Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 11845
 
  • Hallo Herr Felser, es kommt noch eine "Krise"hinzu - die der gesättigten Märkte. Vor allem in den entwickelten Ländern WestEuropas und Amerikas gibt es in nahezu allen Bereich gesättigte Märkte und das bei abnehmender Konsumentenzahl (demografische Krise). Daraus folgt, dass sich die Kommunikation mit den potentiellen Kunden und das Marketing verändern müssen. Und das in einer Zeit, in der Marketing immer komplexer wird.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Interessant, Herr Dr. Felser, ich habe mir letztes Jahr noch ein Exemplar besorgt, nachdem ich es in den 90ern schonmal gelesen hatte. Was genau bezwecken Sie mit dem Rest-Aufkauf? Herzliche Grüße, Klaas Kramer
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • M.E. sind wir uns darin einig, dass das Marketing als unternehmerische Operation keineswegs irrelevant ist. Das Marketing jedoch als isolierte Abteilung bzw. Funktion hat in den vergangenen 25 Jahren in der Tat kontinuierlich an Anerkennung und damit Bedeutung verloren. Aus meiner Sicht gibt es dafür zwei Hauptgründe: 1. Mit der professionellen Ausdifferenzierung als Funktion hat es sich vom General Management abgekoppelt und ist damit immer operativer geworden. Was den Erfolgsfaktor von Marketing für ein Unternehmen jedoch ausmacht, ist zu 80 % strategisch (die richtigen Dinge tun) und zu 20% operativ (die Dinge richtig tun). 2. Marketing ist auf ungewisse Zukünfte bezogen und befasst sich mit selbstbestimmten Akteuren am Markt. Das Internet verstärkt diese Entwicklung zunehmend. Andererseits wird vom Marketing gefordert, sich den (Sprach-)Regeln einer rationalen Betriebsorganisation zu unterwerfen, die gekennzeichnet sind von der Illusion der linearen Planbarkeit und der Quantifizierbarkeit. Letzteres (angeblich vom Controlling so gefordert) führte zur Erfindung absurder Voodoo Currencies, also Pseudo-naturwissenschaftlichen Kennzahlen. Alle Bemühungen, die auf einen Nachweis des Erfolgsbeitrages des Marketing im Unternehmen abzielen (z.Zt. die Verknüpfung von Neuromarketing und Marketing-Controlling) führen langfristig zur weiteren Minderung der Relevanz des Marketing. Je mehr sich das Marketing nach den Regeln einer rationalen Betriebsorganisation (Marktfremde Betriebskennziffern, rationale Plansprache, Pseudo-Naturwissenschaft) versucht zu behaupten und immer mehr damit befasst ist, sich selbst zu rechtfertigen, desto weniger bleibt für wirklich unternehmerisch-markterfolgsorientierte Aktivitäten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wie zuvor schon beschrieben, gilt, dass ein Produkt im Einsatz nur so gut sein kann, wie die vorangegangene Professionalität bei der Planung und Einführung. Den gängigen Anforderungen werden wir aufgrund unserer Erfahrung und Lösungsvielfalt in Hard- und Software, die wir konzernübergreifend durch TA Triumph-Adler anbieten können, gerecht. Bei Bedarf können wir einfache Lösungen von der Stange implementieren. In den meisten Fälle finden wir jedoch komplexere Sachverhalte vor. Abhängig von den speziellen Anforderungen entwickelt die DocForms dann darauf abgestimmte modulare Lösungen. DMS heißt, Dienstleistung zu implementieren Die Einführung eines Dokumenten-Management-Systems ist in erster Linie eine Analyse- Beratungs- und Serviceleistung. Wir schauen uns zuerst sehr genau den Anforderer an, sprechen mit ihm über seine Motivationen, über sein Kerngeschäft, über seine Ziele und korrigieren gegebenenfalls zusammen mit ihm die eine oder andere Sicht. Dann betrachten wir sehr intensiv die Ist-Situation und besprechen mit dem Anforderer auf dieser Basis einen möglichen