSD-Festplatten sorgen für mehr Geschwindigkeit. Es ist bis zu 12 Gigabyte Systemspeicher verfügbar. (6) HP Envy x360 Die HP-ENVY-x360-Modelle liefern dank Bang & Olufsen Audio einen guten Sound. Durch einen Deckel und eine Keyboard-Oberfläche aus Aluminium ist das HP ENVY x360 schlank und widerstandsfähig. Die neuen Modelle verfügen über ein IPS-Touch-Display, das auch mit Full-HD erhältlich ist. (1) (2) Das HP ENVY x360 unterstützt die Intel-Core-Prozessoren i5 und i7 sowie bis zu 16 Gigabyte Systemspeicher. (3) (5) Bei den Festplatten können Kunden zwischen einem Terrabyte HDD oder 256 Gigabyte SSD für mehr Leistung wählen. Durch den Einbau eines 48-Watt-Akkus, einem effizienteren Prozessor und weiteren Systemverbesserungen konnte die Akkulaufzeit von sieben auf bis zu acht Stunden und 45 Minuten erhöht werden. (4) Trotz des größeren Akkus wiegt das Notebook 750 Gramm weniger als sein Vorgänger-Modell. (6) Das HP ENVY x360 verfügt zudem über einen Anschluss, mit dem mobile Endgeräte geladen werden können, auch wenn sich das Convertible-Notebook im Standby-Modus befindet (HP USB Sleep and Charge). HP-Pavilion-Notebooks: Leichter, dünner, bunter Um das richtige Notebook auszuwählen, zählen im Privatgebrauch vor allem drei Dinge: Wie sieht es aus? Wie gut ist das Display? Welche Hardware-Optionen werden benötigt? Die Notebooks der Serie HP Pavilion sind in vielen Farben erhältlich: Natural Silver, Blizzard White, Sunset Red, Cobalt Blue und Twinkle Black. Sie verfügen über ein hochwertiges Unibody-Gehäuse. Das Design der Notebooks zeichnet sich zudem durch eine Keyboard-Oberfläche in Metalloptik aus. Die beiden Lautsprecher mit B&O Play bieten Kunden außerdem einen guten Klang. Beim Kauf können Nutzer sich bei den Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 15,6 oder 17 Zoll zwischen einer HD- und einer Full-HD-Variante mit oder ohne Touch-Funktion entscheiden. (1) (2) Bei den Prozessoren können Anwender ebenfalls zwischen verschiedenen Modellen wählen: Erhältlich sind die Modelle mit Prozessoren der AMD-A-Serie der sechsten Generation oder Intel Core i3 bis i7 der fünften Generation. (3) Bei ausgewählten Modellen ist eine HDD-Festplatte mit bis zu zwei Terrabyte Speicher sowie bis zu 16 Gigabyte Systemspeicher verfügbar. (5) Zum ersten Mal können Kunden für bei den HP-Pavilion-Notebooks auch zwischen Grafikprozessoren von AMD Radeon und NVidia wählen. Für mobile Nutzung sind die Notebooks dünner, leichter und gleichzeitig leistungsfähiger. Die 15,6-Zoll-Variante bietet bis zu sieben Stunden, das 17-Zoll-Modell bis zu sechs Stunden und 15 Minuten Akkulaufzeit. (4) (6) Passend zum Produktdesign gibt es auch buntes Zubehör, das separat erworben werden muss. Dazu gehören kabellose Lautsprecher, Bluetooth-Mäuse und Schutzhüllen. Preise und Verfügbarkeiten - Das 11-Zoll-Notebook HP Pavilion x360 ist voraussichtlich ab einem Preis von 449 EUR UVP inkl. MwSt. und UHG erhältlich. - Das 13-Zoll-Notebook HP Pavilion x360 ist voraussichtlich ab einem Preis von 699 EUR UVP inkl. MwSt. und UHG erhältlich. - Das HP ENVY x360 ist voraussichtlich ab einem Preis von 799 EUR UVP inkl. MwSt. und UHG erhältlich. - Die 15,6-Zoll und 17-Zoll-Notebooks der HP-Pavilion-Serie sind voraussichtlich ab einem Preis von 499 EUR UVP inkl. MwSt. und UHG erhältlich. - Alle vorgestellten Produkte sind voraussichtlich ab Ende Juni verfügbar. Herstellergarantie HP gewährt auf die vorgestellten Produkte eine Herstellergarantie von einem Jahr inklusive Abhol- und Lieferservice. Die Service- und Supportleistungen können Nutzer auf insgesamt drei Jahre erweitern. Weitere Informationen Information zu der Produktserie Pavilion x360 finden sich im HP