Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Objektbezogen nach Kategorien:
Nach Themen / Centern:
Nach Branchen:
Nach Regionen:
Nach Kategorien:
Anzeige
CI
89%
 

Corporate Health Convention: Keine Höchstleistung ohne Erholung

  • Profil (CI):
  • 90%
  • | Netzwerk (CI):
  • 100%
  • | Markt (CI):
  • 84%
  • | Aktualität (CI):
  • 90%
  • | Status (CI):
  • 99%
Herausgebende Organisation
Beschreibung

Psychosoziale Erkrankungen sind nach Erhebungen der Weltgesundheitsbehörde WHO weltweit auf dem Vormarsch. Besonders hochentwickelte Länder verzeichnen steigende Krankenstände auf Grund von psychischen Belastungen, da Mitarbeitende dem allgemein erhöhten Leistungsdruck und verdichteten Arbeitsabläufen im modernen Berufsleben nicht mehr gewachsen sind. „Stress lass nach“ tönt es aus vielen Betrieben – die einstige Managerdroge ist zur Volkskrankheit geworden.

Doch ist Stress wirklich die Wurzel allen Übels? „Keineswegs“, sagt Dr. Milan Kalabic. Der Chefarzt der Klinik Teufen für ambulante psychosomatische Behandlung und Rehabilitation AG verweist dazu auf die lebenswichtige Funktion von Stress und räumt zugleich mit der Vorstellung auf, dass sich diese natürliche Reaktion auf belastende Situationen vermeiden liesse. Die Frage sei stattdessen, wie wir mit den wachsenden Ansprüchen an uns umgingen – insbesondere auf persönlicher Ebene. Wo die Grenzen zwischen positivem und krankmachendem Stress verläuft, erläutert der Experte am Mittwoch, 17. November, in seinem Vortrag „Muss Stress krank machen?“ an der Corporate Health Convention in Basel. Im Vorfeld der neuen europäischen Fachmesse für betriebliche Gesundheitsförderung und Demografie gab der Referent im Gespräch mit dem Messeveranstalter weiteren Einblick in sein Thema:

Herr Dr. Kalabic, der Begriff Stress ist eindeutig negativ belegt. In Ihrem Vortrag unterstreichen Sie jedoch auch seine positiven Seiten. Inwiefern ist Stress gut für uns?

Man kann sagen, dass der Mensch ohne Stress oder Stressreaktionen grundsätzlich nicht lebensfähig oder überlebensfähig wäre. Unsere Reaktion auf Stress hilft uns, die täglichen Herausforderungen zu meistern – sowohl auf der körperlichen als auch auf der geistig-mentalen Ebene. Ohne diese Veranlagung hätte sich der Mensch wohl kaum in der uns bekannten Art und Weise entwickelt. Ohne Stresshormone und Stressreaktionen könnten wir morgens nicht einmal aufstehen.

Vortragstermin:

„Muss Stress krank machen? Vortrag von Dr. Milan Kalabic, Chefarzt der Klinik Teufen, am Mittwoch 17. November, 14.45 bis 15.30 Uhr, Forum 3, an der Corporate Health Convention in Basel

 

 

 

Kern-Information zum Beitrag (Dateien, externe Webseite)
  • 0.04 MB
    Hinweis zur Nutzung
     
    Dieses Objekt ist nur registrierten Mitgliedern zugänglich. Loggen Sie sich unten ein.

    WICHTIG

    Falls Sie noch nicht Mitglied sind, können Sie mit einem Click KOSTENLOS über ein Login bei XING, Facebook oder LinkedIn (s. Login) Mitglied werden.
    Download ( nach Anmeldung )
Sie benötigen Adobe Acrobat Reader? Kostenlosen Adobe Acrobat Reader herunterladen
Weitere Informationen im Internet
aktualisiert am 21.07.2014, 16:07:59  
Weitere Inhalte
  • Corporate Health Convention - Am 13./14.04.2011 - M,O,C, München - Halle 4

    Im heutigen Zeitalter und im Hinblick auf den demographischen Wandel gewinnen die weichen Faktoren der Arbeitssicherheit immer mehr an Bedeutung. Menschen werden älter und ihre Arbeitszeit entsprechend länger. Gerade da ist es wichtig, sowohl den Körper als auch den Geist so fit wie möglich zu halten, um den täglichen Ansprüchen in der Arbeitswelt gerecht zu werden....

Herausgebende Organisation
Weitere Inhalte
  • Corporate Health Convention - Am 13./14.04.2011 - M,O,C, München - Halle 4

    Im heutigen Zeitalter und im Hinblick auf den demographischen Wandel gewinnen die weichen Faktoren der Arbeitssicherheit immer mehr an Bedeutung. Menschen werden älter und ihre Arbeitszeit entsprechend länger. Gerade da ist es wichtig, sowohl den Körper als auch den Geist so fit wie möglich zu halten, um den täglichen Ansprüchen in der Arbeitswelt gerecht zu werden....

current time: 2014-07-22 23:23:22 live
generated in 1.708 sec