Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 4620
 
  • Kaum eine andere Branche traf die Finanz- und Wirtschaftkrise deutlicher als die Automobilindustrie. Nachdem im Jahr 2008 und im ersten Halbjahr 2009 Umsatz und Gewinn sowohl bei OEMs als auch bei Zulieferunternehmen meist weit hinter den Erwartungen zurückblieben, sind die Prognosen für die nahe Zukunft ungewiss bis pessimistisch. Stets neue Hiobsbotschaften prägen das Bild der Automobilbranche: Insolvenz, Stellenstreichungen, Kurzarbeit, Absatzkrise, Export- und Umsatzeinbrüche sind die Schlagworte, die derzeit den Ton in der Branche angeben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    21.7.2010
    Den Kauf eines ETFs kann man wie die sprichwörtliche Medaille von zwei Seiten betrachten: Aus Sicht des Anlegers und aus Sicht des ETF-Anbieters. Für den Anleger ist die Sache einfach – denn ETFs können genauso gehandelt werden wie Aktien, ganz egal auf welchen Index-Typ (Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien) sie sich beziehen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | BPM&O GmbH | 
    24.1.2014
    Interview mit Matthias Möhring und Uwe Feddern
    Six Sigma ist eine bekannte und bewährte Methodik zur Prozessoptimierung. Ihr Kernelement ist die Beschreibung, Messung, Analyse, Verbesserung und Überwachung von Geschäftsvorgängen mit statistischen Mitteln. Die Ziele orientieren sich an wichtigen Kenngrößen des Unternehmens und an den Kundenbedürfnissen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   ArtikelSupply Chain Design
    Methoden zur Gestaltung und Optimierung von Wertschöpfungsnetzwerken
    Gegenstand des Supply Chain Design ist die strategisch ausgerichtete Konfiguration und Optimierung sämtlicher Beschaffungs-, Produktions- und Distributionsaufgaben eines Unternehmens.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Management Support: Frei nach dem Motto „viele Weg führen nach Rom“ propagieren zahlreiche Anbieter auf dem Markt immer neue Methoden, um effizienter zu produzieren. Auch das Trendthema Industrie 4.0 verspricht mehr Effizienz und dadurch mehr Wettbewerbsfähigkeit. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn der klassische Lösungsweg auf der Hand liegt. Per Definition sind Kennzahlen ein effektives Werkzeug, um komplizierte Sachverhalte einfach zu bewerten. Gerade für die Fertigungsindustrie sind Kennzahlen und Auswertungen von großer Bedeutung, da Manager, Meister und Werker tagtäglich kurzfristige aber auch weitreichende Entscheidungen treffen müssen. Dafür brauchen sie in Echtzeit verlässliche Informationen. Eine integrierte MES-Lösung bietet genau die Funktionen, die benötigt werden, um dies zu realisieren. Auch die zukünftigen Anforderungen von Industrie 4.0 können mit einem Manufacturing Execution System (MES) abgedeckt werden. Aus diesem Grund haben wir das Handlungsfeld „Management Support“ in unser Zukunftskonzept MES 4.0 aufgenommen. In diesem Whitepaper erfahren Sie: • Wie Sie mit Kennzahlen Ihre Produktion noch effizienter machen • Welche Kennzahlen sich für die jeweiligen Anwendungen eignen und • Was Experten aus Wirtschaft und Industrie zum Thema Kennzahlen zu berichten haben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Sehen Sie in diesem Beitrag die gesammelten Statements zum Thema Talent Management über die Zukunft von HR als strategischer Gestalter, die Talent Management Organisation der Zukunft und inwiefern Talent Management sich auf die Strategie auswirkt. Außerdem sehen Sie die Statements zu Prozessen und Systemen bezüglich Talent Management und zukünftigen Initiativen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dieses Whitepaper zeigt auf, wie es dem HR-Bereich mittels softwaregestütztem Prozessmanagement gelingen kann, sich neu aufzustellen. Dafür gibt es keine allgemein übertragbare Standardlösung. Wohl aber eine Reihe von Faktoren, die helfen, automatisierte HR-Prozesse im eigenen Unternehmen erfolgreich zu implementieren. Die Herausforderungen sind schon da – jetzt ist es Zeit, sie anzupacken!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Anwenderbefragung zum Talent Management in deutschen Unternehmen
    Die vorliegende Studie untersucht den Entwicklungsstand der Maßnahmen, die ein repräsentativer Querschnitt der deutschen Wirtschaft in puncto Talent Management bereits umgesetzt hat. Neben allgemeinen Fragen zu den personalpolitischen Prozessen in Unternehmen standen Fragen zu Talent-Management-Software im Vordergrund.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Studie/StatistikShortest Path Bridging – SPB
    Von modernen Netzwerken, die ausschließlich auf der Ethernet-Technologie basieren und das Internet Protocol (IP) verwenden, erwartet man vor allem hohe Flexibilität (u.a. Skalierbarkeit), Betriebssicherheit und Effizienz. Dies betrifft insbesondere Datacenter mit virtualisierten Servern und Provider Ethernets (Metro/Carrier Ethernets), in denen heutzutage bereits 10 Gigabit Ethernets (10GEs) im Einsatz sind – und in naher Zukunft noch 40GEs und 100GEs hinzukommen werden. In redundant ausgelegten Netzwerken auf Basis von GEs, in denen als Knoten nur Layer-2-Switches (L2-Switches) – in IEEE-Standards als Bridges bezeichnet – fungieren, müssen automatisch kürzeste Datenpfade (sog. Paths) zur Datenübermittlung eingerichtet werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Rabattverträge, Festpreise, Kosten-Nutzen-Bewertung, Preismoratorium, Zwangsrabatte – die preispolitischen Spielräume für die Pharmabranche werden vom Gesetzgeber immer weiter eingeengt. pharma marketing journal sprach mit dem Pricing-Experten Dr. Klaus Hilleke von Simon-Kucher & Partners über die verbleibenden preisstrategischen Alternativen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-18 21:58:21 live
generated in 1.688 sec