ReadSoft AG

EBPP, Electronic Billing, Automatisierte Rechnungsprozesse, Innerhalb SAP: Eingangsrechnungsverarbeitung, Posteingangsbearbeitung, eInvoice, EDI
 

ReadSoft AG

EBPP, Electronic Billing, Automatisierte Rechnungsprozesse, Innerhalb SAP: Eingangsrechnungsverarbeitung, Posteingangsbearbeitung, eInvoice, EDI
ReadSoft AG
Ansprechpartner: Gisela Krüsch
Adresse:

Falkstraße 5
60487 Frankfurt

Zur Webseite

http://www.readsoft.de
Vorschaubild einer externen URL
http://www.youtube.com/user/readsoft
Vorschaubild einer externen URL
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   

    ReadSoft ist ein führender Lösungsanbieter für die Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Die deutsche ReadSoft AG ist eine Tochter der ReadSoft Gruppe mit Hauptsitz in Helsingborg, Schweden. Weltweit beschäftigt ReadSoft in 17 Niederlassungen über 500 Mitarbeiter. Auf dem deutschen Markt ist das Unternehmen seit 1996 aktiv und hat heute in den Niederlassungen in Frankfurt, Hamburg und Berlin über 120 Mitarbeiter. Das Lösungsportfolio von ReadSoft adressiert sowohl die Prozessautomatisierung und –optimierung im Bereich Input Management, als auch sämtliche Purchase-to-Pay- und Order-to-Cash-Prozesse in SAP.

     

    Für die Automatisierung von Geschäftsprozessen sowie für die Erfassung und Verarbeitung von Dokumenten bietet ReadSoft die übergreifende Integrationsplattform XBOUND an: Mit XBOUND können große Unternehmen und Shared Service Center ihren gesamten Posteingang verarbeiten und den gesamten Datenfluss digitalisieren – aus beliebig vielen Kanälen und unabhängig von bestehenden Anwendungen. Für Scan- und Prozessdienstleister fungiert XBOUND als zentrale Produktionsplattform, mit der sich auch sehr komplexe Prozesse definieren, automatisieren, verarbeiten und überwachen lassen.

     

    Mit dem ReadSoft PROCESS DIRECTOR optimieren Unternehmen sämtliche Prozesse in SAP – von Bedarfsmeldungen über Auftragsbestätigungen und den Wareneingang bis hin zum Stammdatenmanagement und der Rechnungsverarbeitung. Der PROCESS DIRECTOR stellt alle entscheidungsrelevanten Informationen in einer kompakten Echtzeitübersicht dar.

    Somit erhalten Mitarbeiter einen schnellen Überblick über alle Prozesse und deren Status in ihrem Verantwortungsbereich. Mit beiden Lösungen, XBOUND und PROCESS DIRECTOR, profitieren Anwender von effizienteren und transparenteren Prozessen. Dadurch werden Fehlerquellen eliminiert, die Einhaltung von Compliance-Richtlinien unterstützt und Kosten minimiert. Zu den rund 6.500 Kunden von ReadSoft zählen sowohl mittelständische Unternehmen wie auch zahlreiche Großkonzerne, teilweise mit Shared-Service-Strukturen. Viele dieser Unternehmen gehören zum SAP-Anwenderkreis.

