Health Care und Gesundheitswesen

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Blick nach vorne, Zukunft/Trends: Gesundheitsreform, Zulassungen von Medikamenten, Manipulationsvorwürfe – Die Pharmaindustrie sieht sich heute einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber, nicht nur wegen der regulatorischen Maßnahmen, sondern auch wegen einer kritischen Öffentlichkeit und Politik. Überspitzt formuliert wird die Pharmaindustrie von verschiedenen Seiten als „Fluch“ oder „Segen“ betrachtet. Wie beurteilen Sie die aktuellen Herausforderungen für die Branche? Was erwarten Sie von der Gesundheitsreform, welche Chancen aber auch Schwierigkeiten kommen dadurch auf die Pharmabranche zu? Wie sind Image-Probleme z.B. durch das Sponsern von Selbsthilfegruppen oder Einwirken auf Studien (Nicht-Einreichen aller Studien bei der Zulassungsbehörde, bzw. nur gewünschte Ergebnisse werden kommuniziert) zu bewerten? Was ist Ihre Vision für die eigene Branche in 10 Jahren? Werden wir in 10 Jahren noch mit denselben oder sogar verschärften Problemen konfrontiert sein oder werden Probleme von heute Historie sein?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • 15.192 Besucher in vier Messehallen: Die Zukunft Personal 2013 setzte  mit einer vergrößerten Ausstellungsfläche und einem Besucherwachstum von rund 8 Prozent ihre Erfolgsgeschichte fort. Als Besuchermagneten erwiesen sich insbesondere neue Produkte zur Personalrekrutierung. In den Vorträgen stießen die Themen generationengerechte Personalführung, Betriebliches Gesundheitsmanagement und der Umgang mit einer beschleunigten, komplexen Arbeitswelt auf die größte Resonanz beim Fachpublikum. Viele Akteure im Kontext der Personalarbeit nutzten die Messe, um ihre Forschungsarbeiten erstmals der Öffentlichkeit vorzustellen. Wie ist die Bilanz der "Zukunft Personal 2013" aus Ihrer Sicht ausgefallen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  •   Frage
     von Delphi-Roundtable CRM 2020 | 
    4.7.2014
    In der Trinität moderner IT-Lösungen: Social, Mobile, Cloud – ist die Cloudwahrnehmung trotz „Steinzeitalter Hoster“ und jahrelang praktizierten „Cloud-Applikationen“ geprägt von Daten- und Rechtsunsicherheit und vielfältigem Misstrauen. Und das zum Teil unberechtigt – denn die DATEV beweist als Hosting-Dinosaurier schon lange hohe Sicherheit, Schutz der personenbezogenen Daten nach deutschem und EU Recht sowie hohe Zuverlässigkeit - so wie auch einige Rechenzentren in Frankfurt. Wie kriegen wir die Cloud so hin, dass sie den Rechtsanforderungen entspricht, sicher ist und Vertrauen genießt? Bieten Sie Ihre Lösungen auch in der Cloud an? Wo hosten Sie Ihre Daten (D, EU, Drittland)?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  •   PersonAndreas Obereder
    seit 1999 Vorsitzender des Vorstandes seit 1987 Gründer und alleiniger Gesellschafter der ATOSS® Software GmbH bis 1987 Geschäftsführender Gesellschafter eines IT Dienstleisters und Software Distributors Programmierer bei der Phillips Data Systems
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonUte Ross
    Ute Ross ist seit Oktober 2009 Marketing Managerin bei der update software AG.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonFred Harms
    Dr. Harms ist Mediziner und Biochemiker und gilt als internationale Autorität auf dem Gebiet des Gesundheitsmanagements mit einer besonderen Spezialisierung für zukunftsweisende Konzepte auf dem Gebiet des Compliance Managements und der Direkten Patientenkommunukation. Er hat mehr als 150 Vorträge zu diesem Themen gehalten und 3 Bücher sowie mehr als 150 Publikationen veröffentlicht. Nach seiner internationalen Karriere bei Lilly, medac-Schering, und Merck in verschiedenen Senior Management Positionen in den Breichen Research and Development, Business Development, Global Project Management, Marekting und Sales war Dr. Harms Vize Präsident und Aufsichtsratmitglied der OncoScore in Basel (Novartis-Venture). Er lehrte Innovationsmarketing und Gesundheitsmanagment an der technischen Hochschule in Darmstadt und der Technischen Universität in Berlin. Er ist Mitglied der New York Academy of Sciences, des High-Technology Entrepreneur Post-Graduate Program und der Society for Marketing Advances. Dr. Harms ist Mitbegründer und Geschäftsführer des Health Care Competence Centers in Zürich, spezialisiert auf innovative Strategien der Gesundheitsversorgung. Er ist Mitbegründer und Präsident der European Health Care Foundation Zürich. Dr. Harms, a physician and biochemist, is an internationally recognized authority in the field of Health Care Management, dedicated to future concepts for Compliance Management and Patient Empowerment. He gave more than 100 lectures, published 3 books and over 100 publications in this field. After an international career at Lilly, medac-Schering, and Merck, where he served in various international senior management positions including Research and Development, Business Development, Global Project Management, Marketing and Sales, Dr. Harms was Vice President and Member of the Board of OncoScore (Novartis-Venture). He tought innovation marketing and health care management at the Technical Universities of Darmstadt and Berlin and he is a member of the New York Academy of Sciences, the American Association for the Advancement of Science, various European Cancer Societies, the High-Technology Entrepreneur Post-Graduate Program and the Society for Marketing Advances. Dr. Harms is cofounder and CEO of the Health Care Competence Center in Zurich, dedicated to innovative health care strategies and he is cofounder of the European Health Care Foundation.