Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 287
 
  • Die Strategische Personalplanung entwickelt sich immer mehr zu einem der Topthemen der Personalabteilung. Die Gründe hierfür liegen vor allem bei fünf „Treibern“, welche die Strategische Personalplanung verstärkt als zentrales Bindeglied der Personalstrategie mit der Unternehmensausrichtung in den Fokus rücken. Zu diesen Treibern zählen die Demografie, das Know-how (-Defizit), die Globalisierung, die Technologie und die Evolution der Personalfunktion.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    28.3.2012
    Die Automobilindustrie zählt zu den besonders anspruchsvollen Branchen und ist ein wichtiger Wachstumstreiber nicht nur in Europa. Durch die Individualisierung der Kundenwünsche und den damit wachsenden Einfluss der Endkunden hat sich die Komplexität der Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie deutlich erhöht.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Talentmanagement umfasst das Erkennen, Finden, Fördern und Binden von qualifizierten Arbeitskräften für alle Phasen und Bereiche eines Unternehmens. In der aktuellen Phase des Demografiewandels und Fachkräftemangels ist Talentmanagement eines der wichtigsten Elemente im personalpolitischen Handlungs-Mix. Im Folgenden wird ein Handlungskonzept dargestellt, das alle Ebenen des Talentmanagement darstellt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.2.2010
    In der Literatur zum Thema Balanced Scorecard werden meist Großunternehmen als Erfolgsbeispiele genannt. Inzwischen ist die BSC jedoch auch im Mittelstand als strategisches Führungsinstrument fest etabliert. Die klassische Methode zur Entwicklung und Implementierung einer Balanced Scorecard ist sehr beratungsintensiv und wenig lösungsorientiert und berücksichtigt nicht die besonderen Gegebenheiten und Chancen in mittelständischen Unternehmen. Wir beschreiben deshalb auf den folgenden Seiten eine andere Vorgehensweise, die sich in der Praxis in mittelständischen Unternehmen bereits mehrfach bewährt hat und schnell zu greifbaren Erfolgen führt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    13.4.2012
    Die Notwendigkeit, den Außendienst mit mobilen Geräten auszustatten, hat sich in den letzten Jahren immer stärker durchgesetzt. Damit steigt auch die Erwartungshaltung der Kunden hinsichtlich Service, Kompetenz und Usability. In vielen Unternehmen hat der Außendienst die größte Nähe zum Kunden − umso wichtiger ist es, dem Kunden vor Ort jederzeit aktuelle Informationen zu bieten: Sei es bei Fragen zu Produktverfügbarkeit und Liefertermin oder möglichen Rabatten. Mobiles CRM ist heute ein wettbewerbsentscheidendes Kriterium und ein Muss für Unternehmen mit mobilem Außendienst im Verkauf und Servicebereich. Laut den Marktforschern der IDC werden bis 2013 rund 35 Prozent aller Arbeitskräfte weltweit zur Kategorie „Mobile Worker“ zählen. In der Praxis stehen bei mobilen CRM-Prozessen die Besuchsberichtserstellung, das Kontaktmanagement sowie die Besuchs- und Einsatzplanung im Vordergrund. Neben diesen allgemeinen mobilen CRM Funktionen finden Sie in diesem mobilen CRM Whitepaper eine Reihe branchenspezifischer Anwendungsbeispiele. Lesen Sie das gesamte White Paper im Download!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Management Support: Frei nach dem Motto „viele Weg führen nach Rom“ propagieren zahlreiche Anbieter auf dem Markt immer neue Methoden, um effizienter zu produzieren. Auch das Trendthema Industrie 4.0 verspricht mehr Effizienz und dadurch mehr Wettbewerbsfähigkeit. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn der klassische Lösungsweg auf der Hand liegt. Per Definition sind Kennzahlen ein effektives Werkzeug, um komplizierte Sachverhalte einfach zu bewerten. Gerade für die Fertigungsindustrie sind Kennzahlen und Auswertungen von großer Bedeutung, da Manager, Meister und Werker tagtäglich kurzfristige aber auch weitreichende Entscheidungen treffen müssen. Dafür brauchen sie in Echtzeit verlässliche Informationen. Eine integrierte MES-Lösung bietet genau die Funktionen, die benötigt werden, um dies zu realisieren. Auch die zukünftigen Anforderungen von Industrie 4.0 können mit einem Manufacturing Execution System (MES) abgedeckt werden. Aus diesem Grund haben wir das Handlungsfeld „Management Support“ in unser Zukunftskonzept MES 4.0 aufgenommen. In diesem Whitepaper erfahren Sie: • Wie Sie mit Kennzahlen Ihre Produktion noch effizienter machen • Welche Kennzahlen sich für die jeweiligen Anwendungen eignen und • Was Experten aus Wirtschaft und Industrie zum Thema Kennzahlen zu berichten haben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dieses Whitepaper zeigt auf, wie es dem HR-Bereich mittels softwaregestütztem Prozessmanagement gelingen kann, sich neu aufzustellen. Dafür gibt es keine allgemein übertragbare Standardlösung. Wohl aber eine Reihe von Faktoren, die helfen, automatisierte HR-Prozesse im eigenen Unternehmen erfolgreich zu implementieren. Die Herausforderungen sind schon da – jetzt ist es Zeit, sie anzupacken!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Marken spielen in der heutigen Konsumwelt eine besondere Rolle. Sie erlauben es Konsumenten, ein Produkt mittels auf der Marke beruhender Heuristiken und Bewertungen nicht nur schnell einzuschätzen und zu bewerten. Sie vermitteln ihrem Anwender bzw. Konsumenten darüber hinaus je nach Produkt und damit (in der Öffentlichkeit) verknüpftem Image auch ein bestimmtes Lebensgefühl oder werten durch Transfer der mit der Marke verknüpften positiven Bewertungen und Eigenschaften den Nutzer/Anwender selbst auf.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise lassen die zukünftige Entwicklung des Privatkundenmarktes für Banken in Deutschland in einem düsteren Licht erscheinen. Dies wirkt sich insbesondere auf langfristige Investitionsentscheidungen aus. Atos Origin hat die wesentlichen Unsicherheitsfaktoren im Bereich des Retail Banking untersucht. Auf Basis dieser Ergebnisse wurden vier verschiedene Szenarien erarbeitet, die zeigen, wie sich das Privatkundengeschäft der Banken in den kommenden zehn Jahren entwickeln könnte. Damit stellt Atos Origin allen Marktteilnehmern ein mehrdimensionales Denkschema zur Verfügung. „Das Spannende am Retail Banking ist die Tatsache, dass sich die Anbieter unter dem Druck der Margen über Produktinnovationen differenzieren müssen, die auf die Kundenerwartungen abgestimmt sind. Mehr denn je muss der Kunde im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen; eine starke Marke alleine reicht nicht mehr aus“, so Stephan Friedrich, Director Financial Services bei Atos Origin in Deutschland. Die vorliegende Studie ist in Zusammenarbeit zwischen Atos Consulting in den Niederlanden und Atos Origin Banking Competence Center in Deutschland entstanden, repräsentiert durch Dr. Volker Herrmann, Manager Banking Competence Center Dr. Winfried Fröhlich, Manager Banking Competence Center/Banking Products Doris Reutzel, Manager Banking Competence Center/Core Banking Solutions Weiterhin haben zahlreiche Experten aus dem Bereich Retail-Banking an dieser Studie mitgewirkt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Evolution der Arbeit Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft stellt neue Herausforderungen an die IT-Verantwortlichen Wie arbeiten wir morgen? Die Arbeitswelt erlebt derzeit einen starken Wandel: Insbesondere die Information-Worker sind immer stärker von dem Produktionsfaktor Wissen abhängig. Geprägt wird die Arbeitswelt durch die zunehmende Vernetzung der Mitarbeiter innerhalb und außerhalb der eigenen Organisation. Kompetenz-netzwerke bilden die Grundlage, Wissen neu zu verknüpfen, Geschäftsprozesse enger zu verbinden und so neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln. Nur durch ständige Innovationen wird es gelingen, dass sich das eigene Unternehmen im globalen Wettbewerb dauerhaft durchsetzt. Lesen Sie das komplette Whitepaper als pdf im Anhang!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-08-22 05:57:05 live
generated in 1.629 sec