Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
 
  •  von  | 
    9.12.2014 bis 9.12.2014
    Dass mit schlanken Strukturen Potenziale effizient und effektiv genutzt werden können, haben viele Unternehmen erkannt und dementsprechend diese Strukturen, zumindest ansatzweise, umgesetzt. Verschwendung wird dabei insbesondere in der Produktion durch kurze Durchlaufzeiten, just-in-time-Prinzipien, niedrige Bestände, pullgesteuerte Materialflüsse, einem effizienten Ressourceneinsatz und der stetigen Optimierung der Prozesse weitestgehend vermieden. Als Hilfsmittel der schlanken Produktion stehen diverse Werkzeuge und Methoden zur Verfügung. Doch wie vertragen sich diese mit dem ERP, dass nicht unbedingt auf schlanke, bestandsarme, fliessende Prozesse ausgelegt ist. Treffen hier zwei Welten aufeinander? Sollen die Daten automatisch erfasst werden, die Mitarbeiter dadurch mehr Zeit für wertschöpfende Tätigkeiten erhalten, oder soll durch Selbstaufschreibung das Gespür für Verschwendung und Abweichungen vom Prozess erhöht werden? Wird Kanban manuell durchgeführt, um durch visuelles Management auf Probleme zu stoßen, oder wird eKanban genutzt und die Visualisierung auf den Bildschirm reduziert? Nun, die Welten liegen nicht so weit auseinander. Eine sinnvolle Kooperation zwischen ERP und Lean-Philosophie ist dann gegeben, wenn beide ihre Stärken verschmelzen. Das ERP von SAP (als das am meisten genutzte System) bietet z. B. eine Vielfalt von wichtigen Unterstützungen an. Eine schlanke Produktion und perfekt ineinandergreifende Abläufe in der Produktionslogistik sind die Voraussetzung, um kostengünstig, qualitativ hochwertig und kundenorientiert zu produzieren. Wie Sie Lean und SAP näher zusammenbringen, um diese Ziele zu erreichen, wollen wir Ihnen in unserem Kompaktseminar vermitteln.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Markt zieht an und die Lieferfähigkeit schmiert ab! Gibt es ein deutliches Signal dafür, dass die Absatzprognose in vielen Unternehmen nicht richtig funktioniert? Unternehmen mit einer funktionierenden Absatzprognose haben sowohl auf den Beginn der Rezession schneller reagiert, als auch auf das Wiederanspringen des Marktes. Trotz allem wird die Bedeutung der Absatzprognose für den Unternehmenserfolg von vielen Entscheidern unterschätzt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit der schlanken Produktion und der Forderung nach Losgröße 1 sind die Losgrößenverfahren etwas in den Hintergrund gerückt. Im Widerstreit zwischen Kostenoptimierung und Durchlaufzeitminimierung sind sie aber nach wie vor von großer Bedeutung. Gemeinhin wird unter einem Losgrößenverfahren jede beliebige Methoden zur Festlegung einer Losgröße verstanden. Genau genommen strebt man mit der Berechnung von Losgrößen jedoch ein  Optimum  zwischen Lagerhaltungskosten auf der einen Seite und Beschaffungskosten für die Eigenfertigung oder die Fremdbeschaffung auf der anderen Seite an. Es geht also darum, die  Gesamtkosten  in einem vergleichsweise kleinen Segment einer ganzheitlichen Supply Chain zu minimieren. Damit muss man nicht richtig liegen; das wird deutlich, wenn man sich vor Augen hält, dass eine einzige Losgrößenentscheidung, beispielsweise im Einkauf oder für einen spezifischen Wertschöpfungsschritt für das Gesamtoptimum der Supply Chain förderlich sein muss.  Und hierum geht es letztlich!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    10.10.2014 bis 10.10.2014
    Der Informationstag CRM und BPM bietet Ihnen einen Überblick über den Nutzen, den Sie mit CURSOR-Lösungen für das Vertriebs-, Kunden-, und Geschäftsprozessmanagement erzielen können. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt auf den Anforderungen im Dienstleistungs- und Objektgeschäft. Erleben Sie, wie Sie mit CURSOR-BPM selbst komplexe Prozesse gestalten und optimieren und so die täglichen Abläufe im Sinne Ihrer Kunden und Mitarbeiter verbessern können. Testen Sie selbst: Die CURSOR-App bietet ein Maximum an Mobilität und ermöglicht den weltweiten Zugriff auf das CRM-System.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    26.8.2014 bis 26.8.2014
    Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management und Cloud spezialisiertes Softwarehaus, lädt am 26. August zum Webinar "Vertragsmanagement" ein. In der virtuellen Gesprächsrunde erhalten Sie Einblicke in die Vertragsmanagement-Lösung, werden über Besonderheiten informiert und können Fragen stellen. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.forcont.de/infocenter/webinare/. (http://www.forcont.de/infocenter/webinare/.)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    12.8.2014 bis 12.8.2014
    Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management und Cloud spezialisiertes Softwarehaus, lädt am 12. August zum Webinar "Business Lounge" ein. In der virtuellen Gesprächsrunde erhalten Sie Einblicke in die Collaboration-Lösung "Business Lounge", werden über Besonderheiten informiert und können Fragen stellen. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.forcont.de/infocenter/webinare/. (http://www.forcont.de/infocenter/webinare/.)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    9.9.2014 bis 9.9.2014
    Verbesserte Methodenkenntnisse senken die Folgekosten der Disposition um zehn bis 15 Prozent. Die A&K-Methodentraining vermitteln die theoretischen Grundlagen und verknüpfen diese mit den praktischen Erfahrungen der Anwender. In diesen Intensivseminaren vermitteln wir nicht nur Kenntnisse, sondern üben deren Anwendung auch ein. Funktioniert Bedarfsprognose und Disposition aus Sicht von Mitarbeitern und Vorgesetzten reibungslos? Erreichen Sie Bestandsziele und geforderte Lieferbereitschaft? Sind Ihre Verschrottungskosten ausreichend gering? Ein implizierter Schritt in unseren Beratungsprojekten besteht in der Vermittlung von Methoden-Kenntnissen in Bedarfsprognose und Disposition. Regelmäßig stellen wir dabei fest, dass sich die Bestands- und Lieferbereitschaftssituation auch in Produktbereichen verbessert, in denen wir Planungs- und Dispositionsprozesse noch nicht geändert haben: Die Einkäufer und Disponenten wenden ihre neuen Kenntnisse direkt auf ihren gesamten Verantwortungsbereich an.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.11.2014 bis 28.11.2014
      Konferenz / TagungAgile PEP Minds 2014
    Agile PEP Minds 2014   Agile Prinzipien in der physischen Produktentwicklung  |  Prozesshandling & Tools für effiziente PEP 27. - 28. November 2014  |  MARITIM proArte Hotel Berlin  |  agile-pep.we-conect.com (http://agile-pep.we-conect.com)   Nach dem großen Erfolg der Smart PPE Minds 2013, lädt we.CONECT auch in diesem Jahr zur Agile PEP Minds 2014 nach Berlin ein. Vom 27. bis 28. November 2014 treffen sich über 100 führende Manager aus den Bereichen Engineering, Forschung & Entwicklung, Produkt- & Prozessentwicklung sowie IT / Softwareentwicklung. Eine einzigartige Gelegenheit, um sich im Expertenkreis über die neuesten Strategien, Methoden, Prozesse und Systemlösungen auszutauschen, mit deren Hilfe Abläufe zwischen Entwicklung, Engineering und Produktion noch effizienter gestaltet werden können. Vertreten sind dabei unterschiedlichste Branchen, wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau und Elektrotechnik.   " Die Konferenz bietet eine ideale Plattform, um Informationen auszutauschen und zu erkennen, wie derzeit die Industrie prozessreal tickt." Wilfried Lehle, Liebherr Aerospace Lindenberg GmbH   Themen & Fokus der Agile PEP Minds 2014:   •           Agile Prinzipien in der physischen Produktentwicklung •           Prozesse und Methoden zum effizienteren Handling von Produkt- und Fertigungskomplexität bei verkürzten Lebenszyklen •           Ansätze zum Prozesshandling in verteilten Entwicklungs- und Engineering-Umgebungen •           Tools und Systeme für effiziente und durchgängige Prozesse •           PEP 4.0   Was erwartet Sie?   •           25 Top-Sprecher und Moderatoren aus der deutschsprachigen Industrie •           Mehr als 20 Fallstudien und interaktive Sessions: Icebreaker, World Cafés, Challenge Your Peers, Networking Dinner •           Über 30 Stunden Networking mit internationalen Fachkollegen   "Sehr viel Information. Sehr gutes Networking.“ Heinrich Linecker, FACC AG   Review Smart PPE Minds 2013:   •           Post Event Report 2013 •           Agenda 2013 •           Impressionen 2013   Für mehr Informationen und zur Registrierung, besuchen Sie bitte unsere Website: agile-pep.we-conect.com. (http://agile-pep.we-conect.com.)   Wir würden uns freuen, Sie auf der AGILE PEP Minds 2014 im November begrüßen zu dürfen!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.8.2014 bis 27.8.2014
