Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 6751
 
  •  von  | 
    28.10.2011
    InVision Enterprise WFM mit AutoScheduler
    Für die Einsatzplanung des benötigten Personals gemäß des prognostizierten Bedarfs werden zunächst die Mitarbeiterstammdaten inklusive aller vertraglichen Vereinbarungen und arbeitsrechtlichen Regelungen automatisch und stets aktuell über eine Schnittstelle aus dem externen SAP-System auf den InVision Enterprise Server importiert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • IBM Software - Kurzdarstellung
    Dashboard Funktionen für alle Anwender von IBM Cognos Business Intelligence In Ihrem Unternehmen gibt es vielfältigen Bedarf an Dashboard Funktionen. Führungskräfte, Fachanwender und IT-Mitarbeiter haben alle ihre eigenen Anforderungen – sie denken unterschiedlich, sie arbeiten unterschiedlich und sie wollen Informationen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Dashboards sind dann wirklich effektiv, wenn sie die richtigen Informationen in dem Format anzeigen, das für den Benutzer geeignet ist. Außerdem muss ein Dashboard flexibel personalisiert werden können und es sollte dann zur Verfügung stehen, wenn es anstehende Geschäftsentscheidungen erfordern, ohne dass die IT-Abteilung zuvor noch Änderungen vornehmen muss.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In einem ersten Bauabschnitt wurde ein eingassiges AKL realisiert. Die Materialflüsse von Wareneingang, Warenausgang, Teilelieferung zur Montage sowie das manuelle Palettenlager sind zu 100% integriert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das Projekt - eine SAP-Lösung für ein neues Produkt und ein neues Geschäft
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    15.3.2011
    Das Konzept Service Orientierte Architektur (SOA) beherrscht gegenwärtig die Diskussion um die effiziente Gestaltung unternehmensweiter Anwendungslandschaften. SOA unterstützt Sie bei der Modernisierung Ihrer Geschäftssysteme und der Schaffung unternehmensübergreifender Wertschöpfungsketten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.9.2010
      Fallstudie / ProjektreferenzMontage von Rutschkupplungen für Bohrmaschinen
    Kurzbeschreibung: Zwei Steuerungen JetControl 243 mit Erweiterungsmodulen Einstellung des Rutschmoments der Kupplungen mit Hilfe von digitalen Antriebsreglern DIMA Web-basierende Visualisierung mit JetViewSoft Umfangreiche Hilfefunktionen für die Bedienung Detaillierte Online-Checkliste für den Bediener beim Umrüsten Komfortables Fehlermanagement mit Beschreibung der Fehlerursache und Hilfe zur Behebung Flexibel durch Programmierung von eigenen Erweiterungen in JavaScript Industrie-PC IPC 501 mit Touch-Screen zur Bedienung und Visualisierung Vernetzung mit Ethernet-TCP/IP und Einbindung in das Firmennetzwerk mittels Industrie-Switch Zugriff aus Sicherheitsgründen nur von zwei definierten PCs aus Das zu fertigende Produkt: Das Fertigungsunternehmen hat eine große Fertigungstiefe. Auch die Komponenten für die Rutschkupplung von Bohrhämmern werden im eigenen Haus gefertigt. Die einzelnen Komponenten werden manuell vormontiert und müssen dann automatisch auf ein entsprechendes Drehmoment eingestellt werden. Diese Einstellung definiert das Ansprechverhalten der Rutschkupplung. Da an dieser Montagelinie mehr als 30 unterschiedliche Rutschkupplungen gefertigt werden, muss die eingesetzte Technologie dementsprechend variabel sein. Gründe für Jetter: Die Jetter AG verfügt über ein komplettes Steuerungssystem. Eine geforderte Funktion war die Drehmomentregelung mittels Servoregler. Damit konnte ein teurer zusätzlicher Sensor gespart werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Visualisierung und Bedienung, auch über das Firmennetz. Hierfür war das Web-basierende Visualisierungs-Tool JetViewSoft ein geeignetes Werkzeug und die Ethernet-Schnittstelle der Steuerung eine wichtige Voraussetzung. Anlagenbeschreibung: Das Automatisierungssystem besteht aus zwei Steuerungen JetControl 243 mit Erweiterungsmodulen, drei digitalen Servosystemen DIMA, einem Industrie-PC IPC 501 und einem Handbediengerät. Die Servoregler befinden sich direkt am Systembus der beiden Steuerungen und sind somit vollständig und transparent in die Steuerungen integriert. Dies erlaubt auch den Zugriff in Echtzeit auf den Strom, und damit auf das Drehmoment, des Antriebes, welches für die Regelung des Pressvorganges genutzt wird. Entscheidend dabei war die sehr schnelle Reaktion auf das Erreichen des Rutschmoments, da jedes weitere Weginkrement der Pressachse in die Toleranz der Rutschkupplung eingeht und somit das gewünschte Rutschmoment verfälscht. Damit wurde ohne die Verwendung spezieller Sensoren eine Druckregelung realisiert. Durch die transparente Einbindung von zwei Servoachsen ist die Realisierung gegenüber klassischen SPS-Systemen stark vereinfacht und spart darüber hinaus die relativ hohen Kosten eines Drehmoment-Sensors. Der Industrie-PC IPC 501 läuft unter Windows 2000 und verfügt über ein 15-Zoll Display mit Touch-Screen für eine komfortable Bedienung. Zahlreiche Schnittstellen ermöglichen die Anbindung von PC-Peripherie und dienen der Kommunikation mit Steuerungen, Antrieben oder anderen Industrie-PCs. Ein Handbediengerät befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Werkstückträger- Umlaufs und kommt nur im Einzelbetrieb zum Einsatz. Die eingesetzten Komponenten: Steuerungen JetControl 243:  2 mit JX2-ID8 und JX2-OD8 Modulen Antriebstechnik DIMA 3-8: 1 DIMA 3-16: 2 Motoren der JL-Serie: 3 Bedienen und Visualisiseren Visualisierungssoftware JetView-Soft IPC 501: 1 LCD 54 (Handbediengerät): 1
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Produkt- / Service-InfoDAS DERIVAT
    Der monatliche Newsletter mit den meisten Zertifikate-Tipps.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    18.3.2010
    Es ist wichtig, die Qualität der Daten zu kennen, insbesondere bei Prozessen, die auf Daten basieren. Messen ist Wissen. Während eines Datenqualitäts-Assessments analysiert Human Inference sowohl die Qualität der Daten als auch die Prozesse, die die Qualität der analysierten Daten beeinflussen. Das Ziel ist eine Strategie zur dauerhaften Verbesserung der Datenqualität in Ihrem Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • UBS bewirtschaftet die Personaldossiers ihrer rund 27‘000 MitarbeiterInnen in der Schweiz mit Human Resources Management (HRM) Lösung «Elektronische Personalakte» von Scalaris. Die implementierte Lösung erfüllt die gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich Datenschutz und Aufbewahrungsfristen. Gleichzeitig ermöglicht sie den Benutzern auch, sämtliche Personaldokumente unabhängig von Zeit und Ort schnell, einfach und sicher online einzusehen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Modernes Security Management
    Modernes Security Management ist eine ebenso komplexe wie verantwortungsvolle Aufgabe, die nichts dem Zufall überlässt - ein perfektes Zusammenspiel verschiedener Aufgabenbereiche und Kompetenzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-03-26 23:26:56 live
generated in 1.722 sec