Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 6852
 
  • Mit der Automatic Call Distribution (ACD) machen Sie es sich und Ihren Mitarbeitern besonders einfach: Sie bieten Ihren Kunden zuverlässigen Service rund um die Uhr und ersparen sich selbst eine Menge Arbeit und Kosten. Lästige Wartezeiten entfallen, stattdessen begeistern Sie durch schnelle Vermittlung an einen kompetenten Berater. Als virtuelles Contact Center sorgt die ACD für die optimale Auslastung Ihres Personals, und das standortübergreifend. So steigt die Effizienz Ihrer Arbeit enorm.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • SCM-Verantwortliche stehen heute oft konträren Anforderungen gegenüber: Einerseits verlangt der Vertrieb eine fast hundertprozentige Liefersicherheit, andererseits strebt die Finanzabteilung einen möglichst niedrigen Gesamtbestand an, um das Working Capital zu reduzieren. Es existiert ein Zielkonflikt bei hohem Service Level niedrige Beständen zu erreichen. Zunächst gilt es, über ein netzwerkübergreifendes, kennzahlenbasiertes Performance Management die Transparenz zu erhöhen. Die Besonderheiten einer Supply Chain werden identifiziert und als Segmentierungskriterium herangezogen. Dies erlaubt es, die wichtigsten Stellhebel, Einflussgrößen und Abhängigkeiten der Bestandsentstehung zu erkennen und nutzbar zu machen. Hebel zur Working Captial Reduction Ziel ist es, durch den richtigen Mix an Hebeln, das in Form von Beständen gebundene Working Capital zu reduzieren und die damit verbundenen Kosten nachhaltig zu senken. Die Optimierung der Planungsprozesse kann die Zuverlässigkeit der Prozesse signifikant erhöhen und damit Stock Outs vermeiden. Die Optimierung der Bestandsparameter – sowohl aus Prozesssicht als auch toolgestützt (z. B. mittels SAP EIO) – bringt die Planungsparameter und damit die Sicherheitsbestände, Zyklusbestand etc. auf das optimale Maß. Die Optimierung der Supply Chain Prozesse z.B. durch Methoden wie Lean SCM oder Six Sigma, erhöht die Liefertreue und reduziert gleichzeitig die Durchlaufzeiten. Die strategische Optimierung des Netzwerks führt zu geringeren Transportkosten und kürzeren Lieferzeiten Benefits der Bestandsoptimierung Die ganzheitliche Betrachtung der Supply Chain hilft, Kosten zu reduzieren und gleichzeitig die Service Level zu verbessern. Eine zielführende Umsetzungsroadmap wird dabei individuell auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst. J&M hat mit diesem integrierten Beratungsansatz seine Kunden erfolgreich unterstützt und folgenden Mehrwert erreicht: Reduktion von Beständen bei Fertigprodukten, Komponenten und Rohmaterialien um 20 - 40%  durch Optimierung der Bestandsparameter Erhöhung von Auftragserfüllungsquoten und zeitgerechten Lieferungen um 5 – 10% durch Netzwerkoptimierung Reduktion des Planungsaufwands durch automatisierte und verlässliche Prozesse „Mit der Umsetzung des Konzepts bekommen wir schlanke Abläufe, die zu unseren Anforderungen passen. Damit erhöhen wir die Lieferperformance und reduzieren gleichzeitig die Kosten.“ Marcel Bühlmann, CEO, Midor AG „Mit der dynamischen Sicherheitsbestandsplanung finden wir die kostenoptimale Balance zwischen den teilweise gegensätzlichen Anforderungen hinsichtlich Kapazitätsauslastung, Bestand und Service Level. Zudem können sich unsere Planer jetzt auch stärker um die strategische Weiterentwicklung der Lieferkette kümmern.“ Bruno Kulmus, Leiter Produktion &Technik, Griesson - de Beukelaer GmbH & Co. KG „Die sehr fundierte Entwicklung, Bewertung und Auswahl der Supply Chain-Szenarien gibt uns die Sicherheit, dass wir die Weichen richtig stellen und uns für die Zukunft optimal ausrichten.” Heinrich Becker, Head of European Logistics Management, Hilti AG
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Fressnapf Gruppe ist mit über 5.000 Mitarbeitern die größte Fachhandelskette für Tiernahrung und -zubehör in Europa. In mehr als 950 Märkten bietet die Kette eine riesige Auswahl an Produkten auf großen Flächen, günstige Discountperise und fachgerechte Beratung. 2005 werden die Fressnapf XXL-Mrkte ins Leben gerufen, in denen Lebendtierabteilungen mit zusätzlichen Dinestleistungen...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Eine möglichst termingerechte Durchführung der Fertigungsaufträge setzt voraus, dass im Rahmen einer Feinplanung der tatsächliche Fertigungsfortschritt vorausgehender Arbeitsfolgen, die aktuellen Betriebszustände von Anlagen und Maschinen und die tatsächliche Verfügbarkeit von Mitarbeitern berücksichtigt werden.Der SAP-Auftragsleitstand von SALT Solutions bietet eine Auftragsfeinterminierung unter Berücksichtigung der Restriktionen direkt im ERP. So steht ein „Production Sequenzer“ zur Verfügung, der mit einfacher und intuitiver Bedienung optimale Auftragsfolgen erzeugt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Laut Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung (BGA) ist der Großhandel in Deutschland der zweitstärkste Wirtschaftszweig nach der Industrie. So betrug der jährliche Umsatz im Jahr 2008 knapp 850 Milliarden Euro. