Wolfgang Waxenberger

 

Wolfgang Waxenberger

Director User Experience
Adresse:

Burchardstraße 19
20095 Hamburg

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   
    Wolfgang Waxenberger ist seit Mitte 2004 bei SirValUse. Er hat seitdem an diversen nationalen und internationalen Usability-Tests mitgearbeitet. Seine Hauptinteressen sind innovative mobile und Web-Interfaces. Er ist bei SirvalUse der Experte für die Automotive-, Medien- und Medical-Branche. Herr Waxenberger ist Magister der Politischen Wissenschaften, Soziologie und Medienwissenschaften. Vor seinem Eintritt bei SirValUse arbeitete er in der IT- und Marktforschungsadministration, was seinen Einblick in technische und menschliche Aspekte der Mensch-Maschine-Interaktion vertiefte.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  •   Antwort510(k) submission
    510(k) submission ist die Bezeichnung für einen Antrag, den Hersteller von Medizinprodukten der Klasse I und II bei der FDA einreichen müssen, wenn Sie die Zulassung ihres Produkts auf dem amerikanischen Markt erlangen wollen. Geregelt ist der Prozess im Code of Federal Regulations Title 21, Part 820 (21CFR820). Neben anderen Komponenten muss bei der 510(k) submission als verpflichtender Teil des Antrags ein summatives Testing oder auch "summative human factors validation testing" durchgeführt werden und als Ergebnis vorliegen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Ein summativer Usability Test dient zur Validierung eines medizinischen Geräts. Die Ergebnisse (und weitere Dokumente) sind Bestandteil der Dokumente für einen 510(k) Zulassungs- bzw. CE-Zertifizierungsprozess. Die Tests werden mit einer relativ großen Stichprobe durchgeführt, müssen so realitätsnah wie möglich sein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Vor kurzem haben die Behörden sowohl in der EU als auch in den USA in das Thema eingegriffen. Seit 2010 ist die Umsetzung der Normen EN 60601-1-6 und EN / IEC 62366 verpflichtend. Die Norm regelt die Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit von medizinischen Geräten und macht unter anderem deren Verifizierung und Validierung mit realen Nutzern zur Voraussetzung für eine Zulassung des Produkts. Damit sind alle Hersteller von medizinischen Geräten quasi "gezwungen", sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Dadurch entstehen für die Hersteller enorme Herausforderungen, weil Prozesse neu definiert werden und Budgets anders geplant werden müssen. Ebenfalls herausfordernd ist es, Studien nun so durchzuführen, dass sie auch den – nicht immer klar formulierten – Ansprüchen der Zulassungsbehörden entsprechen. Wir sind aber überzeugt, dass die diese Änderungen letztendlich auch den Herstellern zu Gute kommen, weil am Ende des Prozesses sichere, effektive und einfach zu benutzende Produkte stehen. Um konform mit den oben genannten Normen zu sein, muss eine Ergonomie Akte bzw. ein Usability Engineering File geführt werden. In einer Prozessanalyse müssen dabei die Zweckbestimmung, die Benutzer- und Aufgabenprofile, der Nutzungskontext sowie die Hauptbedienfunktionen beschrieben werden. Über eine Taxonomie müssen daraus mögliche Benutzungsfehler und daraus resultierende mögliche Gefährdungen abgeleitet werden. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden die Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit spezifiziert. Die Umsetzung der Spezifikationen in das Design des Produkts sollte schließlich mit realen Nutzern verifiziert werden. Abschließend – nachdem Risiken soweit wie möglich reduziert wurden – muss das Produkt mit realen Nutzern unter realen Bedingungen validiert werden. Gerade im Hinblick auf die Zulassung in den USA durch die FDA (sogenannte 510(k) submission) ist das unterfangen durchaus heikel, da die Normen bei vielen Details Interpretationsspielraum lassen und die FDA sich nicht auf bestimmte Auslegungen festlegen lässt. Ein guter Draht zur Zulassungsbehörde ist deshalb sehr wichtig.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Die Branchen- und Methodenexperten setzen seit über 10 Jahren Standards in der Erforschung, dem kontinuierlichen Monitoring und der Optimierung von User Experience und Usability. SirValUse nimmt die Perspektive Ihrer Kunden ein und unterzieht Ihre Produkte und interaktiven Anwendungen einem methodisch fundierten Härtetest. Sie erhalten konkrete Empfehlungen für die Optimierung Ihrer technischen Geräte und digitalen Anwendungen – in allen Phasen der Produktentwicklung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Automobilhersteller und Zulieferer arbeiten unter Hochdruck daran die neuesten digitalen Technologien in ihre Fahrzeuge zu integrieren. Aber wie können Designer sicherstellen, dass diese Systeme den Komfort und die Einfachheit bei der Bedienung bieten, den Fahrer und Insassen brauchen und verlangen? In einer umfassenden Studie hat die GfK Automobile verschiedener Hersteller in Deutschland und den USA getestet. Im Fokus standen hierbei Aspekte der Infotainment Systeme wie z.B. Navigation, Musik etc
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In the framework of our Competence Site we would like to introduce to you competence leading experts and organizations who will be shedding light on their area of competence, thus offering valuable insights into their sector. In future we will increasingly go into detail on successful inter-enterprise cooperation.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Usability im Gesundheitswesen verlangt spezifische Lösungsansätze und bringt spezielle Branchen-Herausforderungen mit sich. Dieses Interview bringt Usability-Einblicke im Allgemeinen und speziell im Gesundheitswesen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Produkt- / Service-InfoAutomotive - Benchmarking und KPI Analyse
    SirValUse schafft ein neues Instrument zur vergleichenden Bewertung von Automobil-Websites. Durch ein repräsentatives User-Tracking mit GfK-Panelisten können erstmals branchenrelevante KPIs aller Hersteller miteinander verglichen werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von Initiativen 2020 | 
    23.1.2013
      InitiativeUsability 2020
    Ziel der "Initiative Usability 2020" ist es, den Wissensaustausch und die Kommunikation in der Branche zu fördern. In der Initiative „Usability 2020“ wird mit führenden Experten beleuchtet und diskutiert wie sich die Nutzerfreundlichkeit entwickeln muss um dem Nutzer Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können die überzeugen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
current time: 2014-08-18 14:44:55 live
generated in 1.851 sec