Lenze SE
width:113 height:35 format:portrait portrait_treshold_width:348 dimension_relation_treshold:1.5
 

Lenze SE

Spezialist für Antriebs- und Automatisierungslösungen
Ansprechpartner: Ines Oppermann
Adresse:

Postfach 10 13 52 
31763 Hameln

Zur Webseite

Homepage Lenze SE
Lenze auf YouTube
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   

    Innovative Lösungen für die Antriebs- und Automatisierungstechnik

    Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung im Bereich der Antriebstechnik ist Lenze eines der innovativsten Unternehmen der Branche. Aufbauend auf dieser langjährigen Erfahrung und dem umfassenden Wissen um die Anwendung hat sich Lenze kontinuierlich zu einem Anbieter kundenorientierter Antriebs- und Automatisierungslösungen weiterentwickelt. Mit seiner Forschung und Entwicklung setzt Lenze Maßstäbe bei der Umsetzung der Anforderungen modernster Antriebs- und Automatisierungsaufgaben. Neben dem Hauptsitz in Hameln ist Lenze weltweit in 60 Ländern vertreten - und dies mit eigenen Vertriebsgesellschaften, Entwicklungsstandorten und Produktionswerken sowie einem Netz von Servicepartnern.

    Im Zentrum steht der Mehrwert für den Kunden

    Als Spezialist für Antriebs- und Automatisierungstechnik setzt Lenze sein Know-how der verschiedensten Technologien ein, um gemeinsam mit den Kunden die beste Gesamtlösung zu entwickeln. Dabei werden häufig bisher noch nicht identifizierte Wertschöpfungspotenziale auf Kundenseite aufgedeckt und ausgeschöpft. Daraus resultiert ein Mehrwert für den Kunden, der nicht nur durch die technische Lösung allein entsteht, sondern oft gerade durch begleitende Dienstleistungen und flexible Antworten auf die individuelle Situation. Know-how, Produkte und Dienstleistung sind die drei Kernelemente der Lenze-Lösungen:

    Optimizing – Optimierung von Antriebs- und Automatisierungslösungen

    Lenze bietet seinen Kunden eine gründliche Analyse der jeweiligen Antriebs- oder Automatisierungsaufgabe und entwickelt eine optimale Lösung, aus technischer wie aus wirtschaftlicher Sicht.

    Rightsizing – Skalierbare Produkte und Dienstleistungen

    Durch skalierbare Produkte und Dienstleistungen bekommen Lenze-Kunden immer genau das, was sie benötigen. Lenzes Philosophie ist dabei, dem Kunden maximale Flexibilität bei minimalem Aufwand zu bieten.

    Solutionizing – Individuelle Lösungen

    Individuelle Produktkombinationen bis zu vollständig montierten und vorgetesteten Teilsystemen vereinfachen das Logistik- und Ressourcenmanagement, reduzieren die Gefahr von Ausfällen und verringern den Beschaffungsaufwand beim Kunden.

