Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 83
 
  • LogiMAT 2015. Hochkarätige Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft informieren über die wichtigsten Themen und neuesten Trends der innerbetrieblichen Logistik auf Vortragsflächen inmitten der Messehallen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • 33. Dortmunder Gespräche
    Business Digital – Technologien für die Geschäftsmodelle von morgen, unter diesem Motto diskutiert der Zukunftskongress Logistik – 33. Dortmunder Gespräche die nächsten Schritte auf dem Weg in die digitale Zukunft.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    29.4.2015 bis 30.4.2015
    In fünf Schritten zum starken ICH und WIR!
    DIESES SEMINAR BEFÄHIGT SIE … Ihre Stärken und Schwächen zu einer proaktiven und positiven Handlungsbasis zu machen, mit gekonnter Eigenorganisation und Eigenmotivation zusätzliche Kräfte zu entfalten, das Wahrnehmungsvermögen im Umgang mit Kollegen/innen zu schärfen, die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und persönliche Interessen besser zu vertreten und durchzusetzen, Kollegen/innen für Sie zu gewinnen und zu motivieren, mit smarten Führungs-, Steuerungs- und Konfliktfähigkeiten Kooperation zu gestalten und zum Ziel zu bringen, Ihr persönliches emotionales und soziales Geschäftsmodell zu entwerfen und fortzuschreiben. HERAUSFORDERUNGEN + ZIELSETZUNGEN Entscheiden Sie aus dem Bauch heraus oder eher rational? Wie steuern Gefühle Ihr Verhalten? Was beeinflusst Ihre Motivation? Was ist aus dem Verhalten von Kollegen/innen zu lesen? Wie nehmen Sie positiv Einfluss, ohne Andere zu überfahren? Im Umgang mit Anderen kann eine falsche Interpretation eigener und fremder Verhaltensmuster schnell zu unangemessen Handlungen mit Missverständnisse und Konflikten führen. Wir wissen heute: Emotionale und soziale Kompetenzen spielen im geschäftlichen und privaten Umgang eine Schlüsselrolle. Ohne sie ist Erfolg nur schwer möglich. Fachwissen und Weisheit alleine reichen nicht mehr aus, um weiter zu kommen. Diese Bausteine werden Sie im Rahmen des Seminars kennenlernen: Emotionale Kompetenzen: Selbstbewusstsein, Selbstmotivation, Selbststeuerung, Empathie (Andere verstehen, Andere zum Agieren bringen) Soziale Kompetenzen: Konflikte, smarte Kommunikation, Networking, Kooperation, Team NUTZEN Ihre Teilnahme führt sofort zu neuer Beweglichkeit. Es wird für Sie leichter, sich ins Spiel zu bringen, mit anderen zusammenzuarbeiten und Kollegen/innen zu gewinnen. Sie werden besser verstanden, schneller anerkannt und können mehr beeinflussen. Belastungen bewältigen Sie effektiver. Am Seminarende kennen Sie Ihr persönliches emotionales und soziales Geschäftsmodell (Personal Agility Canvas), das den Weg zu Ihren Vorteilszielen aufzeigt. Die ersten Schritte haben Sie dann bereits getan, weitere liegen kurzzeitig vor Ihnen. Ihre Kollegen/innen werden Sie auf dem Weg einfach mitnehmen. ZIELGRUPPE Alle Mitarbeiter/innen mit Verbesserungswillen   oder -notwendigkeit im Bereich Persönlichkeit und „Soft Skills“. Besonders   Fach-, Führungs- und Nachwuchskräfte, Projektleiter, Produktmanager, Teamleiter und -mitglieder und alle Menschen, die sich emotional und sozial gezielt weiterentwickeln möchten. SEMINARINHALTE Schritt 1   Eigene Fähigkeiten kennen und weiterentwickeln Charakterliche, emotionale, persönliche und fachliche Stärken feststellen Eigene Verhaltensmuster erkennen Persönliche Ethik beurteilen, eigene Grenzen klären Positives Denken entwickeln   Schritt 2   Sich selbst gut managen und darstellen              Sich organisieren, motivieren, steuern Selbstsicher und selbstbestimmt sein Sicher auftreten (Körpersprache) und