Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 13153
 
  • Immer mehr Anbieter haben jetzt auch Records Management und ECM als SaaS im Programm
    Die Zahlen, die von Verbänden und Analysten veröffentlicht werden sprechen für sich ? alles drängt in die Cloud, ein Milliardenmarkt. So auch das Thema ECM Enterprise Content Management. Zahlreiche Anbieter haben ihre Lösung Cloud-fähig gemacht oder sind gleich ganz in die Cloud umgezogen. Dennoch gilt es beim Thema ECM in den Wolken zunächst einmal zu differenzieren. Auch Records Management gehört als ECM Komponente inzwischen zum Angebot vieler neuer und traditioneller Anbieter. Auf unserer Webseite gibt es hierz eine interessante Diskussion: http://www.project-consult.de/ecm/in_der_diskussion/ecm_den_wolken_cloud
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    16.2.2015
    Interview mit Dr. Markus Pertlwieser, COO zur strategischen Digitalisierung bei der Deutschen Bank
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im Rahmen der Fachmesse ELEKTROTECHNIK findet am 14. September 2011 ein Architekten- und Planer-Forum zur Sonderschau "E-Haus - Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit" in Kooperation mit der RWE Vertrieb AG statt. Das Forum bietet in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr interessante Fachvorträge zu den Themen Energieeffizienz, Anforderung an die Gebäudetechnik und -automation, Smart Metering, E-Mobilität, Lichttechnik und Wärmepumpe. Ab 13.15 Uhr findet der Empfang auf der Sonderschau E-Haus mit Führung in Kleingruppen statt. Alle Informationen zum Forum sowie die Möglichkeit einer Anmeldung finden Sie unter www.feh-nrw.de/architektenforum (http://www.feh-nrw.de/architektenforum). Wie sehen Sie die Rolle von Architekten und Planern im Bezug auf Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit? Wie beurteilen Sie die Möglichkeiten der Architekten und der Planer Ihre Kunden umfassend über die aufgeführten Themen zu informieren? Wie schätzen Sie die zukünftige Entwicklung im Bezug auf die Notwendigkeit einer umfassenden Beratung durch Architekten und Planer ein?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Im Rahmen der Fachmesse ELEKTROTECHNIK findet am 16. September 2011 ein Fachforum zum Thema "Energieeffizienz in der Industrieautomation" in Kooperation mit dem VDE Rhein-Ruhr E.V. statt, welches sich zugleich an Planer, an Errichter und an Betreiber von Anlagen der Industrieautomation wendet. Das Forum beginnt um 10:00 Uhr mit dem Vortrag "Normung - Status und Trends" von Dipl.-Ing. Christoph Graser (Siemens), um 10:45 Uhr referiert Dipl.-Ing. Jens Eickelmann (WAGO Kontakttechnik) zum Thema "Status und aktuelle Industriebeispiele" gefolgt von dem Vortrag "Möglichkeiten und Trends energieeffizienter Industrieautomation" vom Dipl.-Ing. Birgit Moeck (Schneider Electric) um 11:30 Uhr. Alle Informationen zum Fachforum sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.feh-nrw.de/industrieautomation (http://www.feh-nrw.de/industrieautomation). In diesem Kontext interessiert uns, in wie weit Energieeffizienz im Fokus Ihres Unternehmens steht? Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung im Allgemeinen und speziell in Ihrem Unternehmen? Verfügt Ihr Unternehmen bereits über ein Energiemanagementsystem nach EN 16001, wie ist Ihr Unternehmen im Bezug auf die Energieintensivität dabei einzustufen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  •  von  | 
    22.5.2009
    Hallo, ich habe folgendes Problem. Um die beiden Autos von meiner Freundin und mir durch den Tüv zu bekommen waren umfangreiche Reperaturen notwendig. Da zumindest eines der beiden Autos schon etwas älter ist und deutlich teurer werden sollte, haben wir lange überlegt. Die von uns gewählte Kfz-Werkstatt kopierte sich beide Zulassungen, checkte beide Fahrzeuge durch und machte uns einen Kostenvoranschlag von 2050 Euro. 2000 Euro waren uns jedoch zu viel, was wir ihm auch offen sagten. Er machte uns dann das Angebot, beide Autos für 1800 Euro zu machen, mit den gleichen Reparaturen. Da ich schon gehört habe, dass von Kostenvoranschlägen abgewichen werden kann und wir dann ja doch wieder bei 2000 Euro landen würden, ich aber zugleich gehörte, dass ein verinbarter Festpreis/Fixpreis eingehalten werden müsse, stellte ich dem Chef besagter Werkstatt folgende frage: "Können sie mir versprechen, dass beide Autos, mit geplanten Reparaturen für 1800 Euro gemacht werden und dann Tüv bekommen?" Er bejahte dies (vor einer Zeugin). Am Tag, an dem ich das letzte der beiden Autos abholen sollte (beim ersten war noch alles ok und von einem teurer werden nicht die Rede) rief mich besagte Werkstatt an und teilte mir mit, dass mein Auto fertig sein, alles zusammen jetzt aber 2008 Euro kosten sollte. Er begründete dies damit, dass bestimmte Teile nicht gepasst haben und somit doch teurer waren. Meiner Meinung nach ist dies nicht ok. Er wusste, dass wir für 2000Euro die Reparaturen nicht gemacht hätte. Und das mindeste wäre gewesen, vorher anzurufen und nicht, wenn bereits alle Teile drin sind und der Tüv gemacht ist. Meine Frage: Muss ich die 2008Euro bezahlen? Ich habe leider keine Rechtsschutz. Sollte man da das Risiko eingehen, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, wenn ich nur 1800Euro bezahlen. Kann man da von einem Fixpreis sprechen und ist es dann wirklich so, dass der verbindlich ist? Vielen Dank schonmal. Gruß