    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
  •  von 
    9.9.2010
    Lenze-Kunden agieren international. Sie erwarten kurze Lieferzeiten, das komplette Produktspektrum in einheitlicher Qualität und einen guten Service. Um diese Erwartungen zu erfüllen und zu übertreffen, hat Lenze ein neues, globales Logistikkonzept entwickelt, das zukünftig mit fünf Logistikzentren weltweit für höchste Kundenzufriedenheit sorgen soll. Dabei zeigt insbesondere das 2009 eingeweihte Logistikzentrum im französischen Ruitz, wie leistungsstark das neue Logistikkonzept schon heute ist.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer die Energieeffizienz in der Intralogistik optimieren will, muss das Warehouse Management insgesamt, aber auch das Zusammenspiel von Steuerungssystemen, Antriebstechnik und Maschinenelementen genau unter die Lupe nehmen. Mit BlueGreen Solutions hilft Lenze seinen Kunden, Energie-Einsparpotenziale zu identifizieren und diese besser auszuschöpfen. Die Verschiebung der ökonomischen Zentren, die Veränderung der Konsumentenlandschaft und die steigenden Energiekosten führen weltweit zu Marktveränderungen, die auch die Intralogistik beeinflussen: Neben einer wachsenden Nachfrage nach ganzheitlichen, modularen Antriebskonzepten und mechatronischen Lösungen rückt dabei zunehmend die Energieeffizienz in den Fokus der Intralogistik. Warum, zeigt ein Blick in die Praxis: In einem automatisierten Zentrallager entfallen ungefähr die Hälfte der Energiekosten auf die installierte Förder- / Lager- und Kommissioniertechnik. Erst dann folgen Heizung bzw. Kühlung und Beleuchtung. Förder-, Lager- und Kommissioniertechnik machen hier also den größten Verbrauch aus. Welche Möglichkeiten gibt es nun, an dieser Stelle den Energieverbrauch zu senken und so Kosten zu sparen? Die wichtigsten Ansatzpunkte sind: 1. Optimierung der Lagerabläufe, Ausnutzung der ABCLagerplätze und Anpassung der Strategie bei den Schwachlasten 2. Reduzierung der eingebrachten Antriebe und Verringerung der Einschaltdauer 3. Verbesserung der mechanischen Antriebskomponenten durch Reduzierung der bewegten Massen und Verbesserung der Reibfaktoren 4. Einsatz energieeffizienter Antriebslösungen Lesen Sie den kompletten Artikel im Download!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.8.2010
    Zurzeit vergeht fast keine Messe, auf der nicht neue Produkte zur dezentralen Antriebstechnik angeboten werden. Dem Anwender werden dabei u. a. einfachere Installierbarkeit, bessere Übersichtlichkeit der Anlagenstruktur und verringerter Inbetriebnahmeaufwand in Aussicht gestellt. Aber: Ist dezentrale Antriebstechnik wirklich die Lösung?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    Das Training richtet sich an Anwender, die die Funktionalität von PROFIBUS-DP und PROFINET für Lenze Inverter Drives 8400 einsetzen wollen. Titel PROFIBUS-DP, PROFINET Inverter Drives 8400 Applikation, Inbetriebnahme Zielgruppe Maschinenbetreiber und Maschinen- und Anlagenhersteller. Trainingsziel Die Teilnehmer sollen einfache Applikationen mit PROFIBUS-DP und PROFINET in Betrieb nehmen können. Voraussetzungen Teilnahme am Training Inverter Drives 8400, Technik, Projektierung, Applikation, Service, Bedienung Inhalte Eigenschaften und Funktionsweise von PROFIBUS-DOP und PROFINET Projektierungshinweise Installationshinweise Vorgehensweise bei der Parametrierung der Inverter Drives 8400 zur Inbetriebnahme von PROFIBUS-DP und PROFINET Praktische Übungen an Trainingsaufbauten (Lenze Geräte an Siemens SPS S7) Kosten 400,- EURO zzgl. MwSt Dauer 1 Tag Termine / Kurzzeichen 12.11.2010 / 84PRNPRO2
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    31.8.2010
    L-force Engineering Egal ob gedruckter Katalog, Auslegesoftware Drive Solution Designer (DSD), elektronischer Katalog (DSC) oder Dokumentation – alle diese Mittel helfen Ihnen beim Engineering Ihrer Maschine. Alles zusammen bildet ein sinnvolles und komplettes Paket, mit dem Lenze das Engineering optimal unterstützt. Der L-force Engineer Ein wesentlicher Bestandteil ist die neue Software L-force Engineer. Mit ihm parametrieren und konfigurieren Sie die komplette L-force-Gerätereihe. Die Bedien - oberfläche ist intuitiv und leicht zu erlernen. Die Hauptnavigation erfolgt anhand verschiedener Sichten – die wesentlichen Funktionen werden sortiert und übersichtlich angeboten. Viele grafische Ober - flächen erleichtern Ihnen außerdem die Parametrierung und Konfiguration der Geräte. Statt zu programmieren, kommen Sie mit einfachen Konfigurationen aus. Umfassend Geräteübergreifendes Engineering ist mit dem L-force Engineer selbstverständlich. Eine Vielzahl von Funktionen ermöglicht die optimale Projektierung, Inbetriebnahme und Diagnose Ihrer Maschine mit Lenze-Antriebs- und Automatisierungstechnik. Im pdf-Download erfahren Sie mehr über L-force Engineer!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    31.8.2010
    Drive based Automation gewinnt im modernen Maschinenbau zunehmend an Bedeutung. Treibende Kraft sind modulare Maschinenkonzepte. Sie bieten die Möglichkeit, komplexe Anlagen aus fertigen Maschinenmodulen effizient zusammenzustellen. Frei programmierbare, intelligente Servoregler sind die Schlüsselelemente, um diese Konzepte zu realisieren. Hierfür hat Lenze einen Servo-Antriebsregler mit integrierter SPS entwickelt. Zusammen mit unserem durchdachten Angebot an weiterer Hard- und Software wird daraus ein komplettes Automatisierungssystem. 9300 Servo PLC Die 9300 Servo PLC überzeugt durch ein Höchstmaß an Flexibilität und Integrationsfähigkeit. Dafür wurde in den leistungsfähigen Servo-Umrichter der Baureihe 9300 eine SPS integriert. Sie lässt sich in den Sprachen der IEC 61131-3 frei programmieren. 9300 Servo PLC Technologie Möchten Sie bei komplexen Antriebsaufgaben auf vorbereitete Lösungen zurückgreifen, steht Ihnen die Technologievariante der 9300 Servo PLC zur Verfügung. Über die Software-Pakete „Winder“, „Positioner“ und „Cam“ erhalten Sie auf die jeweilige Antriebsaufgabe zugeschnittene Bibliotheksfunktionen, vorbereitete Lösungen und Anwendungsbeispiele. Im pdf-Download erhalten Sie weitere ausführliche Informationen!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Thema
      ThemaIntralogistik
    Bedeutung: Intralogistik hat im heutigen Zeitalter von Industrie 4.0 und Internationalisierung einen großen Stellenwert in der Industrie – besonders durch die Flexibilisierung und Vernetzung der heutigen Logistikprozesse. Prof. Dr. ten Hompel schreibt in seinem Editorial..
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Thema
      ThemaAutomatisierung
    Competence Center Automatisierung: Umfassende Fachinformationen, führende Unternehmen, Fachexperten, News, Termine, Stellenangebote und Kommunikationsmodule zum Thema Automatisierung stehen Ihnen hier zur Verfügung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Thema
      ThemaEnergie
    Im Competence Center Energie finden Sie Fachbeiträge, Jobs, Termine, Experten und Organisationen zu Energie, Energiewirtschaft, Energiemanagement, Utilities, erneuerbare Energien, etc.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-07-25 05:39:02 live
generated in 3.392 sec