IdentPro GmbH
 

IdentPro GmbH

RFID- und RTLS-Lösungen aus einer Hand
width:500 height:216 format:landscape portrait_treshold_width:348 dimension_relation_treshold:1.5
Ansprechpartner: Michael Wack
Adresse:

Südstr. 31
53757 Sankt Augustin

Zur Webseite

Automatisches 3D-Tracking von Waren und Behältern mit Staplern
0.81 MB
Sichtbarkeit: Öffentlich
IdentPro RFID+RTLS
finderbox - Cloud-basiertes Management von Betriebsmitteln
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   
    IdentPro entwickelt und implementiert Standardlösungen für die berührungslose Warenidentifikation und -verfolgung und sorgt so für Transparenz im Lager, in der Produktion und bei der Verwaltung mobiler und stationärer Betriebsmittel. Dabei setzen wir Auto-ID-Techniken, wie Barcode, RFID oder NFC sowie Stapler-basiertes 3D-Tracking ein.

    Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung garantieren wir Ihnen prozesssichere RFID-Lösungen insbesondere bei Präsenz von Metallen und in rauer Umgebung.

    Ganz ohne RFID arbeitet das 3D-Trackingsystem identPLUS, das bis zu 30% Kosten in der Lager- und Produktionslogistik einsparen kann und für alle Arten von Waren und Lagerformen (Block, Regal, etc.) geeignet ist.

    finderbox, die Cloud-Anwendung für Betriebsmittelmanagement, bietet auf Knopfdruck stets volle Transparenz über Verbleib und Zustand von z.B. Werkzeugen, Messmittel oder Spezialbehältern. finderbox erinnert an Prüftermine und speichert beliebige Dokumente wie Handbücher, Videos, etc. zu jedem Objekt. Mehr: www.finderbox.net




    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • 1.Transparenz 2. Vernetzung 3. Automatisierung 4. Flexibilität 5. Nachhaltigkeit
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dezentralisierte, vernetzte Intelligenz auf Produkt- und Behälterebene (Itemlevel) wird im Rahmen des Wettbewerbs für Unternehmen immer wichtiger, d. h. Prozesse isoliert zu automatisieren wird nicht mehr ausreichen. Produktion und Intralogistik greifen mit ereignisbasierten Aktionen ineinander, Beispiel: das fertige Produkt bestellt selbstständig rechtzeitig seinen Abtransport in das Lager. Die automatisierte gegenseitige Identifikation interagierender Objekte ist zwingende Voraussetzung für Industrie 4.0 – ohne das kann keine Kommunikation stattfinden. Als Anbieter kompletter RFID- und RTLS-Lösungen bietet IdentPro seinen Kunden bereits heute die erforderlichen Werkzeuge, um Industrie 4.0 umsetzen zu können. Dabei ist unser Cloud basierter Service finderbox nur ein Beispiel für die Realisierung des „Internet der Dinge“ mittels einer konkreten Applikation.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die To-dos leiten sich aus der vorherigen Antwort ab. Zu den wichtigsten Maßnahmen für viele Unternehmen gehört, nach unserer Erfahrung, die Verbesserung der Transparenz insbesondere bei logistischen Prozessen – Excel Tabellen und Industrie 4.0 passen nicht zusammen. Das Ersetzen manueller Identifikationstätigkeiten durch automatische Lösungen hilft, die Transparenz zu verbessern, weil Fehler minimiert werden. Bei aller Automatisierung sollte größtmögliche Flexibilität erhalten bleiben – ein vollautomatisiertes Lager passt nicht zu jedem Geschäftsmodell; hier gibt es Lösungen, die Automatik und Flexibilität vereinbaren. Viele Unternehmen können von einer besseren Vernetzung von Produktion und Intralogistik profitieren – eine signifikante Reduzierung von Stapler-Leerfahrten kann z. B. ein erster Gewinn sein. Als fünftes sollten Unternehmen Lösungen so wählen, dass diese mit jetzigen und künftigen Standards kompatibel sind und bleiben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
current time: 2014-07-31 05:12:32 live
generated in 2.033 sec