VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

VDA Verband der Automobilindustrie e.V.
 

VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Ansprechpartner:
keine Angaben
Adresse:

Behrenstr. 35
10117 Berlin

Zur Webseite

http://www.vda.de/
Vorschaubild einer externen URL
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
  •   Person
     von IBS AG
      PersonJürgen Wolf
    Jürgen Wolf trat nach seinem Studium zum Dipl.-Informatik-Betriebswirt (VWA) im Jahr 1988 bei der ADV/ORGA AG in Wilhelmshaven ein. Hier durchlief er zunächst den PC-Bereich als Vertriebs- und Marketing-Assistent. Später bekleidete er die Position eines Vertriebsbeauftragten für die PC-Software-Produktlinie (Datenbanksystem, 4GL Entwicklungsumgebung und Expertensystem). Nach 2 Jahren wurde er ins Marketing der Muttergesellschaft berufen. Nach 2 weiteren Jahren wurde er zum regionalen Vertriebsleiter in die Geschäftsstelle Düsseldorf/Ratingen berufen. Jürgen Wolf war danach 8 Jahre lang in einem Essener Softwareunternehmen im Bereich Zeit- und Betriebsdatenmanagement, verantwortlich für den Bereich Marketing und Vertrieb. Anschließend war er 1 Jahr als Marketing- und Vertriebsleiter bei einem Softwareunternehmen im Bereich MES- Systeme in Friedrichshafen tätig. Seit Oktober 2004 ist Jürgen Wolf als anerkannter Fachmann für die softwaregestützte Produktionsplanung und -steuerung sowie das Thema Digitale Fabrik bei der IBS AG verantwortlich für den Bereich Strategisches Marketing und Business Development.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Berlin (ots) - Staatssekretär Thomas Rachel stellt die Hightech-Strategie der Bundesregierung beim VDA-Kongress in Berlin vor MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN MATTHIAS WISSMANN, THOMAS RACHEL UND PROFESSOR LUTZ ECKSTEIN Anmoderation: Einen passenderen Ort hätte der Verband der Automobilindustrie für den Kongress "11. Qualitätsgipfel Automotive Quality Alliance" nicht auswählen können. Die STATION-Berlin ist eine der außergewöhnlichsten Locations Europas. Neue und innovative Konzepte, digitale Gesellschaft, nachhaltige Technologien, Mobilität 3.0 und zeitgenössische Kunst sind dort die Themen. Zum Kongress hatten die deutschen Automobil-Hersteller dann auch ihre innovativsten Autos in die Hallen gebracht, die die Zukunft der Mobilität verkörpern: Mercedes stellte den Elektro-smart, den S 500 PLUG-IN HYBRID und den Supersportwagen Mercedes-Benz SLS E-Cell aus, BMW den i3 und den i8, Porsche den Panamera E-HYBRID und VW das 1-Liter-Auto. Elektrisches Autofahren, das ist die Botschaft, ist heute Realität. Auch wenn VDA-Präsident Matthias Wissmann bei der Begrüßung der rund 200 Experten betonte, dass noch viel zu wenig Elektroautos in Deutschland zugelassen sind: O-Ton Matthias Wissmann Deswegen wird eine der Aufgaben der nächsten Monate sein, auch in der Bundesregierung Verbündete dafür zu kriegen, dass wir neben verkehrsrechtlichen Maßnahmen - Parkräume, Busspuren - auch noch einen finanziellen Impuls brauchen. Unser Vorschlag ist: Macht einen finanziellen Impuls bei Firmenwagen, macht eine Sonderabschreibung. Aber klar ist natürlich: Wen der Firmenwagen hochläuft am Firmenwagenmarkt und wir plötzlich nicht mehr bei 20 Tausend sind, sondern bei 100, 200, 300, 400 Tausend in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018, dann wird auch der Privatkunde immer stärker nach alternativ angetriebenen Fahrzeugen suchen. Ich hoffe, dass wir auf dem Weg zum Leitmarkt größere Schritte machen als wir sie in den letzten 12 Monaten gemacht haben. (0'55) Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, nutzte das Expertenforum, um die Innovationsstrategie der Bundesregierung vorzustellen. 