Store http://ots.de/wb7OZ Information zu der Produktserie Envy x360 finden sich im HP Store http://ots.de/OS1So Bildmaterial findet sich auf Flickr https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/ Aktuelle Nachrichten finden sich auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Fußnoten (1) HD-Content (High Definition) ist Voraussetzung für die Anzeige von HD-Bildern. (2) Full-HD-Content ist Voraussetzung für die Anzeige von QHD-Bildern (Quad High Definition). (3) Die Nummerierung von Intel ist kein Maß für höhere Leistung. (4) Die Batterielebensdauer kann in Abhängigkeit von zahlreichen Faktoren, einschließlich Produktmodell, Konfiguration, geladenen Anwendungen, Funktionen, Verwendung, Wireless-Funktionalität und Energieverwaltungseinstellungen, variieren. Die maximale Kapazität der Batterie nimmt mit der Nutzungszeit des Notebooks ab. Die Akkudauer wurde anhand der Nutzung von MobileMark 12 getestet. (5) Für Festplatten, GB = 1 Milliarde Bytes. Die tatsächliche formatierte Kapazität ist geringer. Bis zu 30 GB des Systemlaufwerks werden für System-Wiederherstellungs-Software vorgehalten. (6) Das tatsächliche Gewicht variiert je nach Konfiguration. Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Sabina Blohmann HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-107 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    23.4.2015
    Böblingen (ots) - Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Service Provider benötigen Server, die ihren Anforderungen an Geschwindigkeit, Speicher und Skalierbarkeit entsprechen und dabei kostengünstig sind. Mit den Einstiegsservern HP ProLiant DL60 Gen9 und ProLiant DL80 Gen9 erfüllen Channel-Partner ihren Kunden diese Anforderungen. Durch eine Frühlings-Cashback-Aktion erhalten Kunden weitere Preisvorteile beim Kauf der ausgewählten HP ProLiant Server. Die Cashback-Aktion gilt für alle HP-Server ProLiant DL60 Gen9 und DL80 Gen9, die bis 30.06.2015 über die Distributoren ALSO, Ingram Micro oder Tech Data erworben werden. Bereits gekaufte Modelle können Kunden innerhalb von 31 Kalendertagen nach Kauf und bis spätestens zum 31.07.2015 rückwirkend registrieren und die Vorteile der Cashback-Aktion nutzen: - Cashback in Höhe von 50 Euro pro Server beim Kauf von zwei bis vier Produkten - Cashback in Höhe von 75 Euro pro Server beim Kauf von fünf bis zehn Produkten Die ausgewählten HP-Server für die Cashback-Aktion verfügen über umfangreiche Funktionen für Service Provider und KMU. Beide Modelle laufen mit einem leistungsstarken Prozessor der Intel-Xeon-E5-2600v3-Serie und bieten flexible Einsatzmöglichkeiten. HP ProLiant DL60 Gen9 Der HP ProLiant DL60 Gen9 unterstützt bis zu zwei Intel-Xeon-Prozessoren E5-2600 v3 sowie acht HP-DDR4-SmartMemory-DIMM-Slots, die bis zu 256 Gigabyte Arbeitsspeicher ermöglichen. Das System lässt sich an verschiedene Geschäftsbedingungen anpassen - es verfügt über bis zu drei PCIe-Steckplätze sowie HP FlexibleLOM-Optionen. Der Server erfüllt alle aufgaben- und umgebungsbezogene Anforderungen von Arbeitslasten, die durch Datei- und Druckdienste, Messaging sowie Cloud-Umgebungen entstehen. HP ProLiant DL80 Gen9 Der HP ProLiant DL80 Gen9 ist auf Anwendungen mit hohen Speicheranforderungen ausgerichtet. Mit Platz für bis zu zwölf HP SmartDrives beträgt die Kapazität des internen Speichers bis zu 72 Terabyte. Er verfügt außerdem über bis zu sechs PCIe-Steckplätze, die eine nahtlose Erweiterbarkeit ermöglichen. Der Server bietet anspruchsvollen Service Providern sowie KMU Skalierbarkeits- und Verwaltungsfunktionen für Speicher, Netzwerk und Prozessor in einem 2U-Servergehäuse. Außerdem ist die Management-Software HP OneView optional