Enterprise Content Management

Beiräte
  • Ulrich Kampffmeyer
     
  • Carsten Bange
     
  • Sven Kaiser
     
  • Thomas S. Senger
     
  • Andreas Ahmann
     
  • Andreas Emhart
     
  • Ulf Freiberg
     
  • Filipe Felix
     
  • Jürgen Zirke
     
  • Tim Erben
     

 

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
  •  von  | 
    23.4.2015 bis 23.4.2015
    Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management und Cloud spezialisiertes Softwarehaus, lädt am 23. April zum Webinar „Sichere Aktenführung – Datenschutz bei der elektronischen Personalakte“ ein. Das Webinar gibt Einblick in die folgenden Themen: Vorteile und Kernfunktionen einer digitalen Aktenlösung Gesetzlicher Rahmen des § 32 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) bei der Verarbeitung von Personaldaten Technische und organisatorische Maßnahmen (Zugriffssteuerung, Einsichtsrechte, Verfügbarkeit, Revisionssicherheit) Mitbestimmungsfragen (Leistungs-/Verhaltenskontrolle von Sachbearbeitern/Nutzern) sowie Report-Fähigkeiten. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.forcont.de/infocenter/webinare/ (http://www.forcont.de/infocenter/webinare/).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    16.4.2015 bis 16.4.2015
    Interseroh , ein Anbieter nachhaltiger Systemdienstleistungen rund um die Schließung von Produkt-, Material- und Logistikkreisläufen, lädt am 16. April 2015 gemeinsam mit der forcont business technology gmbh zu einem kostenlosen Infotag ein. Das weltweit agierende Recyclingunternehmen repräsentiert in der  ALBA Group das Segment Services und beschäftigt insgesamt rund 1.620 Mitarbeiter in Deutschland und Europa. Entsprechend hoch sind Aufkommen und Aufwand für die Bearbeitung geschäftsrelevanter Dokumente. Um die Prozesse effizienter zu gestalten, realisierte man mit forcont diverse IT-Projekte. Auf dem Infotag werden diverse IT-Projekte exklusiv vorgestellt, die einen Eindruck zu den realisierten Prozessoptimierungen ermöglichen. Zudem können sich Interessierte mit dem Anwender Interseroh und forcont über den Einsatz und Nutzen von ECM-Anwendungen austauschen. Der factory day richtet sich an kaufmännische und technische Entscheider (Geschäftsführung, Recht, HR, IT etc.) sowie Interessierte. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.forcont.de/infocenter/veranstaltungen/factory-day-interseroh/ (http://www.forcont.de/infocenter/veranstaltungen/factory-day-interseroh/)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Intelligente Suchlösungen für Intranet und Website
    Die typovision GmbH lädt ein zu der Veranstaltungsreihe "Enterprise Search und Open Source – Suchlösungen zu Höchstleistungen antreiben." Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich über die Funktionsvielfalt von Suchlösungen, deren Einsatzmöglichkeiten in der Praxis und erhalten Sie nützliche Tipps für die Auswahl der geeigneten Suchlösung für Ihr Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bei Facebook läuft gerade eine spannende Diskussion zu meinem Artikel "Content Marketing: das bessere Social Media?"
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    9.1.2015
    Lesen Sie in diesem Artikel die Prognose der Branchenexperten für Content Marketing im Jahr 2015.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer die Entwicklungen in der HR-Szene aufmerksam verfolgt, stellt fest, dass die Erwartungen an die Personalarbeit kontinuierlich steigen und vielfältiger werden. Die Forderungen sind deutlich: HR  müsse sich ständig weiterentwickeln, sich gar neu erfinden, heißt es. Darüber hinaus gelte es für HR-Teams, unermüdlich zu konfrontieren und endlich den Elfenbeinturm zu verlassen, um sich im Unternehmenskontext strategischer zu positionieren und ein „Player“ zu werden. ...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mehr denn je fordert der fundamentale Wandel der HR-Aufgaben eine tragfähige technologische Basis, vor allem, um die HR-Teams bei den administrativen Aufgaben zu entlasten. In diesem Interview äußert sich Christian Seifert, Produktmanager bei HS - Hamburger Software GmbH & Co. KG, dazu welche Rolle die digitale Akte für diesen Wandel spielt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    5.11.2014
    Softwarehersteller und Systemhaus schafft Platz für weiteres Wachstum