Standpunkte vertreten Stress, Ängste und Krisen bewältigen   Schritt 3   Mit anderen gekonnt umgehen Stile, Charaktere und Botschaften lesen Einfühlsam, fair, kooperativ, konstruktiv und konfliktfähig sein Kommunizieren, argumentieren, überzeugen, kritisieren können Andere motivieren, unterstützen, führen, steuern   Schritt 4   Zusammenarbeit effektiv machen          Sich effektiv besprechen, abstimmen und vereinbaren In Teams, Netzwerken, Projekten und Prozessen kooperieren Zusammenarbeit zum Ziel steuern   Schritt 5   Mit neuer emotionaler und sozialer Beweglichkeit agieren Mit dem Personal Agility Canvas das persönliche „emotionale und soziale Geschäftsmodell“ beschreiben Nächste Schritte festlegen Fortschreibung eigener Weiterentwicklung planen METHODE   Die Inhalte werden in einem Mix von Fachbeiträgen, Beispielen und Übungen vermittelt. Gewonnene Erkenntnisse können sofort im Rahmen der betrieblichen Arbeit und im privaten Bereich angewendet werden. Darüber hinaus erarbeiten Sie Ihr persönliches emotionales und soziales Geschäftsmodell Personal Agility Canvas.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.4.2015 bis 23.4.2015
    Innovative Strategien, Techniken und Organisationsweisen zur erfolgreichen Entwicklung und Vermarktung von Investitionsgütern und Dienstleistungen
    Dauerhafte Markt- und Produkterfolge im Produkt- und Dienstleistungsunternehmen sind das Ergebnis systematischer und methodischer Markterkundung, Produktentwicklung, Vermarktung und Profitsteuerung. Der dabei zugrundeliegende Prozess - das Produktmanagement - spielt eine Schlüsselrolle im marktorientierten Unternehmen und wird in seiner Gesamtheit heute als spezifisches Organisationsverfahren (Process Content) realisiert. Mit Produktmanagement wird der beste Weg zur Positionierung des Produkts bzw. einer Produktgruppe in den internen und externen Beziehungen gefunden. Dazu werden Aufgaben, Verantwortungen und Werkzeuge für Geschäftsleitung, Produktmanager, Produktteams und Beteiligte in den verschiedenen Teilprozessen festgelegt.  Wie z.B. Produktpositionierung, Entwicklung der Produktideen, wettbewerbsfähige Marketingplanung, aber auch in der Lösung von Produktkrisen. Angesichts des wachsenden Innovations-, Wettbewerbs- und Organisationsdrucks entsteht die Notwendigkeit zur klaren Definition und zur professionellen Umsetzung der mit dem Produktmanagement zusammenhängenden Verfahren und Organisationsweisen. Eine besondere Schwierigkeit besteht im Herstellen der fruchtbaren Zusammenarbeit mit den internen und externen Schnittstellen (Working Interfaces). Ebenso müssen die neue Herausforderungen wie Aufbau und Betreiben des E-Business und Erhöhung der Outsourcing-Anteile gemeistert werden. Dieses Seminar vermittelt Ihnen das aktuelle und praktische Können für die situative Umsetzung des modernen Produktmanagements in Ihrem Unternehmen. SEMINARINHALTE 1. Das Produktmanagement mit den heute richtigen Zielen und Kompetenzen versehen 2. Märkte und Kundenanforderungen erkunden und strukturieren, Produkt- und Programmstrategien festlegen 2.1 Prinzipien, Methoden und Schritte zur Formulierung von Produkt- und Programmstrategien 2.2 Produktleistungen auf Kundenanforderungen, Kundennutzen und Kaufmotive ausrichten 2.3 Die kontinuierliche Beobachtung der Markt- und Wettbewerbsentwicklung organisieren 3. Wettbewerbsfähige Kommunikations-, Marketing- und Vertriebspläne entwerfen, Key Account Management betreiben 3.1 Kommunikationskonzepte, Marketing-Mix und Marketing-Planung 3.2 Systematik und Planung der Vertriebsmaßnahmen 3.3 Key Account Management 4. Den Herausforderungen des E-Business begegnen 5. Schnelle Time-To-Market-Prozesse für Produktentwicklung und Markteinführung organisieren 5.1 Zielfindung für Entwicklungsprojekte 5.2 Realisieren der Produktentwicklung 5.3 Einbindung von Kunden und Partnern 6. Das Produktmanagement intern und extern mit Business-, Controlling- und Management-Verfahren steuern 6.1 Produkt-Controlling 6.2 Steuerung interner Working Interfaces 6.3 Management der Schnittstellen zu Kunden und Zulieferern 7. Die Aufgaben und Kompetenzen des Produktmanagements effektiv umsetzen
