Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 4185
 
  •   Buch
     von Zukunftsinitiative Personal (ZiP) | 
    23.5.2014
    In dem ZiP-Book "HR für eine Arbeitswelt im Wandel" finden Sie alle Whitepaper der Zukunftsinitiative Personal. Von strategischem Personalmanagement über Gesundheits-, Talent- und Bildungsmanagement bis hin zur Work-Life-Balance setzt sich die Zukunftsinitiative Personal mit den relevanten personalwirtschaftlichen Themen unserer Zeit auseinander. Die ZiP ist ein Zusammenschluss führender Software-Anbieter und Beratungsfirmen aus dem Bereich Human Resources. Die erfolgreiche Bewältigung der globalen Themen der Arbeitswelt steht nach Überzeugung der ZiP im engen Zusammenhang mit dem klugen Einsatz von HR-Software und -Methoden. HR-Lösungen und Methoden, die heute schon existieren und ihren Nutzen täglich belegen, können als Erfolgsfaktoren eine Arbeitswelt im Wandel unterstützen. Das ist die Kernthese, die die „Zukunftsinitiative Personal (ZiP)“ durch Veranstaltungen, Informationen, Best-Practice-Lösungen und Kampagnen vermitteln möchte. Ziel der Initiative ist es, Unternehmen für die Chancen zu sensibilisieren, die ein strategisches Management und eine effektiv eingesetzte Software-Lösung im Bereich Human Resources bieten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wussten Sie, dass 70 Prozent der menschlichen Sinnesrezeptoren auf die visuelle Wahrnehmung ausgerichtet sind? Gemeinhin kommt im Berichtswesen jedoch der inhaltlichen Aufbereitung große Bedeutung zu, wohingegen die Visualisierung von Informationen meist zu kurz kommt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im folgenden Beitrag möchten wir die wichtigsten Begriffe der Personalbedarfsrechnung vorstellen. In einem weiteren Beitrag wird dann Personalbedarfsrechnung an einem idealtypischen Beispiel verdeutlicht.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    2.5.2014
    Unternehmerischer Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit lassen sich oftmals dadurch steigern, indem man seinen Blick auf die internen Vorgänge richtet und sein Geschäft in Prozesse unterteilt, welche ihrerseits wiederrum optimiert werden können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Studenten und Absolventen als Leistungsträger von morgen
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, im Bereich „Karriere“ auf der Competence Site möchten wir nicht nur attraktive Arbeitgeber vorstellen, sondern auch begabte und engagierte Studenten, Absolventen, und Young Professionals, die bereit sind, die ersten Stufen auf der Karriereleiter zu erklimmen und dazu noch den passenden Arbeitgeber suchen. In dieser Interview-Serie in Kooperation mit der Hays AG fragen wir Eden Nares nach ihren Qualifikationen und Erfahrungen, bevorzugten Branchen, den Erwartungen an den zukünftigen Arbeitgeber und Wünschen an die berufliche Zukunft. Hier werden typische Fragen gestellt, die auch in zukünftigen Vorstellungsgesprächen vorkommen könnten. Damit können sich zukünftige Nachwuchskräfte zum einen ihren potentiellen Arbeitgebern vorstellen, und zum anderen sich auch schon einmal auf typische Fragen vorbereiten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wegen der im Arbeitsrecht geltenden Besonderheiten sind Vertragsstrafenabreden auch in vorformulierten Arbeitsverträgen grundsätzlich zulässig und verstoßen nicht gegen § 309 Nr. 6 BGB.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dr. Stefan Kurrle ist im Februar 2010 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender in die oberste Führungsspitze der Fiege Gruppe eingetreten. Mit ihm zusammen wurde die Neustrukturierung des Unternehmens in die Wege geleitet, seine langjährige Branchenerfahrung als Kontraktlogistikexperte und seine Managementerfahrung stellen für die Zukunft von Fiege die Zeichen auf positiv. Die Redaktion der LOGO sprach mit Dr. Kurrle über die anstehenden Entwicklungen und Herausforderungen im Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Umgang mit Social Media hält sowohl Chancen als auch Risiken für Unternehmen bereit. Für beides gibt es inzwischen einige Beispiele. Doch auch Passivität im Bezug auf Soziale Medien – so wird vermutet – kann in Zukunft Risiken bergen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    11.4.2014
    Dirk Müller wurde bekannt als Mr. Dax, das Gesicht der deutschen Börse. Mittlerweile ist er selbst eine Marke, die nicht nur für Finanz-Kompetenz steht, sondern zugleich auch für seine kritische Betrachtung von Finanzbranche und Politik. So wird er auch gerne von den Medien als Ikone seiner Branche befragt. Wie gelang ihm dieser Weg von dem deutschen Börsen-Makler unter der DAX-Kurstafel zum Medienstar und zum Chef eines erfolgreichen Finanz-Unternehmens? Wir freuen uns, dass Mr. Dax uns diese und weitere Fragen zu Marketing/CRM beantwortet und wir mehr dazu erfahren, wie wichtig Authentizität, Werte und Kommunikation sind.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Vorgehensmodelle, Modelle, Kompetenzen, ... - Teil 2 der Serie „Prozessorientierung für bessere Unternehmensperformance“
    Welche Möglichkeiten bietet Prozessorientierung und wie kann man BPM konkret umsetzen? In diesem Interview erläutern Uwe Feddern und Thilo Knuppertz, wie der Change gelingt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-19 01:34:33 live
generated in 1.628 sec