Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
 
  •  von Ausbildung | 
    15.2.2013
    Nun schon zum vierten Mal erscheint in diesem Jahr die „Personalstudie“, die aktuelle Trends im Azubi-Recruiting und -Marketing in den Blick nimmt. Dazu startet der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme eine bundesweite Online-Befragung von Ausbildungsverantwortlichen und (angehenden) Azubis. d ie fünfte Runde!!! **Personalstudie 2014 - Azubi-Recruiting Trends - Umfrage Online!** Wird es für Sie auch immer schwieriger in Zeiten des demografischen Wandels geeignete Bewerber zu finden? Sind Sie auf der Suche nach neuen Möglichkeiten um dem Bewerberrückgang entgegenzuwirken? Vielleicht stehen Sie aber auch vor ganz anderen Herausforderungen oder möchten uns einfach mal Ihre Meinung mitteilen. **Ihre Meinung ist gefragt! Jetzt teilnehmen!** www.personalstudie.de (http://www.personalstudie.de/) +++ Im letzten Jahr haben über 1000 Ausbildungsverantwortliche, Azubis und Schüler an unserer Umfrage teilgenommen. Das wollen wir dieses Jahr toppen und dafür brauchen wir Sie! +++  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Auf dem Markt für Workforce Management gibt es bereits seit einigen Jahren den Trend zu Zusammenschlüssen, was inzwischen zu einer größeren Marktbereinigung geführt hat. Wer hier bestehen will, braucht profundes Know-how, leistungsfähige Technologien, eine starke Innovationskraft und finanzielle Solidität. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung und 4.500 Projekten verfügen wir über das nötige Intellectual Property und Branchenwissen. Für eine nachhaltige Wertschöpfung bei unseren Kunden ist das unerlässlich. Wir sind heute in der Lage, Lösungen für alle Unternehmensgrößen, Branchen und Anforderungen anzubieten. Prozess- und Potenzialanalysen rund um Arbeitszeitflexibilisierung und Personaleinsatzplanung gehören zu unserem Standardprogramm. Mit agilen Entwicklungsverfahren und kurzen Release-Zyklen stellen wir die schnelle Übersetzung von Kunden- und Marktanforderungen in unsere Software sicher. Jährlich fließen rund 20 Prozent unseres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Wenn es um das Investment in zukunftsfähige Workforce Management-Systeme geht, sind wir Laut EU-Industrial R&D Investment Scoreboard europaweit die Nummer 1.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Zufriedene Mitarbeiter leisten mehr und bleiben lange treu. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels und Fachkräftemangels ist dieses Engagement wichtiger denn je. Wie motivieren Sie jeden Einzelnen im Unternehmen zu Höchstleistungen? SuccessFactors Germany GmbH  haben für Sie umfangreiche Informationen zur Mitarbeitermotivation zusammengestellt. Erfahren Sie im Whitepaper, in Studien und Webseminaren (http://go.successfactors.com/Mn0J0Q04U9J6W00kM0CW0a2)wie Sie: Motivation richtig messen, Ihren Mitarbeitern die tägliche Arbeit erleichtern, Teamwork im Unternehmen fördern. Jetzt kostenfrei herunterladen. (http://go.successfactors.com/v0J40n9b0WMJUCl6W02Q000) Profitieren Sie exklusiv von Experten-Tipps – damit alle im Unternehmen ihr Bestes geben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Über 120 internationale Aussteller präsentieren am 04. und 05. Juli 2012 (M,O,C, München) auf mehr als 4.500 Quadratmetern Fläche aktuellste Informationen und Produkte rund um das Thema „Sicherheit“. Ganz gleich, ob es um die neuesten Notrufsysteme oder um den hochtechnisierten Schutz von Firmennetzwerken geht - die Fachbesucher erhalten reichlich Gelegenheit, sich durch kompetente Ansprechpartner von A(usweiskartensystemen) bis Z(ylinderschließanlagen) beraten zu lassen. Wie auch in den vergangenen Jahren wird das umfangreiche Angebot der SicherheitsExpo durch hochinteressante Vorträge und Tagungen abgerundet. Mit einem Wort: Die Veranstalter haben auch diesmal wieder ein äußerst attraktives Programm zusammengestellt, das nicht zuletzt dem Kommunikationsfaktor in Sachen „Sicherheit“ hohe Bedeutung beimisst.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Wir denken, eine ganzheitliche Betrachtung einer Personaleinsatzplanung steht nicht in Konkurrenz mit dem Spezialisierungsgrad einer Lösung. Eine lösungsorientierte oder branchentypische Lösung wird immer einen hohen Grad an Spezialisierung aufweisen müssen, um überhaupt erfolgreich zu sein. Die ganzheitliche Betrachtung verstehen wir bei ISGUS eindeutig so, dass wir nicht nur den Faktor Personal betrachten, sondern auch die Planung von Tätigkeiten, Prozessen und Ressourcen mit einbeziehen und mit den entsprechenden Systemen kommunizieren. Dazu gehören auch die Erfassung von Leistungen und die Zuordnung von Ressourcen. Immer entscheidend ist für uns die Usability für die unterschiedlichen Rollenträger, bzw. die Akzeptanz, die unsere Lösung bei allen Beteiligten erfährt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Frage