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.3.2015 bis 26.3.2015
    Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten
    Projektcontrolling in der Praxis Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten In diesem 2-tägigen Kompaktseminar erfahren Sie die Grundlagen eines systematischen und praxisorientierten Projektcontrollings: Die Gestaltung und Einführung eines Projektcontrollings, Strategisches Multiprojektcontrolling, Realistische Beurteilung und Risikoabschätzung von Projekten, Projektcontrolling zur Unterstützung der erfolgreichen Projektplanung, Erprobte Methoden und Instrumente der Projektsteuerung, Integrierte Kosten- und Leistungskontrolle, Unterstützung des Projektcontrollings durch Projektmanagementsoftware und Führungsinformationssysteme. Viele Übungen und Fallstudien.   Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat, das Inhalt und Dauer des Seminars bestätigt, und das Buch „Controlling von Projekten“.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    9.6.2015 bis 11.6.2015
      KongressMesse22. Aachener ERP-Tage
    Industrie 4.0 - Digital veredelte Auftragsabwicklung
    Die Aachener ERP-Tage sind eine traditionelle, überregionale Veranstaltung, in der es um weit mehr als nur ERP-Systeme geht. Praxistag, Fachtagung und das Ausstellerforum dienen der Diskussion und Beantwortung wichtiger Fragestellungen sowie der Vorstellung von Best Practices. Die Veranstaltungsbausteine der ERP-Tage sind wie folgt: Vorgelagerter Praxistag:   09. Juni Im Rahmen des Praxistags haben Sie die Wahl zwischen zwei interaktiven Tagesworkshops: A) Stammdatenmanagement B) ERP-Management Fachtagung:  10. - 11. Juni Die Fachtagung der ERP-Tage schafft Einblicke in neue Trends rund um die Themen der Produktionsplanung und -steuerung sowie der überbetrieblichen Logistik unter dem Fokus Industrie 4.0. Strang 1) Fokus Industrie 4.0 Strang 2) ERP in der Praxis Ausstellerforum:  10. - 11. Juni Im Ausstellerforum finden Sie themenspezifische IT-Lösungen (ERP, PPS, SCM, MES, etc.) analog zu den Themen der Fachtagung. Erkennen Sie durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis Potenziale für Ihr Unternehmen Alle weiteren informationen finden Sie unter www.erp-tage.de (http://www.erp-tage.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.4.2015 bis 28.4.2015
    Wie Projektleiter und Mitarbeiter die Projektarbeit und Projektkommunikation in den Griff bekommen, wie geplante Projektziele sicher erreicht werden
    Wenn es darum geht, strategische und operative Ziele zu verwirklichen, müssen interdisziplinäre Projekte in Gang gesetzt werden. Als typische Beispiele wären zu nennen: interne Vorhaben zur Weiterentwicklung von Produktionsverfahren, Entwicklung von Produkten und Leistungen, Neuausrichtung von Funktionsbereichen und Organisationsstrukturen, Einführung neuer DV-Systeme, Investitionen. Ebenso Auftragsprojekte und besondere Vorhaben der Marktentwicklung durch Vertriebs- und Marktbereiche. Diesen Projekten gemeinsam sind anspruchsvolle Inhalte und Terminziele sowie eine hohe, oftmals neuartige fachliche Komplexität. Um sie zu erreichen, müssen entscheidende Fähigkeiten aufgebaut werden: die effektive Projektleitung