Health Care / Gesundheitswesen

Health Care / Gesundheitswesen
Beiräte
  • Andreas Obereder
     
  • Fred Harms
     
  • Stefan Hey
     
  • Ute Ross
     
  • Michael Meyer
     
  • Eva-Luise Ruckriegel
     
  • Stefan Kirn
     
  • Claus Bartels
     
  • Fred Andree
     
  • Silke Schwetschenau
     

 

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   

    Das Gesundheitswesen in Deutschland oder Sanitätswesen in Österreich ist u.a. durch veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen, Deregulierung, neue Markt-Teilnehmer und neue Vertriebswege in Bewegung.

    Starke Strukturveränderungen im gesamten Gesundheitssystem sorgen dafür, dass Entwicklungen hoch spezialisierter Präparate und Therapien kostenintensiver werden und die Finanzierungen teurer Projekte schwieriger. Umso wichtiger sind innovative Konzepte und kompetente Partner und Netzwerke für den eigenen Erfolg.


    Healthcare / Gesundheitswsen: In diesem Competence Center Health Care / Gesundheitswesen finden Sie daher relevante Fachbeiträge, Fallbeispiele, Produktinformationen, Veranstaltungshinweise, aber auch Experten und Organisationen zu Themen wie:

    - Management im Gesundheitswesen.
    - IT für das Gesundheitswesen
    - Technik im Gesundheitswesen
    - Finanzierung im Gesundheitswesen
    - Branchen und Dienste im Gesundheitswesen

    Damit möchten wir den Health Care / Gesundheitswesen- Bereich im Wandel begleiten. Nutzen Sie auch unser AskCompetenceNetwork und stellen Sie Ihre Frage direkt an unser Kompetenz-Netzwerk oder veröffentlichen Sie Ihre Lösungshinweise.

