Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 1293
 
  • Wissenschaft und Wirtschaft: Zwei Welten treffen aufeinander? Das muss nicht sein! Mit Business meets Science am 11. November 2014 in Pforzheim schlagen wir eine Brücke und fördern so den fruchtbaren Austausch zwischen Theorie und Praxis. Jetzt anmelden!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    9.4.2014 bis 9.4.2014
    Verlässliche Unternehmensdaten – Herzstück eines jeden Unternehmens
    Braucht Ihr Unternehmen einen "Herzschrittmacher" für Stamm- und Beteiligungsdaten oder läuft alles rund bei Datenqualität und Data Governance? Diskutieren Sie mit Experten von Microsoft Deutschland, KPMG, Fraunhofer IAO, Daimler AG, Evonik Industries AG und zetVisions wie ein einheitlicher Datenpool zu Kosteneinsparungen sowie mehr Prozesseffizienz und Transparenz beitragen kann.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    6.11.2013 bis 6.11.2013
      Konferenz / TagungVDI Forum Transportlogistik 2013
    Kontraktlogistik - Mit innovativen Mehrwertlösungen zum Erfolg
    Die Kontraktlogistik wird nicht zuletzt aufgrund der hohen Ansprüche an Knowhow und Flexibilität als Königsdisziplin der Logistik bezeichnet. Steigende Anforderungen und ein verschärfter Wettbewerbsdruck stellen die Marktteilnehmer dabei vor Herausforderungen, deren Lösungen sowohl für Dienstleister als auch für Verlader neue Chancen eröffnen. Entlang bestehender Prozessketten, aber auch in neuen Geschäftsfeldern, müssen daher maßgeschneiderte Konzepte entwickelt werden. Innovative Mehrwertlösungen sind gefragt, die im Rahmes des Forums von führenden Experten branchenübergreifend vorgestellt und diskutiert werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    16.6.2010 bis 16.6.2010
      Konferenz / TagungDas elektronische Rechnungswesen
    4. Treffpunkt für Verantwortliche aus Einkauf und Finanzen
    - Integriertes elektronisches Kreditorenmanagement - Financial Supply Chain Management und Financial Shared Service Center - Verbesserung im Working Capital Management
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.2.2014 bis 28.2.2014
    Agiles Testen und Testautomatiserung, Integration von Test- und Qualitätsmanagement, Steigerung der Testeffizienz und Testqualität, Regulatorische Aspekte
    Trotz der immensen Bedeutung dieses Themas scheitern nach wie vor etwas zwei Drittel aller Projekte. Gerade bei IT-Projekten können einige konkrete Herausforderungen identifiziert werden, die für eine erfolgreiche Umsetzung adressiert werden müssen, und die auf dieser Konferenz diskutiert werden:   Anforderungen und Designs als Grundlage für die Entwicklung sowie die bereitgestellten Testfälle sind oft unausgereift. Die Umsetzungskomplexität wird häufig unterschätzt, und es wird keine Zeit für Nachbesserungen der Konzepte oder Implementierungen eingeplant. Der Mehrwert einer methodischen Planung und Durchführung von Tests wird nicht erkannt; teilweise wird vollständig auf ein strukturiertes Testmanagement verzichtet. Häufig werden angrenzende Geschäfts- und Supportprozesse nicht in die Testaktivitäten einbezogen und versagen dann in der Praxis. Die fachliche und methodische Expertise der Testressourcen reicht nicht aus.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Event
     von 
    CPO´s@BPM&O am 20.03.15 in Köln. Mit dieser Veranstaltungsreihe richten wir uns an Verantwortliche für die Umsetzung von Prozessmanagement, Prozessverantwortliche und interne Berater aus Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • DGFP-Ausbildung Wirtschaftsmediator - Grundausbildung In dieser Grundausbildung Wirtschaftsmediation lernen und trainieren Sie Kommunikations- und Verhandlungstechniken für die professionelle Vermittlung in Konflikten. Sie erlernen die Struktur und Prinzipien eines Mediationsverfahrens und erweitern Ihre Möglichkeiten mediativen Konfliktmanagements im beruflichen Umfeld. In Gruppenübungen und Rollenspielen erarbeiten Sie spezifische Haltungen, Methoden und Fertigkeiten professionellen Konfliktmanagements. Die Grundausbildung dient der Professionalisierung des eigenen Konfliktverhaltens. Sie werden darüber hinaus in der Lage sein, dasVerfahren der Mediation strukturiert anzuwenden, um Konflikte konstruktiv zu