Datenqualität

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Individuell anpassbare automatisierte Rechnungsverarbeitung für den Einstieg. Hätten Unternehmen drei Wünsche frei, so stände bei den meisten neben einer Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und des Umsatzes Prozessoptimierungen ganz oben auf der Liste. Business Process Management (BPM) unterstützt die Steuerung und Verbesserung von Geschäftsprozessen. Wer bislang noch keine derartige Lösung einsetzt, dem raten die BPM-Experten von Inspire Technologies zu einer automatisierten, auf die individuellen Bedürfnisse angepasste Rechnungsverarbeitung mit Hilfe der Suite BPM inspire als Einstieg in die Welt der IT-gestützten Prozessverwaltung. Eine spezielle Lösungsvorlage ermöglicht die optimale Modellierung des Rechnungsprozesses. Von der Datenerfassung bis zur Buchung lässt sich so der gesamte Rechnungsprüfungs- und Freigabeprozess effizienter gestalten. Laut einer aktuellen Studie der Software Initiative Deutschland (SID) entsteht Firmen Jahr um Jahr ein Schaden von fünf Milliarden Euro aufgrund mangelhafter Geschäftsprozesse. Für fast 70 Prozent der von Pierre Audoin Consultants (PAC) in einer Erhebung befragten Unternehmen gehört daher BPM zu den wichtigsten Themen auf ihrer Agenda. Mithilfe von BPM-Software möchten sie effizienter und krisensicherer werden, Prozesse transparenter gestalten sowie das Maß an Standardisierungen heben. Damit dies gelingt, sollten sie auf eine für sie passende Technologie achten. So ist beispielsweise auf dem Gebiet der Rechnungsverarbeitung ein einfacher Eintritt in die BPM-Welt möglich. Schritt für Schritt lässt sich das Geschäftsprozessmanagement dann auf weitere Unternehmensbereiche und -aufgaben ausdehnen. Die Lösungsvorlage für die Suite BPM inspire ermöglicht die Nutzung von Standard Notation wie Unified Modeling Language (UML) und Business Process Model and Notation (BPMN) 2.0. IT-ler erhalten hierdurch Symbole an die Hand, mit denen sich Arbeitsabläufe modellieren und dokumentieren lassen. Der Vorteil ist eine problemlose Anpassung an Branchen- und Firmenanforderungen ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Unternehmen profitieren von übergreifenden Prozessen unter einem Dach, sie  müssen nicht länger auf isolierte und ungleiche Insellösungen zurückgreifen. Zugleich stimmt sich das Framework des Templates auf die verschiedenen Endgeräte ab. Dies vereinfacht beispielsweise Arbeitsprozesse für Tablet-Anwender oder Buchhalter, die mit zwei Bildschirmen arbeiten. Damit nicht genug: Mithilfe der Vorlage lassen sich problemlos weitere Prozesse wie das Vertragsmanagement mit der Rechnungsverarbeitung verknüpfen. Mitarbeiter können so in Rechnungen auch dazugehörige Vertragsdaten einsehen. Darüber hinaus bietet die Template-Bibliothek von Inspire zusätzlich eine umfangreiche und funktionsstarke Anwendung für das Customer Relationship Management (CRM). Sie ermöglicht es – je nach Einstellung – auch dem Vertrieb einzusehen, welche Rechnungen bei welchem Kunden beispielsweise noch offen sind oder welche Verträge demnächst auslaufen. Diese Verzahnung steigert nicht nur die Wirkung von Arbeitsabläufen. Sie reduziert zudem die Fehleranfälligkeit und erhöht die Transparenz. Die automatisierte Rechnungsverarbeitung ist ein Beispiel für die Rationalisierung eines wichtigen Geschäftsprozesses im Rahmen des Business Process Managements. Von der Belegerfassung über die papierlose Verteilung und die Buchung relevanter Rechnungsdaten bis hin zur Zahlungsfreigabe: Inspire bietet seinen Kunden ein modulares System, das Capturing, Workflow und Archivierung zusammenführt und optimiert. Sowohl Papierdokumente als auch digitale Rechnungen lassen sich automatisiert verarbeiten. Alle relevanten Daten werden nach dem Scannen mit den Bestelldaten im ERP-System verglichen und geprüft. Zudem lassen sich verschiedene Standorte und Systeme wie ERP, ECM oder CRM anbinden. Benachrichtigungen über neue Aufgaben finden via E-Mail oder über ein Prozessportal statt. Jedes Unternehmen legt dabei individuell fest, wie Rechnungen beispielsweise weitergeleitet, freigegeben oder archiviert werden sollen. Außerdem beinhaltet die automatisierte Rechnungsverarbeitung von Inspire integrierte Reporting- und Monitoring-Tools für Auswertungen und Compliance-Anforderungen sowie eine systematische Schwachstellenanalyse. Andreas Mucke, Geschäftsführender Gesellschafter der Inspire Technologies GmbH, kommentiert: „Auch wenn viele Unternehmen mittlerweile erkannt haben, wie groß das Potenzial ist, das in BPM steckt, schrecken insbesondere mittelständische Firmen aufgrund unbegründeter Komplexitätsängste noch immer vor dem Prozessmanagement zurück. Um nicht den Anschluss zu verlieren, sollten sie mutiger agieren. Die Rechnungsverarbeitung bietet eine gute und überschaubare Chance für Unternehmen, sich mit BPM vertraut zu machen.“ Das Inspire-System ist sehr flexibel und individuell erweiterbar. Nach dem Rechnungswesen können Unternehmen beispielsweise Bereiche wie die Reisekostenbearbeitung integrieren – eine große Entlastung für Mitarbeiter im Außendienst. Mucke weiter: „BPM steckt voller Möglichkeiten. Wir möchten Unternehmen ermutigen, jetzt auf BPM zu setzen und so die Weichen für eine effiziente Zukunft zu stellen.“ Weitere Informationen zur Lösung erhalten Sie auch unter www.bpm-inspire.com/loesungen/rechnungsverarbeitung (http://www.bpm-inspire.com/loesungen/rechnungsverarbeitung)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSAS Institute GmbH