und Projektführung, der situative Einsatz von Methoden und Werkzeugen für die Projektplanung und Projektsteuerung, das funktionierende Projektteam, die durchgängige Kommunikation und Kooperation zwischen den Projektbeteiligten und das Beherrschen des Zusammenspiels mit Fachbereichen und dem externen Projektumfeld. Das Training zielt auf die Entwicklung der hochkompetenten Projektleitung sowie des richtigen Aufgabenverständnisses für Projektmitarbeiter (Teammitglieder, Arbeitspaket-Verantwortliche) unter Einsatz von Planung-, Kommunikations- und Steuerungsmethoden. Seminar-Inhalte: 1. Was Projektmanagement leistet, wie der Stellenwert erhöht werden kann 2. Projektanalyse und Projektplanung zur Basis von Aufgabensicherheit und Zusammenarbeit machen 3. Effiziente Projektleitung und Projektorganisation, Umgang mit Überlastung 4. Bildung, Führung und Arbeit des Projektteams 5. Projekt-Steuerung, Sicherung von Zwischen- und Endterminen 6. Management externer Projekt-Schnittstellen 7. Verbesserungs-Programm für das Einzelprojekt - Wie Projekte auf Erfolgskurs gebracht werden 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    16.3.2015 bis 18.3.2015
    Produktmanager/innen begleiten und unterstützen in Ihrer Funktion konsequent die gesamte Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Ihnen obliegt die neben der Koordination und Priorisierung verschiedener Stakeholderinteressen vor allem die Wahrnehmung und Verteidigung der Kundenanforderungen. Die erfolgreiche Entwicklung, Positionierung und Steuerung einer Produktpalette hängt maßgeblich von der richtigen und konsistenten Anwendung geeigneter Methoden und Techniken ab. Diese erstrecken sich über das gesamte Geschäftsmodell, die Steuerung relevanter Geschäftsfelder, sowie die Konzeption und Gestaltung von Produkten und deren erfolgreiche Vermarktung. Auch wenn dieses Seminar viel Stoff in kurzer Zeit vermittelt, so bleibt doch genügend Raum für vertiefende Übungen und praxisnahen Austausch. Ziele: Sie erlernen in kompakter Form die Grundlagen des Produktmanagements und können die wichtigsten Methoden und Techniken auf Ihre praktische Arbeit anwenden. Sie werden sich Ihrer Rolle als Produkt- und Prozessverantwortlicher bewusst. Sie erwerben die notwendigen Kompetenzen, Produktideen voranzutreiben, Produktentwicklungsprojekte erfolgreich zu begleiten, Marketingpläne zu gestalten und zu steuern. Zielgruppen: Angehende Produktmanager, Junior-Produktmanager, Produktmanagement-Quereinsteiger, Portfoliomanager, Category Manager, Mitarbeiter aus Marketing, Produktentwicklung und Vertrieb. Inhalte: Produktmanagement Grundlagen Herausforderungen und Anforderungen im Produktmanagement Schritte der Strategieentwicklung Geschäftsmodell-Analyse Unternehmens- und Umfeldanalyse: Erfolgspositionen und Erfolgspotenziale Elemente der Positionierung: Kunde, Produkt, Preis, Kommunikation Strategische Geschäftsfelder, Markt- u. Wettbewerbsstrategien Produktentwicklung Produktentwicklungsprozess Ideenmanagement Auftragsklärung, Produktentwicklungsauftrag Konzeption: Ermittlung und Umsetzung von Kundenanforderungen Gestaltung: Produktstrukturplanung und Markteintritt Produktmarketing Marktkommunikation: Formen und Instrumente der Marktkommunikation Sales: Kaufverhalten und Kaufentscheidung After Sales Kundenbindung und Kundenrückgewinnung Controlling
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    20.4.2015 bis 21.4.2015
    Entwicklungsfähigkeiten auf Kunden- und Marktanforderungen ausrichten, externe und interne Partner einbinden
