Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 132
 
  •  von  | 
    30.6.2011 bis 30.6.2011
    Mobiltät ist die neue Normalität, der iPad das Wunschgerät für den Pharma-Außendienst - mehr denn je ist der effektive und optimierte Workflow unterwegs entscheidend. Terminmanagement, jederzeit aktuelle Kundeninformationen und eine unkomplizierte Besuchsdokumentation - mobiles CRM auf dem iPad unterstützt eine schnelle und effiziente Vertriebsarbeit und anschließende unternehmensinterne Prozesse.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.6.2010 bis 23.6.2010
    Von der externen Markenkommunikation zur internen Wertschöpfung, Dachmarkenführung, Internal Brand Equity & Brand Employment
    Die Mitarbeiter bilden die Schnittstelle zwischen der internen und der externen Umgebung der Marke und üben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung und das Image der Marke aus Sicht der Kunden aus. Das zentrale Markenversprechen muss in einer unzähligen Vielfalt von Kundenkontakten täglich aufs Neue eingelöst werden. Die Mitarbeiter kommunizieren die Marke an alle externen Anspruchsgruppen und besitzen damit eine hohe Multiplikatorwirkung. Dennoch gelingt die Etablierung eines angestrebten Markenimages in der Kundenwahrnehmung vielen Unternehmen nur unzureichend, da die unternehmensinterne Umsetzung der Markenidentität im Verhalten der Mitarbeiter vernachlässigt wird.  Im Umkehrschluss hat die Marke aber auch eine hohe Wirkung auf die Mitarbeiter. Sie erhöht bei bestehenden Arbeitnehmern die Mitarbeiteridentifikation, -motivation und –produktivität und fördert den Erhalt von Leistungsträgern und deren Wissen. Darüber hinaus erleichtert sie bei potenziellen Mitarbeitern die Akquisition zu niedrigeren Rekrutierungskosten. Diverse Studien zeigen, dass Unternehmen, bei denen die Mitarbeiter ein hohes Commitment zur Marke besitzen, sich durch eine bessere Unternehmensperformance auszeichnen. Um ein hohes Commitment der Mitarbeiter zur Marke zu erzielen, ist es notwendig, dass die Mitarbeiter die Markenwerte internalisieren und ihr Verhalten an diesen ausrichten. Die Konferenz wird den verschiedenen Aspekten der internen Markenführung Rechnung tragen und Unternehmen einen Leitfaden bieten wie interne Kommunikation und -Markenaktivitäten optimal koordiniert werden können.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    20.11.2013 bis 20.11.2013
      Konferenz / Tagung9. Logistik & SCM-Gipfel
    Best Practices – Business Trends – Wissenstransfer – Lösungsansätze
    Fokussierte Vier-Augen-Gespräche mit Lösungsanbietern auf Basis Ihrer individuellen Gesprächswünsche: Vorqualifikation Ihres Informations- und Gesprächsbedarfs durch Fragebögen. In den Gesprächen mit teilnehmenden Lösungsanbietern erhalten Sie Antworten zu individuellen Fragestellungen und einen fokussierten Überblick über Lösungs- und Dienstleistungsangebote, können Lösungswege diskutieren sowie ggf. Folgetermine vereinbaren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Messe
     von  | 
    25.2.2014 bis 27.2.2014
    Besuchen Sie ISTEC auf der LogiMAT in Stuttgart vom 25. - 27. Februar 2014. Hören Sie am Dienstag, 25. Februar 2014, 12:00 Uhr, im Forum II – Halle 3 unseren Fachvortrag "Wandelbare Logistik- und Fertigungsprozesse - auf Basis von intelligenten Bausteinen und Akteuren auf dem Weg zu Industrie 4.0"
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Messe
     von  | 
    5.6.2012 bis 5.6.2012
    5. Juni 2012, 9.00 – 18.00 Uhr, Koelnmesse
    Die kostenfreie Versicherungs- und Finanzdienstleistermesse in Köln ist der Pflichttermin der Branche und der ideale Treffpunkt zum umfassenden Austausch und Netzwerken.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    6.11.2013 bis 6.11.2013
      Konferenz / TagungVDI Forum Transportlogistik 2013
    Kontraktlogistik - Mit innovativen Mehrwertlösungen zum Erfolg
    Die Kontraktlogistik wird nicht zuletzt aufgrund der hohen Ansprüche an Knowhow und Flexibilität als Königsdisziplin der Logistik bezeichnet. Steigende Anforderungen und ein verschärfter Wettbewerbsdruck stellen die Marktteilnehmer dabei vor Herausforderungen, deren Lösungen sowohl für Dienstleister als auch für Verlader neue Chancen eröffnen. Entlang bestehender Prozessketten, aber auch in neuen Geschäftsfeldern, müssen daher maßgeschneiderte Konzepte entwickelt werden. Innovative Mehrwertlösungen sind gefragt, die im Rahmes des Forums von führenden Experten branchenübergreifend vorgestellt und diskutiert werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Optimierung von Dokumenten Workflows und Prozessen, strukturierte Dokumentation und rechtssichere Archivierung im Umfeld von Medizinprodukten und Medizintechnik