    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Die Herausforderungen an sich werden sich gar nicht so sehr ändern. Es wird weiterhin um die Bereiche Automatisierung bzw. Effizienzsteigerung und Flexibilität gehen. Auch die Ausweitung der Prozessketten von Unternehmen bis ggfs. zum Endkunden wird ein Thema sein. Was sich ändern wird, sind die Ausprägungen dieser Anforderungen. Heute reden wir z.B. bei der Dokumentenprozessautomatisierung hauptsächlich davon, das ankommende Papier möglichst effizient zu verarbeiten. Zukünftig wird es dagegen vermehrt um die Verarbeitung von unterschiedlichen Formaten, wie z.B. E-Mail, PDF, html, etc. gehen und um die damit verbundenen Anforderungen. Auch die Anbindung und automatisierte Bearbeitung von Informationen aus den diversen Social Media Plattformen wird eine immer wichtigere Herausforderung sein. Und natürlich spielen Cloud-Lösungen zukünftig eine noch grössere Rolle, denn diese bieten Unternehmen genau die Flexibilität, die nötig ist, um optimal auf Veränderungen im Geschäftsumfeld zu reagieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das Thema Prozessmanagment wird nie zu Ende sein. Denn wie vorher schon erwähnt, werden sich die Anforderungen an das Prozessmanagement immer wieder ändern. Es kommen neue Inputkanäle hinzu, es gilt, andere Informationsarten zu verarbeiten, und es geht darum, neue Technologien zu nutzen – etwa um die Prozessautomatisierung auf bisher nicht beteiligte Personen auszuweiten und dadurch noch efizienter zu werden. Ein Beispiel hierfür aus dem Bereich Energieversorgung: Warum die Zählerstände ablesen, aufschreiben und dann an den Energieversorger zurücksenden? Warum nicht die Zählerstände gleich automatisch auslesen oder vom Kunden ein Foto des Zählerstands machen lassen, das dann automatisch weiterverarbeitet werden kann? Wie schon immer ist IT hier nur der Enabler. Für die Unternehmen geht es vielmehr darum zu erkennen, welche Prozesse bzw. Prozessteile von der IT unterstützt/ automatisiert werden können – vor allem dort, wo die Automatisierung heute noch nicht greift.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Diese Aussage würde ich so nicht unterschreiben. Vielleicht ist das Top-Management nicht an dem Thema BPM an sich interessiert, das mag schon sein. Aber zeigen Sie mir einen Top-Manager, der nicht daran interessiert ist, dass seine Organisation effizienter wird und schneller/ flexibler agieren kann. Ganz klar gibt es hier in den einzelnen Ländern Unterschiede,  wie mit innovativen Themen und Technologien umgegangen  wird. In vielen anderen Ländern sind die Firmen  wesentlich „risikofreudiger“, d.h. sie setzen auf neue Tech nologien und Möglichkeiten, auch wenn diese vielleicht  noch nicht zu 100 Prozent ausgereift sind. In Deutschland  sind wir eben eher vom Prinzip der Vorsicht geprägt, d.h.  wir schauen uns neue Themen wesentlich ausgiebiger an  und versuchen, die Details zu verstehen, zu durchdringen  und alle Seiten abzuwägen bzw. zu analysieren bevor wir  etwas umsetzen. Dafür sind dann Entscheidungen, wenn  sie einmal getroffen werden, auch nachhaltiger.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonOliver Hoffmann
    Seit dem 1. Januar 2009 ist Oliver Hoffmann, 40, als Managing Director die Führung von ReadSoft Deutschland übernehmen. Hoffmann kommt von SAP, wo er mehr als zehn Jahre in verschiedenen Führungspositionen tätig war. Zuletzt verantwortete er den Bereich SAP Netweaver als Solution Sales Director der deutschen Landesgesellschaft. Sein Aufgabengebiet umfasste dabei unter anderem die Markteinführung und Vermarktung der SAP Plattform-Lösungen wie zum Beispiel Master Data Management, Business Intelligence, Dokumenten- und Recordsmanagement. Darüber hinaus war er in den letzten Monaten auch für die Business-Integration der deutschen Business Objects Landesgesellschaft in die SAP Deutschland zuständig. Davor war er bei SAP Director EMEA für das Business Development von Composite Applications und Enterprise SOA sowie als Global Account Manager für diverse Grosskunden der Fertigungsindustrie tätig. Vor seiner Zeit bei dem ERP-Hersteller in Walldorf war Oliver Hoffmann bei IBM und anderen Software- bzw. Beratungsunternehmen tätig. Insgesamt verfügt der studierte Betriebswirtschaftler über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Informationstechnologie.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Günter Brettschneider ist Vice President Business Consulting bei der ReadSoft Deutschland AG. Seit 2008 hat er als Vice President die Verantwortung für das Business Consulting übernommen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonGisela Krüsch