    Viel Spass beim gemeinsamen Probleme lösen oder für Probleme werben!
    Helfen sie mit bei der Entwicklung unseres Competence Centers.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
  •  von  | 
    2.12.2014
    Ökonomische Tendenzen additiver Fertigung
    Schlagworte wie „neue industrielle Revolution“ oder „disruptive Techno­logie“ – eine Innovation, die ein bestehendes Produkt oder eine bestehende Dienst­leistung mög­licherweise vollständig ver­drängt – machen im Zusammenhang mit additi­ven Fertigungsverfahren wie 3D-Druck die Runde. Was ist aus wirtschaft­lich-ökonomischer Sichtweise dran am neuen „Hype“ um die selbst ausgedruckten Bau­teile und Produkte?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von 
    8.11.2014
    Die Kombination der Lösungen beider Anbieter ermöglicht einen vereinfachten Zugang auf Informationen aus der Arzneimittelforschung
    Sinequa, Spezialist für Big Data Echtzeit-Suche und -analyse mit Sitz in Paris, hat mit dem Softwareanbieter SciBite aus Cambridge eine Partnerschaft abgeschlossen. Ziel ist es, Pharma- und Biotech-Unternehmen durch die Integration der Lösungen beider Unternehmen einen vereinfachten Zugang auf Daten und Dokumente aus der Arzneimittelforschung zu ermöglichen. Das Vlumen dieser Daten kann hunderte Millionen von Dokumenten und Milliarden von Datensätzen umfassen. „SciBite beschäftigt sich mit Mehrdeutigkeit und Komplexität der Fachsprache in der Biomedizin und im Gesundheitswesen. Wir produzieren Software und Ontologien, mit denen der Nutzer schnell die wichtigsten Themen innerhalb eines Artikels herausfiltern sowie ähnliche Artikel miteinander in Beziehung setzen kann“, erklärt SciBite-Firmengründer Lee Harland. Im Rahmen der Partnerschaft wird Sinequas hochskalierbare Big Data Such- und Analysesoftware mit den SciBite-Werkzeugen für ontologische und schnelle Textindizierung kombiniert. Das Zusammenspiel beider Lösungen ermöglicht es, den gesamten Dokumentenpool eines Unternehmens sowie öffentliche Daten wie medizinische Publikationen, Patente oder Zuschussanträge semantisch anzureichern. So lassen sich unstrukturierte Informationen aus beliebigen Datenquellen und Dokument-Repositories zu strukturierten Ressourcen anreichern. Dies eröffnete Unternehmen aus dem Pharma-, Biotech- und Healthcare-Bereich einen völlig neuen Zugang zu Informationen der Arzneimittelforschung. Anwender können intuitiv nicht ersichtliche Beziehungen zwischen Arzneimitteln, Indikationen, Zielen, Sicherheitssignalen, Biomarkern etc. aufspüren. Xavier Pornain, Vice President Sales and Alliances bei Sinequa: „Mit seinem Branchenfokus ist SciBite ein idealer Partner, um unsere Such- und Analysesoftware durch spezielles Fachwissen und die dortige Terminologie zu ergänzen. Unternehmen der Pharma-, Biotech- und Healthcare-Branche können durch den kombinierten Einsatz von Sinequa und SciBite die Relevanz und Genauigkeit gefundener Informationen erhöhen. Ihre Beschäftigten werden nicht durch große Mengen irrelevanter Daten belastet und können sich besser auf die für ihre Arbeit wesentlichen Informationen konzentrieren. Damit unterstützen wir die Unternehmen bei der schnellen und erfolgreichen Durchführung ihrer Kundenprojekte.“
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    30.10.2014
    Hintergrundgespräch Optence e.V.
    Das Thema 3D-Druck ist zur Zeit in aller Munde. Immer hochwertigere Drucker er­möglichen bereits vielfältige Anwendungs­bereiche, an­gefangen bei Kommunikation und Vertrieb über Entwicklung und Konstruktion bis hin zu kleineren, individuellen Bauteilen in der echten Produktion. Chancen sieht das Kompetenz­netzwerk Optische Technologien für Hessen und Rhein­land-Pfalz Optence e.V. – eines von insgesamt neun in einem gemeinsamen Dachverband zusammengeschlossenen Netzwerkes für optische Technologien – vor allem im Bereich Formenbau. Auch heimische Laserhersteller entdecken zu­nehmend die 3D-Drucker als neuen Markt für sich.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    30.10.2014
    Fünf gängige Verfahren am Markt
    Sich stetig verändernde Rahmen­bedingungen im Bereich der Produktent­wicklung wie steigender Kostendruck, sich modifizierende Kundenwünsche oder individualisierte Produkte führen dazu, dass die Unternehmen neben anderen Methoden auch ver­stärkt über den Einsatz generativer Fertigungsverfahren wie 3D-Druck nachdenken. Experten definieren fünf gängige Verfahren mit jeweils individuellen Vor- und Nachteilen am Markt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • CRM-Blog der Wice-CRM-Experten
    Auch 2014 geben die CRM-Experten von Wice wie in den vergangenen Jahren auch einen Ausblick auf die CRM-Trends. Die Buzzwords in 2014 lauten Cloud Computing und Datenschutz, Social CRM und Mobilität.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    8.8.2014
    Starten Sie jetzt mit Ihrem eigenen Wice CRM kostenlos. Bitte füllen Sie einfach das folgende Formular aus. Nach der Registrierung wird Ihnen automatisch ein Account kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    10.9.2014
    Die Informatik revolutioniert das Gesundheitswesen, indem sie das Wissen aller Ärzte zu einem Patienten zusammenführt und allen verfügbar macht. Möglich wird dies durch die E-Health-Architektur Schweiz und die internationalen Normen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    29.8.2014