erhältlich. Sie sorgt für ein automatisiertes Management von Servern, Speichern und Netzwerken. Weitere Informationen Weitere Informationen zur Cashback-Aktion sowie das Registrierungsformular finden Sie unter https://h41201.www4.hp.com/WMCF.Web/de/de/promotion/1343/Details/ Weitere Informationen zu den aktuellen Promotions von HP finden Sie unter https://www.hp-elements.de/ Weitere Informationen zu Gen9-Servern von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/products/proliant-servers/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 HPs globalen Newsroom finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html Bildmaterial steht Ihnen hier zur Verfügung https://flic.kr/s/aHsk6LM2nx Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für einen sinnvollen Einfluss von Technologie auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft. Mit einem äußerst breiten Technologieangebot, das Drucklösungen, PCs, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastrukturlösungen umfasst, bietet das Unternehmen seinen Kunden in allen Regionen der Welt Lösungen bei komplexesten Herausforderungen. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    22.4.2015
    Böblingen/San Francisco (ots) - Auf der RSA-Konferenz hat HP neue Security-Lösungen für Unternehmen vorgestellt Auf der RSA-Konferenz in San Francisco hat HP heute eine Reihe neuer Security-Lösungen vorgestellt. Sie analysieren und schützen die Interaktionen zwischen Nutzern, Anwendungen und Daten im Rechenzentrum, in der Cloud und auf Endgeräten. Zum Einsatz kommen dabei Technologien für die Analyse des Nutzerverhaltens, datenzentrischer Schutz für den Zugriff auf Cloud-Anwendungen, Reputations-Analyse von mobilen Anwendungen und kontextorientierter Austausch von Sicherheits-Informationen zwischen Firmen. HP ArcSight User Behavior Analytics entdeckt verdächtiges Benutzerverhalten Laut einer aktuellen Studie des ITK-Branchenverbands Bitkom gehen in deutschen Unternehmen 52 Prozent der digitalen Angriffe auf aktuelle oder ehemalige Mitarbeiter zurück. (1) Die neue Software HP ArcSight User Behavior Analytics (UBA) erlaubt es Unternehmen, kriminelles oder fahrlässiges Verhalten von Nutzern in Echtzeit zu erkennen - dabei kann es sich sowohl um Mitarbeiter als auch um externe Angreifer handeln, die interne Nutzerkonten gekapert haben. HP ArcSight User Behavior Analytics ist eine Erweiterung von HPs Software für Security Information and Event Management (SIEM) HP ArcSight. Dabei kommt Technologie des Security-Analytics-Anbieters Securonix zum Einsatz. Auf der Grundlage von Nutzerrollen, Nutzerkonten und den bisherigen Nutzeraktivitäten generiert HP ArcSight UBA Profile des Normalverhaltens von Nutzern. Die Software überwacht sodann aktiv und kontinuierlich das Nutzerverhalten im Hinblick auf risikoreiche oder ungewöhnliche Aktivitäten. In Kombination mit SIEM-Analysen entdeckt die Software Anomalien und bewertet die mit ihnen verbundenen Risiken. Damit können sich ArcSight-Kunden auf die Aktivitäten, Nutzer und Anwendungen konzentrieren, die das größte Risiko bergen. Sie erhalten konkrete und zielführende Informationen über bereits bekannte oder bisher unbekannte Bedrohungen und bekommen die Angriffe damit schnell unter Kontrolle. HP Cloud Access Security Protection schützt Firmendaten in der Cloud Auf der RSA-Konferenz hat HP außerdem die Plattform Cloud Access Security Protection angekündigt. Sie erlaubt einen "grenzenlosen" Schutz von Daten - egal, ob sie ungenutzt im Speicher liegen, verarbeitet oder gerade übermittelt werden. Mithilfe des Cloud Access Security Brokers der Firma Adallom führt die neue Plattform eine automatische Datenklassifikation