    Ein System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung kann nur dann effektiv wirken, wenn es einheitlich und stimmig im ganzen Unternehmen gilt. Bei Veränderungen struktureller oder strategischer Art bleibt oft keine Zeit, das System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung an die neue Situation anzupassen oder neu zu justieren. Dies gilt es nachzuholen, um negative Entwicklungen zu verhindern. Entscheidungsträger aus der Region Hannover und Niedersachsen, die die ruhigere Zeit während der Sommerferien nutzen wollen, um das System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung ihres Unternehmens auf Einheitlichkeit, Stimmigkeit und Passgenauigkeit hin zu überprüfen, haben im August 2014 Gelegenheit dazu. In einem eintägigen Seminar in Hannover informiert der Referent Gunther Wolf praxisorientiert über alles Wesentliche, was Entscheidungsträger zum Thema System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung und dessen Überprüfung wissen müssen. System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung überprüfen Ein System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung kann nur dann den Weg in Richtung Erfolg weisen, motivieren, steuern und für Erfolge belohnen, wenn es passgenau und stimmig ist. Es sollte zudem auch einheitlich im ganzen Unternehmen angewandt werden. In vielen Unternehmen gibt es seit Jahren ein System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung. Doch was geschieht, wenn sich strategische Schwerpunkte verlagern, Märkte verändern oder durch Akquisitionen neue Strukturen mit anderen Systemen integriert werden müssen? Ganz klar: Auch ein ursprünglich passgenau konzipiertes System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung gehört unmittelbar auf den Prüfstand. Prüfkriterien für den Systemcheck Je nach Art der Veränderungen, die es im Unternehmen seit der ersten Einführung bzw. seit der letzten Anpassung des Systems der Zielvereinbarung und variablen Vergütung gegeben hat, ist die Auswahl geeigneter Prüfkriterien zu treffen. Mögliche Prüfkriterien sind zum Beispiel die Passgenauigkeit in Bezug auf die Unternehmensziele, die Motivationskraft, die Einheitlichkeit und interne Stimmigkeit des Systems, die Anwendbarkeit in allen Unternehmensbereichen und auf alle Mitarbeiter. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist zudem die Komplexität des Systems bezüglich seiner praktischen Umsetzung und operativen Anwendbarkeit für die Führungskräfte. Denn je besser die Führungskräfte das System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung als Führungsinstrument nutzen können, umso effektiver wird das System. Sand im System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung entfernen Das Kriterium der praktischen Anwendbarkeit gilt es auch mit Blick auf eine möglichst einfache und transparente Handhabung des variablen Vergütungssystems für die Mitarbeiter der Personalabteilung zu prüfen. Schließlich sollen diese das variable Entgelt der Mitarbeiter möglichst einheitlich, zügig und korrekt berechnen können. Welche weiteren Überprüfungskriterien es für ein System der Zielvereinbarung und variablen Vergütung gibt und wie eine Modernisierung des vorhandenen Systems Schritt für Schritt in Angriff genommen werden kann, ist Thema des Seminars in Hannover. Gunther Wolf ist seit vielen Jahren Referent dieses von der Dashöfer Akademie veranstalteten Seminars. Seminar in Hannover Seminarteilnehmer schätzen bei dem auch in der Unternehmensberatung tätigen Referenten besonders seine Praxiserfahrung, die er mit den Seminarteilnehmern teilt. Gern nutzen die Teilnehmer auch die zahlreichen direkt umsetzbaren Anregungen, die sie mit nach Hause nehmen. Das Seminar findet am 27.08.2014 in Hannover statt und kostet 490,00 Euro zzgl. MwSt. Links: - Anmeldung und Detailinformationen zum Seminar in Hannover: Zielvereinbarung und Variable Vergütungssysteme einführen und modernisieren   http://seminar-training.io-business.de/zielvereinbarung-variable-verguetungssysteme-einfuehren-modernisieren/ (http://seminar-training.io-business.de/zielvereinbarung-variable-verguetungssysteme-einfuehren-modernisieren/) - Weitere Informationen zum Thema Zielvereinbarung   http://zielvereinbarungen.org/ (http://zielvereinbarungen.org/) Kompetenz-Center Variable Vergütung Ein Projekt der I.O. BUSINESS® Unternehmensberatung Engelsstr. 6 (Villa Engels) D-42283 Wuppertal Tel: +49 (0)202.69 88 99-0 E-Mail: info@variable-verguetung.de Internet: variable-verguetung.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    11.9.2014 bis 12.9.2014