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, bedarf es Service und Flexibilität, meint Helmut Lammers, Geschäftsführer des Farb- und Lackgroßhandels WULFF.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die ZF Friedrichshafen AG gehört auf der Weltrangliste der Automobilzulieferer zu den führenden Unternehmen: Als Systemhersteller im Bereich der Antriebs- und Fahrwerktechnik bietet ZF den Herstellern von PKW, Nutzfahrzeugen, Landund Baumaschinen sowie den Kunden aus der Marine und der Luftfahrt eine umfassende Palette innovativer Produkte an.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mehr Effizienz durch abgestimmte Prozesse, Systeme und Informationen Kein Unternehmen kann und will es sich leisten Ressourcen zu verschwenden. Mit der Optimierung und Integration von Werteflüssen können Ressourcen besser ausgeschöpft werden. Ohne Bezug zu Logistik, Produktion und Vertrieb ist eine umfassendes – vor allem aber ein stimmiges und vollständiges – Reporting nicht möglich. Finanzwirtschaftliche Analysen auf Grundlage nicht vergleichbarer Daten ermöglichen Unternehmen ebenso wenig aussagekräftige Forecasts. So werden in einem überwiegenden Teil der Unternehmen nur ca. 30% der existierenden Unternehmensdaten verwendet, um Aussagen über die Effizienz und Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens zu treffen. Qualitätseinbußen in ERP-Systemen durch unterbrochene Werteflüsse Eine Vielzahl von Unternehmen steht vor dem Problem nicht aufeinander abgestimmter Prozesse und daraus resultierender heterogener Datenhaltung und Systembrüche. Der finanzwirtschaftliche Wertefluss wird dabei zumeist autark betrachtet: Eine gemeinsame und vor allem integrierte Betrachtung mit Material- und Informationsflüssen findet nicht statt. Dadurch verlieren Unternehmen die Grundlage für übergreifende Bewertungen und Analysen. Mit integrierten Werteflüssen die Effizienz und Transparenz verbessern Standardisierte und harmonisierte Prozesse sowie jederzeit zugängliche Daten sollten vielmehr zu einem integrierten Wertefluss verschmelzen. Dieser stellt die Voraussetzung für eine Effizienzsteigerung im Unternehmen dar. Hierzu werden in allen Bereichen und Systemen die betriebswirtschaftlichen Vorgänge umfassend betrachtet. Material- und Informationsflüsse müssen in einen Wertefluss überführt werden, um in den Bereichen Finanzbuchhaltung und Controlling Analysen zu ermöglichen. Problembereiche und Lücken in Prozessen und Systemen werden aufgedeckt. Erst durch die Verknüpfung aller Abläufe können Unternehmen die Prozesseffizienz und damit auch die Wertschöpfung erhöhen. Wesentlich bei der Analyse und Verbesserung von Werteflüssen ist die Betrachtung der Reportingziele. Unterschiedliche Interessen können dabei kollidieren. Durch Betrachtung aller Bereiche, Systeme und Interessengruppen, kombiniert mit der Expertise aus Management- und IT-Beratung, verstehen wir es, die Voraussetzungen für einen integrierten Wertefluss bei unseren Kunden zu schaffen. „Die Harmonisierung bringt deutliche Einsparungen. Außerdem arbeiten Finanzbuchhaltung und Controlling jetzt mit konsistenten Steuerungskennzahlen, und die Geschäftsverantwortlichen profitieren von der Berichterstattung mit Bilanzqualität.“ Michael Kümpfbeck, Teamleiter Finance and Projects, T-Systems Enterprise Services GmbH
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Als erstes Versorgungsunternehmen in Deutschland führen die Stadtwerke Augsburg eine konzernweit einheitliche Kundenbeziehungsmanagement- Software ein, die auch den ÖPNV integriert. Die auf neuester Technologie basierende Lösung ermöglicht nicht nur eine einheitliche Sicht auf jeden Kunden, sondern garantiert auch schlanke und effiziente Prozesse. Die damit realisierbare Servicequalität ist ein starkes Argument im härter werdenden Wettbewerb um Strom- und Gaskunden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die HamaTech Advanced Process Equipment (APE) GmbH & Co. KG ist seit 20 Jahren anerkannter Marktführer von Anlagen für die Halbleiterindustrie.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    30.6.2009
      Produkt- / Service-InfoProfessional Planner
    Professional Planner ist die Budgetierungs- und Planungslösung für jede Unternehmensgröße, unabhängig von der Branche und dem Geschäftsmodell, und das schnell, einfach und zu 100 % transparent.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-08-21 00:23:28 live
generated in 1.616 sec