bearbeiten und herausfordernden Gesprächssituationen erfolgreich begegnen zu können. Die Übungen und Rollenspiele konzentrieren sich auf die Arbeit mit zwei bis drei Konfliktbeteiligten. An einem Supervisionstag untersuchen Sie Ihre Mediationsfälle sowie Erfahrungen aus dem beruflichen Umgang mit Konflikten unter den Gesichtspunkten der Mediation. Sie reflektieren Ihr eigenes Vorgehen und entwickeln es auf Grundlage der Impulse aus der Supervision weiter. Modul I Grundlagen der Mediation (3 Tage) Grundgedanken und Prinzipien der Mediation Rolle, Haltung und Selbstverständnis des Mediators - interessenorientiertes Verhandeln und transformative Mediation als Leitbilder Mediation in Abgrenzung zu anderen Verfahren des Konfliktmanagements Konfliktdynamiken und Konfliktverhalten erkennen und verstehen Ablauf und Struktur eines Mediationsverfahrens Modul II Mediation als Kommunikationsprozess (3 Tage) Grundlagen der Kommunikation in Konflikten Gesprächsführung in der Mediation Kommunikationstechniken in der Konfliktbearbeitung Herausarbeiten von Interessen und Bedürfnissen: Worum geht es genau? Modul III Phasen und Schritte eines Mediationsverfahrens (3 Tage) Auftragsklärung und Mediationsvertrag Informations- und Themensammlung Interessenklärung Lösungsoptionen entwickeln - Kreativitätstechniken in der Mediation Bewertung und Auswahl von Lösungsoptionen Vereinbarung und Umsetzung Die Rolle des Rechts in der Mediation Modul IV Umgang mit Emotionen und Verhaltensmustern in Konflikten (3 Tage) Emotionen in Konflikten und Verhandlungen berücksichtigen und nutzen Umgang mit Verhaltens- und Kommunikationsmustern in Konflikten Supervisionstag Selbstreflexion und Perspektiven Umsetzung mediativen Handelns im eigenen beruflichen Umfeld Lernmethoden Die Trainer stellen die Inhalte mit dem jeweiligen theoretischen Hintergrund dar und ermöglichen durch praxisnahe Übungen und Rollenspiele ein intensives Erleben und Erproben der Vermittlung in Konflikten und des Umgangs mit schwierigen Gesprächssituationen; Theorie und Praxis sind eng miteinander verzahnt. Umfassende Reflexionen sichern die Entwicklung eines klaren Selbstverständnisses als Mediator in Konflikten. Zu jedem Modul erhalten Sie ein ausführliches Skript mit vertiefendem Text, Checklisten und Tipps sowie einem Literaturverzeichnis. In der Supervision werden eigene Mediationsfälle und Erfahrungen aus dem beruflichen Umgang mit Konflikten unter den Gesichtspunkten der Mediation untersucht. Das eigene Vorgehen wird reflektiert und weiter entwickelt. Hinzu kommt eine individuelle Zielbestimmung für dieMediationspraxis. Zertifikat und Anerkennung Sie erhalten nach Abschluss der Grundausbildung Wirtschaftsmediation eine Teilnahmebescheinigung der DGFP. Darin werden die vermittelten Inhalte beschrieben und die Dauer (insgesamt 90 Zeitstunden) bescheinigt. Nach dem zusätzlichen Abschluss der Aufbauausbildung "Wirtschaftsmediatior" (insgesamt 110 Zeitstunden) sowie zwei dokumentierten Mediationsfällen erhalten Sie das Zertifikat "DGFP-Wirtschaftsmediator". Der Gesamtumfang beider Module umfasst 200 Zeitstunden. Termin Düsseldorf 05.03. bis 07.03.2015 16.04. bis 18.04.2015 28.05. bis 30.05.2015 25.06. bis 27.06.2015 Frankfurt 10.09. bis 12.09.2015 08.10. bis 10.10.2015 05.11. bis 07.11.2015 10.12. bis 12.12.2015 Preis 3.120,00 € (Mitglieder) 3.720,00 € (nicht Mitglieder)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    19.9.2012 bis 20.9.2012
    Das Seminar vermittelt die allgemeinen und rechtlichen Grundlagen des Explosionsschutzes (Gase und Stäube). Die Anforderungen der europäischen Richtlinien an elektrische Betriebsmittel zur Nutzung in explosionsgefährdeten Bereichen sind Hauptthemengebiete im Seminar. Die explosionstechnischen Kennzahlen und die Inhalte und Zuständigkeiten des Explosionsschutzdokumentes werden in diesem Seminar anhand von Beispielen praxisnah dargestellt. Das Zulassungsverfahren und die Kennzeichnung von Ex-Betriebsmitteln sowie die Installation, Inbetriebnahme und Wartung von elektrischen Geräten und Anlagen sind weitere wichtige Themengebiete des Seminars.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    24.2.2015 bis 25.2.2015
    Wie Projektleiter und Mitarbeiter die Projektarbeit und Projektkommunikation in den Griff bekommen, wie geplante Projektziele sicher erreicht werden