    SAS ist mit 2,725 Milliarden US-Dollar Umsatz Marktführer bei Business-Analytics-Software und weltweit größter unabhängiger Anbieter im Business-Intelligence-Markt. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 55.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 90 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonGabriele Smith
    Gabriele Smith, hat die letzten 7,5 Jahre bei SAS – dem Mutterkonzerrn von DataFlux – gearbeitet. Zuletzt war sie als Salesmanagerin für die Industriebereiche Manufacturing, Transportation und Life Sciences zuständig.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Deutsche Gesellschaft für Informations- und Datenqualität e.V. (DGIQ) fördert und unterstützt alle Aktivitäten zur Verbesserung der Informationsqualität in Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Zu diesem Zweck befasst sie sich mit den Voraussetzungen und Folgen der Daten- und Informationsqualität. Sie fördert zudem durch Innovation und Ausbildung die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie die des unternehmerischen und akademischen Nachwuchses in Deutschland.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    7.3.2008
    Im Rahmen eines DGIQ-Projektes „Normen und Standards“ wurde eine Definition des Begriffs Datenqualität bzw. Informationsqualität erstellt. Ziel war die konzeptionelle Aufbereitung des Wortfeldes Datenqualität mit allen gebräuchlichen Unterbegriffen, um in der DGIQ einen einheitlichen G
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von Data Governance | 
    3.11.2009
    Diese Studie soll eine Bestandsaufnahme zum Thema Datenqualität bei deutschen Finanzunternehmen sein. Sie soll Einblicke gewähren und dabei helfen, folgende Fragen zu beantworten: Wie wichtig ist Datenqualität bei Banken und Versicherungen? Welchen Stellenwert hat Compliance? Welche Tools werden momentan eingesetzt?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    6.7.2010
    Fehler im Kundendatenbestand verursachen größere Schäden als erhöhte Portokosten, zeigt sich Holger Wandt überzeugt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Fressnapf Gruppe ist mit über 5.000 Mitarbeitern die größte Fachhandelskette für Tiernahrung und -zubehör in Europa. In mehr als 950 Märkten bietet die Kette eine riesige Auswahl an Produkten auf großen Flächen, günstige Discountperise und fachgerechte Beratung. 2005 werden die Fressnapf XXL-Mrkte ins Leben gerufen, in denen Lebendtierabteilungen mit zusätzlichen Dinestleistungen...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Adobe Value Incentive Plan (VIP) macht Lizenzverwaltung richtig einfach. Über dieses neue Lizenzprogramm auf Abonnement-Basis können Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen Adobe-Software bequem erwerben, bereitstellen und verwalten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    21.3.2014
      Produkt- / Service-InfoInfografik zum Thema MES
    Sehen Sie in dieser Infografik zum Thema MES alle wichtigen Fakten rund um das Thema MES - Manufacturing Execution System.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    18.2.2011
    In diesem Themenschwerpunkt stellen wir Ihnen die neue Data Management Platform von DataFlux,ein führender Anbieter von Datenmanagement-Lösungen,vor.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    9.7.2010
    Optimieren und steuern Sie die Qualität, Integrität und Sicherheit Ihrer Personalstamm- und Organisationsmanagementdaten sowie Ihrer Gehalts- und Reisekostenabrechnung innerhalb von SAP ERP. Mit dem Accenture Audit and Compliance Tool lassen sich selbst komplexe Prüfprozesse automatisieren und effizient unterstützen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    27.5.2011
    Die IT Lifecycle Management Module der Spider Lifecycle Managementsysteme GmbH bieten praxisorientierte Funktionen, mit denen sich physische wie auch virtuelle Windows Systeme vom Thin Client bis zum Server, vom kleinen Dienstprogramm bis zur ERP Lösung, unternehmensweit erkennen, installieren, konfigurieren, aktualisieren, überwachen, sichern und wiederherstellen lassen. Lesen Sie in diesem Special mehr zu den einzelnen Modulen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-02 23:15:07 live
generated in 1.958 sec