weiteren Weg. Erst dann sprechen wir konkret über die technische Umsetzung. Was die DocForms GmbH von vielen anderen Anbietern unterscheidet, ist, dass wir als Teil der TA-Triumph-Adler GmbH Zugriff auf zahlreiche unterstützende Hard- und Softwarelösungen wie Multifunktionssysteme und Drucker haben. Somit können wir die Einführung von Dokumenten-Management-Systemen komplett begleiten und auf allen Ebenen betreuen, auch nach der Implementierung. Ein Beispiel dafür ist unsere neueste Applikation MFP2Archive. Die überführt gescannte Dokumente direkt vom Multifunktionssystem in das gewünschte Zielsystem, unabhängig ob es sich um ein Dokumenten-Management-, ein ERP- oder CRM-System handelt. Ohne Zwischenablage gelangt das Dokument direkt in die Anwendung. Die Papierarchivierung kann so auf ein Minimum beschränkt werden, der ganze Arbeitsprozess erfolgt dezentral sowie standortübergreifend und wird individuell konfiguriert. Dies gelingt über die Java-Schnittstelle HyPAS, die in zahlreichen Multifunktionssstemen unserer Muttergesellschaft integriert ist. Dies ist nur ein Beispiel, um Prozesskosten über einen kompletten Workflow sowie Papierverschwendung zu reduzieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • SER ist schon heute der größte deutsche ECM-Softwarehersteller und Direktanbieter von Komplettlösungen rund um die Informationslogistik in Deutschland. Und mit unserer vor zwei Jahren vollständig neu entwickelten DOXiS4 iECM-Suite auf einem guten Weg, unsere führende Position auch in den kommenden Jahren kontinuierlich auszubauen. Unsere Prognosen sagen ein jährliches Wachstum von ca. 10 Prozent voraus, das wir durch einen organischen Ausbau unserer Marktanteile nicht nur in Deutschland, sondern auch auf dem europäischen Markt erzielen wollen. Dies soll aber nicht durch ein sogenanntes Low-Margin-Business erreicht werden, sondern durch eine stetige Weiterentwicklung unserer intelligenten Produkte und Lösungen mit noch mehr Funktionalität im Standard. Den bereits erwähnten, vorkonfigurierten Solution Packages werden weitere folgen. Ziel ist es, Implementierungsaufwand, Customizing und Dienstleistungen weiter zu verringern, die Usability zu steigern und so die Akzeptanz der Benutzer für ein unternehmensweites ECM zu steigern. Damit unterstützen wir unsere Kunden in ihrem Kerngeschäft noch wirkungsvoller und sorgen für einen schnellen Return-on-Investment. Eine wichtige Säule unseres Erfolges ist unsere Direktvertriebsorganisation, die mit viel Expertenwissen und Erfahrung die Bedürfnisse unserer Kunden analysiert und maßgeschneiderte Lösungen anbietet. Mit über 350 Mitarbeitern in 14 Gesellschaften an 20 eigenen Standorten in Europa ist SER auch für die Zukunft bestens aufgestellt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Unsere DOXiS4 iECM-Suite wurde unter Berücksichtigung der Designmerkmale einer serviceorientierten Architektur und den spezifischen Anforderungen eines ECM vor zwei Jahren von Grund auf neu entwickelt. Dabei wurden Metadatenverwaltung und physikalischer Speicher voneinander getrennt. Modular kombinierbare ECM-Services nutzen die einheitliche Metadatenbasis als Grundlage für flexible ECM-Lösungen - zur Integration in vorhandene Systeme oder für fertige DOXiS4-Lösungspakete. Damit ist DOXiS4 die Basis für unternehmensweite Büroautomation und Produktivität für das nächste Jahrzehnt. Eine besondere Stärke unserer DOXiS4 iECM-Suite liegt im elektronischen Aktenmanagment. Der DOXiS4 Records Service stellt leistungsfähige Funktionen zur elektronischen Aktenbearbeitung zur Verfügung und unterstützt die gesamte Bandbreite aktenbezogener Prozesse. Elektronische Akten werden gemeinsam mit dem