Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 6883
 
  •   Produkt- / Service-InfoNeu: HR-Starter® Personalkostenplanung
    Wenn Sie Ihre Personalkostenplanung heute immer noch "zu Fuß" auf Papier und mit Excel erstellen, vielleicht Ihre Zahlen unvollständig oder schwer nachvollziehbar sind, dann haben wir die Lösung für Sie:HR-Starter® Personalkostenplanung, mit dem Sie systemunterstützt, voll automatisch Ihre Personalkostenplanung, bis hin zur Buchung ins CO durchführen können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    15.4.2011
    Der leistungsstarke Unternehmensverbund setzt sich aus der enviaM-Stammgesellschaft sowie allen Mehrheitsbeteiligungen zusammen. Aufgrund dieser Komplexität bestand ohne eine gemeinsame strategische Ausrichtung in der enviaM-Gruppe die Gefahr unabgestimmter Insellösungen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • IPM ist ein vorkonfiguriertes "Ready-to-Control” Investitions- und Projektmanagement Template auf der Basis von SAP ERP. Diese Systemlösung haben wir entwickelt, um die Schlüsselanforderungen fortschrittlicher Projektsteuerung gezielt umzusetzen. Hierzu gehören z.B.: Steigerung des ROI (Return on Investment) Überwachung wichtiger KPIs (Key Performance Indicators) wie BSC (Balanced Score Card) und EVA (Economic Value Added) Effiziente und integrierte Erfassung und Verrechnung von Kosten und ggf. Erlösen Unsere ipm Lösung integriert sich nahtlos in Ihre existierende ERP Umgebung, erleichtert Multi-Projekt- und/oder Portfolio Management und bietet top-aktuelle Daten und Kennzahlen in Echtzeit. Durch ipm entwickeln Sie Ihr Projektmanagement über die alltäglichen, technischen Aufgabenstellungen hinaus zu einer strategischen Kernkompetenz, mit der Sie Ihre Geschäftsziele erreichen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • „UC4 ist einfacher in der Handhabung, bietet größere Flexibilität und eine optimierte Kostenstruktur und – was für uns sehr wichtig war – orientiert sich an der zukünftigen Ausrichtung der ASIC.“ Martin Fuchs, Referatsleiter Betriebsmethoden und -verfahren bei ASIC
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    23.6.2009
    Speziell für mittelständische Unternehmen wurde das Fertigungsmanagementsystem (MES) HYDRA weiterentwickelt. Mit HYDRA-Kompakt präsentiert MPDV eine preiswerte Lösung, die einfach zu implementieren und zu bedienen ist. Gemäss Ihren Anforderungen können Sie HYDRA-Kompakt vom einfachen BDE-System bis hin zum kompletten MES (Manufacturing Execution System) nutzen. Durch den modularen Aufbau können Sie sich alle sinnvollen Bausteinkombinationen zusammenstellen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit der Grundsteinlegung Ende Oktober 2012 hat die Rewe Group den Bau ihres neuen Zentrallagers für das Trockensortiment im hessischen Neu-Isenburg begonnen und befindet sich nun auf der Zielgeraden der 2008 gestarteten strategischen Logistikmodernisierung. Das Investitionsvolumen für den Neubau beläuft sich auf 200 Mio. Euro.   Das Logistikzentrum erfüllt ab Fertigstellung in 2014 eine Doppelfunktion: Als Regionallager wird es die Supermärkte der Region Mitte versorgen, als Zentrallager beliefert es deutschlandweit die Regionallager der übrigen fünf Regionen mit dem Zentrallagersortiment. Der Bau des neuen Verteilzentrums bildet den Abschluss der 2008 gestarteten strategischen Logistik-Modernisierung der Rewe Group, in die insgesamt 700 Mio. Euro investiert wurden. Unternehmensziel der Modernisierung ist es, die Effizienz aller Logistikprozesse von der Warenbeschaffung bis zur Anlieferung in den Supermärkten weiter zu erhöhen. Dafür trennte Rewe die Food-Logistik für Discount- und Vollsortiment-Ware voneinander und baute im Zuge dessen deutschlandweit acht neue Distributionszentren; drei vorhandene Standorte wurden renoviert. „Insgesamt will Rewe mit der verbesserten Logistikstruktur die Flächenproduktivität der Lager um 15 Prozent steigern“, sagt Matthias Bähr, verantwortlich für die Logistik des Rewe-Vollsortiments. „Weitere Potenziale des Gesamtprojekts stecken in der Beschaffungslogistik, einer höheren Prognosegenauigkeit, dem Abbau von Beständen und einer besseren Warenpräsenz sowie Regalverfügbarkeit in den City-Märkten“, so Bähr weiter. In dem Logistikzentrum mit 63.000 m² Lagerfläche setzt Rewe auf eine teil-automatisierte Lösung, die den demografischen Veränderungen Rechnung trägt: Besonders schwere Arbeitsschritte von Lager- und Transportvorgängen werden vollständig automatisiert. Im Kernbereich der Kommissionierung unterstützen hoch-ergonomische Arbeitsplätze die Mitarbeiter. Miebach Consulting betreut Rewe bereits seit der Konzeptphase und übernimmt nun die Projektsteuerung für die Realisierung des Neubaus in Neu-Isenburg. „Wir unterstützen die Rewe-Projektleitung dabei, das neue Zentrallager pünktlich und zuverlässig in Betrieb zu nehmen“, so Andreas Hartwig, Mitglied der Geschäftsleitung von Miebach Consulting.    Eck-Daten des neuen Rewe-Zentrallagers: 200 Mio. Euro Investitionssumme 350 Mitarbeiter 23 ha Grundstücksfläche 63.000 m² Lagerfläche 30 m hohes Hochregallager für palettierte Ware 4 Kommissionierzonen für unterschiedliche Artikelgruppen 105 Lkw-Stellplätze 75 Verladetore 12 km Fördertechnik Hoch-ergonomische Arbeitsplätze
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.3.2013
      Produkt- / Service-InfoProjektzeiterfassung mit gfos.Workforce
    Factsheets • gfos.Workforce
    Sobald in einem Unternehmen Arbeitsstunden für Projekte anfallen bedeutet dies einen höheren Aufwand bei der Kalkulation und der Zuordnung zu expliziten Kostenstellen sowie der anschließenden zeitlichen und kostenmäßigen Betrachtung. Dieser Mehraufwand verursacht zusätzliche Kosten. Mit dem Modul gfos.Workforce | Projektzeiterfassung wird die Projektkalkulation optimal gestaltet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    14.9.2011
    Konsolidierung, Reporting und Planung unter einem technologischen Dach zu vereinen, ist an sich schon kein leichtes Unterfangen. Bei einer Lösung für den Dyckerhoff Konzern galt es zudem, die Ansprüche unterschiedlicher Geschäftsbereiche zu berücksichtigen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das BMZ suchte nach Möglichkeiten, seine IT für die Planung, die Steuerung und das Monitoring der fi nanziellen und technischen Entwicklungszusammenarbeit zu erneuern. In einem ersten Schritt sollten die Ist-Prozesse modelliert werden, um so Potenzial für eine effi zientere IT-Unterstützung fachlicher Anforderungen zu identifi zieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Eine perfekte Konferenzorganisation, exquisite Gastronomie und Hotellerie auf Weltniveau nicht ohne ein zuverlässiges Dienstplanungswerkzeug für die Mitarbeiter/innen funktioniert. Das Inter-Continental Berlin hat SP-EXPERT im Einsatz – die „Präsidentensuite unter den Planungslösungen“.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-11-26 10:48:16 live
generated in 1.580 sec