    Ahrensburg, 05. November 2014 – Mit ihrem Neubau an der Hamburger Straße bündelt die ortsansässige WMD, Softwarehersteller und Systemhaus, ihre Ahrensburger Standorte und schafft Platz für weiteres Unternehmenswachstum. Vor genau zwanzig Jahren wurde WMD (Workflow Management & Document Consulting) in Ahrensburg gegründet. Heute ist sie mit 130 Beschäftigten einer der erfolgreichsten deutschen Softwarehersteller für geschäftsprozessorientierte Workflowlösungen. Der bisherige Unternehmenssitz an der Ernst-Ziese-Straße ist für die mittlerweile 85 ortsansässigen Mitarbeiter/innen schon seit längerem zu klein geworden. Deshalb errichtet WMD jetzt auf dem Grundstück zwischen Hamburger Straße 12 und Manfred-Samusch-Straße ihre neue Firmenzentrale. Das Gebäude in moderner Architektur wird auf 2.400 qm ein eigens für die WMD entwickeltes, offenes und helles Bürokonzept enthalten, das sowohl die Nutzung modernster Technologie berücksichtigt als auch großzügige Kommunikationsräume schaffen wird. Die Fertigstellung ist für Herbst 2015 vorgesehen. „Wir sind spezialisiert auf elektronische Lösungen für workflowbasierte, kaufmännische Ge-schäftsprozesse (ECM) und verzeichnen seit 20 Jahren ein kontinuierliches Wachstum“, so WMD-Geschäftsführer Andreas Karge . Heute ist die WMD in Europa und Asien vertreten, zählt insgesamt 130 Beschäftigte und erwirtschaftete 2013 einen Umsatz von über 22,5 Mio. Euro – mit eigenen High-End-Softwarelösungen und einem breitgefächerten Dienstleistungsangebot. „Wir suchen kontinuierlich weitere ECM-Spezialisten für unsere Kundenprojekte. Mit dem neuen Standort schaffen wir allein in Ahrensburg Platz für mehr als 120 Beschäftigte“, erklärt Andreas Karge . Durch die Zusammenlegung der bisherigen in der Stadt verteilten Standorte will WMD zudem die Zusammenarbeit ihrer Teams weiter fördern. Die Entscheidung, die Firmenzentrale in Ahrensburg zu belassen, war dabei von Anfang an das klare Ziel. Die Hamburger Straße und Manfred-Samusch-Straße erhalten durch den Neubau einen öffentlichen Weg für Fußgänger und Radfahrer, der nach Bauende eine direkte Verbindung zwischen den beiden Straßen herstellen wird. Bauträger des Investitionsvorhabens ist die WMD/LUCRUM Objektgesellschaft mbH & Co. KG. „Mit dem Umzug in die Stadtmitte in unmittelbarer Nähe zu Geschäften und fußläufiger Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist der Standort Ahrensburg für uns und unsere Mitarbeiter ideal, kommt doch das Gros der Belegschaft aus dem Einzugsgebiet von Lübeck bis Hamburg“, unterstreicht Geschäftsführer Andreas Karge die Entscheidung für den neuen Standort. Die hauseigene Tiefgarage wird zudem die Parkplatzsituation vor Ort entlasten. Im Erdgeschoss des vierstöckigen Neubaus entsteht zur Hamburger Straße hin ein neuer, großzügig gestalteter Gastronomiebereich mit überdachten Außenflächen. Das Restaurant ist für bis zu 100 Personen geplant. Es ist davon auszugehen, dass es auch von den WMD- Beschäftigten in der Mittagspause genutzt werden wird. Bis zum Frühjahr 2015 werden die dann vorliegenden Gastronomiekonzepte geprüft und entschieden werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der SMAC-Stack – Social|Mobile|Analytics|Cloud - krempelt heute die ITK um. Neue Entwicklungen wie Ubiquitous Computing, Micro-Sensorik, Robotik und andere durchdringen jeden Bereich des Lebens. Kann da Records Management noch überleben? Müssen wir Gesetze und Regularien so anpassen, dass es kein Records Management mehr braucht? In welchen Bereichen wird man zukünftig sich noch Gedanken über die Ordnung von Information machen (müssen)? Oder wird Ordnung-halten zu einem Grundprinzip, dass endlich von allen Betriebssystemen per se unterstützt wird? Wie wird Ordnung in Zukunft aussehen und funktionieren? Geben Sie persönlich dem Records Management eine Zukunft?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Vielfach wird gedacht, dass Records Management nur der Erfüllung von Compliance-Vorgaben dient und nicht zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beiträgt. Was muss man tun, damit Records Management einen wirtschaftlichen Nutzen im Unternehmen bringt? Wie muss man es einsetzen und integrieren, damit Information als Wissen in den Prozessen bereitgestellt werden kann? Wie muss man Records Management vereinfachen, damit es alle Mitarbeiter einfach nutzen können? Nach welchen Kriterien kann man überhaupt bemessen, dass Records Management nicht nur wirtschaftlich sondern kostensparend ist?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
current time: 2015-03-27 19:47:34 live
generated in 2.165 sec