    Die Notwendigkeit, den Außendienst mit mobilen Geräten auszustatten, hat sich in den letzten Jahren immer stärker durchgesetzt. Damit steigt auch die Erwartungshaltung der Kunden hinsichtlich Service, Kompetenz und Usability. In vielen Unternehmen hat der Außendienst die größte Nähe zum Kunden − umso wichtiger ist es, dem Kunden vor Ort jederzeit aktuelle Informationen zu bieten: Sei es bei Fragen zu Produktverfügbarkeit und Liefertermin oder möglichen Rabatten. Mobiles CRM ist heute ein wettbewerbsentscheidendes Kriterium und ein Muss für Unternehmen mit mobilem Außendienst im Verkauf und Servicebereich. Laut den Marktforschern der IDC werden bis 2013 rund 35 Prozent aller Arbeitskräfte weltweit zur Kategorie „Mobile Worker“ zählen. In der Praxis stehen bei mobilen CRM-Prozessen die Besuchsberichtserstellung, das Kontaktmanagement sowie die Besuchs- und Einsatzplanung im Vordergrund. Neben diesen allgemeinen mobilen CRM Funktionen finden Sie in diesem mobilen CRM Whitepaper eine Reihe branchenspezifischer Anwendungsbeispiele. Lesen Sie das gesamte White Paper im Download!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    29.7.2014
    Haufe stellt umantis Talent Management auf 10. Personalkongress der Krankenhäuser vor
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    25.7.2014
    Köln, den 30. Juli 2014. Die Zukunftsinitiative Personal, ein Zusammenschluss führender Unternehmen aus der HR-Branche, setzt 2014 auf den Ausbau der eigenen Kompetenzbasis. Mit Kienbaum und BEGIS wurden zwei führende Unternehmen im Bereich HR-Beratung und digitaler Personalakte / Workflows als neue Mitglieder gewonnen. Für die Zukunftsinitiative Personal bedeuten die beiden neuen Mitglieder einen enormen Gewinn, um in Zukunft auch Themen kompetent abdecken zu können, die bisher noch nicht umfassend im Fokus der ZiP standen. Die Mitglieder der “Zukunftsinitiative Personal (ZiP)”, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, sind dabei im April 2010 in Stuttgart mit der Kernthese angetreten: HR-Lösungen und -Methoden, die heute schon existieren und ihren Nutzen täglich belegen, können als Erfolgsfaktoren eine (Arbeits-)Welt im Wandel maßgeblich unterstützen. Sie möchten in diesem Rahmen Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management und die dafür notwendigen Technologien meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freuen sich die Mitglieder darauf, wirklich etwas bewegen zu können. Bisherige Themen sind u.a.: HR-Lösungen für den demografischen Wandel Die Kosten des demografischen Wandels Strategisches Personalmanagement – ein zentrales  HR-Instrument für Unternehmen Talentmanagement im personalpolitischen Handlungsmix Betriebliches Gesundheitsmanagement: Psychische Gesundheit ... Veröffentlichungen wie Whitepaper oder Artikel stehen unter www.zukunftsinitiative-personal.de (http://www.zukunftsinitiative-personal.de) zur Verfügung. Auf verschiedenen Events oder Auftritten bei Messen / Kongressen können sich HR-Manager mit den Experten der ZiP live austauschen. Ein Highlight der Aktivitäten war u.a. das Projekt „ZiP meets students“. Dabei diskutierten 2013 Studenten aus dem deutschsprachigen Raum in Köln mit den Experten der ZiP über die Zukunft der Arbeitswelt und des Personalmanagements. Ab Herbst 2014 wird dieses Projekt als „Management meets Students“ an mehreren Hochschulen fortgesetzt. „Mit Kienbaum und BEGIS sind nun nicht nur zwei exzellente Unternehmen der HR-Branche bei uns aktiv, sondern vor allem auch mit Dr. Stephan Schmid und Thomas Eggert zwei engagierte Branchenexperten“, so Wolfgang Witte vom Steering-Comitee der Zukunftsinitiative. Die neuen Mitglieder bringen sich dabei mit großem Engagement ein. „Für mich ist die ZiP eine Keimzelle, um auch von Seiten der Unternehmen in der HR-Branche etwas bewegen zu können. Für mich war es daher gar keine Frage, ob ich mich bei der ZiP einbringen werde“, so Thomas Eggert. Auch Dr. Schmid sieht die strategische Perspektive der ZiP für die Branche. „Als neues Mitglied freue ich mich darauf, spannende Herausforderungen bei der Zukunftsinitiative mit zu begleiten. Hier können wir als Transformationsberater natürlich auch unsere langjährige Kompetenz für die ZiP selbst nutzen“. Kontakt: Zukunftsinitiative Personal (ZiP) Dr. Winfried Felser (Sprecher) NetSkill AG Salierring 43 50677 Köln Tel. +49 (0) 221 – 719 48 95 Fax +49 (0) 221 – 719 48 97 Mobil: +49 (0) 178 - 55 66 312 E-Mail: kontakt@zukunftsinitiative-personal.de (mailto:kontakt@zukunftsinitiative-personal.de) URL: http://www.zukunftsinitiative-personal.de (http://www.zukunftsinitiative-personal.de) Gründungsmitglieder der Zukunftsinitiative Personal: VEDA GmbH, SP_Data GmbH & Co. KG, SAP AG, perbit Software GmbH, NetSkill AG, Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH, ATOSS Software AG Weitere Mitglieder der Zukunftsinitiative Personal: BEGIS GmbH, boerding messe GmbH & Co KG, Kienbaum Management Consultants GmbH, sovanta AG Zusätzlich Gründungsmitglied HR Access Solutions GmbH, Hansalog GmbH & Co. KG, GFOS mbH
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-18 12:54:42 live
generated in 1.926 sec