Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 12576
 
  • Die marcom source gmbh ist spezialisiert auf konzeptionelle Marketingund Kommunikationsberatung. Unsere Beratungsarbeit ist geprägt von einem stark vernetzten und synergetischen Denken sowie der engen Verzahnung von Marketing, Kommunikation und Vertrieb. Denn nur wenn diese drei Disziplinen in einem Unternehmen strategisch und taktisch sinnvoll aufeinander abgestimmt sind, kann bei einem effizienten Ressourceneinsatz ein wirklicher Markterfolg erreicht werden. Für die marcom source ist der Mensch Dreh- und Angelpunkt effektiver Marketing- und Kommunikationsarbeit. Gemeinsam mit unseren Kunden schaffen wir – getreu unserem Motto „progress in mind“ – Neues, wo Neues benötigt wird, und machen Bewährtes noch besser. Ihre Wurzeln hat die marcom source übrigens in einer weltweit operierenden Unternehmensberatung, die in den 80er Jahren aus der Universität St. Gallen heraus entstanden ist. Daher kommt sicherlich auch das starke Prozessdenken, das in unsere Beratungsarbeit mit einfliesst. Ich selbst bin vor 4 Jahren zur marcom source gestossen. Nach langjährigen sehr prägenden und spannenden Managementaufgaben in Marketing, Kommunikation und Vertrieb hat es mich gereizt, als Geschäftsführer ein eigenes Beratungsunternehmen zu prägen und zu führen. Darüber hinaus finde ich es äusserst spannend, meine umfangreichen Erfahrungen und mein Know-how anderen Unternehmen in einem herausfordernden Kontext zur Verfügung zu stellen. Zu meinen persönlichen Schwerpunkten zählt u.a. die Entwicklung innovativer Marketing-, Kommunikations- und Vertriebskonzepte, wie zum Beispiel der Business Performance Index (BPI).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • marcom source ist als einer der Partner und Initiatoren des Business-Performance- Index (BPI) für das Rahmenkonzept und die Projektleitung des BPI verantwortlich. Die Entwicklung innovativer Marketing-, Kommunikations- und Vertriebskonzepte gehört zu den Schwerpunkten der marcom source. Können Sie kurz die marcom source gmbh vorstellen und skizzieren, wie sich marcom source bis heute entwickelt hat? Wofür steht marcom source im Jahr 2012? Auch Sie haben schon einen erfolgreichen Kompetenzpfad hinter sich gebracht. Wie verlief Ihr Weg und warum haben Sie sich für marcom source entschieden?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  •  von  | CrowdWorx | 
    23.4.2012
    http://pr-blogger.de/2012/04/20/social-forecasting-so-nutzen-sie-die-kollektive-intelligenz-ihres-unternehmens/ (Crowdsourcing%20mit%20Mitarbeitern%20Fallstudie%20bei%20PR-Blogger%20)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Werden Sie aktiv durch Zukäufe an der Konsolidierung in der Callcenter-Branche teilnehmen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen entdecken die Potenziale effektiver Lagerverwaltung und Lagersteuerung. Hierbei kann die Lieferqualität erhöht werden, während Kosten sinken. Auch proLogistik ist auf Softwareebene den Kundenwünschen gefolgt: Für das Lagerverwaltungssystem "pL-Store" wurden speziell auf den Lebensmittelhandel zugeschnittene Lösungen entwickelt. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Hotel.de und United Airlines vertrauen auf die Technologie von SDL wenn es um Ihre übersetzungen geht.
    Um die Conversion-Raten globaler Online-Shops kontinuierlich zu steigern, müssen Unternehmen überzeugende Online-Erlebnisse bieten, die relevant, hochwertig sowie kulturell passend sind und zum richtigen Zeitpunkt bereitgestellt werden. SDL hat ein Live-Webinar durchgeführt, um zu erfahren, wie United Airlines und hotel.de ihre mehrsprachigen E-Commerce-Strategien effizient verwalten. Die Experten erteilten Einblicke in die Struktur ihrer Strategie zur Bereitstellung mehrsprachiger Inhalte und den Aufbau eines effizienten Verfahrens für die Erstellung, Lokalisierung und Veröffentlichung von Inhalten. Zudem gaben sie Auskunft darüber, wie sich die Erstellung von E-Commerce-Webseiten in mehreren Sprachen auf die Conversion-Raten ausgewirkt hat.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In der Praxis betrachtet das Top-Management   HR-Effizienz oftmals singulär, ohne die Auswirkung der HR-Prozesse auf vor- und nachgelagerte Bereiche und Systeme zu berücksichtigen. Die HR-Abteilung folgt diesem Ansatz in der Regel bereitwillig: Die Effizienz eines Bewerbungsprozess wird zum Beispiel daran gemessen, wie effizient die Prozesse im HR-Bereich ablaufen. Welchen Einfluss dies auf die Absprungrate der Bewerber hat, die unter Umständen von diesem Prozess abgeschreckt werden, wird in der HR-Prozesskostenrechnung oft nicht berücksichtigt.   