    Wenn es darum geht, strategische und operative Ziele zu verwirklichen, müssen interdisziplinäre Projekte in Gang gesetzt werden. Als typische Beispiele wären zu nennen: interne Vorhaben zur Weiterentwicklung von Produktionsverfahren, Entwicklung von Produkten und Leistungen, Neuausrichtung von Funktionsbereichen und Organisationsstrukturen, Einführung neuer DV-Systeme, Investitionen. Ebenso Auftragsprojekte und besondere Vorhaben der Marktentwicklung durch Vertriebs- und Marktbereiche. Diesen Projekten gemeinsam sind anspruchsvolle Inhalte und Terminziele sowie eine hohe, oftmals neuartige fachliche Komplexität. Um sie zu erreichen, müssen entscheidende Fähigkeiten aufgebaut werden: die effektive Projektleitung und Projektführung, der situative Einsatz von Methoden und Werkzeugen für die Projektplanung und Projektsteuerung, das funktionierende Projektteam, die durchgängige Kommunikation und Kooperation zwischen den Projektbeteiligten und das Beherrschen des Zusammenspiels mit Fachbereichen und dem externen Projektumfeld. Das Training zielt auf die Entwicklung der hochkompetenten Projektleitung sowie des richtigen Aufgabenverständnisses für Projektmitarbeiter (Teammitglieder, Arbeitspaket-Verantwortliche) unter Einsatz von Planung-, Kommunikations- und Steuerungsmethoden. Seminar-Inhalte: 1. Was Projektmanagement leistet, wie der Stellenwert erhöht werden kann 2. Projektanalyse und Projektplanung zur Basis von Aufgabensicherheit und Zusammenarbeit machen 3. Effiziente Projektleitung und Projektorganisation, Umgang mit Überlastung 4. Bildung, Führung und Arbeit des Projektteams 5. Projekt-Steuerung, Sicherung von Zwischen- und Endterminen 6. Management externer Projekt-Schnittstellen 7. Verbesserungs-Programm für das Einzelprojekt - Wie Projekte auf Erfolgskurs gebracht werden 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.3.2014 bis 26.3.2014
    Seminar in Düsseldorf mit dem Managementbuchpreisträger
    Mitarbeiterbindung war 2013 eines der zentralen Themen im HR-Management und in den Führungsetagen von Unternehmen und bleibt auch 2014 ein Top-Thema. Denn die Auswirkungen der bereits spürbaren demografischen Entwicklung zwingen die Unternehmen zu intensiven Bemühungen zur Bindung ihrer Mitarbeiter. Was liegt näher, als sich Rat beim Autor des Managementbuchs 2013 “Mitarbeiterbindung” zu holen? Fesselnd und zugleich wissenschaftlich fundiert beschreibt Gunther Wolf in seinem preisgekrönten Buch, was zu tun ist, um den Nährboden für nachhaltige Mitarbeiterbindung zu bereiten. Entscheider aus dem Rheinland, die ihr Wissen lieber in einem Seminar updaten, haben im März in Düsseldorf Gelegenheit, von Gunther Wolf als Referent des Seminars Mitarbeiterbindung alles Wissenswerte zu diesem Top-Thema zu erfahren. Mitarbeiterbindung ist Top-Thema 2014 Laut HR-Report 2013/2014 des Personaldienstleisters Hays ist Mitarbeiterbindung eines der Top-Themen 2014 für das Personalmanagement, wie bereits im Jahr zuvor. Der Report basiert auf einer Studie des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) im Auftrag von Hays. Befragt wurden 550 Führungskräfte aus Unternehmen verschiedener Branchen und Größen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für die Führungskräfte aus den Bereichen Unternehmensleitung, dem HR-Management sowie aus den Fachabteilungen bleibt die Mitarbeiterbindung wichtigstes Top-Thema 2014. Als weiteres Top-Thema bezeichneten die Befragten die “Förderung einer nachhaltigen Unternehmenskultur” (HR-Report 2013/2014:3). Mitarbeiterbindung – zentrale Bereiche für die Optimierung Managementberater Gunther Wolf sieht in der Verbesserung von Unternehmenskultur und Führung die wichtigsten Maßnahmen zur Optimierung der Mitarbeiterbindung im Unternehmen. Sowohl im Buch als auch im Seminar in Düsseldorf werden Maßnahmen der Mitarbeiterbindung aus diesen und weiteren Themenfeldern anhand von anschaulichen Praxisbeispielen vorgestellt. Sie stammen aus den Bereichen Work-Life-Balance, Talentmanagement, flexible Arbeitszeitgestaltung, Gesundheitsförderung, sowie Förderung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, besonders der älteren Generation. Die Bedeutung dieser Themenbereiche ist