übrigen Schriftgutbestand flexibel, einheitlich und höchst effizient verwaltet. Dabei lassen sich Beziehungen zu Dokumenten, Vorgängen, Akten und jeder anderen Art von internen und externen ‚Informationsobjekten’ herstellen, so dass die Akte zu einem modernen und universellen “Informations-Cockpit” wird. Besonders die virtuellen Register spielen alle Vorteile der gemeinsamen Metadatenplattform aus und erlauben frei definierbare Sichten auf den Datenbestand. Darauf aufbauende, vorkonfigurierte Solution Packages für spezielle Aktenarten wie die Personalakte oder die Vertragsakte kommen dem Bedürfnis des Marktes nach „ready-to-use“ Lösungen entgegen und sind innerhalb kürzester Zeit mit wenig Customizing und damit kostengünstig zu implementieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wir versuchen unsere Lösungen ständig weiterzuentwickeln und befinden uns dabei auf einem guten Weg welchen wir fortführen wollen. Natürlich hoffen wir, dass wir weiterhin stetig wachsen und immer mehr Kunden von unserer Software und unseren Dienstleistungen überzeugen können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Unser Produkt, AXAVIAdms, besticht durch seine „fast“ uneingeschränkte Anpassbarkeit und Flexibilität. Wir haben uns zum Leitsatz gemacht, dass sich unser System an den (Workflow) des Kunden anpasst und nicht umgekehrt. In AXAVIAdms werden Dokumente aus verschiedensten Quellen gesammelt und, wenn gewünscht, automatisch am richtigen Ort abgelegt. Sie stehen dann automatisch überall dort wieder zur Verfügung wo man sie auch benötigt. Durch die AXAVIA Volltextsuche, die mittles eines Plug Ins sogar gescannte Dokumente durchsuchen kann, wird das Finden abgelegter Dokumente zusätzlich vereinfacht. Diese Eigenschaften erlauben uns, dass AXAVIAdms in jeder Branche eingesetzt werden kann. Da AXAVIAseries (ERP Lösung) modular aufgebaut ist, ist es auch jederzeit möglich das Dokumentenmanagement System um weitere Module zu erweitern und den Worflow zusätzlich zu verbessern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Grundlegend kann gesagt werden, dass ein Dokumentenmanagement System zu einem Unternehmen passen muss. Wir bei AXAVIA Software haben ein sehr flexiebles und anpassungsfähiges System geschaffen das genau an den Worflow des jeweiligen Kunden angepasst werden kann. Ist ein System nicht in der Lage das zu tun, bewirkt die Einführung eines solchen Systemes das Gegenteil davon was man sich erhofft hat. Dieser Umstand führt dann dazu, dass die Produktivität des ganzen Unternehmens leidet. Wenn Mitarbeiter aller Abteilungen ständig damit beschäftigt sind die benötigten Dokumente zu suchen oder den richtigen Platz für die Ablage derer zu finden, leidet nicht nur die Produktivität sondern auch die Moral der Mitarbeiter und beides wirkt sich negativ auf das Unternehmen aus.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Für uns interessant ist die Weiterentwicklung der IT in den Unternehmen an sich. Das große Thema ist aktuell Enterprise 2.0, also die umfassende Business-Unterstützung der Fachbereiche durch die IT vor allem mit einem optimalen Wissensmanagement und Sozialen Netzwerken. Der Arbeitsprozess im Unternehmen ändert sich, eine neue Generation von Mitarbeitern kommt in die Firmen und diese arbeiten mit der IT anders und sehr viel selbstverständlicher und intuitiver. Diese Entwicklung nachzuvollziehen, bei den entscheidenden nächsten Schritten vorne dran dabei zu sein, das ist unser Ziel. So können wir dann unseren Kunden immer top-informiert und mit Professionalität und Expertise zur Seite zu stehen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-03 06:34:03 live
generated in 1.619 sec