    Inspirationen für das Personalmarketing sind heute mehr denn je gefragt, denn in einer zunehmenden Anzahl von Unternehmen ist spürbar, dass es nicht mehr so einfach ist, passende Bewerber zu finden. Umso wichtiger ist es, das eigene Unternehmen mit seinen Vorzügen, Chancen und Besonderheiten durch ein attraktives Personalmarketing nach außen zu repräsentieren. Was es für ein modernes multimediales Personalmarketing konzeptionell, strategisch und methodisch zu beachten gilt, vermittelt Buchautor Gunther Wolf im September 2014 in einer Veranstaltung in Hamburg. Mit welchen Inhalten dagegen das Personalmarketing für das eigene Unternehmen gefüllt sein sollte, wird in diesem innovativen Workshop für jeden Teilnehmer gemeinsam erarbeitet. Im Personalmarketing Besonderes bieten Warum der Workshop genau in dieser Form konzipiert ist, wird bereits jetzt verraten: Wie jedes Marketing zieht auch das Personalmarketing nur dann die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich, wenn keine Nullachtfünfzehn-Botschaften vermittelt werden. Personalmarketing muss zeigen, was das Unternehmen als Arbeitgeber Besonderes zu bieten hat – passgenau ausgerichtet auf die Bewerber-Zielgruppen des Unternehmens. Dazu sollte das Personalmarketing die gewünschten Bewerber emotional ansprechen, um die Wunschkandidaten dazu zu bewegen, ihre Bewerbung genau an dieses Unternehmen zu richten. Um hier die passgenauen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für das Personalmarketing des Unternehmens zu finden, ist die Kreativität der Personalmarketing-Referenten und Verantwortlichen für das Recruiting heute mehr denn je gefordert. Innovativer Workshop Personalmarketing Daher bietet der Workshop in Hamburg den teilnehmenden Personalmarketing-Referenten und Recruitern genau das, was für modernes innovatives Personalmarketing gefordert ist: Aktuelles Wissen rund um die Themen Personalmarketing und Recruiting. Dazu zählen auch crossmediale operative Umsetzungsspektren und das spätere Controlling von Kosten und Erfolg der eingesetzten Maßnahmen. Der Workshop mit Gunther Wolf hat darüber hinaus etwas ganz Besonderes zu bieten, das für viele Personalreferenten enorm wichtig ist: Sie entwickeln gemeinsam im Workshop kreative Ideen für das Personalmarketing ihres Unternehmens und entwerfen Visionen für deren Umsetzung. Inspirationen für das Personalmarketing Derartige Ideen sollen und werden einzigartig sein, denn sie werden passgenau für die Anforderungen des Unternehmens erstellt. So erhält jeder Workshop-Teilnehmer viele Inspirationen für sein Personalmarketing und profitiert vom Austausch mit den anderen Teilnehmern. Personalmarketing-Referenten und Recruiting-Experten, die bereit sind, innovative Ideen für ihr Personalmarketing zu entwickeln und sich gegenseitig dabei zu unterstützen, sollten sich zwei Tage im September 2014 für den Workshop in Hamburg reservieren. Es erwarten sie konkrete Tipps zum modernen Personalmarketing und Recruiting, vermittelt in Kurzvorträgen, anhand von Best Practice Beispielen und durch Personalmarketing-Videos. Workshop Personalmarketing in Hamburg Auf der Basis des aktuellen Wissenstands erarbeiten sich die Workshop-Teilnehmer anschließend ihre eigenen Ideen zum innovativen Personalmarketing. Dies geschieht sowohl in Einzelarbeit als auch in Kleingruppenarbeit sowie im Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern. Der zweitägige Workshop mit Gunther Wolf findet am 11. und 12.09.2014 im NH Hotel in Hamburg Horn statt. Ein weiterer Termin für Interessenten aus den südlichen Bundesländern ist für den 17. und 18.11.2014 in München in Planung. Links: - Zur Workshop-Beschreibung: Personalmarketing und Recruiting   seminar-training.io-business.de/personalmarketing-instrumente/ (http://seminar-training.io-business.de/personalmarketing-instrumente/) - Informationen zum Thema Personalmarketing   branding-employer.de/tag/personalmarketing/ (http://branding-employer.de/tag/personalmarketing/) Kompetenz-Center Arbeitgeberattraktivität Ein Projekt der I.O. BUSINESS® Unternehmensberatung Engelsstr. 6 (Villa Engels) D-42283 Wuppertal Tel: +49 (0)202.69 88 99-0 E-Mail: info@io-business.de Internet: branding-employer.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-07-26 11:06:40 live
generated in 1.845 sec