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Dieses Paper zeigt auf, welche Hintergründe zur aktuellen Situation führen, welche Faktoren bei einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) zu Erfolg oder Misserfolg führen, wie es kontrolliert werden kann und welchen Nutzen ein wirksames BGM mit sich bringt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Methodik der vorliegenden Untersuchung basiert auf Erkenntnissen der Neuen Institutionenökonomie, insbesondere der Transaktionskostentheorie und der Theorie relationaler Verträge. Die institutionellen Rahmenbedingungen eines Landes beeinflussen die Risikoverteilung und die Schnittstellengestaltung zwischen öffentlicher Hand und privatem Partner. Großbritannien wurde als „europäisches Mutterland“ von PPP ausgewählt und Frankreich, weil sich die institutionellen Rahmenbedingungen zu Deutschland sehr ähneln und eine große Projektanzahl vorliegt. Die Länderanalysen zu Großbritannien, Frankreich und Deutschland basieren auf Literaturrecherchen, Expertengesprächen und eigenen empirischen Untersuchungen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Gesundheitsbranche steht unter Druck. Mit immer geringeren Mitteln sollen immer größere Herausforderungen gemeistert werden. Wie groß ist der Handlungsdruck tatsächlich? Drohen uns im schlimmsten Fall durch Diabetes und Co. ein Kollaps des Systems und eine „Klimakatastrophe der Volkswirtschaft“. Und wie gelingt uns angesichts dieser Perspektiven der Weg aus der Krise des Systems? Müssen wir uns paradigmatisch wandeln und vielleicht ganz neue Wege des Krankheits- und Gesundheits-Managements gehen? Es freut uns sehr, dass uns in diesem Interview Professor Dr. Dr. Fred Harms einen Blick in die Zukunft gewährt und uns Wege aus der Krise aufzeigt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Fallstudie / ProjektreferenzInternationale Patienten in deutschen Kliniken
    Daten und Fakten
    Auf 30 Seiten werden kurz die wichtigesten Informationen zur Behandlung internationaler Patienten in deutschen Kliniken dargestellt. Dies sind Informationen zum Marktvolumen, den wichtigesten Quellmärkten, dem internationalen und nationalen Wettbewerb und dem Leistungsspektrum der Kliniken.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Generikahersteller haben es grundsätzlich schwer, sich von der Konkurrenz durch Produkte und Preise zu unterscheiden. Einen Vorsprung sichert sich Actavis im österreichischen und schweizerischen Markt durch exzellente Kundenbindung. Das CRM für die Pharmaindustrie des Wiener Branchenspezialisten update software hilft dem Pharmaunternehmen, den Kunden gezielt anzusprechen und individuelle Angebote zu unterbreiten. Das spart Zeit und Geld.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das CLINIXX®-Modul Patientendatenmanagement bietet eine Patientenverwaltung mit den Standardvorgängen der Aufnahme, Wiederaufnahme, Verlegung, Entlassung. Das Einlesen der Krankenversichertenkarte und zukünftig auch der neuen elektronischen Gesundheitskarte wird ebenso unterstützt wie ergänzende Dokumentationsverfahren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    26.5.2011
    Die Bereiche der Chemie, der Pharmazie und der Biologie verfolgen nicht nur das Ziel die Natur zu verstehen, sondern diese zu optimieren. Chemie, Pharma und Consumer Goods wie Kosmetik und Nahrungsmittel sehen sich zunehmend einem steigenden Wettbewerbsdruck gegenüber. Die europäische Pharmaindustrie sieht sich in den nächsten zehn Jahren einem erheblichen Druck auf die eigene Profitabilität ausgesetzt. Erfahren Sie in diesem Themenspecial mehr über zukünftige Trends und Entwicklungen im Bereich Chemie, Pharma und Life Science.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    8.6.2011
    In diesem Special finden Sie verschiedene Fachinformationen zum Thema Compliance im Gesundheitswesen von führenden Unternehmen in diesem Sektor.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    19.10.2011
    Von Motivation, Schwung und Elan zum psychischen Zusammenbruch - das Burn-out-Syndrom ist ein komplexer Prozess, der eine Vielzahl von seelischen, geistigen und körperlichen Beschwerden mit sich bringt. Finden Sie in diesem Themenspecial interessante Inhalte zum Thema "Burn-out".
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-12-22 00:56:57 live
generated in 2.123 sec