IT-Projekte / IT-Entwicklung

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Individuell anpassbare automatisierte Rechnungsverarbeitung für den Einstieg. Hätten Unternehmen drei Wünsche frei, so stände bei den meisten neben einer Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und des Umsatzes Prozessoptimierungen ganz oben auf der Liste. Business Process Management (BPM) unterstützt die Steuerung und Verbesserung von Geschäftsprozessen. Wer bislang noch keine derartige Lösung einsetzt, dem raten die BPM-Experten von Inspire Technologies zu einer automatisierten, auf die individuellen Bedürfnisse angepasste Rechnungsverarbeitung mit Hilfe der Suite BPM inspire als Einstieg in die Welt der IT-gestützten Prozessverwaltung. Eine spezielle Lösungsvorlage ermöglicht die optimale Modellierung des Rechnungsprozesses. Von der Datenerfassung bis zur Buchung lässt sich so der gesamte Rechnungsprüfungs- und Freigabeprozess effizienter gestalten. Laut einer aktuellen Studie der Software Initiative Deutschland (SID) entsteht Firmen Jahr um Jahr ein Schaden von fünf Milliarden Euro aufgrund mangelhafter Geschäftsprozesse. Für fast 70 Prozent der von Pierre Audoin Consultants (PAC) in einer Erhebung befragten Unternehmen gehört daher BPM zu den wichtigsten Themen auf ihrer Agenda. Mithilfe von BPM-Software möchten sie effizienter und krisensicherer werden, Prozesse transparenter gestalten sowie das Maß an Standardisierungen heben. Damit dies gelingt, sollten sie auf eine für sie passende Technologie achten. So ist beispielsweise auf dem Gebiet der Rechnungsverarbeitung ein einfacher Eintritt in die BPM-Welt möglich. Schritt für Schritt lässt sich das Geschäftsprozessmanagement dann auf weitere Unternehmensbereiche und -aufgaben ausdehnen. Die Lösungsvorlage für die Suite BPM inspire ermöglicht die Nutzung von Standard Notation wie Unified Modeling Language (UML) und Business Process Model and Notation (BPMN) 2.0. IT-ler erhalten hierdurch Symbole an die Hand, mit denen sich Arbeitsabläufe modellieren und dokumentieren lassen. Der Vorteil ist eine problemlose Anpassung an Branchen- und Firmenanforderungen ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Unternehmen profitieren von übergreifenden Prozessen unter einem Dach, sie  müssen nicht länger auf isolierte und ungleiche Insellösungen zurückgreifen. Zugleich stimmt sich das Framework des Templates auf die verschiedenen Endgeräte ab. Dies vereinfacht beispielsweise Arbeitsprozesse für Tablet-Anwender oder Buchhalter, die mit zwei Bildschirmen arbeiten. Damit nicht genug: Mithilfe der Vorlage lassen sich problemlos weitere Prozesse wie das Vertragsmanagement mit der Rechnungsverarbeitung verknüpfen. Mitarbeiter können so in Rechnungen auch dazugehörige Vertragsdaten einsehen. Darüber hinaus bietet die Template-Bibliothek von Inspire zusätzlich eine umfangreiche und funktionsstarke Anwendung für das Customer Relationship Management (CRM). Sie ermöglicht es – je nach Einstellung – auch dem Vertrieb einzusehen, welche Rechnungen bei welchem Kunden beispielsweise noch offen sind oder welche Verträge demnächst auslaufen. Diese Verzahnung steigert nicht nur die Wirkung von Arbeitsabläufen. Sie reduziert zudem die Fehleranfälligkeit und erhöht die Transparenz. Die automatisierte Rechnungsverarbeitung ist ein Beispiel für die Rationalisierung eines wichtigen Geschäftsprozesses im Rahmen des Business Process Managements. Von der Belegerfassung über die papierlose Verteilung und die Buchung relevanter Rechnungsdaten bis hin zur Zahlungsfreigabe: Inspire bietet seinen Kunden ein modulares System, das Capturing, Workflow und Archivierung zusammenführt und optimiert. Sowohl Papierdokumente als auch digitale Rechnungen lassen sich automatisiert verarbeiten. Alle relevanten Daten werden nach dem Scannen mit