Enterprise Architecture Management
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  •  von  | iteratec GmbH | 
    9.11.2012
    In einer aktuellen, branchenübergreifenden Datenauswertung – basierend auf knapp 160.000 Bewertungen aus Deutschland – ist die iteratec GmbH auf www.kununu.com (http://www.kununu.com) in der TOP10 jener Arbeitgeber, die auf ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Privatleben achten. Als Kriterien für das Ranking wurden neben den Höchstnoten in der Kategorie "Work-Live-Balance" die Gesamtbeurteilung sowie eine bestimmte Menge an Bewertungen herangezogen. Martin Poreda, Co-Gründer und Geschäftsführer von kununu meint dazu: „Wenn Arbeitgeber für ihre Mitarbeiter Bedingungen schaffen, dass diese neben ihrer Arbeit Zeit und Raum für Erholung finden, hat das unmittelbare Auswirkungen auf die generelle Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz. Mit unserem Ranking holen wir jene Unternehmen vor den Vorhang, die bereits auf Work-Life-Balance setzen und von ihren Mitarbeitern Bestnoten bekommen.“ Kununu ist die größte Bewertungsplattform für Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum. Den Eintrag von iteratec finden Sie hier: http://www.kununu.com/de/all/de/it/iteratec (http://www.kununu.com/de/all/de/it/iteratec)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Branchen-spezifische Best-Practices findet man im EAM vorwiegend in der Geschäftsarchitektur. Es gibt hier einige fachliche Domänenmodelle, wie z.B. eTOM (Telekommunikation) oder VAA (Versicherungen). Diese können als Basis für die Ableitung eines unternehmensspezifischen fachlichen Domänenmodells herangezogen werden. In der Praxis sollte aber das Domänenmodell hauptsächlich an den spezifischen Anforderungen des Unternehmens ausgerichtet und nicht zwanghaft an den Standards festgehalten werden. Hierzu sollte abgeleitet von den Zielen und dem Geschäftsmodell entweder eine Prozesslandkarte oder aber eine Capability Map (siehe [Han11])entwickelt werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die weitreichenden Datenskandale der letzten Monate unterstreichen: Rechtsverbindliche Zustellung von Unterlagen, eindeutige Identifikation der jeweiligen Adressaten und Datenschutz sind nicht nur wichtig für die private Kommunikation, sondern auch grundlegende Voraussetzungen für funktionierende Geschäfts- und Behördenkontakte. Mit den „De-Mail-Solutions“ von Inspire Technologies hat der BPM Anbieter eine Lösung kreiert, um alle Eingangskanäle eines Unternehmens in einem zentralen Prozessportal zu verarbeiten und dabei unter Berücksichtigung des De-Mail-Gesetzes rechtsverbindlich – inklusive digitaler Unterschrift – online zu kommunizieren. Dabei können De-Mails, E-Mails, Briefe, Faxe oder auch Datenströme optional klassifiziert und direkt in die richtigen Prozesse gesteuert werden. Mit den zahlreichen Lösungsvorlagen landen Rechnungen so direkt in der Rechnungsverarbeitung, Verträge im Vertragsmanagement, Reisekosten in der Reisekostenabrechnung oder Bewerbungen im Bewerbermanagement. Dabei werden Prozesse individuell, dank integrierter Modellierung und BPM-Engine auf die Anforderungen der Unternehmen angepasst. So können Unternehmen und Behörden bisher papierbasierte Abläufe automatisieren und dabei rechtssichere Kommunikation sicherstellen. De-Mail erfüllt nicht nur die vertragsrechtlichen Vorgaben nach dem Signaturgesetz. Versenddaten und Inhalte jedweder Mails sind mit dem System zudem vor unerwünschten Einblicken sicher geschützt, nicht zuletzt dank eines vom BMI zertifizierten Autorisierungsprozesses. Nachrichten werden sofort zugestellt, die Reaktionszeiten sind kurz. Schutz vor Spam und Phishing ist gewährleistet. Auf Wunsch erhalten De-Mail Kunden das Prozessportal gleich in Verbindung mit einem De-Mail Gateway der Deutschen Telekom. Als Partner und Softwarelieferant für T-Systems können Kunden von umfangreichen Know How im De-Mail Umfeld profitieren. Dabei ist BPM inspire ist der Business-Motor, der bei den De-Mail Registrierungsprozessen