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   EmpfehlungBankingHub by zeb
    BankingHub by zeb
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Konstanz, 25.10.2011 (mwg). Wir laden Sie am Freitag, den 18. November 2011, zum 29. Treffen des Arbeitskreises Software-Technologie an die Hochschule Konstanz, Raum F007, Start 16 Uhr, ein. Thema der Veranstaltung lautet: Social Media im Unternehmen Social Network und Social Media haben als Ausprägungen des Web 2.0 eine enorme Popularität erlangt und sind im Internet in großer Vielfalt und Vielzahl vorhanden.  Aber wie kann Social Media auch innerhalb von Unternehmen vorteilhaft eingesetzt werden, um einerseits Prozesse im Unternehmen zu optimieren und andererseits Mitarbeitern eine Plattform zur firmeninternen Kommunikation und Kooperation zur Verfügung zu stellen. Welche neuen Möglichkeiten bieten sich Unternehmen durch den Einsatz von Social Media? Einsatzszenarien und Erfahrungen in diesem Umfeld sollen an diesem Thementag von den Referenten beleuchtet werden. Agenda Social Media im Unternehmen (Enterprise 2.0) - Hype oder Businessnutzen? Jan Falke, Teamleiter Innovation, Firma ZF, Friedrichshafen Von der nutzergerechten Bereitstellung von Entwicklungsprozessen, hin zu interaktiven Arbeitsumgebungen mit digitaler Vernetzung der Entwickler (angefragt) Michael Offergeld,  Leiter Basistechnologien E/E-Prozesse, Daimler AG, Ulm Das Technical Repository – Grundlage für das System Engineering? Erwin Reich, Leiter IT Framework & Architecture, Firma Cassidian, Immenstaad Crowdsourcing und Ideenwettbewerbe:  Eine kritische Würdigung und Potentiale Thomas Walter, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität St. Gallen, Schweiz Eingeladen sind alle interessierten Mitarbeiter und Entscheider von Unternehmen sowie Studierende und Professoren. Diese Veranstaltung ist für Sie kostenfrei! Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Ansprechpartner: Frau Manja Wagner in-integrierte informationssysteme GmbH Am Seerhein 8 78467 Konstanz Tel. +49 7531 8145-0 Mail: marketing@in-gmbh.de Seit 1989 ist die in-integrierte informationssysteme GmbH (in-GmbH) als unabhängiges Beratungs- und Softwarehaus am Markt aktiv. Im Stammsitz in Konstanz und Niederlassungen in Böblingen und Ingolstadt. Für namhafte international tätige Kunden analysieren und optimieren Berater bestehende Informations- und Prozessstrukturen. Darauf aufbauend erarbeiten Spezialisten Softwarelösungen auf Basis von Standardprodukten. Die intelligenten Lösungen sorgen für zielgerichteten Informationsaustausch, durchgängige und flexible Abläufe sowie ein hohes Maß an Transparenz. Durch die integrativen und mobilen IT-Lösungen erreichen unsere Kunden eine permanente Verbesserung ihrer Abläufe entlang der Prozesskette; von der Produktentwicklung, über die Produktion und den Vertrieb bis zum Service. Managementleitsysteme unterstützen Entscheidungen durch leistungsfähige flexible Online-Visualisierung von Anlagen, Kenngrößen und Prozessen; im lokalen Netzwerk, zur Fern-Überwachung, in kritischen Bereichen und mobil. Ausgezeichnet mit den Microsoft Gold Kompetenzen „Mobility“ sowie  „Portale und Kollaboration“ ist die in-GmbH Partner für die Konzeption, Realisierung und Einführung von Portallösungen und Prozessintegration. Der Kundenstamm der in-GmbH erstreckt sich vom mittelständischen Unternehmen bis zum Großkonzern. Unter anderen vertrauen Unternehmen wie Daimler, Audi, VW, Porsche, EADS, Siemens, Liebherr, Tesat, Lechler oder Nycomed über viele Jahre der Beratung und den Lösungen der in-integrierte informationssysteme GmbH.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    12.2.2015
    Der Leitfaden bietet einen Überblick über Bestandteile, Optionen und Potenziale einer Mobile Wallet, auch digitale Brieftasche genannt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    12.2.2015
    Buchempfehlung: Rewire! Die Vernetzten werden die Ersten sein! von Ethan Zuckerman Über die Folgen der Digitalisierung
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    11.2.2015
    Studie zu den Herausforderungen von Digitalisierung und Disruption für Unternehmen in Deutschland
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-21 03:25:47 live
generated in 1.558 sec