den Bestelldaten im ERP-System verglichen und geprüft. Zudem lassen sich verschiedene Standorte und Systeme wie ERP, ECM oder CRM anbinden. Benachrichtigungen über neue Aufgaben finden via E-Mail oder über ein Prozessportal statt. Jedes Unternehmen legt dabei individuell fest, wie Rechnungen beispielsweise weitergeleitet, freigegeben oder archiviert werden sollen. Außerdem beinhaltet die automatisierte Rechnungsverarbeitung von Inspire integrierte Reporting- und Monitoring-Tools für Auswertungen und Compliance-Anforderungen sowie eine systematische Schwachstellenanalyse. Andreas Mucke, Geschäftsführender Gesellschafter der Inspire Technologies GmbH, kommentiert: „Auch wenn viele Unternehmen mittlerweile erkannt haben, wie groß das Potenzial ist, das in BPM steckt, schrecken insbesondere mittelständische Firmen aufgrund unbegründeter Komplexitätsängste noch immer vor dem Prozessmanagement zurück. Um nicht den Anschluss zu verlieren, sollten sie mutiger agieren. Die Rechnungsverarbeitung bietet eine gute und überschaubare Chance für Unternehmen, sich mit BPM vertraut zu machen.“ Das Inspire-System ist sehr flexibel und individuell erweiterbar. Nach dem Rechnungswesen können Unternehmen beispielsweise Bereiche wie die Reisekostenbearbeitung integrieren – eine große Entlastung für Mitarbeiter im Außendienst. Mucke weiter: „BPM steckt voller Möglichkeiten. Wir möchten Unternehmen ermutigen, jetzt auf BPM zu setzen und so die Weichen für eine effiziente Zukunft zu stellen.“ Weitere Informationen zur Lösung erhalten Sie auch unter www.bpm-inspire.com/loesungen/rechnungsverarbeitung (http://www.bpm-inspire.com/loesungen/rechnungsverarbeitung)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im Rahmen unserer einzigen Akademie Deutschlands, die sich voll und ganz auf prozessorientierte Unternehmensführung konzentriert, sind wir auf der Suche nach einer Software / einem ERP-System mit der wir unsere Akademie managen können. Hierzu gehört unter anderem die Seminarverwaltung, die Teilnehmerverwaltung, die Seminaranmeldung und Rechnungen. Wer kann mir hierzu ein paar Empfehlungen geben? Vielen Dank und schöne Weihnachtstage. Sven Schnägelberger
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  • Hallo zusammen, es ist wieder soweit. Nachdem unsere Umfrage „Status Quo Prozessmanagement“ bereits neun Mal erfolgreich durchgeführt wurde, und weiterhin auf breites Interesse stößt, führt die BPM&O GmbH diese Tradition auch in diesem Jahr wie gewohnt weiter. Immer mehr Unternehmen starten umfangreiche Prozessmanagement-Initiativen und begeben sich auf den Weg hin zur prozessorientierten Organisation. Umso wichtiger ist es uns, über diese Umfrage regelmäßig den Status Quo über Erfahrungen, Erfolge und Risiken bei der Einführung von Prozessmanagement zu liefern, verbunden mit Vorschlägen und Analysen, die wir aus unserer langjährigen Beratungserfahrung ableiten. Ihre Beurteilung sowie die Einstufung Ihres Unternehmen zum „Status Quo des Prozessmanagement“ sind uns wichtig.   Deshalb freuen wir uns, wenn Sie durch Ihre Teilnahme aktiv zu einem möglichst breiten Informationsstand beitragen. Zur Beantwortung der Fragen benötigen Sie voraussichtlich 15 Minuten. Hier gelangen Sie zur Umfrage Status Quo Prozessmanagement. Allen teilnehmenden Unternehmen werden die aufbereiteten Ergebnisse der Umfrage im 4. Quartal 2014 zur Verfügung gestellt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Person
     von Atos
      PersonOliver Bischof
    Leiter Global Procurement Services
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonAndreas Degenhardt