    Viele eingeführte Produkte sind so konzipiert, dass sie dem Anforderungsprofil des Marktes und der Kunden nicht genau entsprechen. Sie sind mit Leistungsmerkmalen ausgestattet, die dem Kunden nicht wichtig erscheinen, weisen gleichzeitig aber Leistungslücken auf. Die Folge sind oft kosten- und zeitaufwendige Nachentwicklungen. Wie kann man das „richtige Produkt zur richtigen Zeit im richtigen Markt“ realisieren? Die Herausforderung besteht zukünftig darin, den Kundenbedürfnissen und dem Kunden-Know-How einen hohen Stellenwert im Produktentwicklungsprozess zu verschaffen. Ebenso gewinnt die Einbeziehung externer und interner Partner (Zulieferer, Entwicklungspartner, Fachbereiche und Geschäftsbereiche) erhebliche Bedeutung. Diese Aspekte sind wichtig: •  mehr Kundenkontakt haben und direkter pflegen, •  frühere Informationen über Kundenanforderungen erreichen, •  neue Projekte gezielter initiieren und laufende Projektarbeiten besser ausrichten, •  Zusammenwirken interner Stellen optimieren, •  Geschäftsbereichen besseren Support geben und Konkurrenzsituationen vermeiden. Das Seminar richtet das Augenmerk gleichgewichtig auf Verfahren, Organisation und Motivation zur Anwendung in der Unternehmenspraxis. SEMINARINHALTE Kunden- und Marktorientierung als Entwicklungs-Motor: Bausteine des Time-To-Market und Customer Managements, Nutzen der Kundeneinbindung in den Entwicklungsprozess Methoden des Frontloading: Kundenanforderungen analysieren und das Know How nutzen: Zusammenarbeitsmotive, 14 Instrumente zum Erkennen von Entwicklungspotentialen bei Kunden, z.B. QFD, Szenario, Ausweitung laufender Projekte, Problemstrukturierung, Prozess-Analyse, Cross-Impact, Kreativitätstechniken, Conjoint-Analyse, strategische Entwicklungseinheiten etc. Die Einbindung von Kunden und Partnern praktisch organisieren: Projektmanagement, Entwicklungsteam-Organisation, Entwicklungs-Networking, Lead-User-Programme, neuartige Customer Relations-Ansätze Human Factors: Mit Kunden und Partnern umgehen lernen: Kundenorientierung schaffen, Bedarfe erkunden und wecken, Fragen und Zuhören können, zielorientierte Gesprächsführung, Einwandbehandlung, Abbau von Innovationsbarrieren, interkulturelle Zusammenarbeit Wie die Entwicklungsleistungen aus Sicht von Kunden und Partnern definiert werden: Unique Selling Points der Entwicklung, Rollen in der Kooperation, Definition der Entwicklungsleistungen für Kunden und Zulieferer Mit Time-To-Market-Konzepten die Entwicklungsprozesse beschleunigen: Just-In-Time-Development, Simult. Engineering, Rapid Prototyping, radikale Projektbeschleunigung Den Wirkungsgrad der Produktentwicklung steigern: Der Geschäftsprozess "Marktorientierte Produktentwicklung", quantitative und qualitative Messgrößen, Kapazitätsoptimierung
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    9.6.2015 bis 9.6.2015
    Im Rahmen des vorgelagerten Praxistags der 22. Aachener ERP-Tage werden die folgenden interaktiven Workshops angeboten: ERP-Management (http://veranstaltungen.fir.de/erp-tage/praxistag/workshop-erp-management) Stammdatenmanagement (http://veranstaltungen.fir.de/erp-tage/praxistag/workshop-stammdatenmanagement) In den Veranstaltungen wird aktuelles Wissen anschaulich, greifbar und praxisnah vermittelt. Neben Workshop-Elementen bietet der Praxistag Vorträge von Experten der unterschiedlichen Themenbereiche und damit einhergehende Diskussionsplattformen. Individuelle Fragestellungen der Teilnehmer können flexibel aufgegriffen werden, so dass eigene aktuelle Herausforderungen mit Referenten wie auch Teilnehmern diskutiert werden können. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite www.erp-tage.de/praxistag (http://veranstaltungen.fir.de/erp-tage/praxistag)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-02-01 23:42:16 live
generated in 2.499 sec