Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 156
 
  • Welche Trends spiegeln Ihrer Ansicht nach die maßgeblichen Entwicklungen in der Transportlogistik?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Die neue Competence Site soll (unter neuem Namen) eine Site zur Unterstützung von echter (Online-/Offline-) Kooperation in Netzwerken (im B2B und darüberhinaus) werden. Das soll sie eigentlich schon von Anbeginn der NetSkill AG ;-) Die Frage ist: Ist die Zeit dafür schon reif oder reicht es uns heute nicht eigentllich schon, wenn wir in sozialen Netzwerken (B2C, B2B) unsere Adressen verwalten und ab und zu einmal was auf die Pinnwand schreiben, um uns wechselseitig zu erfreuen, oder selbstreferentielle Blogs zu schreiben? Crowd Sourcing und Co (als kooperative Ansätze) sind zumindest im B2B noch nicht breit angekommen. Als wir bereits 1999 über die kooperative, kompetente Gesellschaft nachdachten und Konzepte starten wollten, die man später als Web 2.0 und Social bezeichnen würde (Communities gab es schon in der New Economy!), da war damals die Zeit im B2B nicht reif dafür. Noch nicht mal das Internet wurde durchgehend gewertschätzt, geschweige den eigener User Generated Content oder gar kooperativer Content (Wikipedia erst 2001, das ist ein eigenes Thema). Ist jetzt die Zeit reif? Wollen wir wirklich schon in der Breite, uns (investiv) einbringen, um gemeinsam Probleme im Netzwerk lösen oder für Themen und Lösungen werben oder hängen wir doch noch zu sehr an der direkten Transaktion, dem unmittelbaren (eigenen) Profit und sind vom kooperativen Nutzen noch weit kulturell entfernt, zumindest im B2B? Auch CRM als erste Emanzipation von der Transaktion (denken in nachhaltigen Beziehungen) hat sehr lange gebraucht, bevor es  in der Wirklichkeit ankam und Gerd Gerken, der bereits 1991 vieles an Zukunft vorausahnte (Interfusion, Abschied vom Marketing, 1991) floh vor dem Beharrungsvermögen seiner Marketing-Branche in die Esoterik. Wie also schätzen Sie die Chancen von kooperativem Verhalten in offenen Netzwerken im B2B ein? Sind wir so weit?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, haben wir jetzt unsere Kommunikationsoffensiven u.a. mit Hilfe unserer Competence Books gestartet. Für das Competence Book Nr. 3 "Business Intelligence" würden wir uns über Ihre Hinweise (bitte an: f.felix@netskill.de) freuen: - Infografiken - Relevante Studien - Führende Köpfe und Unternehmen (die meisten kennen wir natürlich) Besten Dank dafür! Mit den besten Grüßen, Filipe Felix
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Markt für die Digitale Personalakte wird von unterschiedlichen Anbietern unterstützt, von Anbietern von HR-Software über Spezialisten für Digitale Personalakten bis hin zu generellen Anbietern für Digitale Akten / ECM-Systemen.  Wer sind Ihrer Meinung nach die besten Partner für die Realisierung einer Digitalen Personalakte oder muss hier situativ differenziert werden? Inwieweit differenzieren Sie sich am Markt?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Schildern Sie uns bitte ein konkretes B2B Praxisbeispiel (gerne auch mit Link) aus Ihrem eigenen Unternehmen oder einem Unternehmen Ihrer Wahl? Was waren die konkreten Zielstellungen? Wurden die Ziele erreicht? Was waren Lessons learned?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Legen wir die Risiken von B2B Social Media in die eine Waagschale und die Chancen die sich daraus ergeben in die Andere. Zu welchem Ergebnis kommen Sie, ggf. konkret für Ihr Unternehmen? Welche Trends von morgen können/ werden das Gleichgewicht von Risiko/ Chance wieder verändern? Geben Sie uns bitte einen Ausblick.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Um das Phänomen Industrie 4.0 zu verstehen, gilt es die heute und morgen relevanten Rahmenbedingungen zu erkennen, die diese Innovation notwendig machen und auch die Geschwindigkeit des Wandels maßgeblich beeinflussen werden. Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Treiber und Entwicklungsrichtungen, um von der heutigen Situation in ein erfolgreiches Industrie 4.0-Umfeld der Zukunft einzutauchen? Was sind die treibenden Kräfte für Industrie 4.0 und wie kann ein Zusammenspiel der verschiedensten Beteiligten funktionieren? Haben wir für den Wandel bereits alle relevanten Stakeholder ausreichend eingebunden?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Das zweite große Thema, das auch die Intralogistik bewegt, ist das Internet der Dinge bzw. die Industrie 4.0. Der integrative Gedanke passt ideal zur Intralogistik. Wie bewerten Sie die Zukunftspotenziale der Industrie 4.0? Ist Industrie 4.0 für Sie bereits ein Thema? Können Sie schon Lösungen anbieten oder planen sie solche?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Der CRM-Markt wurde ursprünglich bzw. in der Frühphase von Spezialisten vorangetrieben. Mittlerweile haben Generalisten wie SAP, Oracle und Microsoft eine ganz wesentliche Rolle im CRM-Markt eingenommen und sind auch Innovationstreiber. Wenn Sie Ihr unmittelbares Umfeld ohne Anspruch auf Repräsentativität beleuchten: Wohin geht da die Reise im CRM-Markt? Setzen Kunden bis 2020 vermehrt auch Microsoft & Co oder bleiben CRM-Spezialisten bis hin zum CRM-Mittelstand in DACH weiterhin wichtige Player im Markt der Zukunft? Innerhalb der großen interna-tionalen Player (Microsoft, SAP, Oracle, salesforce): Wer wird hier (zu) gewinnen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (4)
  • Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach das ERP-System in der IT-Landschaft der Zukunft ("2020")?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
current time: 2015-04-28 16:25:12 live
generated in 1.278 sec