    Andreas Degenhardt war von 2005 - 2011 bei Siemens tätig, wo er den globalen Geschäftsbereich Application Management Services durch nachhaltige Maßnahmen zur Standardisierung und Kundenorientierung ausgebaut hat. Sein Fokus liegt auf einer kontinuierlichen Verbesserung und ganzheitlichen Betreuung der mehr als eine halbe Million Anwender in allen Teilen der Welt. Vor seinem Engagement bei Siemens hatte der studierte Wirtschaftsinformatiker mehrere Managementpositionen inne, zunächst als Berater bei Hewlett Packard und SAP und zuletzt bei der Deutsche Telekom und acht Jahre bei PWC, davon drei Jahre als Partner.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Das Marktanalyse- und Beratungsunternehemen PAC liefert fokussierte und objektive Antworten auf die Wachstumsherausforderungen der Akteure im Markt für Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) - von der Strategie bis zur Umsetzung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von SAP Globalisierung bei SNP | 
    5.2.2013
    Unternehmen, die die Konsolidierung ihrer SAP-Landschaften betreiben erwarten umfassende Harmonisierungs- und Einspareffekte. Sie fürchten aber andererseits auch eine lange Dauer und die Komplexität ihres Vorhabens. Das ergab eine Studie der CIO im Auftrag des Beratungshauses Accenture.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Buch
     von 
    28.3.2013
    Die SNP Schneider-Neureither & Partner AG und Competence Site verlosen insgesamt 9 Ausgaben der Biografie von Steve Jobs, dem Gründer von Apple. Wenn Sie die angehängte Datei bis zum 31.05.2013 herunterladen, nehmen Sie automatisch an der kostenlosen Verlosung teil.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    11.10.2010
    Eine detaillierte Risikoanalyse und ausgiebiges Testen sind die wichtigsten Phasen in der Validierung von computergestützten Prozessen: Je früher ein möglicher Fehler im System entdeckt und eliminiert wird, desto geringer der Aufwand dafür.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Neue Gesetze und Regelungen, begrenzte finanzielle Möglichkeiten, mehr Fokus auf strategischen Vorgaben: Viele Faktoren fordern derzeit neue Fähigkeiten von Organisationen, die Kompetenzen, das Wissen und die Potenziale ihrer Mitarbeiter bestmöglich zu nutzen. Eine präzise Per - sonalkostenplanung kann wesentlich dazu beitragen, Leistung zu steigern - wird in ihrer Bedeutung jedoch oft unterschätzt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der business.case wurde konzipiert um wenige Alternativen innerhalb eines relevanten Zeitraums grob zu vergleichen. Basis stellt ein dynamisches Berechnungsverfahren der Kosten/Nutzen-Analyse dar. Die finanzielle Bewertung erfolgt mittels Cash Flows und Perioden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit diesem voll funktionsfähigen Tool können Sie schnell und unkompliziert ihre kleinen Projekte und projektähnlichen Aufgaben planen und controllen. Das projekthandbuch.xs ist zwar nur der kostenlose "kleine Bruder" des projekthandbuch.xl, aber sicher nicht zu verachten!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von USU AG | 
    26.3.2013
    Die USU World ist die internationale Fachkonferenz für Kunden, Interessenten und Partner der USU-Gruppe. Das Themenspektrum umfasst Key-Note- sowie Praxisvorträge zu aktuellen Trends, Strategien und erfolgreichen Lösungen für wissensbasiertes Service-Management.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    8.2.2010
    Die Competence Site freut sich, Ihnen eine Auswahl an SAP Mittelstands Partnern vorzustellen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • So arbeiten Sie automatisiert, belastbar und durchgängig von der Abschlusserstellung bis zum Berichtswesen. 4 Stunden geballte Information, 7 Termine, die Teilnahme ist kostenfrei. Besuchen Sie die IDL-Roadshow "WISSEN KOMPAKT" im September und Oktober in Deutschland und der Schweiz! Viel Spaß beim Networken!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-08-28 19:09:11 live
generated in 1.884 sec