    Unternehmen aus dem Bereich Medizintechnik und Life Sciences stehen unter großem Druck, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und ihre Kosten zu reduzieren. Hinzu kommen die zu berücksichtigenden gesetzlichen Vorgaben. Je nach Exportland sind, länderspezifische Standards einzuhalten und die individuellen Anforderungen zu erfüllen. Daher suchen die Verantwortlichen effiziente und sichere Methoden zur Beschleunigung der Produktentwicklung und der Einhaltung gesetzlicher Auflagen. Da in vielen Fällen die Zeit bis zur Markteinführung eines neuen Produktes entscheidend ist, wirken sich effizient gestaltete Abläufe direkt auf die Unternehmensbilanz aus. Hier bietet allen voran das Erstellen, Abstimmen und Zusammenstellen der erforderlichen Dokumente für Zulassungsanträge großes Optimierungspotential.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.6.2010 bis 22.6.2010
    Kaum eine Managementphilosophie hat sich als so langlebig erwiesen wie das „Lean Management“. In seiner logischen Erweiterung des vom MIT in einer großen Vergleichstudie der weltweiten Automobilindustrie geprägten Begriffs „Lean Production“, welcher das nach dem Krieg von Toyota entwickelten Toyota Produktionssystem (TPS) mit schlank und fit kennzeichnete, umfasst Lean Management das gesamte Unternehmen. Indem es den Menschen in den Mittelpunkt stellt (mit Kaizen als kontinuierlichem Verbesserungsprozess), produziert diese Form der Unternehmensführung Sachgüter und Dienstleistungen mit erheblich geringerem Aufwand (Vermeidung von Verschwendung) in vorzüglicher Qualität zu höchstem Kundennutzen. Als typische Potentiale, die durch Lean Logistics zu heben sind, gelten: - Reduzierung der Bestände in der Lieferkette - Reduktion der Logistikflächen - Reduzierung von Stillstands- und Wartezeiten - Standardisierung der Logistikprozesse - Transparenz im Materialfluss - Gleichmäßige Auslastung der Mitarbeiter Seminarziel An konkreten Umsetzungen von Lean Management in namhaften Unternehmen soll aufgezeigt werden, wie passende Lean-Ansätze gefunden wurden und wie diese dazu beigetragen haben, die Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Marktumfeld dauerhaft zu steigern und Kosten zu senken. Aus den Erfahrungen anderer Unternehmen soll die Erkenntnis gewonnen werden, dass erfolgreiche Lean-Management-Konzepte langfristig angelegt sind und die Unternehmenskultur ändern. Dafür müssen die Mitarbeiter auf allen Ebenen gewonnen werden. Die Ergebnisse, die sich mit der Umsetzung einer schlanken Logistikstruktur nach den Methoden des Lean Management erzielen ließen, sollen Anregungen für die Realisierung im eigenen Unternehmen geben. Anmeldeschluss ist Freitag, der 18.06.2010
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    5.5.2015 bis 5.5.2015
    Vergütungsexperte Gunther Wolf gibt im Tagesseminar Einblick in die Unternehmensberatung in Hamburg, München und Frankfurt
    Im Tagesseminar mit Vergütungsexperten Gunther Wolf steht die Vergütung auf dem Prüfstand. Neben Information über Vergütungssysteme und deren Einführung besteht Gelegenheit zur kurzen Unternehmensberatung in Hamburg, München, Frankfurt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    19.9.2014 bis 20.9.2014
      Konferenz / Tagung5. GfWM KnowledgeCamp 2014
    Wissensarbeit ist der wichtigste Wertschöpfungsfaktor der Zukunft!
    Die industriellen Arbeitsplätze verringern sich: So war nach der Studie der HAYS AG “Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld” 2011 in Deutschland “nur noch rund jeder vierte Beschäftigte im produzierenden Gewerbe tätig. Demgegenüber ist der Anteil wissensintensiver Tätigkeiten kontinuierlich gestiegen.” Das 5. GfWM KnowledgeCamp, das Barcamp der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. findet am 19. und 20. September an der FernUniversität in Hagen statt. Mit dem Schwerpunkt “Wissensarbeit und Wissensarbeiter” setzen wir ein klares Zeichen, die bewusste Ausgestaltung von Wissensarbeit zur “Chefsache” zu machen! Zusammen mit unseren Kooperationspartnern aus dem eBusiness-Lotsen-Netzwerk der Initiative “Mittelstand-Digital” des BMWi laden wir auch Führungskräfte aus kleineren und mittleren Unternehmen zum KnowledgeCamp ein, sich mit ihren Erfahrungen und Fragestellungen aus der Praxis am Dialog zu beteiligen. Ob Fach- oder Führungskraft, ob Personal- oder Netzwerk-Verantwortliche(r)  - Kommen Sie zum KnowledgeCamp 2014 nach Hagen!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-03-04 16:11:45 live
generated in 1.275 sec