vielen Personalmanagern bewusst, wie eine vom Bundesverband der Personalmanager (BPM) und dem geva-institut durchgeführte HR-Trendstudie belegt. Unter anderem den folgenden Themen kommt aus Sicht der 2.227 Personalmanager eine zunehmende Bedeutung für 2014 zu: Belastungsmanagement / Burn-out-Prävention, Führungskultur, Work-Life-Balance, betriebliches Gesundheitsmanagement sowie Employer Branding. Employer Branding – Top-Thema 2014 im Recruiting Employer Branding ist für die Münchner PAPE Consulting Group AG im Bereich Recruiting das Top-Thema 2014. Laut der Studie Recruiting Trends Report 2014 geben 58 % der befragten 2.800 Personalentscheider Employer Branding als Top-Thema für die Zukunft an. Lediglich 43% der Unternehmen halten sich in puncto Employer Branding für gut aufgestellt. Unter Employer Branding wird das Bilden und Führen einer Arbeitgebermarke verstanden. Employer Branding dient dem Ziel, die Arbeitgeberattraktivität des Unternehmens nach außen zu stärken und das gewünschte Arbeitgeberimage bei der Zielgruppe zu verankern. Arbeitgeberattraktivität zunächst nach innen stärken Zur Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität eines Unternehmens gilt es zunächst, die Bindung erfolgskritischer Mitarbeitergruppen zu optimieren. Dies gelingt am besten durch individualisierte unternehmensspezifische Maßnahmen der Mitarbeiterbindung. Hierzu lernen die Seminarteilnehmer in Düsseldorf die von Gunther Wolf entwickelte Methode der Selektiven Individualisierten Mitarbeiterbindung (SELIMAB) kennen. Mit dieser Methode lässt sich die ungewollte Fluktuation gerade der wichtigen erfolgskritischen Personen im Unternehmen gezielt reduzieren. Mitarbeiterbindung mit der SELIMAB-Methode ist somit ein wichtiges Instrument, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dem Fachkräftemangel durch bessere Mitarbeiterbindung intern entgegensteuern Wie die Trendstudie von BMP und geva-institut belegt, war bereits in 2013 der Fachkräftemangel das größte Problem der befragten Personalmanager. Mitarbeiterbindung ist das erste Mittel der Wahl, um diesem entgegenzuwirken. Gemäß der Studie der PAPE Consulting Group AG ist eine Abnahme des Fachkräftemangels auch für 2014 nicht in Sicht und dies bei voraussichtlich steigender Beschäftigtenzahl. 85% der zum Recruiting befragten Personalentscheider sehen im Fachkräftemangel die zentrale Herausforderung für 2014. Durch Recruiting-Maßnahmen allein wird sich der Fachkräftemangel kaum lösen lassen. Weder die beliebtesten Personalmarketinginstrumente – Onlinestellenbörsen und Stellenanzeigen auf der eigenen Karriereseite – noch die erhofften neuen Wege durch Direktansprache von Wunschkandidaten über die Social Media bringen den gewünschten Erfolg, so die PAPE-Studie. Wesentlich erfolgreicher sei es dagegen, durch Empfehlung eigener Mitarbeiter neues Personal zu gewinnen. Auch in diesem Sinne kommt den bereits vorhandenen Mitarbeitern eine wichtige Rolle zu. Seminar Mitarbeiterbindung im Rheinland Entscheider und Personalverantwortliche aus dem Rheinland, die nach effektiven Wegen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels suchen, sollten sich im März 2014 zwei Tage für das Thema Mitarbeiterbindung freihalten. Das Seminar Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität findet am 25. und 26. März in Düsseldorf statt. Weitere Termine für dieses Seminar mit Gunther Wolf sind für den 04.-05.06.2014 in Stuttgart und den 09.-10.09.2014 in Hamburg vorgesehen. Links: - Zur Seminarbeschreibung Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität   http://seminar-training.io-business.de/mitarbeiterbindung-arbeitgeberattraktivitaet/ (http://seminar-training.io-business.de/mitarbeiterbindung-arbeitgeberattraktivitaet/) - Informationen zum Thema Mitarbeiterbindung   http://mitarbeiterbindung.info/tag/mitarbeiterbindung-retention-management/ (http://mitarbeiterbindung.info/tag/mitarbeiterbindung-retention-management/) Kompetenz-Center Mitarbeiterbindung Ein Projekt der I.O. BUSINESS® Unternehmensberatung Engelsstr. 6 (Villa Engels) D-42283 Wuppertal Tel: +49 (0)202.69 88 99-0 E-Mail: info@mitarbeiterbindung.info Internet: mitarbeiterbindung.info
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-23 00:28:54 live
generated in 1.578 sec