     von  | Logistik | 
    20.6.2014
    Wird die Pick-by-Vision Technik zukünftig  in der Kommissionierung und Lagerlogistik standardmäßig eingesetzt? Welche Einsparpotenziale entstehen hierdurch? Gibt es bereits Alternativen die größere Potentiale vorweisen und effizienter arbeiten? Über Ihre Expertenmeinungen, Anregungen und kritische Sichtweisen freue ich mich!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Logistik | 
    25.7.2014
      Hinweishinweis test
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Hier erhalten Sie Informationen zu den Mehrwerten der Competence Books und der Competence Site. Unsere Marketingexpertise, seit 14 Jahren kontinuierlich gewachsen, hilft Ihnen Ihre Aufmerksamkeit in der Branche und gegenüber den relevanten Experten zu verbessern, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen und die Erzeugung von hochwertigen Leas zu erreichen. Anhand unserer redakionellen Unterstützung durch Erstellen Ihrer Inhalte und die Aufbereitung bestehender Inhalte zum Einen, zum Anderen unsere gezielte Multiplikation in relevante Netzwerke erreichen wir Ihre Zielgruppe und machen Ihre Marke/Unternehmen noch bekannter. Ihre Marketing Aktivitäten werden dabei von unserem Experten Team unterstützt und von uns "geboostet". www.competence-site.de/b2b-marketing/Nutzen-und-Gruende-fuer-die-Competence-Site (Nutzen-und-Gruende-fuer-die-Competence-Site)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wie ist Social Media strategisch in die Marketingkommunikation eines/ Ihres Unternehmens einzuordnen? Welchen Stellenwert hat Social Media im Vergleich zu anderen Kommunikationskanälen B2B? Inwiefern öffnet sich ein Weg von neuer Qualität in der Interaktion mit dem Kunden oder gilt schlicht das Motto „just another channel“?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Wir reden von Visionen – da sollte die provokante Frage erlaubt sein, ob wir in 2020 gar keine Personalabteilung mehr benötigen können die Aufgaben des internen Dienstleisters „HR“ in seiner Rolle als Entwickler, Gestalter und „Facilitator“ künftig von Mitarbeitern und Führungskräften übernommen werden, weil Wertewandel und technologische Entwicklung mehr Eigenverantwortung nötig und möglich machen? Und weil flexible Arbeitswelten in einem globalen Umfeld das selbstständige Agieren in ständig wechselnden Arbeits- und Kommunikationssituationen erfordern? Damit würde die Dienstleistung „HR“ in der Interaktion aller Stakeholder (Mitarbeiter / Manager / Bewerber / Öffentlichkeit) zum Self-Service.   Vielleicht zu weit gedacht – aber ich glaube, die Tendenz wird deutlich. Immer mehr Aufgaben von HR – vor allem Routinen – können in der Linie, von den Mitarbeitern oder von Bewerbern selbst erledigt werden. Dazu benötigen wir Lösungen, die sofort bedienbar und intuitiv sind. Sie müssen den „Ease of Use“, den Anwender von Smartphone, Consumer-Elektronik usw. kennen, adaptieren. Viele Anbieter sind hier schon ziemlich weit, aber wie sieht es bei den Unternehmen aus? In 2014 scheint die Vision von HR als Partner in der Personalentwicklung und Player in der Organisationsgestaltung in vielen Unternehmen genauso weit weg wie die Frage nach der Abschaffung von HR. Fakt ist: Der Arbeitsmarkt ändert sich und damit MÜSSEN die Aufgaben von HR sich ändern. Das geht nur, wenn die Aufgabenverteilung angepasst wird. Wer weiterhin wöchentlich 30 Stunden Lohn und Gehalt abrechnet, hat keine Zeit für gestalterische Aufgaben. Essenziell – das zeigte auch unser Workshop „ZIP meets Students“ – ist ein neues Selbstverständnis von HR und offene Türen. Echtes Involvement ist gefragt, mit den Unternehmenszielen, mit den Werten und mit den Talenten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-07-26 19:12:11 live
generated in 1.830 sec