sicherstellt, dass die Authentifizierung von Firmenkunden und Privatpersonen gemäß den gesetzlichen Vorgaben durchgeführt und somit die Basis für die Nutzung der De-Mail Dienste geschaffen wird. Die mit BPM inspire mögliche Verzahnung von Business Prozess Management und Online-Kommunikation gewährleistet darüber hinaus die ganzheitliche Zusammenführung aller bedeutenden Geschäftsprozesse. Modellierung, Prozessautomatisierung und Monitoring finden aufeinander abgestimmt statt. Damit führt die Kombination von BPM inspire und De-Mail letztlich bei Unternehmen und Behörden zur Prozessoptimierung, zu verbessertem Kundenservice und nicht zuletzt zu einer enormen Kostenersparnis. Laut Untersuchungen des Öko-Instituts sind die Druck-, Porto- und Prozesskosten von De-Mail um 50 Prozent geringer als die des Briefversands. Bei der Prozessdauer kann De-Mail sogar eine Ersparnis von 80 Prozent vorweisen. Auch beim Co2-Ausstoß punktet das System mit einer Reduzierung von 77 Prozent. De-Mail-Solutions ist damit die Antwort auf bestehende Defizite der bisher gängigen Kommunikationssysteme. Das Prozessmanagement-System DE-Mail Solutions: integriert alle Formen des Eingangs inklusive De-Mail, Briefpost, Fax, Telefon und elektronische Dokumente automatisiert den gesamten Posteingang und steuert die Eingangsprozess direkt in die richtigen Prozesse ermöglicht rechtssichere und rechtsverbindliche Kommunikation vereinfacht die komplette Kunden- und Vorgangsverwaltung im Unternehmen lässt sich standort- und systemübergreifend anbinden ist modular aufgebaut, sodass Start und Umfang frei wählbar sind ist individuell anpassbar integriert diverse Reporting- und Monitoring- und Analysesysteme De-Mail Solutions ist somit die ideale Lösung für formalen Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern, etwa für den Versand von Verträgen, Angeboten, Bestellungen und Rechnungen. An Mitarbeiter können per De-Mail zum Beispiel Gehalts- oder Reisekostenabrechnungen gesandt werden. Die Personalabteilung kann darüber Bewerbungen, Arbeitszeugnisse oder Sozialversicherungsdaten erhalten. Behörden und Verwaltungen können Steuermeldungen und –bescheide sowie Genehmigungen versenden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSoftware AG
    Software AG ist weltweit führend im Bereich Business Process Excellence. Seit über 40 Jahren steht unser Name für Innovation: Adabas, die erste transaktionale Hochleistungsdatenbank, ARIS, die erste Plattform zur Analyse von Geschäftsprozessen, und webMethods, der erste B2B-Server und die erste SOA-basierte Integrationsplattform.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonRobert Winter
    Professor Winter ist Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen (IWI-HSG) und Direktor des Nachdiplomstudiums in Business Engineering (MBE HSG). Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik in Frankfurt am Main war er zehn Jahre am dortigen Institut für Wirtschaftsinformatik als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Nach der Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (1995-1996) lehrt und forscht er seit Oktober 1996 an der Universität St. Gallen. Prof. Winter baute das 1998 erstmals durchgeführte Executive MBA-Programm in Business Engineering auf und leitet es bis heute. Daneben war bzw. ist er für die Kompetenzzentren im Bereich Data Warehousing / Business Intelligence, Gesamtarchitektur für vernetztes Retail Banking und Integrationsmanagement / Architekturmanagement verantwortlich. Er ist regelmässiger Keynoter bzw. Referent an Veranstaltungen im In- und Ausland und wissenschaftlicher Beirat verschiedener Institutionen in der Schweiz, Italien und Deutschland. Er ist Autor bzw. Herausgeber von neun Fachbüchern und mehr als 100 wissenschaftlichen Publikationen in deutscher und englischer Sprache. Er ist Mit-Herausgeber der Zeitschrift "BIT - Banking and Information Technology" und im Herausgebergremium der Zeitschriften "Information Systems and e-Business Management" sowie "Journal of Electronic Commerce in Organizations". Professor Winter studierte Ökonomie, Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, wo er 1989 auch promovierte (Dr.rer.pol.) und wo ihm 1995 die venia legendi in Betriebswirtschaftslehre verliehen wurde.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Organisationiteratec GmbH