Unser Blick muss zukünftig weg von der Teilprozess-Optimierung hin zu einer umfassenden end-to-end Prozessbetrachtung gehen – nur so lassen sich Potentiale für das Gesamtunternehmen erschließen. Dies gilt für alle personalwirtschaftlichen Themen – angefangen beim Bewerbungsprozess bis hin zu Personalthemen, die bestehende Mitarbeiter und Führungskräfte betreffen, wie zum Beispiel Benefit Management, Gehaltserhöhungen und Bewertungsprozesse. Ziel muss es sein, diese Prozesse ganzheitlich – das heißt für alle Beteiligten – effizient zu gestalten und diese bestmöglich durch elektronische Workflows zu unterstützen. Die intelligente und zielgerichtete Bereitstellung und Nutzung von Informationen ist dabei die wesentliche Voraussetzung zur nachhaltigen Steigerung der HR-Effizienz.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Schweizer Logistikkonzern organisiert rund 4.500 Mitarbeitende, Vertragsfahrer und teilweise auch das temporäre Personal mit ATOSS Logistics Solution. Mehr erfahren Sie in der aktuellen Presseinformation: http://www.atoss.com/unternehmen/public-relations/pressemitteilungen/2014/ (http://www.atoss.com/unternehmen/public-relations/pressemitteilungen/2014/)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Auf der Zukunft Personal 2013 vom 17. bis zum 19. September in Köln präsentieren wir Ihnen unser Produktportfolio für eine effiziente HR-Unterstützung. Im Mittelpunkt dabei stehen die neue Digitale Personalakte 4.0 und der aconso Creator zur automatisierten Dokumenterzeugung. Darüber hinaus zeigen wir erstmals der breiten Fachöffentlichkeit das neue aconso Dashboard: ein HR-Workplace mit zentralem Zugriff auf Dokumenterzeugungs-, Prozess- und Aktenfunktionalitäten in Verbindung mit SAP HCM. Besuchen Sie uns in Halle 2.2 Stand B.09 Single Point of Access "Alle Dokumente - ein Ort. Das führt zu mehr Effizienz und Prozessoptimierung beim Dokumentenmanagement", erläutert Ulrich Jänicke, Vorstand der aconso AG in München. "Darüber hinaus verfügt unser Dashboard über ein User Interface, mit dem Anwender die Bedienoberfläche ganz individuell an ihre Anforderungen anpassen können." Das sei vor allem im Hinblick auf neue User-Generationen wichtig, die den Umgang mit iPhone und iPad gewohnt sind. Die neue Digitale Personalakte 4.0 hat ein umfassendes Re-Design erhalten. Sie ist webbasiert und - dank klarer Linienführung und selbsterklärender Icons - nun noch benutzerfreundlicher. Die Inhalte sind übersichtlicher angeordnet und besser lesbar. Tabs, bekannt aus modernen Browsern, erleichtern die Navigation. Anwender kommen schneller zum gewünschten Dokument, da sie weniger Klicks beziehungsweise Fingertipps benötigen. Durch moderne HTML 5-Technologie lassen sich Inhalte asynchron und damit wesentlich schneller laden, die Performanz hat sich weiter verbessert. Der aconso Creator ermöglicht eine Prozessoptimierung durch das automatisierte Erstellen und Verwalten von Personaldokumenten. Mit ihm lassen sich auch komplexe HR-Dokumente wie Verträge, Zeugnisse oder Bescheinigungen mit nur wenigen Klicks anfertigen - fehlerfrei, CD-konform, rechtssicher und stets aktuell. Das bedeutet: Da fast alle Vorgänge in Personalabteilungen mit einem Dokument beginnen und enden, bringt der aconso Creator einen enormen Zeitgewinn. Am 19. September (9.30 bis 10.00 Uhr) hält aconso -Vorstand Dr. Martin Grentzer einen Vortrag mit dem Titel: "Einführung einer Digitalen Personalakte - Leitfaden für den Praktiker". Personalentscheider erhalten in dem praxisorientierten Vortrag nützliche Tipps und Tricks sowie eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten, die es zu beachten gilt. Als ausgereiftes Best Practice-Produkt ist eine reibungslose Installation der Digitalen Personalakte innerhalb von nur einer Woche möglich. Die Software gibt es in sechs Landessprachen und lässt sich daher international einsetzen. Zusammen mit dem Dashboard und dem Creator bildet die Digitale Personalakte den vollständigen HR-Dokumentenprozess ab: von der Erzeugung über die Bearbeitung bis zur Archivierung - inklusive Prozessgestaltung und -überwachung. Sichern Sie sich hier (http://www.aconso.com/anmeldung-zukunft-personal.html)Ihr Messegeschenk, fordern Sie eine gratis Eintrittskarte an oder vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit uns.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Nach meinem Verständnis werden für Predictive Analytics verschiedene mathematische und statistische Verfahren in einem Datenbestand eingesetzt, um Prognosen zu erstellen. Beispiel Wartungsintervall von Maschinen: Aus vielen Messdaten, die während eines Produktionsprozesses anfallen, lässt sich mit statistischen Verfahren unter anderem prognostizieren, wann Verschleißteile ausgewechselt werden müssen. Und so gibt es eine Vielzahl von Anwendungsfällen für Predictive Analytics, wie etwa die Personaleinsatzplanung und die Befüllung von Frischetheken in Abhängigkeit von Wetterdaten oder die Ausfallwahrscheinlichkeit von Konsumentenkrediten – übrigens alles Beispiele, bei denen sich ein ROI berechnen lässt, was in der Business Intelligence Branche ansonsten ein schwieriges Thema ist.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-18 09:31:17 live
generated in 1.465 sec