11 Milliarden Euro - so viel wie noch keine andere Bundesregierung zuvor - werden für die Förderung innovativer Produkte und Konzepte bereitgestellt. Probleme, so Rachel, die zu lösen sind, gibt es gerade im Bereich der Mobilität genügend: O-Ton Thomas Rachel Unsere Gesellschaft erwartet nicht nur mehr Komfort, sondern auch Lösungen für bisher Ungelöstes: keine Verkehrstoten, Ressourcenschonung, optimierte Verkehrswege, Datensicherheit beim vernetzten Fahren. Gewiss, das ist ein anspruchsvoller, ein schwieriger Weg. Aber er lohnt sich. (0'24) Mit der Zukunft des Automobils beschäftigte sich Professor Dr. Lutz Eckstein vom Institut für Kraftfahrzeuge an der RWTH Aachen. Er zeigte den Kongressteilnehmern auf, was der Autofahrer von den Herstellern erwartet: O-Ton Dr. Lutz Eckstein Letzten Endes heißt es, dass wir drei Kerneigenschaften in Einklang bringen müssen. Das eine ist das Thema Sicherheit, Sicherheit ist keine Option mehr. Das Thema Effizienz wird zunehmend zu einer notwendigen Voraussetzung dafür, dass sich Kunden ein Fahrzeug kaufen. Kaufentscheidend letzten Endes für die Kunden, die wir gerade in Ländern wie Deutschland, aber eben auch in China oder vielen anderen Märkten haben, ist das Fahrerlebnis. Das macht es uns etwas schwierig, weil das Fahrerlebnis für jeden von uns etwas anderes darstellt. (0'30) Der VDA nutzt den diesjährigen Qualitätsgipfel, um sich für weltweit höchste Qualitätsstandards in der Automobilproduktion einzusetzen. Der Verband ist mit eigenen Niederlassungen in wichtigen Auslandsmärkten aktiv. Vor allem das Engagement in China wird immer wichtiger, betonte Matthias Wissmann: O-Ton Matthias Wissmann Deswegen bauen wir unser Engagement in China, auch als VDA, weiter aus, damit wir früher spüren, was regulatorisch in China unterwegs ist und dann zwischen den Firmen in einer Art Roundtable abstimmen können, wie unsere gemeinsame Antwort aussieht, zumal wir ja wissen: Eine Einzelfirma, die gegenüber der chinesischen Regierung auftritt, kann in Risiken geraten, wenn sie deutliche Sprache spricht. Ein Verband kann sich leicht mal ein paar Beulen abholen, das gehört sozusagen zu seinem Daseinszweck. (0'32) Abmoderation: Zwei Tage lang beschäftigen sich rund 200 hochrangige Experten der Automobilindustrie beim "11. Gipfeltreffen Qualitätsmanagement Automotive Quality Alliance" in Berlin mit den Herausforderungen dieser Schlüsselindustrie. ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de. Pressekontakt: Ansprechpartner: VDA, Eckehart Rotter, 030 897842 120 all4radio, Hermann Orgeldinger 0711 3277759 0
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Hannover/Berlin (ots) - Diese IAA hat ihr Motto "Zukunft bewegen" ganz und gar eingelöst. Sie hat ihre Position als die weltweit wichtigste Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik demonstriert. Das lassen alle Aussteller erkennen. Die Aussteller haben eindrucksvoll gezeigt: Hier auf der IAA werden die Trends und Themen gesetzt! Nur hier präsentiert sich die gesamte Branche. Hier lesen Sie mehr: http://ots.de/d5qb9 Pressekontakt: Eckehart Rotter Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA) Abteilung Presse Tel.: +49 30.897842-120 Mail rotter@vda.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Hannover (ots) - Über 2.000 Aussteller aus 45 Ländern mit 322 Weltpremieren MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN Anmoderation: Die 65. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ist die Weltleitmesse für Mobilität, Transport und Logistik. In diesem Jahr stand die Messe unter dem Motto "Zukunft bewegen". Dabei waren vor allem die Vernetzung der Fahrzeuge und effiziente, alternative Antriebe die großen Themen bei den Ausstellern. Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, zog heute (02.10.) bei der Abschlusspressekonferenz eine zufriedenstellende Bilanz. Und auch das Feedback der Aussteller war durchweg positiv: 1. O-Ton Matthias Wissmann Alle sagen, die Qualität der Fachbesucher hat zugenommen gegenüber dem letzten Mal, also weniger Laufpublikum und mehr internationale Fachbesucher. Viele haben mir auch berichtet, dass sie Aufträge auf der Messe geschrieben haben, was natürlich für ein Unternehmen immer eine wichtige Nachricht ist. Was auch schön ist: Die Austeller sind zufrieden mit der Art, wie sie sich auf der Messe präsentieren können, was für uns als Veranstalter natürlich auch ganz entscheidend ist, denn wir haben das ganze ja zu organisieren. (0:33) Die Aussteller auf der IAA kommen aus insgesamt 45 Nationen. Und die Tendenz geht ganz klar in eine Richtung: Die IAA wird in Zukunft noch internationaler: 2. O-Ton Matthias Wissmann Wir haben hier knapp über 2.000 Austeller, davon sind knapp 60 Prozent international. Das zeigt, dies ist die wichtigste Nutzfahrzeugmesse der Welt. Es ist ein Zeichen, dass die Chinesen die größte Ausstellerzahl außerhalb Deutschlands stellen, und dass es auch in Europa großen Anklang findet, sehen sie daran, dass unter den Besuchern die Polen dieses Mal die Führung übernommen haben, knapp vor den Niederländern. Also es ist europäisch und international DIE Messe, darüber sind wir natürlich sehr froh. (0:29) Die Hersteller und Zulieferer präsentierten auf der IAA geballte Innovationskraft. Daimler präsentierte zum Beispiel den autonom fahrenden "Future Truck 2025", der mit seiner richtungsweisenden Technologie für die Zukunft steht. Das passte natürlich perfekt zum diesjährigen Messe-Motto: "Zukunft bewegen". Und VDA-Präsident Matthias Wissmann weiß auch genau, was in den nächsten Jahren in der Nutzfahrzeugbranche die zentrale Herausforderung sein wird: 3. O-Ton Matthias Wissmann Das Thema Vernetzung, also wie bin ich als Fahrer eines Nutzfahrzeugs in der logistischen Lieferkette immer auf dem aktuellsten Stand und wie weiß man exakt wo das Produkt ist, das ist ein hochspannendes Thema. Heute kann man sich ein modernes Nutzfahrzeug ohne eine digitale Vernetzung nicht mehr vorstellen und heute kann man sich auch eine verbesserte Verkehrssicherheit ohne digitale Vernetzung nicht vorstellen und die Vernetzung der Verkehrsträger neben dem Nutzfahrzeug, die Bahn, das Schiff wird natürlich auch organisiert über optimale digitalgeprägte Logistik. (0:38) Neben der Vernetzung werden in Zukunft natürlich auch effiziente Antriebs- und Transportlösungen die Kernthemen in den Entwicklungen der Nutzfahrzeugindustrie sein. Denn nur durch Innovationen in diesem Bereich kann die Branche in eine nachhaltigere Zukunft blicken: 4. O-Ton Matthias Wissmann Wir kriegen ja immer ökologischere Fahrzeuge hin, mit alternativen Antrieben, Hybrid-Formen, Erdgas-Formen, E-Autos, das findet einen großen Anklang und wird sicher die Zukunft mitbestimmen. Heute haben sie auch einen geringeren Verbrauch und damit niedrigere CO2-Emissionen. Alle Themen spielen eine ganz große Rolle bei Zulieferern, bei Aufbauern, bei Herstellern und jeder versucht Gewicht rauszunehmen aus dem Fahrzeug, die Aerodynamik günstiger zu machen und damit die ökologischen Erfordernisse auch frontal anzugehen. (0:35) Abmoderation: Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ist der zentrale Branchentreff der internationalen Nutzfahrzeugindustrie. Insgesamt zeigten auf der 65. IAA über 2.000 Aussteller aus 45 Ländern ihre Innovationskraft und präsentierten dem Fachpublikum die neuesten Trends der Nutzfahrzeugindustrie. ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de. Pressekontakt: Ansprechpartner: VDA, Eckehart Rotter, 030 897842 120 all4radio, Jan Schmid, 0711 3277759 0
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
Tags
current time: 2014-12-02 22:31:54 live
generated in 1.854 sec