    Wir haben uns darauf spezialisiert, strategische Entscheidungen in passende IT-Lösungen zu übersetzen. Die einzelne Fragestellung sehen wir immer eingebunden in die gesamte IT-Landschaft. Was IT-Governance neuerdings fordert, ist bei uns längst Standard.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Fallstudie / ProjektreferenzCoffee & I-Tea – Bewerberbrunch für Informatiker
    Sie möchten Ihre Ideen und Ihr Know-how in herausfordernde Projekte einbringen? Lieben Sie kurze Entscheidungswege und schnelles Feedback? Sie wollen fachlich kompetente Kollegen und Wertschätzung Ihrer Person?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    23.8.2010
    Die 'ARIS Platform' stellt integrierte Softwareprodukte zur Verfügung, die Unternehmen bei der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse unterstützen. Dabei werden alle Phasen eines BPM-Projektes abgedeckt – von der Strategiedefinition über das Prozessdesign und die Überführung der Modelle in die IT, bis zum Controlling der ausgeführten Prozesse. Die Erschließung von Verbesserungspotenzialen im Rahmen eines BPM-Projektes darf jedoch keine einmalige Aktion bleiben, denn mittelfristig bringt nur ein kontinuierliches BPM nachhaltige Wettbewerbsvorteile. Deshalb unterstützt ARIS auch den Prozess des Business Process Managements selbst. In die Entwicklung der ’ARIS Platform’ flossen die Erfahrungen aus mehr als 7.500 Business Process Management- Projekten ein. Das Zusammenspiel von Kundenprojekten und innovativer Softwareentwicklung sichert der 'ARIS Platform' seit mehr als zehn Jahren eine Marktführerposition in den Studien führender Technologieanalysten in den Bereichen Business Process Analysis (B
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.10.2012
    ITERAPLAN ENTERPRISE EDITION Die iteraplan Enterprise Edition: ist in Verbindung mit einem Softwarepflegevertrag und einer initialen Beratung durch iteratec verfügbar, enthält zusätzliche Funktionen für den Unternehmenseinsatz. Sie haben Fragen oder interessieren sich für die Enterprise Edition? Nehmen Sie Kontakt (http://www.iteraplan.de/de/contact) zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.   Features im Vergleich Welche iteraplan Edition ist die richtige für Sie? Die Features der iteraplan Enterprise und Community Edition:                                                    Features   Features Lizenzkostenfrei   Informationssysteme Nachfolgerliste Komfortable Datenerfassung   HSQLDB als Datenbank Individuelle Modellerweiterungen   Visio-Helper (Infofluss-Layout & Impact-Analyse) - Umfangreiche Auswertungen   Power-Queries (iteraQL) - Excel- und CSV-Export   MySQL und Oracle als Datenbanken - Grafische Abfragen   Rollen- und Rechte-Konzept - PDF-, Visio-, u. a. Grafikformate   Unterstützende Abfragen - Konfiguration der Grafiken   LDAP-Anbindung - Soll-Bebauung mit unterschiedlichen Datenbeständen   Datenimport-Schnittstelle - Konsistenzchecks   Migrationsskripts - Massen-Update   Support-Dienstleistungen -   Wartungsvertrag Die iteraplan Enterprise Edition stellen wir in Kombination mit Beratungsleistungen und bei Abschluss eines Wartungsvertrages zur Verfügung, welcher die folgenden Leistungen beinhaltet: Support durch iteratec-Experten via E-Mail Regelmäßige Updates von iteraplan auf die jeweils neueste Version Bereitstellung der dafür benötigten Migrationsskripts Detaillierte Informationen sowie Preisinformationen lassen wir Ihnen bei Bedarf gerne zukommen (http://www.iteraplan.de/de/contact). Einsatz in Forschung und Lehre - kontaktieren Sie uns! (http://www.iteraplan.de/de/contact) weitere Informationen finden Sie als PDF-Datei im Anhang!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
current time: 2014-07-28 06:13:12 live
generated in 2.288 sec