    Gisela Wehrle ist seit November 2009 bei ReadSoft als Marketing Managerin tätig. Nach dem dualen Studium an der Berufsakademie in Villingen-Schwenningen, das sie 2001 als Diplom-Betriebswirtin abschloss, arbeitete Sie zunächst für den Distributor Delta Components GmbH in Waldshut-Tiengen. Von 2003 bis 2006 war sie als Marketing-Spezialistin bei dem IT-Dienstleister GFT Technologies AG in Eschborn tätig. Bevor sie bei ReadSoft anfing, arbeitete sie als Marketing Managerin bei dem Anbieter für elektronische Rechnungsverarbeitung, OB10 Ltd., in London und begleitete den Markteintritt des Unternehmens in Deutschland.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Grundlagen, Infografiken, Case Studies, Branchenverzeichnisse, Glossar
    Im Rahmen unserer Kommunikationsoffensiven realisieren wir in Q3 Competence Books zu den Kern-Themen der Competence Site. Diese Competence Books bieten jeweils alles Wichtige zu einem Thema, u.a. eine Übersicht der relevanten Marktanbieter, Top-Experten, Studien, Fachartikel und Interviews, Case-Studies, Veranstaltungen und Literatur.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.5.2011
    Effizientes Stammdaten-Management in SAP, Zahllauf-Freigabe in einem Shared Service Center, automatisierten Verarbeitung von Kundenaufträgen in SAP. Diese und weitere Potenziale lassen sich z.B mit einem Einsatz von ReadSoft-Lösungen erschliessen. Günter Brettschneider und Christian Heib, Patrick Spengler und Stefan Reiß stellten auf dem ReadSoft Kongress „Alles neu macht der Mai“ anhand aktueller Kundenbeispiele diese Lösungen genauer vor. (Den vollständigen Vortrag finden Sie im beigefügten PDF)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    24.7.2013
    Business Process Management bzw. Geschäftsprozessmanagement, d.h. die durchgehende Beleuchtung von Prozessketten jenseits aller Abteilungs- und Organisationsgrenzen, ist eigentlich ein sehr klassisches Thema. „Bereits seit über zwanzig Jahren nehmen die Geschäftsprozesse in fast allen ernst zu nehmenden Konzepten eine zentrale Rolle ein“, so Prof. Dr. Allweyer im Editorial des neuen Competence Books, das die Competence Site nun zusammen mit den BPM-Partnern veröffentlicht hat.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    3.6.2008
    Die Verarbeitung einer Rechnung kann ein längeres Verfahren sein. Ausnahmenbehandlung, Kodierung, Genehmigung usw. kann lange dauern ‑ insbesondere wenn die Papierrechnung innerhalb des Unternehmens von Mitarbeiter zu Mitarbeiter weitergereicht wird. die Folge sind lange Ve
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In der Rechnungsverarbeitung setzt das österreichische Unternehmen bereits seit fünf Jahren auf die Lösung DOCUMENTS for Invoices von ReadSoft. Für das E-Invoicing wird die Anwendung e-Sign for SAP Solutions von rit EDV-Consulting genutzt, welches in die SAP-Landschaft integriert und an die Rea
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    8.4.2008
    Wissen Sie, wie viel Zeit und Ressourcen Ihr Unternehmen mit dem Abgleichen von Rechnungen anhand der Daten in Ihrem SAP®-System verbringt? Warum sollen nicht stattdessen Rechner diese lästige Tätigkeit übernehmen? Die Automatisierung dieses Ablaufes bedeutet verbesserte Kontrolle Ihres Rec
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Delphi-Roundtable BPM 2020 | 
    25.10.2013
    Business Process Management für das prozessorientierte Unternehmen
    Informieren Sie sich in diesem Competence-Book über die unterschiedlichen Facetten und aktuellen Entwicklungen des Themas Business Process Management (BPM). Nutzen Sie die Anregungen um das Prozessmanagement in Ihrem Wirkungsbereich voranzubringen und damit zum nachhaltigen Erfolg des Unternehmens beizutragen!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    4.2.2011
    In diesem zweiteiligen Online-Roundtable diskutieren führende Experten aus Unternehmen (Markom-/ PR–Leiter), Agenturen, Beratungen und aus praxisnaher Forschung und Analyse sowie aus Social Medien über die strategische Bedeutung und die Erfolgsfaktoren von Social Media für die Marktkommunikation B2B.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Virtual RoundtableDelphi-Roundtable BPM 2020
    Visionen für die Organisation von morgen
    Mehr denn je müssen Organisationen in allen Bereichen auf ihre Zukunftsfähigkeit achten. Der wirtschaftliche Druck wird jenseits der Zyklen weiter steigen. Um hier den nachhaltigen Erfolg von Unternehmen zu unterstützen, befragen wir Vordenker zu ihren Kompetenzbereichen und Lösungsbausteinen für die Organisation von morgen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-09 14:43:59 live
generated in 1.998 sec