durch. Auf dieser Grundlage findet eine dauerhafte Verschlüsselung mit HP Atalla Information Protection and Control (IPC) statt. IPC verschlüsselt Dateien automatisch, wenn sie auf eine Cloud-Plattform oder von einer Plattform auf eine andere übermittelt werden. HP Cloud Access Security Protection bietet außerdem Werkzeuge, mit denen man Sicherheits-Regeln für alle Cloud-Anwendungen implementieren kann, die ein Unternehmen nutzt. Zudem lassen sich die Nutzeraktivitäten in SaaS-Anwendungen überprüfen und damit Sicherheitsprobleme vorhersagen und verhindern. Ebenso wie ein Kreditkarten-Unternehmen Transaktionen identifiziert, die für einen Karteninhaber ungewöhnlich erscheinen, stoppt der Cloud Access Security Broker Angriffe mithilfe von Echtzeit-Analysen von verdächtigem Verhalten. Reputationsdatenbank für mobile Anwendungen Eine weitere Security-Neuheit von HP ist eine Reputationsdatenbank für mobile Anwendungen. Sie ist Teil von HP Fortify on Demand und steht Fortify-Kunden kostenlos zur Verfügung. Durch die Verhaltensanalyse und das White- und Blacklisting von Mobilanwendungen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Regeln hinsichtlich der Nutzung von mobilen Anwendungen von den Mitarbeitern eingehalten werden. Der neue Service von HP Fortify on Demand führt mehrere Datenschutz- und Verhaltensprüfungen durch und kombiniert das mit einer Reputations-Analyse der Zieladresse. Damit können Unternehmen beispielsweise überprüfen, wie Daten gespeichert und übermittelt werden, um mögliche Datenlecks zu finden. Der Service identifiziert außerdem Verwundbarkeiten von Mobilanwendungen, etwa die Anfälligkeit für SQL Injections. Grundlage für die Reputationsdatenbank sind laufende Analysen von Mobilanwendungen oder IP-Adressen. HP-Fortify-Kunden können unter der folgenden Adresse den Zugang zu HP Fortify on Demand und der Reputationsdatenbank beantragen: http://go.saas.hp.com/Mobile-Reputation HP Threat Central jetzt allgemein verfügbar Auf der RSA-Konferenz hat HP außerdem angekündigt, dass die Security-Kollaborationsplattform HP Threat Central jetzt allgemein für alle Kunden verfügbar ist. HP Threat Central automatisiert den Austausch von Informationen über aktuelle Bedrohungen und Schutzmechanismen zwischen Organisationen. Außerdem bietet die Plattform Kontextanalysen und Priorisierung von Security-Informationen. Das macht es Firmen leichter, wirksame Schutzmaßnahmen einzuleiten. Zu den weiteren Informationsquellen von HP Threat Central gehört die Forschungsorganisation HP Security Research, die beispielsweise die Analyse von Untergrundforen und Profile von Angreifern zur Plattform beisteuert. Künftig wird die Plattform durch weitere Quellen wie AlienVault und Crowdstrike verstärkt. Weitere Informationen Weitere Informationen zu HP ArcSight User Behavior Analytics finden sich hier http://ots.de/eH5CP Weitere Informationen zu HP Atalla Information Protection and Control (IPC) finden sich hier http://ots.de/rddvy Weitere Informationen zu HP Fortify on Demand finden sich hier http://ots.de/fVndk Weitere Informationen zu HP Threat Central finden sich hier http://ots.de/9dfZs Weitere Informationen zur RSA Konferenz und weitere Datenblätter finden sich im Presskit unter http://ots.de/HSdec Bildmaterial finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland/sets/72157652089767091/ Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1 Fußnoten (1) http://www.bitkom.org/de/presse/8477_82074.aspx Über HP HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt - es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com. Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-05-29 00:04:51 live
generated in 1.482 sec