Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 173
 
  • Liebe Mitglieder der Competence Site, IT-Recht & IT-Risiken waren aktuelle Themen der diesjährigen it-sa in Nürnberg. Auch wir möchten uns mit diesen Themen befassen und uns mit Ihnen über Ihre Erfahrungen, Lösungen, Herausforderungen und Best-Practice Beispiele austauschen. Was sind Herausforderungen und wie muss eine optimale Lösung aussehen? Welche Risiken gilt es abzudecken? Haben auch Sie sich bereits mit diesen Themen befasst oder sind Sie auf der Suche nach der idealen Absicherung? Welche Erfahrungen haben Sie bisher gesammelt? Oder anders gefragt: Können Unternehmen auf IT-Grundschutz verzichten und IT-Risiken ignorieren? Unsere beliebtesten Ausreden: „Wir brauchen nichts mehr zu tun, wir haben schon seit Jahren einen Datenschutzbeauftragten.“ „Für unsere Daten interessiert sich ohnehin niemand.“ „IT-Grundschutz ist uns zu umfangreich, das sind ja drei Ordner mit Anforderung.“ „Wir haben unsere Server outgesourced, für IT-Sicherheit ist unser Rechenzentrum zuständig.“ „Ist uns zu teuer und bisher ist ja auch nie was passiert.“ „Wir sind gesetzlich nicht verpflichtet, IT-Sicherheit zu betreiben.“ ... Sind Sie der gleichen Meinung? Ihre Hinweise und "Ausreden" gerne an f.felix@netskill.de oder c.streubel@netskill.de.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  • Eine Nachfrage Herr Post, wie hoch sind denn dann die Kosten konkret für HR-Software in "typischen" Projekten? Können Sie da konkrete Zahlen für typische monatliche HR-Kosten je Personalfall nennen, z.B. für ein Unternehmen mit 50 MA? Wo liegt man bei den HR-Software-Kosten?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Social Media, Generation Y, demographischer Wandel: Die Spielregeln praktischer Personalarbeit werden neu geschrieben. Wie wirkt sich das auf einzelne Prozesse aus: Recruiting, Personalentwicklung, Führung oder andere? Welche Rolle spielt hierbei künftig Technologie? Wie kann und muss Software diese Prozesse unterstützen? Welche Expertise und welche Prozesse benötigt man im Unternehmen, welche bezieht man künftig von externen Spezialisten?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Welche Herausforderungen (wirtschaftlich/technologisch) sehen Sie als vordringlich für Transportlogistik der kommenden Dekade?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Als langjähriger CRM Integrations-Partner einiger großer Hersteller hat uns im Portfolio noch eine Lösung gefehlt mit der wir den Berliner Startup Markt angehen können. Unsere großen CRM Anbieter haben entweder keine Cloud Lösung, keine Cloud in Deutschland oder fangen erst ab 5 Benutzern an. Hier kam uns mit Wice CRM das richtige Produkt ins Portfolio. Wice CRM ist eine Komplettlösung, die bis hin zur Rechnungsstellung alles umfasst, was ein Kunde heute von einem CRM erwartet. Hinzu kommt das Wice datenschutzkonform in der Cloud läuft und man junge Unternehmen so nicht in Ihr Verderben schickt. Das Freemium Lizenzmodell bietet ausreichend Flexibilität für Existenzgründer klein anzufangen und mit der Lösung zu wachsen. Lediglich an den Schnittstellen und Möglichkeiten für uns als Partner Anpassungen für den Kunden vorzunehmen muss Wice noch ein bisschen arbeiten. Hier freuen wir uns auf die nächsten Schritte.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wir planen einen Roundtable zur Digitalen Personalakte. Wer sind neben SAP, perbit, Scalaris/aconso,  VEDA, ADP, rexx systems, persis, d.velop und haufe.umantis noch relevante Anbieter im Markt?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  • Die Stichworte sind: Hocheffiziente Materialflüsse, wirtschaftliche und energieeffiziente Systeme, sowie ganzheitliche Kommissionierkonzepte aus einer Hand. Der Automatisierungsgrad in der Intralogistik nimmt stetig zu. Ein rasant wachsendes Artikelspektrum, steigende Auftragszahlen bei immer kleineren Losgrößen und deutlich erhöhte Kundenanforderungen an den Logistikservicegrad fordern neue, effizientere automatisierte Lösungen für einen schnellen, flexiblen und dennoch wirtschaftlichen Zugriff auf das Artikelspektrum. Ein gutes Beispiel für die aktuelle Entwicklung in der Intralogistik ist der Lebensmittelhandel. In der Frischelogistik sind hohe Lieferbereitschaft und modernste Kommissionierprozesse wichtige Wettbewerbsfaktoren. Je schneller die Aufträge ausgeliefert werden können, je kleiner die Losgrößen, die die Kunden bestellen können, desto höher ist die Wettbewerbsfähigkeit des Herstellers am Point of Sale. Im Fokus für den Lebensmittelhandel steht daher verstärkt die Wirtschaftlichkeit der logistischen Gesamtprozesse, d.h. die Gesamtkosten je Kolli oder Ladungsträger. Um die geforderte hohe Wirtschaftlichkeit der Systeme zu erzielen die Kosten entlang der gesamten Warenwirtschaftskette zu reduzieren, geht der Trend immer mehr zu ganzheitlichen Kommissionierkonzepten aus einer Hand – einer Kombination von traditionellen Systemen, wie AKL und HRL, hocheffizienten Kommissionierstationen und Hochleistungspuffersystemen, wie dem Dematic Multishuttle. Mit einem beispielsweise gekühlten Automatischen Kleinteilelager (AKL), optimierten Materialflüssen, modernen, ergonomischen Kommissionierstationen in Verbindung mit dem Dematic Multishuttle System sowie einem anspruchsvollen IT-Konzept lässt sich eine zuverlässige Hochleistungskommissionierung bis auf Einzelstückebene erzielen. Durchgängig sequenzierte, automatisierte Prozesse sorgen zudem für eine Auftragszusammenstellung mit filialoptimierter Packstück- und Ladungsträgerbefüllung sowie tourenoptimierter Lkw-LKW-Beladung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Computer sind unsere Freunde, Roboter nette Helfer. Der Mensch ist dem Computer überlegen. Diese Haltung herrscht nach wie vor das Meinungs- und Stimmungsbild.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Frage
     von  | Ralf Landmann | 
    3.7.2012
    Dies Buch könnte eventuell für Sie von Interesse und Nutzen sein mfg W. Herlyn
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Scharia-konforme Produkte „ähneln“ in ihren Anforderungen den nachhaltigen / ethischen Investments, die oft krisensicher und risikoärmer als andere Anlagen sind. Bestimmte sehr riskante Finanzkonstrukte, die zur Krise geführt haben, wären in diesem Rahmen gar nicht zulässig gewesen. Wie bewerten Sie diese Produkte aus Sicht potenzieller Investoren? Wie wichtig sind Ihrer Meinung nach Sicherheit und Rendite für diese Produkte? Wäre Ihrer Meinung nach die Finanzkrise nicht entstanden / anders verlaufen, wenn alle Finanzkonstrukte sich nach solchen Regeln beschränkt hätten?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (4)
current time: 2015-01-27 21:58:25 live
generated in 1.401 sec